Home / Forum / Fit & Gesund / Hormone und Hashimoto?

Hormone und Hashimoto?

5. Februar 2012 um 19:05

Hallo zusammen,

so, ich bin heute das erste mal hier und ich beschreibe jetzt mal mein Befinden.

Also, ich habe auch eine Hashimoto seit ca. 2 Jahren, bei mir wurde dies nach einem Jahr nach der Geburt meines Sohnes festgestellt.

So, meine Werte und das alles weiß ich jetzt gar nicht, und ich bin auch nicht so fit, wie hier alle sind, mit Werten usw.

Nehmen tue ich die L-Tyroxin 50 und mir gehts eigentlich ok. nicht optimal aber ok. Eisenwert ist bei mir auch im Normalbereich. Ab und zu nehme ich mal Selen dazu. Wenn ich drandenk.
Lt. dem Arzt, der den Ultraschall und Sintigramm der SD gemacht hat, sei meine SD noch nicht so geschädigt, d.h. eine Seite ist noch normal und die andere leicht kleiner. Mhm, keine Ahnung ?!

Nun, während ich meine Tage bekommt, habe ich einen Schwindel vom Feinsten, Kopfschmerzen, bei denen ich sofort in die waagrechte muß und bin dann zwei drei Tage ausser gefecht, ausserdem dauert bei mir dieser ganze Zustand bis zu meinem Eisprung.

Wenn der vorbei ist, gehts mir eine Woche gut, danach gehen die Syptome (Schwindel, Kopfweh, Übelkeit, Brustspannen, Rückenschmerzen) gleich wieder los und dauernd dann wieder gute zwei Wochen.

Dies führt dazu, das ich dann zornig bin und lustlos und nix auf die Reihe krieg.

Jetzt meine Frage? Sind das die Hormone und hat das was mit der Hashimoto zu tun? Kann mir jemand einen Tip geben?

Bin vor zwei Jahren von Arzt zu Arzt gerannt, keiner konnte mir wirklich helfen, mein Hausarzt belächelt mich blos und mein Frauenarzt meint, ich soll die Pille nehmen.

Ach ja, ich bin 38, vielleicht is das noch wichtig zu wissen in meinem hormongesteuerten Fall

Danke für Eure Antworten.

Beste Grüße
Euer neues Mitglied Barberina

Mehr lesen

7. März 2012 um 7:47

Hashimoto
Hallo!!
Seit ca.1Jahr habe ich auch die Hashimoo Krankheit aber richtig festgestellt wurde sie erst jetzt.Da mein HA sich nicht so genau damit auskennt war ich bei einem Spezialisten für Schilddrüse. Die Symptome die du da beschreibst passen aber wohl. Ich denke mal das du noch nicht optimal eingestellt bist.Bei mir kamen noch Panikattacken dazu und Angstzustände. Am Anfang wurde mir auch gesagt das ich einen an der Murmel habe. Ich mußte auch ein Jahr kämpfen bis bei mir die richtige Diagnose gestellt wurde . Läßt du denn noch alles über deinen HA machen? Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen.
LG Lueb

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2012 um 7:48

Hashimoto
Hey charlie77104!!
Du mußt schon ein bischen aufpassen das du nicht zu viel Jod zu dir nimmst,weiles die Krankheit fördert. Aber am besten kannst du dir das Buch "Leben mit Hashimoto "kaufen das ist echt klasse und es hat auch viele Berichte über andere Betroffene drin.
LG Lueb

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2012 um 17:43

Kopf hoch
Ich habe schon seit 6 Jahren Hashimoto, vielleicht sogar schon länger, aber ich lebe gut damit. Und es ist nur eine Sache der Gewöhnung jeden Morgen eine Tablette zu nehmen, glaub mir. Die schluckt sich irgendwann ganz von allein. Ich kenne zwar auch diese typischen Symptome von Müdigkeit und Phasen, in denen ich verstimmt bin, aber das ist alles überwindbar. Ich sage mir immer, dass es wesentlich schlimmeres gibt und solange ich meine Tablette nehme ist es gut. Leb dein Leben wie bisher und mach dir nicht zu viele Gedanken.

Kopf hoch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Trockene haut nach krätzebehandlung
Von: arnold_12563244
neu
19. März 2012 um 12:22
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper