Home / Forum / Fit & Gesund / Hilfe! über neue HPV-Behandlung -Papiloxyl

Hilfe! über neue HPV-Behandlung -Papiloxyl

19. Juni um 20:06 Letzte Antwort: 10. August um 10:28

Ich habe mit der Papiloxylbehandlung begonnen. Ich habe die HPV16. Ich habe seit 3 ​​Monaten keine Beziehung mehr. Ich würde gerne wissen, wie lange meine Genitalwarzen verschwinden werden. Vielen Dank

Mehr lesen

29. Juni um 11:41

Was sagt denn der Arzt? Der wird das wohl besser bewerten können.

Gefällt mir
14. Juli um 18:00

Mein Gynäkologe sagt mir, dass in 6 Monaten mit Behandlung mit Papiloxyl Warzen oder Läsionen in der Regel verschwinden

Gefällt mir
29. Juli um 18:14

Hallo allerseits, ich habe Ihre Testimonials schon lange gelesen, was mir in vielen Fällen geholfen hat, Zweifel auszuräumen. Ich bin 40 Jahre alt und vor 2 Jahren wurde bei mir HPV16 und Herpes Simplex I und II diagnostiziert.

Seitdem führt mein Gynäkologe alle 6 Monate Zytologien durch und bittet mich jedes Jahr erneut um den vph-Test. Gestern haben sie mir die Ergebnisse des letzten gegeben. Ich bin immer noch positiv bei HPV16, und es hat sich auch bei HPV52 herausgestellt. Beide haben ein hohes Risiko und, wie Sie bereits wissen, den HPV16 am aggressivsten.

Ich habe versucht, zu diesem Zeitpunkt keine Angst zu bekommen, weil es in den meisten Fällen allein überweist, aber natürlich dachte ich, dass es einen anderen Typ und ein anderes Risiko hinzufügen würde und nicht. Er hatte einen Partner, er wurde getestet und der vph56 kam heraus. Seit dem letzten Test (2019) hatte ich keine sexuellen Beziehungen mehr, daher verstehe ich nicht, wie ich eine neue Sorte haben kann, wenn sie in den vorherigen Tests nicht herausgekommen wäre, und mit der einzigen Person, die ich war, hatte ich kein HPV52. Vor dem Wiederholungstest im Jahr 2019 wurde ich vor 1,5 Jahren auch mit Gardasil9 geimpft. Jetzt hat mir mein Gynäkologe gesagt, ich solle Papiloxyl zusammen mit Papilocare einnehmen.

Zum Glück funktioniert die Zytologie bei mir gut. Ich habe Zeugnisse von Leuten gelesen, die beides genommen haben und gute Ergebnisse erzielt haben. Die Wahrheit hat mich bei diesem Ergebnis sehr beeinflusst, weil ich sehr besorgt bin, dass ich nicht gehe, sondern neue bekomme.

Meine Gynäkologin hat mir auch gesagt, dass sie mutieren können und dass sie Patienten hat, die das Virus mit der Behandlung beseitigt haben. Ich habe allerdings Angst, wenn es wieder reaktiviert werden kann. Und dass das HPV52 es vielleicht inaktiv hatte.

Vielen Dank im Voraus für alle Informationen / Erfahrungen, die Sie mir geben können. Danke dir. Grüße

Gefällt mir
6. August um 19:37

Ich kann nur sagen, dass ich erst seit 2 Monaten mit der Papiloxyl-Behandlung bin und meine 3 Warzen, die ich hatte, ich habe nur noch eine übrig.

Gefällt mir
10. August um 10:28

Es gibt mehr als 200 Arten von humanem Papillomavirus (HPV). Ungefähr 40 Typen können Ihren Genitalbereich (Vulva, Vagina, Gebärmutterhals, Rektum, Anus, Penis und Hodensack) sowie Mund und Rachen infizieren. Diese Arten von HPV verbreiten sich während des sexuellen Kontakts. (Andere Arten von HPV verursachen häufig auftretende Warzen, z. B. Warzen an Händen und Fußsohlen, die jedoch nicht sexuell übertragen werden.)

Genitale HPV-Infektionen sind sehr häufig. Tatsächlich bekommen fast alle sexuell aktiven Menschen irgendwann in ihrem Leben HPV. Die meisten Menschen mit HPV haben keine Symptome und fühlen sich vollkommen wohl. Daher wissen sie normalerweise nicht einmal, dass sie infiziert sind.

Die meisten genitalen HPV-Infektionen sind harmlos und verschwinden von selbst. Einige Arten von HPV können jedoch Genitalwarzen oder bestimmte Arten von Krebs verursachen.

Zwei Arten von HPV (Typen 6 und 11) verursachen die meisten Fälle von Genitalwarzen. Warzen sind nicht sehr angenehm, werden jedoch durch einen HPV-Typ mit geringem Risiko verursacht, da sie keinen Krebs oder andere schwerwiegende Gesundheitsprobleme verursachen.
Mindestens ein Dutzend HPV-Typen können Krebs verursachen, obwohl in den meisten Fällen insbesondere zwei (Typen 16 und 18) verantwortlich sind. Diese werden als Hochrisiko-HPV bezeichnet. Gebärmutterhalskrebs wird häufig mit HPV in Verbindung gebracht, aber HPV kann auch Krebs Ihrer Vulva, Vagina, Ihres Penis, Ihres Anus, Ihres Mundes und Ihres Rachens verursachen.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers