Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Hungern, Fressen, Hungern, Fressen - Ich kann nicht mehr

6. Februar 2013 um 15:36 Letzte Antwort: 23. März 2013 um 17:19

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich jetzt wirklich ziemlich lange nicht mehr gemeldet, aber ich habe einfach das Bedürfnis auf diesem Wege wieder mal etwas los zu werden ....

Das letzte Mal, als ich hier wieder etwas mehr aktiv war (vor ca. 7 Monaten) hing ich wieder voll in der MS. Ich habe in nicht mal 8 Wochen durch viel Sport und hungern ganze 20kg verloren. Ich muss dazu sagen, dass mein Ausgangsgewicht wieder sehr hoch war. Ich war am Ende also "nur" auf 58kg.
Und nun, wie kann es auch anders sein, fresse ich seit einigen Wochen und Monaten ununterbrochen - kein Ende in Sicht. Die Versuche wieder an Gewicht zu verlieren sind immer wieder gescheitert.... Habe in der Zwischenzeit die ganzen 20kg wieder drauf. Ich kann nicht mehr.
Seit nun mehr als 10 Jahren dieser Teufelskreis!! Fressen, Hungern, Fressen, Hungern. Das schlägt dann auch immer von jetzt auf gleich um. Entweder esse ich mich totaler Disziplin so gut wie gar nicht mehr und treibe Sport bis zum Umfallen, oder ich bin "faul" und esse, esse, esse.
Das ich mich im Moment nicht wohl fühle, brauche ich wohl nicht genauer erleutern.... Ich hasse meinen Körper und ich hasse mein Leben!!
Häng ich in der MS bin ich zwar (meist) relativ schlank und fühl mich auch attraktiv ABER das nicht-essen macht mich fertig. Schwach, Kopfweh, Schlafmangel, Isolation (nicht essen wollen). Und nun, anders herum ist es nicht anders. Ich will nicht mehr gerne raus, schäme mich, und will einfach nur Daheim sein.
War nun vor einigen Wochen beim Arzt und habe wieder einen Antrag auf einen Klinikaufenthalt beantragt (Ich war vor einigen Jahren mit nur noch 38kg in der Klinik), und hoffe und bete, dass sich nun ENDLICH mal was ändern wird.
Ich bin einfach nur noch traurig, depressiv und weiß nichts mit mir anzufangen ....

Vielleicht geht es ja jemandem genau so wie mir, freue mich über jede Antwort.

Ganz liebe Grüße, eure Tracey

Mehr lesen

6. Februar 2013 um 18:58

Liebe lana
Herzlichen Dank für deine Nachricht! Jedoch muss ich sagen, dass ich auch das schon alles probiert habe... Die FAs kommen trotzdem.
Es ist einfach so als wäre ich fremdgesteuert, ich will das alles so nicht aber ich komm nicht dagegen an.
Wenn es wenigstens mal nur eine Seite gäbe, aber der Wechsel zwischen MS und Binge der macht mich echt kaputt!!

Gefällt mir

6. Februar 2013 um 20:02

FA
Bedeutet Fressanfall/Fressattacke, aber was willst du hier in Forum? In einem anderen Thread hast du nach Kotztipps gefragt? Bist du schon essgestört oder bist du scharf drauf es zu werden? Ich rat dir davon ab!!! Ich bin seit gut 1,5 Jahren magersüchtig und ich sah dir, es ist nicht witzig!!! Willst du dir echt drin Leben kaputt machen?!?
LG, Solly

Gefällt mir

6. Februar 2013 um 22:52
In Antwort auf

FA
Bedeutet Fressanfall/Fressattacke, aber was willst du hier in Forum? In einem anderen Thread hast du nach Kotztipps gefragt? Bist du schon essgestört oder bist du scharf drauf es zu werden? Ich rat dir davon ab!!! Ich bin seit gut 1,5 Jahren magersüchtig und ich sah dir, es ist nicht witzig!!! Willst du dir echt drin Leben kaputt machen?!?
LG, Solly

Liebe solly
Ich verstehe den Zusammenhang deiner Nachricht nicht. Wer sucht nach Kotztipps?
Bitte nur Antworten zum Thema, danke!

Gefällt mir

6. Februar 2013 um 23:10
In Antwort auf

Liebe solly
Ich verstehe den Zusammenhang deiner Nachricht nicht. Wer sucht nach Kotztipps?
Bitte nur Antworten zum Thema, danke!

Hey tracey
der beitrag von solly bezieht sich hier nicht auf dich...heute war jemand im forum, der bei jedem post nach kotztipps gefragt hat & stolz darauf war und so...
ich habe das ganze ähnlich wie du. hungern.fressen.kotzen.normal. hungern.fressen...usw. manchmal habe ich wirklich das gefühl, dass ich es geschafft habe. da gibt es lange zeiten, in denen ich gut und gesund esse, mir auch kaum etwas mühe bereitet. doch plötzlich sind dann die gedanken wieder da von "du bist dick". aber ich habe mittlerweile realisiert, dass egal ob ich 68kg,55kg oder 46kg wiege, ich mich immer manchmal zu dick fühlen werde.
helfen tut mir auch, dass ich wirklich versuche,regelmässig zu essen. ich weiss ja nicht wie es bei dir ist, aber das "fressen" wird bei mir durch das verbieten von essen und das nicht-essen ausgelöst.darum versuche ich mich auch in phasen, in denen der drang so stark ist abzunehmen, genügend zu essen...es ist wirklich ein teufelskreislauf.
die zwei extremen und zwischendrin das mittelmass.

ich finde es toll, dass du beim arzt warst und dir helfen lassen willst! ich war genau vor einem jahr auch in einer klinik und mir hat es unheimlich viel gebracht. es ist nicht so, dass die gedanken alle weg sind, die gedanken sind noch da, aber ich habe gelernt, dass meine gedanken nicht zu taten umgesetzt werden und wie ich anders mit mir umgehen kann. dadurch erbreche ich viel viel weniger, esse relativ normal (d.h. ich kann mir sogar auch ab und zu etwas gönnen) und wenn ich plötzlich wieder das gefühl habe, ich sei fett, dann rufe ich mir in den kopf, dass abnehmen nichts bringen würde, das körpergefühl würde sich nicht ändern.

Gefällt mir

7. Februar 2013 um 6:10

Ich bin
Ganz Lanas Meinung!

Gefällt mir

7. Februar 2013 um 21:08

Sei lieb zu dir tracey
hallo Tracey,
es gibt da so ein schönes Buch, ich habe es gerade als Hörbuch gehört und die Stimme der Sprecherin ist sooo lieb. Es ist von Geneen Roth und heißt "Essen ist nicht das Problem". Vielleicht kennst du es schon als Buch, aber als Hörbuch ist es total schön und aufbauend zu hören. Und dann gibt es immer etwas Nettes und viele Tipps auf der Seite von einer Körpertherapeutin, die selbst lange Zeit eine Essstörung hatte. Die Website heißt www.aivilo.at Das ist der Name der Therapeutin umgekehrt gelesen, sie heißt Olivia.
Liebe Grüße
Mole West

Gefällt mir

7. Februar 2013 um 21:37

Ich
frag mich auch immer wieder warum es so schwierig ist ein gesundes Mittelmaß zu finden. Versuch aber auf jeden Fall gut mit dir selbst umzugehen und nicht dich als Mensch zu hassen! Hass bringt einen nicht weiter, er macht blind! Auch wenns schwer ist, komm aus deinem Haus raus und bleib nicht für dich. Was macht dir denn eigentlich so alles Spaß oder was würdest du gerne tun, wenn du keine ES hättest? Versuch dich darauf zu konzentrieren, am besten dein Kopf ist so voll von anderen Dingen, dass du gar keine Zeit hast über FAs nachzudenken und verbiete dir große Packungen zu kaufen. Ich weis, dass Gefühl ohne was da zu sitzen kann unerträglich sein und meist ist es leichter nachzugeben -wenn du es aber nicht tust, wirst du stolz auf dich sein. Mir fällts ja oft leichter mir irgendwo ne rationierte Portion zu kaufen, wäre das für dich ne Option?
Nicht aufgeben!

Gefällt mir

9. Februar 2013 um 18:54
In Antwort auf

Ich
frag mich auch immer wieder warum es so schwierig ist ein gesundes Mittelmaß zu finden. Versuch aber auf jeden Fall gut mit dir selbst umzugehen und nicht dich als Mensch zu hassen! Hass bringt einen nicht weiter, er macht blind! Auch wenns schwer ist, komm aus deinem Haus raus und bleib nicht für dich. Was macht dir denn eigentlich so alles Spaß oder was würdest du gerne tun, wenn du keine ES hättest? Versuch dich darauf zu konzentrieren, am besten dein Kopf ist so voll von anderen Dingen, dass du gar keine Zeit hast über FAs nachzudenken und verbiete dir große Packungen zu kaufen. Ich weis, dass Gefühl ohne was da zu sitzen kann unerträglich sein und meist ist es leichter nachzugeben -wenn du es aber nicht tust, wirst du stolz auf dich sein. Mir fällts ja oft leichter mir irgendwo ne rationierte Portion zu kaufen, wäre das für dich ne Option?
Nicht aufgeben!

Danke
für deine lieben Worte!! Aber wie du bestimmt weißt ist es oft leichter gesagt als getan... Ich kann nur so einfach nicht mehr weiter machen. Es ist als hätte ich zwei Persönlichkeiten: Die eine mit der MS und die andere mit Binge...

Gefällt mir

9. Februar 2013 um 18:56
In Antwort auf

Sei lieb zu dir tracey
hallo Tracey,
es gibt da so ein schönes Buch, ich habe es gerade als Hörbuch gehört und die Stimme der Sprecherin ist sooo lieb. Es ist von Geneen Roth und heißt "Essen ist nicht das Problem". Vielleicht kennst du es schon als Buch, aber als Hörbuch ist es total schön und aufbauend zu hören. Und dann gibt es immer etwas Nettes und viele Tipps auf der Seite von einer Körpertherapeutin, die selbst lange Zeit eine Essstörung hatte. Die Website heißt www.aivilo.at Das ist der Name der Therapeutin umgekehrt gelesen, sie heißt Olivia.
Liebe Grüße
Mole West

Liebe molewest
Danke für deine Nachricht, ich werde mir das bei Zeiten auf jeden Fall mal anhören oder lesen.

Gefällt mir

9. Februar 2013 um 18:58

Honeytoast
Süße, warst du dort in der Klinik oder woher hast du gute Erfahrungen?
Ich weiß nicht genau ob ich mir die Klinik aussuchen darf wenn mein Antrag genehmigt wurde oder ob mir eine zufeteilt wird...

Gefällt mir

9. Februar 2013 um 19:07
In Antwort auf

Hey tracey
der beitrag von solly bezieht sich hier nicht auf dich...heute war jemand im forum, der bei jedem post nach kotztipps gefragt hat & stolz darauf war und so...
ich habe das ganze ähnlich wie du. hungern.fressen.kotzen.normal. hungern.fressen...usw. manchmal habe ich wirklich das gefühl, dass ich es geschafft habe. da gibt es lange zeiten, in denen ich gut und gesund esse, mir auch kaum etwas mühe bereitet. doch plötzlich sind dann die gedanken wieder da von "du bist dick". aber ich habe mittlerweile realisiert, dass egal ob ich 68kg,55kg oder 46kg wiege, ich mich immer manchmal zu dick fühlen werde.
helfen tut mir auch, dass ich wirklich versuche,regelmässig zu essen. ich weiss ja nicht wie es bei dir ist, aber das "fressen" wird bei mir durch das verbieten von essen und das nicht-essen ausgelöst.darum versuche ich mich auch in phasen, in denen der drang so stark ist abzunehmen, genügend zu essen...es ist wirklich ein teufelskreislauf.
die zwei extremen und zwischendrin das mittelmass.

ich finde es toll, dass du beim arzt warst und dir helfen lassen willst! ich war genau vor einem jahr auch in einer klinik und mir hat es unheimlich viel gebracht. es ist nicht so, dass die gedanken alle weg sind, die gedanken sind noch da, aber ich habe gelernt, dass meine gedanken nicht zu taten umgesetzt werden und wie ich anders mit mir umgehen kann. dadurch erbreche ich viel viel weniger, esse relativ normal (d.h. ich kann mir sogar auch ab und zu etwas gönnen) und wenn ich plötzlich wieder das gefühl habe, ich sei fett, dann rufe ich mir in den kopf, dass abnehmen nichts bringen würde, das körpergefühl würde sich nicht ändern.

Liebe sputnik28
Danke für deine Nachricht, es tut immer wieder gut zu wissen, dass man nicht alleine ist!!
Ich wünsche mir einfach, dass ich mich endlich akzeptieren kann und die ständigen Gedanken an essen, nicht essen, Kalorien irgendwann aufhören!! Es ist mir einfach auch super peinlich dass ich ständig schlank und dick bin, denn jeder bemerkt dass was nicht stimmt! Ich habe auch heute wieder ein totales Tief , bin traurig und hasse meinen Körper... Manchmal frage ich mich wirklich warum aufstehen wenn der Tag, das Leben, mehr Schmerz als Freude beinhaltet

Gefällt mir

9. Februar 2013 um 19:47

Der
Antrag ging schon raus und das alles läuft dann über die Rentenversicherung, und mein Arzt sagte mir auch, dass ich mir nicht aussuchen kann wohin ich komme... Ehrlich gesagt bin ich aber schon froh, wenn das (hoffentlich) schnell genehmigt wird und ich einen Platz bekomme.

Drück dich!

Gefällt mir

9. Februar 2013 um 20:18

Ich
Drück sie dir auch

Gefällt mir

9. Februar 2013 um 21:44
In Antwort auf

Ich
Drück sie dir auch

Danke ihr zwei!!!
Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden!!

GLG

Gefällt mir

9. Februar 2013 um 22:03

Du
Glaubst nicht,wie ich mich freue und welcher Ansporn auch jetzt wieder in mir ist
Ich denke,(und hoffe!!!!)dass du das packst!
Stark bleiben !

Gefällt mir

9. Februar 2013 um 23:36
In Antwort auf

Danke
für deine lieben Worte!! Aber wie du bestimmt weißt ist es oft leichter gesagt als getan... Ich kann nur so einfach nicht mehr weiter machen. Es ist als hätte ich zwei Persönlichkeiten: Die eine mit der MS und die andere mit Binge...

Indeed!
Ja meine Theorie gefällt mir bestens, aber bei der Umsetzung hapert es bei mir auch immer wieder. Du hast keine 2 (und wenn wären es 3, du hast noch die ohne ES vergessen!) Persönlichkeiten, aber diese zwei dominanten Denkweisen, die dich dann zur Handlung zwingen. Ich hab mal mit nem sehr guten Psychiater geredet und der hat gemeint, ändern kann sich nur was, wenn wie es selber wirklich wollen, notfalls muss man in seinem Sumpf so lange baden bis der Leidensdruck groß genug ist, dass man die Ängst vor Veränderung überwindet bzw. wieder den notwendigen Kämpfergeist entwickelt. Finde dich nicht mit der jetzigen Situation ab, dass du entweder von der einen oder der anderen ES dominiert wirst!

Gefällt mir

10. Februar 2013 um 10:38
In Antwort auf

Du
Glaubst nicht,wie ich mich freue und welcher Ansporn auch jetzt wieder in mir ist
Ich denke,(und hoffe!!!!)dass du das packst!
Stark bleiben !

Danke!
Dir wünsche ich es auch von ganzem Herzen!!!!
Stark bleiben!!!

Hast du eigentlich MS oder auch Binge?

Gefällt mir

10. Februar 2013 um 10:40
In Antwort auf

Danke!
Dir wünsche ich es auch von ganzem Herzen!!!!
Stark bleiben!!!

Hast du eigentlich MS oder auch Binge?

Danke
Ms...
Doof ist das alles:'(
Und jeden Tag wird man zurückgeworfen:'(

Gefällt mir

16. Februar 2013 um 16:39


Meine liebe !! So "trifft " man sich wieder mir gehts zur zeit wieder genau wie du!! Hab vor paar monaten krass abgenommen und jetzt hab ich durch die ganzen fa s und kotzen alles wieder drauf ://// wenn du magst kannst mir wieder privat schreiben ich bin am verzweifeln ;( :*** fühl dich umarmt <3

Gefällt mir

19. Februar 2013 um 14:35

Hey..
Mir geht es relativ ähnlich wie dir, und das beeinträchtigt mein Leben auch echt. Wollte dich mal fragen, übergibst du dich denn auch?
Liebe Grüße

Gefällt mir

19. Februar 2013 um 20:51

Hey Tracey
Mir geht es leider ganz ähnlich,wie dir.
Alles,was du schilderst trifft auch auf mich zu.
Ich versuche im Moment seit Anfang des Jahres da herauszukommen,aber es läuft nicht gerade gut.
Ich denke,dass die Vorraussetzung ist,dass man den Ursachen und den eigentlichen Problemen für die Fressanfälle und Hungertage näher kommt.Körperliche Ursachen liegen auf der Hand,aber auch die emotionalen sind nicht auszublenden.
Dazu sollte man überlegen,wozu man die Fressanfälle und Hungertage braucht.
Ich bin im Moment auch dabei den Ursachen meiner Esstörung auf den Grund zu gehen und ich denke dieser Weg ist der Schlüssel zur Lösung des Problems.
Des weiteren versuche ich im hier und jetzt etwas zu ändern.
Mir ist aufgefallen,dass ich oft Stress oder Einsamkeit(aufkommende innere Leere) und unangenehme Gefühle mit dem Essen kompensiere.
Im Moment sind die Esstage die einzigen Lichtblicke in meinem Leben.Alle meine Wünsche erscheinen weit weg und die Esstage sind so greifbar,aber ich weiß dennoch,dass ich all meine Wünsche nicht erreichen werde,wenn ich weitermache,wie bisher.
Letzten Samstag ging es mir körperlich wirklich richtig schlecht und es hat sich erst im Laufe des Tages gebessert.Ich habe da echt Angst bekommen,aber ich weiß nicht,wie viele Warnsignale mein Körper noch abschicken soll,bis ich endlich begreife,wie sehr er unter meinem Essverhalten leidet.
Ich denke,dass wir zum Einen versuchen sollten die Hungertage zu unterbinden.Das heißt,wenn ganz unterbinden noch nicht geht,sie zu redzuieren oder nicht zu extrem zu gestalten.Des weiteren sollte man vielleicht versuchen die Fressanfalltage auch allmählich abklingen zu lassen und so mehr Platz für das gesunde Mittelmaß lassen.Wenn Fressanfalltage nicht mehr zu vermeiden sind,dann gesunde Lebensmittel zu sich nehmen und viel Wasser trinken,damit der Magen gefüllt ist.Und mir hilft auch immer etwas Sport an diesen Tagen,weil er mir auch einen gewissen Ausgleich gibt.(kein Extremsport)
Wir müssen außerdem etwas finden,was uns vom Essen ablenkt,genauso ausfüllt,wie das Essen.
Im Moment habe ich leider auch nur diese Vorschläge und ich bin sicherlich kein gutes Vorbild,aber ich denke,wo ein Wille ist,da ist auch ein Weg.

LG,EisblumexXx

Gefällt mir

26. Februar 2013 um 19:35

Jetzt muss ich erstmal lachen
Also ich musste deinen beitrag echt zwei mal lesen und war auch lang am überlegen ob ich überhaupt schreiben soll... Ich kann gar nicht einordnen ob das nun ironie ist oder ob das dein ernst ist?
Warum sollte das mit der arbeit nicht klappen? Ich gehe jeden tag arbeiten, so wie normale menschen auch!

Und man merkt, an dem was du hier von dir gibst, dass du echt keinen schimmer hast wie das ist eine ES zu haben, SORRY !

Gefällt mir

26. Februar 2013 um 20:58

Also so war das nun auch nicht gemeint
Ich will hier niemanden auslachen! Wir sind hier alle gleich! Vielleicht hab ich mich auch nicht perfekt ausgedrückt. Aber deine nachricht kam mir echt ein wenig komisch vor.

Gefällt mir

26. Februar 2013 um 22:28
In Antwort auf

Hey Tracey
Mir geht es leider ganz ähnlich,wie dir.
Alles,was du schilderst trifft auch auf mich zu.
Ich versuche im Moment seit Anfang des Jahres da herauszukommen,aber es läuft nicht gerade gut.
Ich denke,dass die Vorraussetzung ist,dass man den Ursachen und den eigentlichen Problemen für die Fressanfälle und Hungertage näher kommt.Körperliche Ursachen liegen auf der Hand,aber auch die emotionalen sind nicht auszublenden.
Dazu sollte man überlegen,wozu man die Fressanfälle und Hungertage braucht.
Ich bin im Moment auch dabei den Ursachen meiner Esstörung auf den Grund zu gehen und ich denke dieser Weg ist der Schlüssel zur Lösung des Problems.
Des weiteren versuche ich im hier und jetzt etwas zu ändern.
Mir ist aufgefallen,dass ich oft Stress oder Einsamkeit(aufkommende innere Leere) und unangenehme Gefühle mit dem Essen kompensiere.
Im Moment sind die Esstage die einzigen Lichtblicke in meinem Leben.Alle meine Wünsche erscheinen weit weg und die Esstage sind so greifbar,aber ich weiß dennoch,dass ich all meine Wünsche nicht erreichen werde,wenn ich weitermache,wie bisher.
Letzten Samstag ging es mir körperlich wirklich richtig schlecht und es hat sich erst im Laufe des Tages gebessert.Ich habe da echt Angst bekommen,aber ich weiß nicht,wie viele Warnsignale mein Körper noch abschicken soll,bis ich endlich begreife,wie sehr er unter meinem Essverhalten leidet.
Ich denke,dass wir zum Einen versuchen sollten die Hungertage zu unterbinden.Das heißt,wenn ganz unterbinden noch nicht geht,sie zu redzuieren oder nicht zu extrem zu gestalten.Des weiteren sollte man vielleicht versuchen die Fressanfalltage auch allmählich abklingen zu lassen und so mehr Platz für das gesunde Mittelmaß lassen.Wenn Fressanfalltage nicht mehr zu vermeiden sind,dann gesunde Lebensmittel zu sich nehmen und viel Wasser trinken,damit der Magen gefüllt ist.Und mir hilft auch immer etwas Sport an diesen Tagen,weil er mir auch einen gewissen Ausgleich gibt.(kein Extremsport)
Wir müssen außerdem etwas finden,was uns vom Essen ablenkt,genauso ausfüllt,wie das Essen.
Im Moment habe ich leider auch nur diese Vorschläge und ich bin sicherlich kein gutes Vorbild,aber ich denke,wo ein Wille ist,da ist auch ein Weg.

LG,EisblumexXx

Hey tracey
mir ist beim beitrag von eisblume noch etwas in den sinn gekommen, gerade bezüglich herausfinden, wann die schwierigste zeit ist, in welchen situationen du die FAs hast, welche gefühle du hast...
ich habe das mal in einer klinik gelernt, sogenannte spannungsprotokolle zu führen (ich habs beim essen & beim selbstverletzen angewendet) man führt sozusagen buch darüber, wie es einem geht & und wie man sich fühlt und zeichnet dazu eine art stimmungsdiagramm. mir half das, weil ich dann auch gemerkt habe, dass bei mir die FAs oft einen auslöser hatte. sei es durch das gefühl von langeweile, stress oder auch irgendwie. wenn man einen FA gehabt hat, dann sich damit auseinandersetzen und versuchen, zu analysieren.

Gefällt mir

27. Februar 2013 um 17:18

Das ist voll ok
und es ist gut dass du mal richtig über deine gefühle geschrieben hast !! lass es raus! dafûr ist das forum ja da!
das mit dem mobbing ist schlimm aber ignorier diese leute einfach! leb dein leben und leb es mit den menschen die dich gut behandeln !! du solltest "wirklich" gerade auch wegen dem mobbing eine therapie machen und dir alles von der seele reden!
hungern bringt dir doch nichts und was willst du diesen dummen leuten die gemein sind schon beweisen? die sind es nicht wert!!
schau voraus mit dem arbeitsplatz dann wird sich auch dein umfeld ândern und du lernst sicher neue und auch nette menschen kennen iss bitte iss das musst du dir wert sein!

Gefällt mir

22. März 2013 um 20:59
In Antwort auf

Du
Glaubst nicht,wie ich mich freue und welcher Ansporn auch jetzt wieder in mir ist
Ich denke,(und hoffe!!!!)dass du das packst!
Stark bleiben !

Der antrag wurde abgelehnt
Hallo ihr Lieben,

Ich wollte euch ja auf dem Laufenden halten. Der Antrag wurde vor 2 Wochen abgelehnt. Die hatten sich auf hundert Paragraphen bezogen - bla bla bla!

Auf jeden Fall, ich habe mich kurz nach meinem Post wieder in meine MS gestürzt. Habe bisher auch schon wieder 7kg abgenommen und bin wieder süchtig nach Sport.
Ach ich weiß gar nicht was ich dazu sagen soll, es ist im Endeffekt doch immer das Gleiche...

Gefällt mir

22. März 2013 um 21:06
In Antwort auf

Hey Tracey
Mir geht es leider ganz ähnlich,wie dir.
Alles,was du schilderst trifft auch auf mich zu.
Ich versuche im Moment seit Anfang des Jahres da herauszukommen,aber es läuft nicht gerade gut.
Ich denke,dass die Vorraussetzung ist,dass man den Ursachen und den eigentlichen Problemen für die Fressanfälle und Hungertage näher kommt.Körperliche Ursachen liegen auf der Hand,aber auch die emotionalen sind nicht auszublenden.
Dazu sollte man überlegen,wozu man die Fressanfälle und Hungertage braucht.
Ich bin im Moment auch dabei den Ursachen meiner Esstörung auf den Grund zu gehen und ich denke dieser Weg ist der Schlüssel zur Lösung des Problems.
Des weiteren versuche ich im hier und jetzt etwas zu ändern.
Mir ist aufgefallen,dass ich oft Stress oder Einsamkeit(aufkommende innere Leere) und unangenehme Gefühle mit dem Essen kompensiere.
Im Moment sind die Esstage die einzigen Lichtblicke in meinem Leben.Alle meine Wünsche erscheinen weit weg und die Esstage sind so greifbar,aber ich weiß dennoch,dass ich all meine Wünsche nicht erreichen werde,wenn ich weitermache,wie bisher.
Letzten Samstag ging es mir körperlich wirklich richtig schlecht und es hat sich erst im Laufe des Tages gebessert.Ich habe da echt Angst bekommen,aber ich weiß nicht,wie viele Warnsignale mein Körper noch abschicken soll,bis ich endlich begreife,wie sehr er unter meinem Essverhalten leidet.
Ich denke,dass wir zum Einen versuchen sollten die Hungertage zu unterbinden.Das heißt,wenn ganz unterbinden noch nicht geht,sie zu redzuieren oder nicht zu extrem zu gestalten.Des weiteren sollte man vielleicht versuchen die Fressanfalltage auch allmählich abklingen zu lassen und so mehr Platz für das gesunde Mittelmaß lassen.Wenn Fressanfalltage nicht mehr zu vermeiden sind,dann gesunde Lebensmittel zu sich nehmen und viel Wasser trinken,damit der Magen gefüllt ist.Und mir hilft auch immer etwas Sport an diesen Tagen,weil er mir auch einen gewissen Ausgleich gibt.(kein Extremsport)
Wir müssen außerdem etwas finden,was uns vom Essen ablenkt,genauso ausfüllt,wie das Essen.
Im Moment habe ich leider auch nur diese Vorschläge und ich bin sicherlich kein gutes Vorbild,aber ich denke,wo ein Wille ist,da ist auch ein Weg.

LG,EisblumexXx

Liebe eisblume
Danke für deine Nachricht.
Ich versuche seit Jahren den Ursachen auf den Grund zu gehen, aber richtig schlau bin ich daraus nicht geworden. Ich habe eigentlich viel im Leben erreicht, bin glücklich beruflich und privat. Nur Gewicht, Aussehen, Perfektion - das bekomm ich nicht in den Griff.

Hänge wieder in der MS, habe schon wieder 7kg runter und habe mich neulich sogar beim Erbrechen ertappt. Seither habe ich ständig diese Gedanken, alles wieder zu erbrechen. Ich esse ja eigentlich kaum seither und treibe täglich Sport und versuche die Gedanken zu verdrängen, da ich bisher NIE bulimisch war.... Aber seit dem letzten Mal... Das treibt mich in den Wahnsinn....

Gefällt mir

22. März 2013 um 21:10
In Antwort auf

Hey tracey
mir ist beim beitrag von eisblume noch etwas in den sinn gekommen, gerade bezüglich herausfinden, wann die schwierigste zeit ist, in welchen situationen du die FAs hast, welche gefühle du hast...
ich habe das mal in einer klinik gelernt, sogenannte spannungsprotokolle zu führen (ich habs beim essen & beim selbstverletzen angewendet) man führt sozusagen buch darüber, wie es einem geht & und wie man sich fühlt und zeichnet dazu eine art stimmungsdiagramm. mir half das, weil ich dann auch gemerkt habe, dass bei mir die FAs oft einen auslöser hatte. sei es durch das gefühl von langeweile, stress oder auch irgendwie. wenn man einen FA gehabt hat, dann sich damit auseinandersetzen und versuchen, zu analysieren.

Sputnik28
Das kenne ich aus meinem ersten Klinikaufenthalt auch noch. Aber bei mir bringt das nichts, komme auf keinen grünen Zweig!
Einmal fresse ich aus Einsamkeit, dann aus Langeweile (alles noch nachvollziehbar) oft aber hat es gar keinen Grund und es kommt auch vor, dass ich fresse wenn ich glücklich bin.... Das ist alles so durcheinander...

Gefällt mir

22. März 2013 um 21:12
In Antwort auf

Hey..
Mir geht es relativ ähnlich wie dir, und das beeinträchtigt mein Leben auch echt. Wollte dich mal fragen, übergibst du dich denn auch?
Liebe Grüße

Bisher...
habe ich mich nie übergeben. Außer vor einigen Jahren in der Klinik weil ich keinen Ausweg mehr sah.... Und nun vor einer Woche, aus heiterem Himmel. Das beschäftigt mich seither sehr...

Gefällt mir

23. März 2013 um 16:38

Lief
dein Vorstellungsgespräch wegen deinem Prob mit dem Essen schlecht?

Gefällt mir

23. März 2013 um 17:19

Niemals hat das soviele kalorien !!
dein essen was du mit kcal angegeben hast sind insgesammt 1100 und dann sollen die nudeln mittags 1000 kalorien haben wenn du insgesammt auf 2100 gekommen bist ??

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers