Home / Forum / Fit & Gesund / Hilfe! Meine Freundin ist ein PMS-Monster!

Hilfe! Meine Freundin ist ein PMS-Monster!

12. Januar 2007 um 14:04

Ich habe folgendes Problem.

In zwei Wochen des Monats ist meine Freundin die liebste Frau, die ich mir vorstellen kann. Wir haben ein friedliches, liebevolles Beisammensein, es klappt alles super. Dann vollzieht sich ein extremer Wandel und aus Miss Jackyll wird plötzlich Miss Hide.

Sie wird zickig, macht mir voll die Eifersuchtsszenen, ist ständig frustriert und oftmals geradezu hysterisch. Aus "Ich seh ja so scheiße aus" wird "Ich seh zum Kotzen aus" wird "Du guckst ja allen anderen hinterher" wird "Du findest mich unattraktiv" wird "Du liebst mich ja garnicht mehr" wird "ich hasse dich" wird "vielleicht ist es besser wenn wir uns trennen, du willst es ja so, oder?" u. s. w.

Wenn sie dann ihre Tage bekommt ist plötzlich wieder alles in Ordnung. Sie sieht dann oft selbst ein, daß sie ein bißchen übertrieben hat und entschuldigt sich. Es folgen zwei Wochen unbeschwertes Glück - aber dann plötzlich ist wieder alles so anstrengend. Wenn es nur ein paar Tage wären, aber bei ihr geht das echt schon viel viel früher los.

Gibt es nicht irgendwelche Medikamente gegen diese Hormonschwankungen oder was auch immer sie da durchmacht? Es ist echt kaum auszuhalten.

Ich liebe sie und will sie nicht verlieren, aber meine Nerven machen das nicht mehr mit! Geht es anderen Frauen auch so, was empfindet ihr da? Haben Männer ähnliches Problem mit ihrer Freundin? Wie verhaltet ihr euch? Ich bin echt total überanstrengt.

Mehr lesen

12. Januar 2007 um 21:25

Ich glaub fast jede Frau hat solche Phasen.
Und ich kann Dir aus meiner eigenen Erfahrung sagen es ist nicht schön ,man kann es selber nicht beeinflussen. Ich bin sehr aggressiv vor meinen Tagen und meine drei Männer wissen das sie mir zu der Zeit lieber aus dem Weg gehen sollten . Und ich finde um so älter man wird um so schlimmer äußert sich das. Bin sonst total friedlich.Wie alt ist Deine Freundin? Hast Du mit ihr schon mal darüber geredet?LG.B

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2007 um 16:52

Hey...
also wie sich das so anhört liegt das an der Pille denke ich mal.
ich habe sie abgesetzt weil ich so extreme stimmungsschwankungen hatte das ich mich nicht mehr ausstehen konnte, ich fühlte mich depri, hab mir eingebildet das ich nicht gut genug für meinen freund bin und das ich ihm nicht mehr gefalle = siehst du die Parallelen?

als ich die pille abgesetzt habe wurde es von heute auf morgen besser.
ich habe jetzt den verhütungsring und der ist sehr praktisch und genau so sicher wie die pille. man kann den ring ja schließlich nicht erbrechen oder sonst wie wieder aus dem körper rausschwemmen. Wenn er beim sex stört nimmst ihn einfach raus.
Echt praktisch das teil!

wenn deine freundin die pille nimmt, schlag ihr mal vor das sie die pille absetzten könnte. Vielleicht rettet das eure beziehung!
viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2007 um 17:03

Da steckst du ja...
in der selben Situation wie mein Freund. Ich bin nämlich genau so eine unausstehliche Zicke kurz vor den "Tagen". Bei mir ist es nächste Woche wieder soweit und es fängt schon wieder an. Ich nehme mir immer vor, ganz normal zu bleiben aber das kann man gar nicht beeinflussen. Ich bin dann auch immer total depressiv, aggressiv und absolut zickig. Nörgel an allem und jedem rum, finde alles nur scheiße (vor allem mich) und bin mit nichts zufrieden. Mein Freund kann es mir in der Zeit nie wirklich recht machen weil ich an allem was rumzumeckern habe.

Ich kann dir aber leider nicht helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2013 um 23:16

Das gleiche Problem...
Du sprichts mir so aus der Seele. Mir geht es leider genauso. Jeden Monat das gleiche Drama und mit Beginn der Tage ist alles wieder vorbei..wie jetzt auch wieder..Haben uns durch ihr PMS gestritten und ich sitze gerade im Büro und es ist kurz vor Mitternacht. Hab gar keine Lust zu Ihr nach Hause zu fahren..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2014 um 8:36
In Antwort auf scotty87

Hey...
also wie sich das so anhört liegt das an der Pille denke ich mal.
ich habe sie abgesetzt weil ich so extreme stimmungsschwankungen hatte das ich mich nicht mehr ausstehen konnte, ich fühlte mich depri, hab mir eingebildet das ich nicht gut genug für meinen freund bin und das ich ihm nicht mehr gefalle = siehst du die Parallelen?

als ich die pille abgesetzt habe wurde es von heute auf morgen besser.
ich habe jetzt den verhütungsring und der ist sehr praktisch und genau so sicher wie die pille. man kann den ring ja schließlich nicht erbrechen oder sonst wie wieder aus dem körper rausschwemmen. Wenn er beim sex stört nimmst ihn einfach raus.
Echt praktisch das teil!

wenn deine freundin die pille nimmt, schlag ihr mal vor das sie die pille absetzten könnte. Vielleicht rettet das eure beziehung!
viel glück

Halli, hallo
Also, Ihr Lieben, ich bin eine fast 43-jährige Frau, und ich denke, es liegt nicht an der Pille, es mag vielleicht solche Fälle geben, aber ich nehme schon seit Mitte der Zwanziger keine Pille mehr.
Vielleicht schaut man mal in der Evolutionsgeschichte nach! Oder, wer nicht so weit zurückgehen will, macht mal nen kurzen Abstecher in die Tierwelt. Wir sind nämlich auch nur Tiere, was diese Dinge angeht.
Also, als Weibchen macht bereitet man sich auf die Paarung bis zum eigentlichen Eisprung gut vor, dazu benötigt man gute Laune und Kuschelbedürfnis. Das macht die Natur von ganz allein. Nach dem Eisprung sollte ja in Richtung Familienerweiterung alles im Lot sein, warum sollte Frau dann also noch bereit sein, Liebe zu geben oder zu nehmen. Es hat doch alles schon geklappt. Nun zieht sich das Weibchen also zurück und beißt alles Männliche von sich, er wird nun nicht mehr benötigt und geht uns Frauchen einfach nur auf die Nerven.
Ich durchlebe diesen Mist seit meiner Pubertät, und, egal ob mit oder ohne Pille, es ist immer das gleiche.
Monat für Monat liebe ich meinen Mann für die ersten zwei Wochen ab Menstruationsbeginn und nachdem der Eisprung durch ist, schieße ich ihn emotional auf den Mond. Ich will ihn gar nicht mehr bei mir haben. Den Geruch, den ich die ersten zwei Zykluswochen noch so an ihm mochte, den kann ich nach dem Eisprung einfach nicht mehr riechen. Manchmal denke ich schon, ich muss mich von ihm trennen.
Nachts, wenn er in dieser Zeit schnarcht, könnte ich ihn erwürgen, treten, einfach nur aus dem Bett schmeißen.
Es lastet dann ein enormer Druck auf mir, ich will das nicht, es passiert einfach so, das macht wohl auch die Natur.
Beobachtet mal Eure Frauen ganz genau. Wenn diese ihren Eisprung haben, wollen sie Euch ganz. Kurz danach wollen sie Euch eben naturgemäß gar nicht mehr. Wir sind dann mit uns und dem Nestbau beschäftigt, dabei stört Ihr Männer eben nur.
Nehmt es gelassen, spätestens nach den Wechseljahren, wenn die Kinderplanung abgeschlossen ist, und Ihr es bis dahin ausgehalten habt, stellt Ihr fest, dass Ihr die beste Frau an Eurer Seite habt.
Also, nur Geduld Jungs und Männer, Ihr seid doch das starke Geschlecht, also lasst uns zwei Wochen die Zeit, die wir brauchen und geht einfach mal jagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2014 um 8:46
In Antwort auf misha_824732

Halli, hallo
Also, Ihr Lieben, ich bin eine fast 43-jährige Frau, und ich denke, es liegt nicht an der Pille, es mag vielleicht solche Fälle geben, aber ich nehme schon seit Mitte der Zwanziger keine Pille mehr.
Vielleicht schaut man mal in der Evolutionsgeschichte nach! Oder, wer nicht so weit zurückgehen will, macht mal nen kurzen Abstecher in die Tierwelt. Wir sind nämlich auch nur Tiere, was diese Dinge angeht.
Also, als Weibchen macht bereitet man sich auf die Paarung bis zum eigentlichen Eisprung gut vor, dazu benötigt man gute Laune und Kuschelbedürfnis. Das macht die Natur von ganz allein. Nach dem Eisprung sollte ja in Richtung Familienerweiterung alles im Lot sein, warum sollte Frau dann also noch bereit sein, Liebe zu geben oder zu nehmen. Es hat doch alles schon geklappt. Nun zieht sich das Weibchen also zurück und beißt alles Männliche von sich, er wird nun nicht mehr benötigt und geht uns Frauchen einfach nur auf die Nerven.
Ich durchlebe diesen Mist seit meiner Pubertät, und, egal ob mit oder ohne Pille, es ist immer das gleiche.
Monat für Monat liebe ich meinen Mann für die ersten zwei Wochen ab Menstruationsbeginn und nachdem der Eisprung durch ist, schieße ich ihn emotional auf den Mond. Ich will ihn gar nicht mehr bei mir haben. Den Geruch, den ich die ersten zwei Zykluswochen noch so an ihm mochte, den kann ich nach dem Eisprung einfach nicht mehr riechen. Manchmal denke ich schon, ich muss mich von ihm trennen.
Nachts, wenn er in dieser Zeit schnarcht, könnte ich ihn erwürgen, treten, einfach nur aus dem Bett schmeißen.
Es lastet dann ein enormer Druck auf mir, ich will das nicht, es passiert einfach so, das macht wohl auch die Natur.
Beobachtet mal Eure Frauen ganz genau. Wenn diese ihren Eisprung haben, wollen sie Euch ganz. Kurz danach wollen sie Euch eben naturgemäß gar nicht mehr. Wir sind dann mit uns und dem Nestbau beschäftigt, dabei stört Ihr Männer eben nur.
Nehmt es gelassen, spätestens nach den Wechseljahren, wenn die Kinderplanung abgeschlossen ist, und Ihr es bis dahin ausgehalten habt, stellt Ihr fest, dass Ihr die beste Frau an Eurer Seite habt.
Also, nur Geduld Jungs und Männer, Ihr seid doch das starke Geschlecht, also lasst uns zwei Wochen die Zeit, die wir brauchen und geht einfach mal jagen.

Ach so ...
... solltet Ihr zu den Piguinen unter den Männer gehören, dann helft Eurer besseren Hälfte im Haushalt, also beim Nestbau, auch, wenn sie es kategorisch ablehnt, letztlich wird sie Euch dafür sehr dankbar sein.
Wir Mädels sind in dieser Zeit so durch den Wind, denken, wir müssen alles allein bewerkstelligen und wenn wir merken, wir bekommen Hilfe von unseren Männern, dann zahlt sich das meißtens für Euch hinterher auch aus. Bleibt stark und lieb zu ihr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2014 um 10:43

Das leidige PMS
Hallo Du, ja, ich bin auch eine von diesen extremen PMS-Frauen. Früher wusste ich gar nicht, was da mit mir geschieht, jetzt, mit 43 Jahren, weiß ich es. Damals habe ich nicht nur gedroht, die Beziehungen zu beenden, ich habe es einfach getan. Heute verhält es sich so wie bei Deiner Frau: Es geht nach dem Eisprung langsam los. Ich finde meinen Mann einfach furchtbar. Ich unterstelle ihm, dass ich nicht zu ihm passe, dass andere Frauen für ihn besser wären, dass er mich unmöglich attraktiv finden kann. Ja, wie auch? Ich hasse mich dann selbst so sehr, dass ich mir kaum vorstellen kann, wie mein Mann nur mit mir zusammenbleiben mag. Es geht ganze zwei Wochen mit schneller Steigerung voran, bis ich dann meine Tage habe, dann werde ich anhänglich, total kuschelig, habe große sexuelle Lust auf ihn und er ist wieder der perfekte Mann für mich. Ich spreche viel mit ihm darüber. Erst gestern bin ich wieder so derart ausgeflippt, wollte mit meiner Tochter ausziehen, weil wir eben nicht zusammen passen. Ich habe meine Ehe aufs Spiel gesetzt, ich habe ihm gesagt, dass es vorbei ist. Bisher kam irgendwie keine Reaktion von seiner Seite aus. Ich sitze hier und weiß nicht, wie es nun weitergehen soll, bin völlig verzweifelt, habe Angst, ihn nun wirklich verjagt zu haben. Bei mir kommt noch erschwerend dazu, dass ich nicht mal ein Mönchspfefferchen einnehmen darf, weil sich das nicht mit meinen anderen Medis verträgt, sonst hätte ich längst eine solche Kur gestartet, diese soll nach ca. 3 Zyklen endlich einen merklichen Erfolg und eine Minderung der Symptome herbeiführen. Da hab ich aber leider Pech. Mich stören in dieser Zeit all seine kleinen Macken, über die ich sonst lächeln kann, mich stört schon, wenn er heim kommt und mich nett begrüßt, ich finde ihne dann so doof, er könnte in dieser Zeit einfach wegbleiben. Ich komme mir vor wie eine Hündin, die schon gedeckt wurde und nun alle Rüden wegbeißt. Erst, wenn die Tage dann durch sind, merken wohl meine Hormone, dass es keine Nachkommen gibt. Dann stellen diese sich erneut auf die Familienplanung ein. Es ist verrückt und Du bist sicher nicht allein damit. Aber, das Gute daran ist, dass Du Dich auf die Hormone Deiner Frau verlassen kannst, und zwar jeden Monat. Du weißt, wie sie ist und es ist wichtig, dass Du sie weiter liebst und die Tage ab den Tagen Deiner Frau genießt. Ich weiß, wie schwer es ist, Beleidigungen und das ewige Wegstoßen hinnehmen zu müssen. Mein Mann leidet jeden Monat wie ein Tier. Wahrscheinlich gibt es noch so vieles mehr, was im Laufe der Evulotionsgeschichte nicht aufgehört hat, seine Wirkung immer wieder aufs neue zu zeigen. Das Gute an diesem ganzen Mist ist doch, dass Du durch das Verhalten Deiner Frau immer ganz genau weißt, wann sie wieder für Dich bereit ist. Sie liebt Dich auch in dieser schweren Zeit, kann es Dir aber nicht zeigen. Du warst früher, ganz früher ein Jäger und Sammler, vielleicht verspürst Du diesen Drang auch heute noch? Ich bin mir sicher, dass Du, wenn Du sehr genau in Dich reinhorchst, diesen Drang auch noch findest. So scheint die Natur die Fortbestehung der Art zu sichern, nur leider können wir diese in unserer modernen Zeit nicht mehr ausleben. Ich sage oft zu meinem Mann, er solle sich erst wieder bei mir melden, wenn ich meine Tage habe und nach dem Eisprung kann er wieder gehen. Aber. wo soll er heutzutage hin, eine eigene Höhle wäre wohl zu teuer. Also muss Mann sich damit arrangieren, eine nicht heiße Gefährten zu ertragen. Aber, wenn sie dann heiß ist, kannst Du mit ihr sicher in die höchsten Genüsse Eures Zusammenseins kommen. In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Durchhaltevermögen und die Kraft, Deine Frau niemals aufzugeben. Geh jagen und fröhne Deiner männlichen Stärken. Einen lieben Gruß auch an Deine Frau und schöne Feiertage.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2014 um 9:13

Ich habe..
keine PMS da ich die Pille durch nehme -> beste Leben! Eine durchgehende Hormonkurve. Und die Tage sind für den Körper total unnötig. Viele beruhen darauf, das "Giftstoffe" ausgeschwemmt werden müssen, absoluter Quatsch. Die moderne Medizin schafft Frauen hier neue bequeme Wege ohne PMS und Stimmungsschwankungen.

Ich war nie gereizt aber fast tod vor Schmerzen früher... lag also quasi leblos rum.

Ich kriege selbst mit, wenn Frauen zickig oder genervt durch PMS sind, es ist auch nicht das tollste auf Erden.. bei starken schwankungen oder schmerzen sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Mir hilft es jedenfalls sehr und ich bin viel lebensfroher als 1,5 Wochen krepierend auf dem Sofa zu liegen ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2015 um 16:01

Hallo
Wir haben einfach verlernt rational zu bleiben in solchen Situationen. Das ist ein gesellschaftliches Problem und auch der derselbe Grund warum sich so viele Menschen in unserer Gesellschaft mit psychischen Problem rumschlagen. Alles dreht sich um Emotionen in unsere Gesellschaft. Emotionen sind "In". Ob in den Medien oder in der Freizeitgestaltung, in der Partnerschaft. Emotionen spielen die Hauptrolle. Das wird auch so propagiert und transportiert, schließlich lassen kann man uns über die Emotionen einfach steuern. So haben wir selbst unser Ruder aus der Hand gegeben bzw. man hat es uns vlt. sogar aus der Hand genommen. Wir sind nicht mehr Herr/Frau unserer eigenen Emotionen und sie tanzen uns in schwierigen Situationen, in denen um so mehr ein kühler Kopf gefragt wäre, auf der Nase herum. Wir sagen Dinge aus unserem Bauch heraus, die wir gar nicht sagen wollen usw.. Was nachhaltig hilft, wäre das Trainieren der Selbstkontrolle... Durch z.B. Meditation, autogenes Training, Yoga, aber auch durch Sport treiben, kann man das üben.Wichtig ist der eigene Wille etwas daran zu ändern. Medikamente bekämpfen da nur ein paar Symptome aber nicht die Ursache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen