Home / Forum / Fit & Gesund / Hilfe!!! Verstopfung bei Beikoststart

Hilfe!!! Verstopfung bei Beikoststart

1. Juli 2012 um 17:21

Hallo,
mein Kleiner ist jetzt 5,5 Monate alt. Wir haben vor 4 Wochen mit Beikost angefangen, Karotte und Pastinake, da hatte er Verstopfung. Dann habe ich Pause gemacht und das zweite Mal mit Kürbis angefangen, wieder Verstopfung. Er isst nur 30 oder 40 g und dann geb ich ihm noch ein Paar Löffelchen Obstbrei (Birne oder Pflaume). Ich weiß echt nicht was ich machen soll. Soll ich vielleicht mit Obstbrei bzw. Getreideobstbrei beginnen? Ist es leichter zu verdauen? Und Gemüse mag er irgendwie überhaupt nicht, außer Karotte, das möchte ich ihm aber nicht geben wegen der Verstopfung. Was kann man Mittags anstatt Gemüsebrei geben? Ich bin echt schon am verzweifeln
Danke schon mal für eure Antworten
LG Jenny

Mehr lesen

9. Juli 2012 um 15:24

Du kannst auch
Gemüse-Getreidebrei geben. Habe da auch ein Rezept zum Selberkochen, das kann man ja so nicht kaufen. Ballaststoffhaltiges Getreide ist natürlich gut gegen Verstopfung. Obst wie Birne und Pflaume ist auch gut gegen Verstopfung. Dein Kinderarzt kann dir sicher weiterhelfen. Gib ihm Flüssigkeit zu trinken, z. B. stilles Wasser oder Tee (fenchel). Das hilft auch, die Peristaltik im Darm zu fördern.
Wenn er 10 Tage Verstopfung hat, dann kann man auch mal ein Zäpfchen geben, z. B. Nene-Lax, damit er sich nicht quält.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2012 um 14:04

Viele dank
für deine Antwort. Er trinkt ja schon viel und sein Brei tu ich extra noch mit Wasser verdünnen. Beim Kinderarzt waren wir schon, er hat uns Lactulose verschrieben, was auch nicht hilft!!!
Deshalb sag ich ja, ich bin am Verzweifeln!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2012 um 23:59

...
Keine Ahnung ob dein Problem noch aktuell ist, aber....

wir hatten genau das selbe Problem :/

Eine Freundin riet mir einfach ein bisschen mehr Öl beizumischen und Schwups....war das Problem gelöst
Es gibt extra Beikostöl .

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2012 um 20:06


warum hälst du dich nicht an die empfehlung der WHO, kind 6 monate voll stillen oder fläschen geben dann erst beifüttern?dann hättest du das problem wahrscheinlihc nicht. der darm braucht seine zeit für die entwicklung, man sagt, vor der 17. woche darf auf keinen fall beigefüttert werden, und empfohlen wird um die 27. woche. nicht jedes baby verträgt so früh schon brei. und ffür deins scheint es noch viel zu früh zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2012 um 21:05


warum soll man Getreide denn erst ab dem 8 Monat geben? Hab das noch nie gehört. Und vorallem. Wir haben wirklich gaaanz langsam angefangen. Das Problem hat sich schon erledigt. Es lag an den Glässchen. Mein Kleiner vertägt die Gemüseglässchen nicht. Ich hab angefangen selber zu kochen und siehe da, das Problem ist gelöst. Aber danke trotzdem für die Antworten.
Und in mein selbstgekochtes Gemüse gib ich schon zwei oder 3 Löffelchen Obstmuss rein. Vorher probiere ich es natürlich ohne zu geben. Und Kartoffeln mag er gar nicht. Die Kinder sind halt unterschiedlich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2012 um 21:11

Uuund
ich hatte ja aufgehört gehabt ihm was festes zu geben. Aber er wollte unbedingt selber. Er hat sogar die Brust verweigert. Also musste ich wieder damit anfangen, obwohl ich bis zum siebten Monat dann warten wollte. Also bitte nicht vorzeitig verurteilen . Ich hab hier nur um Rat gefragt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2012 um 22:41

Hm achso
das ist ja doof dass er die gläschen nicht verträgt.
hattest du karotte gegeben? vlt lieg es am öl darin! oder da ist noch irgendwas anderes drin! na aber wenns jetzt gut geht, ist doch super hauptsache ihm gehts wieder gut! wie hast du das denn jetzt genau gemacht? mit dem getreide, ja, das is so ne sache, die einen sagen nicht so früh, die anderen sagen ist egal. es geht ja um das gluten, was manche nicht vertragen (zöliakie), das macht den darm kaputt (die darmzotten), dann kann das kind kaum noch nährstoffe aufnehmen mit der zeit, weil immer mehr zerstört wird. sind halt auch sehr viele ballaststoffe, im gegensatz zur muttermilch, muss sich halt auch erst einstellen. ich würd sagen, probier aus, ob er es verträgt, wenn ja is ok, wenn nicht, dann warte noch ab. aber jetzt erstmal den ersten brei einführen. da sdauert ja auch ne weile. vlt sieht di ewelt bis dahin doch auch schon wieder ganz anders aus.

ich würd gern so lang wie möglich stillen. wenn er sich weiter gut entwickelt, spricht ja auch nix dagegen noch über den 6. monat hinaus zu stillen, und wenn er noch keine lust auf brei hat. ich richte mich da nach meinem kind. so wie du ja auch. im moment is die brust sein ein und alles! am liebsten wäre er den ganzen tag dran -.- aber wir geben ihm zb die vigantoletten mit dem löffel, und das klappt auch schon sehr gut. also, er schiebt das nicht mehr raus mit der zunge, sondern hat begriffen, was das ist, anfangs war das immer katastrophal (logisch, weil saugreflex etc).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2012 um 10:20

Karottenen
hab ich ihm ganz am Anfang nur zwei Tage gegeben. Dann hab ich gelesen,dass die stopfen und hab sofort damit aufgehört. Ich hab ihm dann Pastinake und Kürbis gegeben. So drei Löffelchen und dass drei Tage lang und dann hab ich auf vier erhöht usw. Dann hab ich ja ganz aufgehört (wegen den Problemen mit dem Stuhlgang). Eine Woche gar nix gegeben, und wie gesagt, die Woche war eine Katastrophe, die Brust hat er verweigert, nur in der Früh und am Abend nicht. Und dann wo ich angefangen hab ihm wieder Brei zu geben, hat er gleich wieder gut getrunken.
Ich hab ihm dann Zucchini gekocht und wieder so mit vier Löffelchen angefangen, erst seit einer Woche geb ich auch Kartoffeln dazu. Wie gesagt, ich machs wirklich sehr langsam.
Mit dem Gluten hab ich es schon gewusst.
Es gibt aber jetzt schon glutenfreie Breie, und zwar sehr viele. Ich kauf z. b. von Alnatura Hirsebrei und Griesbrei, sind glutenfrei.
Wie alt ist dein Kleiner jetzt? Schaut er euch beim Essen zu?
Schau, mein Kleiner ist jetzt 6 Monate und ich stille ihn voll, obwohl ich ihm Beikost gebe. Du kannst ja auch ganz langsam anfangen. Die Nährstoffe in der Muttermilch reichen dann ja langsam nicht mehr aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2012 um 16:40

Hier mal ein Hinweis
Voll stillen bedeutet, dass man ausschließlich stillt. Sobald man Beikost füttert, stillt man nicht mehr voll. Mein Kleiner ist 7,5 Monate alt. Ich habe ihn bis zum 6. Monat voll gestillt und dann langsam mit dem Mittagsbrei angefangen. ich habe auch erst nach 6 Wochen (und nicht nach 4 Wochen, wie man überall empfohlen bekommt) mit dem Abendbrei begonnen. Aber im 6. Monat Brei zu füttern ist nicht zu früh (wie hier teilweise geschrieben wurde)!

Es gibt glutenfreies Getreide! Deshalb einfach mal lesen, was man einem Baby schon gegen kann. Man muss ja nicht gleich alles nehmen.

Auch ich stille mein Kind gern, aber man sollte wissen, dass sehr späte Beikost das Allergierisiko erhöht und nicht minimiert. Sicherlich wird 6 Monate voll stillen empfohlen, das ist richtig und gut für's Kind, habe ich auch so gemacht. Aber man sollte nicht der Meinung sein, je länger desto besser. Das stimmt so nämlich nicht.
Man sollte dann schon anfangen, das Kind an bestimmte verträgliche Gemüse- und Obstsorten etc. zu gewöhnen. Lebensmittel mit hohem allergenen Potenzial einfach weglassen, aber auch Abwechslung fürs Kind bieten.

Ich koche die Breie auch selber, da hat man besseren Einfluss darauf, was das Kind isst. Die Fertigbreie sind aber nicht schlecht (bis auf Abendbreie aus dem Gläschen, da ist in manchen tatsächlich Zucker drin!). Und Öl sollte man auch beim selbstgekochten Brei zu fügen, damit die Vitamine besser aufgenommen werden können (ich nehme mild gedämpftes Rapsöl ohne Bitterschalen aus dem Biomarkt).

In keinem anderen Land wird so ein Theater um die Ernährung der Kinder gemacht wie in Deutschland. Ich finde auch, man sollte langsam vorgehen und nicht gleich alles anbieten, sondern auch etwas aufpassen. Aber man kann sich auch ein bisschen verrückt machen. Einfach aufs Gefühl hören und sein Kind verstehen, dann merkt man auch, was gut ist und was nicht.

Viele Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2012 um 18:39

Find ich gut
möcht auch nach möglichkeit 6 monate voll stillen, +/- 4 wochen je nachdem was mein sohn möchte und verträgt.dadurch dass ich nur stille hat er eben immer diesen flüssigen stuhl 1-5 mal tgl und läuft ständig aus. von daher werd ich schon karotte probieren damit er fester wird.
er ist jetzt 15 wochen alt und trinkt 5-6 mal, schläft von ca 22:00-7 uhr, wacht 1-2mal auf aber schläft sofort wieder ein. tagsüber kommt er so alle 2,5-4 std is unterschiedlich, er ist da sehr flexibel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Übelkeit nach dem Essen, Magenschmerzen, Schwindel - was ist das?
Von: usha_11898740
neu
2. August 2012 um 11:36
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen