Forum / Fit & Gesund

Hin- und Hergerissen zwischen Abnehmen und Akzeptieren

Letzte Nachricht: 29. März 2013 um 14:37
A
an0N_1224449099z
19.03.13 um 19:26

Hallo,
vielleicht könnt ihr mir irgendwas raten oder - zumindest kann ich meine Situation hier einfach mal erzählen..

Also:
Ich bin 1,64 groß und wiege zur Zeit 55,5kg - also voll im Normalgewicht. Ich habe vor zwei Jahren aus psychischen Gründen quasi von allein ca. 6 Kilo abgenommen und mich mit den 56kg dann super wohl gefühlt. Vorher fand ich mich nicht besonders schön, aber ich habe nie die Kurve gekriegt, wirklich abzunehmen. Mit den 56kg fand ich mich total ok und habe mir auch ziemlich gut gefallen - nur mein Hüftspeck gefiel mir nie. Ich habe an sich eine schlanke Figur, aber vermutlich das, was man so "weiblich" nennt: Speck am Bauch und an den Hüften und ein klein wenig Bollen.
Das hat mich schon immer gestört, weil ich finde, dass es zum Rest unproportionier aussieht. Ich trage z.B. Hosengröße 26/27, aber an der Hüfte ist es halt meistens relativ eng, obwohl die Hose am Bein und am Hintern super sitzt. Deswegen fühle ich mich furchtbar unförmig.
Aber trotzdem fand ich es immer irgendwie ok.

Seit ein paar Wochen (ich weiß gar nicht genau, wie lange) versuche ich Diät zu machen - ungefähr 1000kcal am Tag, außerdem mache ich 4x pro Woche Sport (Thai Boxen, Muskelaufbau, Joggen/Crosstrainer). Die letzten Tage habe ich (mit starkem Aufrunden, was die kcal-Angaben angeht) 800kcal am Tag gegessen.

Mein Problem ist, dass ich sehr stark schwanke zwischen meinem Wunsch, endlich so auszusehen, wie ich es mir wünsche (mir gefallen schon die ganzen Model-Typen, die man sich die ganze Zeit angucken muss - und die haben eben eine gerade Figur und sehen nicht aus wie ein Schneemann) und dem Wissen, dass ich 56kg gut halten kann ohne zu Hungern, Kalorien zu zählen usw..
Da ich zur Zeit wegen etwas anderem noch in Psychotherapie bin und meine Therapeutin mir natürlich davon abrät, weiter abzunehmen usw., habe ich die Diät in letzter Zeit immer wieder für ein paar Tage unterbrochen, weil ich weiß, dass sie Recht hat: Ich habe eine normale, sogar schlanke Figur und auch wenn ich mein Wunschgewicht von 54kg erreicht habe, finde ich meinen Hüftspeck wohl immer noch sch** - falls ich überhaupt gezielt dort abnehme. Also würde ich weiter machen - obwohl ich es schon schwierig finde, 800 - 1000 kcal am Tag zu essen, v.a., wenn ich noch Sport mache.

Wenn ich wieder anfange abzunehmen, bin ich total motiviert und zielstrebig, bis ich nach ein paar oder mehreren Tagen durch die relativ geringe Energiezufuhr einfach abgeschlagen bin, was mich total nervt. Ich habe gerne viel Energie und bin eigentlich ein lustiger Mensch, das einzige, was mich ausbremst, ist dieses verdammte Essen oder Nicht-Essen.

Ich bin innerlich total zweigeteilt: Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mir irgendwann so gefalle, wie ich jetzt aussehe (obwohl ich mir heute sogar meine Sommersachen angezogen und mir gut zugeredet hab und es auch gar nicht so schlimm fand), aber ich will keine Essstörung kriegen.
Ich will endlich so aussehen, wie es mir gefällt - das wäre vermutlich bei einem Gewicht zwischen 52 und 54kg oder so, schätze ich -, aber ich habe Angst, dass ich die Kontrolle darüber verliere und will auch eigentlich lernen, mich so zu mögen. Letztes Jahr habe ich mir so ja auch gut gefallen. Inzwischen fühle ich mich, als hätte ich 10 Kilo zugenommen und ziehe nur noch weite Sachen an.

Heute habe ich meiner Therapeutin versprochen, normal zu essen und habe ca. 1500kcal zu mir genommen (natürlich habe ich sie doch gezählt) und ich fühle mich entsetzlich. Obwohl ich total müde bin, werde ich jetzt gleich doch zum Training gehen, damit ich mich nicht mehr so fühle.
Obwohl ich meiner Therapeutin auch versprochen habe, nur noch 2-3x pro Woche Sport zu machen.
Ich weiß auch gar nicht mehr so richtig, wie viel ich sonst gegessen habe..Wenn ich nicht darauf achte, fange ich jetzt an zu fressen und alles nachzuholen, was ich mir verboten habe und hungere es dann wieder runter.
Dabei bin ich eigentlich ein richtiger Gesundheits-Freak und stehe total auch gesundes Essen usw..

Ich weiß nicht, was "richtig" ist. Ich will nicht weiter machen - es ist anstrengend und irgendwie müßig..Aber ich habe dann auch das Gefühl, versagt zu haben, weil ich mein Ziel nicht erreicht habe und es nicht mal ausprobiert habe, wie ich mit 54 Kilo aussähe.
Vielleicht wäre dann ja doch alles gut und ich würde mich mögen..
Könnt ihr mir was raten?
Ich find es furchtbar anstrengend.

Mehr lesen

H
happy_12435035
19.03.13 um 19:49

Hallo hokuspokus

Auf jeden fall ist es gut, dass du in therapie bist...
Ich verstehe dich gut, aber glaube mir, es ist egal wie viel (oder besser gesagt wenig) du wiegst, das wird nichts daran ändern ob du dich mit deinem körper wohl fühlst...
Wenn du nicht bis 54 kg abnimmst hat das rein gar nichts mit versagen zu tun! Es ist sogar sehr stark den teufelskreis zu durchbrechen und eben NICHT weiter abzunehmen! Und du isst gerade viel zu wenig. 1500 kcal ist zwar schon besser, aber es reicht lange nicht. Und wenn du so wenig gegessen hast solltest du nicht auch noch sport machen. Ich weiß, es ist sau schwer, glaub mir ich gehe momentan teilweise ganz schön durch die hölle. Gib nicht auf!
Lg
Drache

Gefällt mir

A
an0N_1224449099z
20.03.13 um 22:40
In Antwort auf happy_12435035

Hallo hokuspokus

Auf jeden fall ist es gut, dass du in therapie bist...
Ich verstehe dich gut, aber glaube mir, es ist egal wie viel (oder besser gesagt wenig) du wiegst, das wird nichts daran ändern ob du dich mit deinem körper wohl fühlst...
Wenn du nicht bis 54 kg abnimmst hat das rein gar nichts mit versagen zu tun! Es ist sogar sehr stark den teufelskreis zu durchbrechen und eben NICHT weiter abzunehmen! Und du isst gerade viel zu wenig. 1500 kcal ist zwar schon besser, aber es reicht lange nicht. Und wenn du so wenig gegessen hast solltest du nicht auch noch sport machen. Ich weiß, es ist sau schwer, glaub mir ich gehe momentan teilweise ganz schön durch die hölle. Gib nicht auf!
Lg
Drache

Vielen Dank
für deine Antwort!
Ich finde es wirklich schwierig..ich esse jetzt mehr, aber ich fühle mich widerwärtig.
Ich möchte hier niemanden ..beleidigen oder so, weil ich bin total im Normalgewicht und selbst wenn ich noch zwei oder vier Kilo abnehme, ist es aus gesundheitlicher Perspektive in Ordnung. Vielleicht stelle ich mich total an, weil..hier sind so viele Leute, die dringender Rat bräuchten und ich möchte wirklich niemandem mit meinem Geheule vor den Kopf stoßen, obwohl ich vielleicht nie einmal ein Problem habe. Das tut mir wirklich leid.
Aber danke trotzdem für deine Antwort!
Meine Therapie ist leider eigentlich so gut wie zu Ende und ich weiß nicht so ganz, was ich tun soll. Vielleicht schaffe ich es, bis zum Ende "normal" zu essen und nehme dann erst wieder ab, damit ich meine Therapeutin nicht anlügen muss. Was auch scheiße ist..aber ich weiß nicht, wie ich lernen soll, mich so wohl zu fühlen. Naja.

Gefällt mir

N
nyala_11927797
21.03.13 um 1:00

Liebe hokuspokus87,
ich kann dir wahrscheinlich nicht wirklich weiterhelfen, aber ich kann total verstehen wie du dich fühlst. Mir ging es ganz genauso bzw. geht es manchmal noch so. Ich hatte und habe auch noch ab und an die "Probleme" mit dem "Hüftspeck", obwohl ich durchtrainiert und schlank bin. Bei mir war es auch so, dass ich ca. 4 Kilos abgenommen habe und mich gut gefühlt habe und vollkommen zufrieden war. Dann habe ich nochmal 2 kg abgenommen und wurde ich so dünn, dass ich mich zwar körperlich perfekt fand, aber mich immer fürchterlich schwach gefühlt habe und mir gesagt habe, dass es so nicht weitergeht. Also habe ich die 2 kg wieder zugenommen und fühlte mich damit plötzlich gar nicht mehr wohl.
Mittlerweile habe ich das so akzeptiert wie ich bin und denke mir: also so schlecht kann es ja nicht aussehen, immerhin warst du vorher mit genau diesem Gewicht auch zufrieden. Das beruhigt mich irgendwie. Klar sehe ich den Hüftspeck immer noch als meine Problemzone, aber jeder hat seine subjektiven Problemzonen und vielleicht müssen wir sie einfach akzeptieren. Ich mag die Stelle meines Körpers zwar immer noch nicht,aber immerhin weiß ich es gab eine Zeit in der habe ich mit genau diesem Gewicht sehr wohl gefühlt und war stolz drauf. Warum sollte ich mich jetzt damit nicht mehr wohler fühlen? Das macht es mir ein bisschen leichter mich so zu akzeptieren wie ich bin.

Und du schreibst, dass du gerne ein energiegeladener und lustiger Mensch bist und das solltest du beibehalten, denn das ist doch letztendlich das, was dir Ausstrahlung und somit auch Schönheit verleiht. Ich treffe ganz häufig Frauen die in keinster Weise meine Traumfigur haben, aber die einfach eine unheimliche Ausstrahlung und Lebensfreude haben und das macht sie unheimlich schön und ich denke mir immer: so will ich auch sein. Gleichzeitig kommt für mich so eine Figur aber nicht in Frage. Aber so eine Figur habe ich ja auch nicht. Vielleicht sollte ich einfach mit dem zufrieden sein wie ich bin und mir wirklich überlegen, ob mich diese Einschränkungen mit dem Essen zu meinem eigentlichen Ziel bringen und perfekt machen? Ich kann diese Frage mittlerweile mit "nein" beantworten. Denn was bedeutet schon das Wort "perfekt"? Perfektion legt in diesem Fall jeder individuell fest und das ist das wonach jeder von uns dann strebt. Deshalb sollten wir vielleicht diese Definition überdenken und dann lautet das Ziel nicht mehr: abnehmen, weniger Fett etc. sondern Lebensfreude bewahren und genießen.

Ohje jetzt habe ich aber viel rumgeschwafelt, aber ich lasse es jetzt einfach mal so stehen
Liebe Grüße

Gefällt mir

S
senta_12453735
21.03.13 um 8:08

Hey hokuspokus,
"...dem Wissen, dass ich 56kg gut halten kann ohne zu Hungern, Kalorien zu zählen usw.." Das sagt doch schon alles. Es ist ein total schlankes, gesundes Gewicht für deine Größe. Wieso willst Du Dich und Deinen Stoffwechsel kaputt machen? Natürlich musst du im Endeffekt entscheiden, wie und ob du weiter abnehmen möchtest oder nicht, aber ich finde es schon bedenklich, dass du Dich nach 1500 kcal so schlecht fühlst und ich denke, dass du dringend aufpassen musst, dass du nicht in eine ES abrutscht bzw .
"Wenn ich nicht darauf achte, fange ich jetzt an zu fressen und alles nachzuholen, was ich mir verboten habe und hungere es dann wieder runter. " Das ist NICHT gesund und echt ein Teufelskreis! Du merkst doch selbst, dass du Dir momentan mit deinem Essverhalten nicht gut tust....
Ich kann Dir nur ganz ehrlich sagen, dass es absolut wahnsinnig ist, sich für 2 kg (und dann wirst du auch nciht zufrieden sein) sein Leben so schwer zu machen. Und ich bin im Nachhinein sehr traurig darüber, dass mir das erst nach jahrelanger ES, jahrelang im UG sein, hungern, fresse, heulen, isolieren,... klar geworden ist. Von 800 Kalorien/tgl. leben....das ist doch kein Leben, das nimmt Dir jeglichen Spaß daran und jede Energie!

Ich hoffe wirklich, dass du Dich für das Richtige (nämlich für ein gesundes Essvehalten und regelmäßigen Sport) entscheidest

Gefällt mir

A
an0N_1224449099z
22.03.13 um 18:51

Warum
will ich mich und meinen Stoffwechsel kaputt machen..? Gute Frage - will ich ja eigentlich nicht. Ich will mich ja nur endlich mal schön finden.
Ich weiß, dass ihr alle recht habt - rational betrachtet. Aber es kommt bei meiner Überzeugung einfach nicht an.
Die letzten Tage esse ich mehr und da ich zur Zeit krank bin, mache ich auch kein Sport. Heute habe ich mein Versprechen gebrochen und mich gewogen und ich war sehr froh, dass ich in den letzten drei Tagen trotz deutlich mehr essen und kleiner FA gesternabend nur 600 Gramm zugenommen habe.
Mit dem Essen geht es an sich ganz gut - aber ich fühle mich in meinem Körper gar nicht gut, v.a., wenn ich meinen Bauch ansehe. Und ich habe das Gefühl, er wabbelt beim Gehen. Es ist schlimm. Solange noch Winter ist, werde ich das vielleicht irgendwie ignorieren, aber wenn T-Shirt-Zeit ist? Eigentlich wollte ich dieses Jahr endlich mit meinen Freunden schwimmen gehen, was ich die letzten zwei Jahre immer vermieden habe - jetzt dachte ich, diesen Sommer wiege ich 54 oder 52 Kilo und kann locker mitgehen. Ich hoffe, die Sonne scheint niemals. Ich pack das nicht - so kann ich unmöglich raus gehen, im Bikini oder sonst irgendwie.

Ich weiß, dass ich lernen sollte, meinen Körper zu mögen und so weiter - aber wie geht das denn?

Ich habe das Gefühl, überall wo ich hingucke, sind entweder dicke Frauen (was den Effekt hat, dass ich mich genauso dick fühle wie sie und dementsprechend ekle) oder dünne Frauen, so wie ich gerne wäre. Die Dünnen können doch unmöglich alle eine ES haben? - Dann muss ich das doch auch schaffen, endlich so auszusehen.

Gefällt mir

H
hadya_12537832
22.03.13 um 19:16
In Antwort auf an0N_1224449099z

Warum
will ich mich und meinen Stoffwechsel kaputt machen..? Gute Frage - will ich ja eigentlich nicht. Ich will mich ja nur endlich mal schön finden.
Ich weiß, dass ihr alle recht habt - rational betrachtet. Aber es kommt bei meiner Überzeugung einfach nicht an.
Die letzten Tage esse ich mehr und da ich zur Zeit krank bin, mache ich auch kein Sport. Heute habe ich mein Versprechen gebrochen und mich gewogen und ich war sehr froh, dass ich in den letzten drei Tagen trotz deutlich mehr essen und kleiner FA gesternabend nur 600 Gramm zugenommen habe.
Mit dem Essen geht es an sich ganz gut - aber ich fühle mich in meinem Körper gar nicht gut, v.a., wenn ich meinen Bauch ansehe. Und ich habe das Gefühl, er wabbelt beim Gehen. Es ist schlimm. Solange noch Winter ist, werde ich das vielleicht irgendwie ignorieren, aber wenn T-Shirt-Zeit ist? Eigentlich wollte ich dieses Jahr endlich mit meinen Freunden schwimmen gehen, was ich die letzten zwei Jahre immer vermieden habe - jetzt dachte ich, diesen Sommer wiege ich 54 oder 52 Kilo und kann locker mitgehen. Ich hoffe, die Sonne scheint niemals. Ich pack das nicht - so kann ich unmöglich raus gehen, im Bikini oder sonst irgendwie.

Ich weiß, dass ich lernen sollte, meinen Körper zu mögen und so weiter - aber wie geht das denn?

Ich habe das Gefühl, überall wo ich hingucke, sind entweder dicke Frauen (was den Effekt hat, dass ich mich genauso dick fühle wie sie und dementsprechend ekle) oder dünne Frauen, so wie ich gerne wäre. Die Dünnen können doch unmöglich alle eine ES haben? - Dann muss ich das doch auch schaffen, endlich so auszusehen.

Du bist nicht zu kräftig
Versuch mal ganz realistisch zu denken.
Was will denn bei deinem Gewicht wabbeln?
Da gibt es nix was am Bauch wabbeln könnte.
Ich hab das auch immer wieder. In solchen Momenten Versuche ich es wirklich mit Logik und mache mir bewusst, dass da gar kein Speck sein kann. Probiere es mal aus. Bei mir klappt das meistens.

Gefällt mir

A
an0N_1224449099z
22.03.13 um 20:33
In Antwort auf hadya_12537832

Du bist nicht zu kräftig
Versuch mal ganz realistisch zu denken.
Was will denn bei deinem Gewicht wabbeln?
Da gibt es nix was am Bauch wabbeln könnte.
Ich hab das auch immer wieder. In solchen Momenten Versuche ich es wirklich mit Logik und mache mir bewusst, dass da gar kein Speck sein kann. Probiere es mal aus. Bei mir klappt das meistens.

Das Problem ist,
dass ich wirklich finde, dass da Fett ist und dass es deswegen natürlich da wabbelt. Ich finde überhaupt nicht, dass ich wirklich dünn oder gar zu dünn bin.
Ich versuche (auf Geheiß meiner Therapeutin) seit zwei Wochen unregelmäßig und seit Anfang der Woche intensiv(er) mir zu sagen, dass ich mich in meinem Körper wohlfühlen möchte, dass ich mir gefallen kann und mich sonst so auch wohlgefühlt habe, dass ich nicht dick sein kann bei Kleidergröße 34, dass ich gut aussehe, blablabla.

Aber das kommt einfach nicht an. Ok, es ist auch kein Zaubetrick und dauert sich etwas länger als eine halbe Woche, aber auch in den akuten Situationen kann ich mich null davon überzeugen, dass da nichts wabbeln kann oder so, einfach, weil ich es nicht glaube - ich WEIß einfach, dass da zu viel Fett ist und dass es deswegen da wabbelt

Gefällt mir

H
hadya_12537832
23.03.13 um 0:22
In Antwort auf an0N_1224449099z

Das Problem ist,
dass ich wirklich finde, dass da Fett ist und dass es deswegen natürlich da wabbelt. Ich finde überhaupt nicht, dass ich wirklich dünn oder gar zu dünn bin.
Ich versuche (auf Geheiß meiner Therapeutin) seit zwei Wochen unregelmäßig und seit Anfang der Woche intensiv(er) mir zu sagen, dass ich mich in meinem Körper wohlfühlen möchte, dass ich mir gefallen kann und mich sonst so auch wohlgefühlt habe, dass ich nicht dick sein kann bei Kleidergröße 34, dass ich gut aussehe, blablabla.

Aber das kommt einfach nicht an. Ok, es ist auch kein Zaubetrick und dauert sich etwas länger als eine halbe Woche, aber auch in den akuten Situationen kann ich mich null davon überzeugen, dass da nichts wabbeln kann oder so, einfach, weil ich es nicht glaube - ich WEIß einfach, dass da zu viel Fett ist und dass es deswegen da wabbelt

Fotos
Wie nimmst du dich denn auf Fotos war?
Wäre ein Foto eine Möglichkeit für dich zu sehen, dass da kein Speck ist?

Gefällt mir

G
gayla_11886462
23.03.13 um 11:46
In Antwort auf an0N_1224449099z

Das Problem ist,
dass ich wirklich finde, dass da Fett ist und dass es deswegen natürlich da wabbelt. Ich finde überhaupt nicht, dass ich wirklich dünn oder gar zu dünn bin.
Ich versuche (auf Geheiß meiner Therapeutin) seit zwei Wochen unregelmäßig und seit Anfang der Woche intensiv(er) mir zu sagen, dass ich mich in meinem Körper wohlfühlen möchte, dass ich mir gefallen kann und mich sonst so auch wohlgefühlt habe, dass ich nicht dick sein kann bei Kleidergröße 34, dass ich gut aussehe, blablabla.

Aber das kommt einfach nicht an. Ok, es ist auch kein Zaubetrick und dauert sich etwas länger als eine halbe Woche, aber auch in den akuten Situationen kann ich mich null davon überzeugen, dass da nichts wabbeln kann oder so, einfach, weil ich es nicht glaube - ich WEIß einfach, dass da zu viel Fett ist und dass es deswegen da wabbelt

Größe 34
Du bist 1,64, wiegst 55 kilo und hast Kliedergröße 34?
Irgendwas muss bei mir falsch sein: Ich bin 1,68m, wiege nur 2-3 Kilo mehr als du und hab Größe 38/40...

Wie kannst du DA nur dick oder wabbelig sein?

Gefällt mir

A
an0N_1224449099z
23.03.13 um 12:56
In Antwort auf gayla_11886462

Größe 34
Du bist 1,64, wiegst 55 kilo und hast Kliedergröße 34?
Irgendwas muss bei mir falsch sein: Ich bin 1,68m, wiege nur 2-3 Kilo mehr als du und hab Größe 38/40...

Wie kannst du DA nur dick oder wabbelig sein?

Hm -
ich weiß nicht, wieso, aber ich habe Hosengröße 27 und passe bei H&M eigentlich immer gut in die Shirts in 34/36.

Also..ich weiß nicht, soll ich mich jetzt dafür rechtfertigen?
VIelleicht liegt's daran, dass ich relativ viel Sport mache, der auch ziemlich stark auf die Muskelmasse geht (z.B. Thai Boxen).
Vielleicht kaufe ich auch grundsätzlich zu kleine Klamotten und sollte eigentlich längst auf eine größere Größe umgestiegen sein..? Muss vielleicht mal gucken, wahrscheinlich sehe ich total verboten aus, weil meine Anziehsachen eigentlich alle zu klein sind

Gefällt mir

G
gayla_11886462
23.03.13 um 13:07
In Antwort auf an0N_1224449099z

Hm -
ich weiß nicht, wieso, aber ich habe Hosengröße 27 und passe bei H&M eigentlich immer gut in die Shirts in 34/36.

Also..ich weiß nicht, soll ich mich jetzt dafür rechtfertigen?
VIelleicht liegt's daran, dass ich relativ viel Sport mache, der auch ziemlich stark auf die Muskelmasse geht (z.B. Thai Boxen).
Vielleicht kaufe ich auch grundsätzlich zu kleine Klamotten und sollte eigentlich längst auf eine größere Größe umgestiegen sein..? Muss vielleicht mal gucken, wahrscheinlich sehe ich total verboten aus, weil meine Anziehsachen eigentlich alle zu klein sind


Nein, rechtfertigen musst du dich nicht.
Ich will dir nur sagen, dass du mit deinem BMI auch eine andere Figur haben könntest, die dir wahrscheinlich weniger gefallen würde (ich hab ziemlich breite Hüften und bin halt "normal trainiert").
Du kannst also schon irgendwie froh sein, dass du ein super Gewicht hast und trotzdem anscheinend sehr schlank aussiehst (und das ist jetzt keinesfalls böse gemeint).

Gefällt mir

H
hadya_12537832
23.03.13 um 13:14
In Antwort auf an0N_1224449099z

Hm -
ich weiß nicht, wieso, aber ich habe Hosengröße 27 und passe bei H&M eigentlich immer gut in die Shirts in 34/36.

Also..ich weiß nicht, soll ich mich jetzt dafür rechtfertigen?
VIelleicht liegt's daran, dass ich relativ viel Sport mache, der auch ziemlich stark auf die Muskelmasse geht (z.B. Thai Boxen).
Vielleicht kaufe ich auch grundsätzlich zu kleine Klamotten und sollte eigentlich längst auf eine größere Größe umgestiegen sein..? Muss vielleicht mal gucken, wahrscheinlich sehe ich total verboten aus, weil meine Anziehsachen eigentlich alle zu klein sind

Niemand muss sich für seine Konfektionsgroesse rechtfertigen...
Ich glaube nicht, dass eine Rechtfertigung von dir wollte.
Jeder Mensch ist anders gebaut und jeder Mensch hat andere Proportionen.

Gefällt mir

G
gayla_11886462
23.03.13 um 14:48
In Antwort auf hadya_12537832

Niemand muss sich für seine Konfektionsgroesse rechtfertigen...
Ich glaube nicht, dass eine Rechtfertigung von dir wollte.
Jeder Mensch ist anders gebaut und jeder Mensch hat andere Proportionen.

Stimmt
Hab ich ja dann auch geschrieben.

Gefällt mir

A
an0N_1224449099z
23.03.13 um 18:42
In Antwort auf gayla_11886462


Nein, rechtfertigen musst du dich nicht.
Ich will dir nur sagen, dass du mit deinem BMI auch eine andere Figur haben könntest, die dir wahrscheinlich weniger gefallen würde (ich hab ziemlich breite Hüften und bin halt "normal trainiert").
Du kannst also schon irgendwie froh sein, dass du ein super Gewicht hast und trotzdem anscheinend sehr schlank aussiehst (und das ist jetzt keinesfalls böse gemeint).

Sorry
habe das irgendwie missverstanden.
Frage mich jetzt trotzdem die ganze Zeit, ob ich zu enge Sachen trage für meine Figur

@mibafi: Auf Fotos weiß ich gar nicht..Habe gerade gesucht und die vom Sommer letztes Jahr fand ich größtenteils ok. Meine Beine finde ich in Ordnung (auf den Bildern fand ich sie von hinten gerade etwas dick, aber akzeptabel) und ich trage meist weite Tops. Daher ist es in Ordnung. Bikinibilder habe ich leider (oder glücklicherweise?) gar nicht gefunden..Dazu kann ich so richtig gar nichts sagen. Oft finde ich schon, dass man sieht, dass unter dem Shirt halt noch ein Bauch kommt

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

H
hadya_12537832
23.03.13 um 19:08
In Antwort auf an0N_1224449099z

Sorry
habe das irgendwie missverstanden.
Frage mich jetzt trotzdem die ganze Zeit, ob ich zu enge Sachen trage für meine Figur

@mibafi: Auf Fotos weiß ich gar nicht..Habe gerade gesucht und die vom Sommer letztes Jahr fand ich größtenteils ok. Meine Beine finde ich in Ordnung (auf den Bildern fand ich sie von hinten gerade etwas dick, aber akzeptabel) und ich trage meist weite Tops. Daher ist es in Ordnung. Bikinibilder habe ich leider (oder glücklicherweise?) gar nicht gefunden..Dazu kann ich so richtig gar nichts sagen. Oft finde ich schon, dass man sieht, dass unter dem Shirt halt noch ein Bauch kommt

Fotos
Also nimmst du dich auf Fotos nicht anders wahr als im Spiegel?
Manche sehen ja erst auf Bildern wie dünn sie eigentlich sind...

Gefällt mir

C
carin_12900459
24.03.13 um 17:04
In Antwort auf gayla_11886462

Größe 34
Du bist 1,64, wiegst 55 kilo und hast Kliedergröße 34?
Irgendwas muss bei mir falsch sein: Ich bin 1,68m, wiege nur 2-3 Kilo mehr als du und hab Größe 38/40...

Wie kannst du DA nur dick oder wabbelig sein?

Kommt auf die körperproportionen an
ich bin 1.61, wieg 54 kg und hab 36. wenns klein geschnittn ist brauch ich bei der oberweite 38.
hosen..momentan weiß ichs nicht. hab jetz 3 kg abgenommen, also schätz ich ca 27
also rainbowsunrise...keine panik, da sind nur die muskeln anders verteilt

Gefällt mir

G
gayla_11886462
24.03.13 um 17:27
In Antwort auf carin_12900459

Kommt auf die körperproportionen an
ich bin 1.61, wieg 54 kg und hab 36. wenns klein geschnittn ist brauch ich bei der oberweite 38.
hosen..momentan weiß ichs nicht. hab jetz 3 kg abgenommen, also schätz ich ca 27
also rainbowsunrise...keine panik, da sind nur die muskeln anders verteilt


Dein Kommentar mit den Muskeln hat mich grad richtig zum Schmunzeln gebracht
Aber bei mir ist es eher so, dass ich breite Hüften habe und auch mit 10 Kilo weniger hab ich zumindest bei den Hosen in keine kleinere Größe gepasst.
Bei mir sind das also eher die Knochen, die anders verteilt sind

Gefällt mir

E
eudora_12497776
24.03.13 um 18:02

Hey
ich glaube mir geht es ziemlich ähnlich wie dir!
Zumindest hab ich ziemlich viel aus deinem Bericht bei mir wiedererkannt. Ich bin genauso groß wie du und hab auch mehr oder weniger konstant 56 Kilo gewogen bis ich angefangen habe abzunehmen, weil ich mir nicht mehr gefallen hab. Jetzt bin ich zwar schon auf 51 Kilo runter, aber gefallen tu ich mir immer noch nicht, ich seh eigentlich gar keinen Unterschied ..
Ich hab auch dieses Problem mich immer irgendwie zu dick zu finden, auch wenn ich rein logisch betrachtet natürlich weiß, dass ich das gar nicht sein kann!
Aber im Spiegel seh ich dann immer nur meinen runden Bauch und meinen ätzenden Hüftspeck Aber mittlerweile bin ich in einer Phase, in der ich mir einfach nur wünsche dünn zu sein und endlich wieder leben zu können ohne ständig ans Essen zu denken! Meine sonst immer gute Laune hat auch schon ziemich gelitten
Da ich ziemlich ähnliche Probleme habe wie du kann ich dir keine wirkliche Antwort geben .. Aber vielleicht sollten wir wirklich anfangen, uns so zu mögen, wie wir sind .. ?! Es stimmt ja, es gibt bestimmt genug Mädchen, die uns beneiden würden .. Und bestimmt würde uns niemand als fett einstufen .. Vielleicht sollten wir uns so oft wie möglich daran erinnern! Ich werde es auf jeden Fall probieren und ich hoffe, dass wir es irgendwann schaffen werden, uns so zu akzeptieren, wie wir sind, nämlich im Grunde gesund und schlank!

Gefällt mir

A
an0N_1224449099z
24.03.13 um 23:15
In Antwort auf eudora_12497776

Hey
ich glaube mir geht es ziemlich ähnlich wie dir!
Zumindest hab ich ziemlich viel aus deinem Bericht bei mir wiedererkannt. Ich bin genauso groß wie du und hab auch mehr oder weniger konstant 56 Kilo gewogen bis ich angefangen habe abzunehmen, weil ich mir nicht mehr gefallen hab. Jetzt bin ich zwar schon auf 51 Kilo runter, aber gefallen tu ich mir immer noch nicht, ich seh eigentlich gar keinen Unterschied ..
Ich hab auch dieses Problem mich immer irgendwie zu dick zu finden, auch wenn ich rein logisch betrachtet natürlich weiß, dass ich das gar nicht sein kann!
Aber im Spiegel seh ich dann immer nur meinen runden Bauch und meinen ätzenden Hüftspeck Aber mittlerweile bin ich in einer Phase, in der ich mir einfach nur wünsche dünn zu sein und endlich wieder leben zu können ohne ständig ans Essen zu denken! Meine sonst immer gute Laune hat auch schon ziemich gelitten
Da ich ziemlich ähnliche Probleme habe wie du kann ich dir keine wirkliche Antwort geben .. Aber vielleicht sollten wir wirklich anfangen, uns so zu mögen, wie wir sind .. ?! Es stimmt ja, es gibt bestimmt genug Mädchen, die uns beneiden würden .. Und bestimmt würde uns niemand als fett einstufen .. Vielleicht sollten wir uns so oft wie möglich daran erinnern! Ich werde es auf jeden Fall probieren und ich hoffe, dass wir es irgendwann schaffen werden, uns so zu akzeptieren, wie wir sind, nämlich im Grunde gesund und schlank!


Du hast auf jeden Fall Recht!
Ich weiß nur noch nicht, wie das funktionieren soll mit dem Akzeptieren ... Ich kann mir auch überhaupt nicht vorstellen, dass andere mich beneiden.
Meine Therapeutin hat mir geraten, dass ich mir jeden Tag "vorsagen" soll, dass ich gut aussehe, schlank bin usw., aber bisher habe ich einfach immer das Gefühl, mich dabei zu belügen statt dass es mich überzeugt. Mal sehen, ob der Effekt irgendwann eintritt

Gefällt mir

H
hadya_12537832
25.03.13 um 6:02
In Antwort auf an0N_1224449099z


Du hast auf jeden Fall Recht!
Ich weiß nur noch nicht, wie das funktionieren soll mit dem Akzeptieren ... Ich kann mir auch überhaupt nicht vorstellen, dass andere mich beneiden.
Meine Therapeutin hat mir geraten, dass ich mir jeden Tag "vorsagen" soll, dass ich gut aussehe, schlank bin usw., aber bisher habe ich einfach immer das Gefühl, mich dabei zu belügen statt dass es mich überzeugt. Mal sehen, ob der Effekt irgendwann eintritt

Ich bin schön
Ich glaube daran, dass diese Methode irgendwann greift.
Andere Menschen können sich ja auch problemlos "endsgeil" finden. Also warum sollten wir das nicht auch schaffen?

Gefällt mir

M
meghan_11903672
25.03.13 um 7:37
In Antwort auf an0N_1224449099z


Du hast auf jeden Fall Recht!
Ich weiß nur noch nicht, wie das funktionieren soll mit dem Akzeptieren ... Ich kann mir auch überhaupt nicht vorstellen, dass andere mich beneiden.
Meine Therapeutin hat mir geraten, dass ich mir jeden Tag "vorsagen" soll, dass ich gut aussehe, schlank bin usw., aber bisher habe ich einfach immer das Gefühl, mich dabei zu belügen statt dass es mich überzeugt. Mal sehen, ob der Effekt irgendwann eintritt

Hmm
Vielleicht würde es helfen (soweit du es noch nicht tust) sich auch damit zu beschäftigen, warum es so wichtig ist, dass du als schön und attraktiv wahr genommen wirst und was es bedeutet, wenn dem nicht so wäre.
Mir hat das geholfen, lockerer damit umzugehen. Und ich finde mich zwar nach wie vor nicht sonderlich attraktiv in dem Sinne oder unglaublich hübsch, aber interessant... Vor allem wünsche ich mir nicht mehr die Gesichter anderer Mädchen. Wir alle sehen einzigartig aus. Und das ist gut so.

Gefällt mir

A
an0N_1224449099z
25.03.13 um 22:25

Doch,
mein Freund z.B. sagt mir sehr häufig, dass er mich schön findet - aber da er mich auch mit 62kg schon schön fand, kann ich das irgendwie nicht so richtig annehmen.

Ich glaube, ich habe (unbewusst) immer ziemlich drunter gelitten, trotz Normalgewicht bzw. von Natur aus sehr schlank zu sein bis ich 16 war, immer "dicker" als meine Freundinnen zu sein. Schon in der Grundschule hat meine beste Freundin mit ihrem Untergewicht geprahlt - wodurch ich mich, obwohl ich selbst dünn war, immer schlechter gefühlt habe, weil ich dachte, Untergewicht wäre erstrebenswert.
Wahnsinn, dass 8jährige Mädchen mit sowas prahlen Das ist mir neulich erst wieder eingefallen.

Auch in der Oberstufe war ich mit NG und normaler Figur immer mit die dickste, weil die ganzen "Girlies" untergewichtig waren und "nach" mir nur noch die wirklich dicken Mädchen kamen.

Ich glaube, das hat echt an meinem Selbstwert genagt und auch meine Familie oder Freunde können mich irgendwie nicht (mehr) überzeugen..

Gefällt mir

A
an0N_1224449099z
25.03.13 um 22:26
In Antwort auf an0N_1224449099z

Doch,
mein Freund z.B. sagt mir sehr häufig, dass er mich schön findet - aber da er mich auch mit 62kg schon schön fand, kann ich das irgendwie nicht so richtig annehmen.

Ich glaube, ich habe (unbewusst) immer ziemlich drunter gelitten, trotz Normalgewicht bzw. von Natur aus sehr schlank zu sein bis ich 16 war, immer "dicker" als meine Freundinnen zu sein. Schon in der Grundschule hat meine beste Freundin mit ihrem Untergewicht geprahlt - wodurch ich mich, obwohl ich selbst dünn war, immer schlechter gefühlt habe, weil ich dachte, Untergewicht wäre erstrebenswert.
Wahnsinn, dass 8jährige Mädchen mit sowas prahlen Das ist mir neulich erst wieder eingefallen.

Auch in der Oberstufe war ich mit NG und normaler Figur immer mit die dickste, weil die ganzen "Girlies" untergewichtig waren und "nach" mir nur noch die wirklich dicken Mädchen kamen.

Ich glaube, das hat echt an meinem Selbstwert genagt und auch meine Familie oder Freunde können mich irgendwie nicht (mehr) überzeugen..

Das passt
ja auch zu deiner Frage, aprikoko, warum mir das so wichtig ist

Gefällt mir

A
an0N_1224449099z
25.03.13 um 22:27


Stimmt
Aber sich davon zu überzeugen wird, glaube ich, wirklich sehr, sehr schwierig

Gefällt mir

A
an0N_1224449099z
25.03.13 um 22:29


Sehe ich auch so - bei anderen Frauen
Bei mir klappt das leider (noch) nicht.
Ich kenne auch kräftige / dicke Frauen, die ich schön finde und um ihre Ausstrahlung beneide, aber ich selbst finde mich schon mit NG nicht "gut genug"

Gefällt mir

H
hadya_12537832
26.03.13 um 6:12
In Antwort auf an0N_1224449099z

Doch,
mein Freund z.B. sagt mir sehr häufig, dass er mich schön findet - aber da er mich auch mit 62kg schon schön fand, kann ich das irgendwie nicht so richtig annehmen.

Ich glaube, ich habe (unbewusst) immer ziemlich drunter gelitten, trotz Normalgewicht bzw. von Natur aus sehr schlank zu sein bis ich 16 war, immer "dicker" als meine Freundinnen zu sein. Schon in der Grundschule hat meine beste Freundin mit ihrem Untergewicht geprahlt - wodurch ich mich, obwohl ich selbst dünn war, immer schlechter gefühlt habe, weil ich dachte, Untergewicht wäre erstrebenswert.
Wahnsinn, dass 8jährige Mädchen mit sowas prahlen Das ist mir neulich erst wieder eingefallen.

Auch in der Oberstufe war ich mit NG und normaler Figur immer mit die dickste, weil die ganzen "Girlies" untergewichtig waren und "nach" mir nur noch die wirklich dicken Mädchen kamen.

Ich glaube, das hat echt an meinem Selbstwert genagt und auch meine Familie oder Freunde können mich irgendwie nicht (mehr) überzeugen..

Der Magerwahn fängt immer früher an
Neulich haben sie im TV einen Bericht gezeigt.
Bereits ganz junge Mädels haben geäussert, dass sie sich zu dick finden. Eine hat sogar gemeint, sie würde nicht ganz verstehen warum ihre Freundin noch mit ihr befreundet ist. Ihre Freundin sei ja schliesslich viel schlanker als sie. Lasst das Mädel mal 12 gewesen sein.
Da wundert es mich nicht mehr, dass du berichtest, dass bereits in der Grundschule damit geprahlt wurde.

Auch gestern hab ich nen kurzen Bericht gesehen. Laut diesem ist jeder 4. Teenie auf diesen Pro-Seiten unterwegs.
Da frage ich mich echt wie man seine Kinder noch vorm Magerwahn schützen will.

Alles sehr traurig

Gefällt mir

H
hadya_12537832
26.03.13 um 7:54

Find ich richtig gut
Ich finde klasse was du tust. Es wäre wünschenswert, dass die Kinder diese Einstellung auch beibehalten.
Ich glaube "gefährlich" wird es nochmal in der Teenie-Zeit. Da machen sie sich leider oft magere Stars und Models zum Vorbild.

Gefällt mir

V
visnja_12282052
29.03.13 um 14:37

Gedanken
Hey mir geht es genauso wie dir, ich bin hin und Hergerissen zwischen noch mehr abnehmen und mich einfach zu akzeptieren. Ich habe September 2012 - 13 Kilo abgenommen innerhalb eines Monats auf ungesunde weise "Nichts essen - massiv Sport". Ich wiege jetzt bei 161 cm, 54-55 Kilo und gehe 3 mal in der Woche ins Fitnesstudio fühle mich aber fett wirklich fett. Identifizieren kann ich mich sehr gut mit den Gedanken Magersüchtige will es aber eigentlich garnicht jeden verdammten Tag "Zwei Gedanken" zu haben "Ess nichts, du wirst fett guck dich doch mal an" und "Du darfst das ruhig essen, du gehst ja zum Sport dann wird das schon" ich will diese Gedanken nicht mehr haben bitte helft mir ..

Gefällt mir