Home / Forum / Fit & Gesund / Hungergefühl und kalorien zählen

Hungergefühl und kalorien zählen

11. Dezember 2011 um 18:40

hallo ihr lieben,

nachdem ich jetzt eine längere Zeit zugenommen habe, habe ich jetzt mit einem Gewicht von etwa 46.5 wieder normalgewicht, wenn auch unteres normalgewicht ist.

Jetzt habe ich das problem, dass ich, wie oben in der Überschrift gesagt, jeden Tag kalorien zähle/ zählen muss und wie soll ich sagen auch irgendwie Angst habe wieder nach meinen Hungergefühl zu essen(denke ich würde zu viel oda zu wenig dann essen und dann entweder wieder abnehmen oder total zunehmen..). Wobei ich auch sagen muss, dass ich nicht immer ein Hungergefühl verspür und wenn doch nicht unbedingt etwas esse weil es dann z.B. laut meinen essensplan nicht die richtige zeit ist..!
Darum wollt ich euch fragen, ob ihr mir irgendwelche Tipps geben könntet damit ich vorallem vom kalorien zählen weg komme?!

Danke schon mal
australia83

Mehr lesen

12. Dezember 2011 um 19:17

Naja
Tagsüber habe ich meistens nich so viel hunger und esse dann meistens abends die restlichen kalorien auf(esse so 900-1300kcal tagsüber). glaub nich das das unbedingt gut is..weiß nich?!

aba das kalorien zählen nervt mich schon sehr. ich kontrolliere mich damit ja auch sehr und das is ja nich unbedingt gut weil ich soll von der ganzen kontrolle weg kommen. und früher oda auch die restlichen mitglieder meiner familie zählen ja auch keine kalorien und sind trotzdem nicht dick. ich würde mir einfach so gerne wünschen das wieder hinzukriegen!
Aber danke für deine Antwort

Falls jmd mir tipps geben kann würde ich mich sehr darüber freuen.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2011 um 22:11

Hi,
also mir hat zu einen ein Klinikaufenthalt sehr geholfen und zum anderen habe ich natürlich auch alleine versucht von dem Kalorienzählen wegzukommen und mir auch keine obere Grenze mehr vorzugeben wieviel ich max essen darf.

Ich habe die Kontrolle Stück für Stück fallen lassen, anfangs noch mein typisches Frühstück und Abendessen, wo ich die Kalorien wusste, aber ein ganz beliebiges warmes Mittagessen.
Das habe ich lange Zeit gemacht, dann habe ich mir morgens und abends etwas mehr Kalorien erlaubt, um dann nun ganz weg von der Kontrolle zukommen.
Ich musste auch üben mal z.B morgens auch ein süsses Stück was ganz viele Kalorien hat, oder so was extra Zwischendurch- mache ich einmal pro Woche, um die Angst davor zu verlieren.

LG,
lescourgettes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 13:06
In Antwort auf elodie_12673693

Hi,
also mir hat zu einen ein Klinikaufenthalt sehr geholfen und zum anderen habe ich natürlich auch alleine versucht von dem Kalorienzählen wegzukommen und mir auch keine obere Grenze mehr vorzugeben wieviel ich max essen darf.

Ich habe die Kontrolle Stück für Stück fallen lassen, anfangs noch mein typisches Frühstück und Abendessen, wo ich die Kalorien wusste, aber ein ganz beliebiges warmes Mittagessen.
Das habe ich lange Zeit gemacht, dann habe ich mir morgens und abends etwas mehr Kalorien erlaubt, um dann nun ganz weg von der Kontrolle zukommen.
Ich musste auch üben mal z.B morgens auch ein süsses Stück was ganz viele Kalorien hat, oder so was extra Zwischendurch- mache ich einmal pro Woche, um die Angst davor zu verlieren.

LG,
lescourgettes

Das...
hört sich für mich nach einer guten Idee an. Leider bin ich auch soo fixiert aufs Zählen der Kalorien. Ich habe mir selbst nie wirklich eine oberste grenze gesetzt und doch schaffe ich es nicht über 1500.
Ich werde deine tipps mal ausprobieren Auch das mit ein Stück mit ganz vielen Kcal ist eine gute Idee!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 20:45
In Antwort auf elodie_12673693

Hi,
also mir hat zu einen ein Klinikaufenthalt sehr geholfen und zum anderen habe ich natürlich auch alleine versucht von dem Kalorienzählen wegzukommen und mir auch keine obere Grenze mehr vorzugeben wieviel ich max essen darf.

Ich habe die Kontrolle Stück für Stück fallen lassen, anfangs noch mein typisches Frühstück und Abendessen, wo ich die Kalorien wusste, aber ein ganz beliebiges warmes Mittagessen.
Das habe ich lange Zeit gemacht, dann habe ich mir morgens und abends etwas mehr Kalorien erlaubt, um dann nun ganz weg von der Kontrolle zukommen.
Ich musste auch üben mal z.B morgens auch ein süsses Stück was ganz viele Kalorien hat, oder so was extra Zwischendurch- mache ich einmal pro Woche, um die Angst davor zu verlieren.

LG,
lescourgettes

Da
muss ich jazziie zustimmen! und du hast es einfach geschafft nicht mehr die kalorien vom mittag zu berechnen? weil bei mir ist leider die sache, dass das alles schon fast automatisch passiert..
und hast du jetzt auch wieder ein ausgeprägtes hunger- und sättigungsgefühl?

ich werd auf jedenfall mal probieren das auch umzusetzen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 7:45
In Antwort auf australia83

Da
muss ich jazziie zustimmen! und du hast es einfach geschafft nicht mehr die kalorien vom mittag zu berechnen? weil bei mir ist leider die sache, dass das alles schon fast automatisch passiert..
und hast du jetzt auch wieder ein ausgeprägtes hunger- und sättigungsgefühl?

ich werd auf jedenfall mal probieren das auch umzusetzen!

Hi
ich kenne das sehr gut, dass das Zählen automatisch passiert, mache ich ja auch noch bei manchen Sachen, weil ich z.B. einfach weiß vieviel Kcal ein Apfel oder ein Hanuta oder so hat.

Daher war es wichtig für mich, mich endlich zu überwinden auch Sachen zu essen, die ich gar nicht so recht einschätzen kann (Portion in der Mensa, Restaurant- da weiß man ja nicht wieviel das Fleisch und die Nudeln z.B wiegen, wieviel Fett in Soße, etc).

Mittlerweile habe ich wieder Hunger- und Sättigungsgefühl. Mit dem Hungergefühl tue ich mich noch schwer. Ich hatte früher oft so Regeln wie: um 13 Uhr Mittagessen, frühestens um 16 Uhr ein Snack, aber nicht mehr als 100 kcal, etc..

Jetzt habe ich aber manchmal schon um 15 Uhr Hunger (mein Mittagessen fällt oft nicht so groß aus). Es war ein harter Weg auch dann etwas zu Essen und ausreichend viel zu essen, um den Hunger zu stillen- die Stimme im Kopf eben ignorieren!

Das Sättigungsgefühl ist eine tolle Sache, ich habe viel weniger FAs. Ich habe nicht nur ein Sättigungsgefühl, sondern auch ein "keine Lust mehr weiterzu essen", weißt du was ich meine? Wenn man nicht nur satt, sondern eben auch irgendwie zufrieden mit dem Essen ist.

Das ist ein tolles Gefühl, weil ich nun nicht mehr über Essen nachdenken muss, sondern meine ganze Energie in andere Dinge stecken kann.
Ich muss nach dem Essen nicht mehr darübernachdenken, ob es zu viel war oder mit dem Gefühl zurechtkommen nicht aufhören zu können, und ich muss keinen Hunger mehr aushalten und sehentlich auf die nächste Mahlzeit warten (als ich mir noch Zeiten und kalorien vorschrieb.)

Sorry dass es so lang war- aber es hat eben viele Vorzüge gesund zu sein

LG, lescourgettes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club