Home / Forum / Fit & Gesund / HPV-Infektion und bevorstehende Konisation

HPV-Infektion und bevorstehende Konisation

3. August 2005 um 2:06

Hilfe habe HPV-Infektion und stehe kurz vor der OP,bin sehr nervös, ist es schmerzhaft , wie ist es danach .
bekommt man eigentlich ne örtliche Betäubung oder voll....

Mehr lesen

3. August 2005 um 2:32

Hallo doreen29...
welcher Eingriff soll denn bei Dir gemacht werden?
Ist nämlich immer unterschiedlich, deswegen frag ich.
Ganz ohne irgendwas werden solche OPs in der Regel nicht durch geführt.
Wann ist die OP? Normalerweise hast Du noch ein vorgespräch mit einem Anästhesisten wo alles weitere besprochen wird.
Wie lange ist HPV be Dir schon bekannt?

LG, bifi79

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2005 um 23:21

Normalerweise unter vollnarkose
und danach hast du keine schmerzen... merkst gar nicht, dass überhaupt was war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 12:24

Vor ca. 4 Jahren hatte ich diese OP....
... es war meine erste OP udn habe natürlich vorher auch tierisch Schiss gehabt. Zu mal in meiner Familie Narkose-Unverträglichkeit bekannt ist. Mein Tante ist damals in der Narkose gebleiben. Also vooooll Panik! Aber alles ahlb so schlimm! Echt, die OP und nachher war zwar nicht wirklich ein Klacks, aber ich hätte keinen Schiss, wenn ich es noch mal machen lassen müsste.

Also wie gesagt wurde die Kornisation per Vollnarkose gemacht, zusätzlich noch eine Ausscharbung und Myome wurden entfernt (daher auch nicht "kein Klacks" ).
Die Kornisation wird durch den Scheideneingang gemacht. Ein Kegel wird aus dem Gebärmutterhals geschnitten und nachher geschaut, ob auch wirklich alle veränderten Zellen weggeschnitten wurden. Ich habe noch 1, 2, 3 Tage - weiß es nciht mehr genau - eine Tamponage in der Scheide gehabt.
6 Wochen nach der OP gab der Gyn dann erst das grüne Licht für Sex...


LG
Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 12:30
In Antwort auf alanis_12681975

Vor ca. 4 Jahren hatte ich diese OP....
... es war meine erste OP udn habe natürlich vorher auch tierisch Schiss gehabt. Zu mal in meiner Familie Narkose-Unverträglichkeit bekannt ist. Mein Tante ist damals in der Narkose gebleiben. Also vooooll Panik! Aber alles ahlb so schlimm! Echt, die OP und nachher war zwar nicht wirklich ein Klacks, aber ich hätte keinen Schiss, wenn ich es noch mal machen lassen müsste.

Also wie gesagt wurde die Kornisation per Vollnarkose gemacht, zusätzlich noch eine Ausscharbung und Myome wurden entfernt (daher auch nicht "kein Klacks" ).
Die Kornisation wird durch den Scheideneingang gemacht. Ein Kegel wird aus dem Gebärmutterhals geschnitten und nachher geschaut, ob auch wirklich alle veränderten Zellen weggeschnitten wurden. Ich habe noch 1, 2, 3 Tage - weiß es nciht mehr genau - eine Tamponage in der Scheide gehabt.
6 Wochen nach der OP gab der Gyn dann erst das grüne Licht für Sex...


LG
Pluster

*hinzufüg*
... hatte nach der OP keine Schmerzen, außer die wo die Myome saßen, aber auch nur 2 Tage, nach der Bauschspiegelung.
Hatte noch über 3 Wochen nach dem Krankenhaus einen Krankenschein. War der "schönste" Kraneknschein von meinen bisherigen Hatte keine Schmerzen, durfte nur nicht schwer tragen...

Alles wird gut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper