Home / Forum / Fit & Gesund / Hilfe! - Meine Frau findet Sex nicht mehr so wichtig!

Hilfe! - Meine Frau findet Sex nicht mehr so wichtig!

4. April 2013 um 11:13 Letzte Antwort: 26. April 2013 um 14:54

Ich bin jetzt seit 13 Jahren mit meiner Frau zusammen. Damals sagte sie mir noch, dass "sie Dinge mit mir anstellen kann", die ich mir nicht ausmalen könne...

In der Tat hatten wir ein ordentliches und regelmäßiges Sexleben. Nach der Geburt unserer beiden Kinder hat sich das aber ins Gegenteil verkehrt. Wir hatten monatelang gar keinen Sex mehr. Wenn ich mal anfing, wurde ich entweder schroff abgewiesen ("Du denkst immer nur an das eine!") oder es kam (sehr selten) zur "Pflichterfüllung", wie sie es liebevoll nannte. Diese wurde dann in der Reiter- oder Missionarsstellung vollzogen.

Es gab einen Abend, da habe ich die Kinder unter gebracht, Kerzen angezündet und Sekt kalt gestellt, um dann nach einer Massage zum entspannten und ausufernden Sex übergehen zu können. Leider hatte sie zu letzterem auch wieder keine Lust.

Da sich unser Sexleben inzwischen nur noch auf "Rein-Raus" in Missionars- und/oder Reiterstellung reduziert (mit Glück einmal im Monat), habe ich ihr gesagt, dass ich mehr erwarte, zumindest aber den "alten Sex", den wir vor den Kindern mal hatten. Heute bläst sie mir noch nicht mal mehr einen und lecken darf ich sie auch nicht mehr, obwohl ich total drauf stehe und das seinerzeit auch mal zu unserem absoluten "Standardprogramm" gezählt hat. 68er, Doggy oder dezente Fesselspiele... Das alles mag sie nicht (mehr).

Mir zuliebe haben wir sogar zusammen einen kostenpflichtigen Online-Test bei Theratalk gemacht. Im Ergebnis kam heraus, dass derzeit nur 19% (!) meiner sexuellen Wünsche von ihr erfüllt werden. Umgekehrt waren es 95%. Aber auch das nahm sie nicht ernst und nur zur Kenntnis.

Dass ich mit Qualität und Quantität unseres Sex absolut unzufrieden bin, habe ich ihr gesagt. Zuletzt sagte sie mir, dass ihr Sex garnicht so wichtig sei und sie ihn, wenn überhaupt, nur mir zuliebe "zulässt".

Ich dachte mir, dass sie sich vielleicht etwas zu bedrängt fühlt und habe seit Wochen keine weiteren Anspielungen mehr in diese Richtung gemacht. Ergebnis: 0!!!

Wie kann das sein? Kann man wirklich die Lust am Sex gänzlich verlieren? Sie ist 32 Jahre jung!

Ich liebe meine Frau und meine Kinder, aber ich halte das so nicht mehr aus. Fremdgehen kommt für mich nicht in Frage. Ich denke aber ernsthaft über eine Trennung nach, kann es aber auch irgendwie nicht.

Ich bin ratlos...

Wie können wir einen Weg hieraus finden? Könnt ihr mir vielleicht helfen?

Mehr lesen

5. April 2013 um 13:01

Generell
ein Thema, das auch mich beschäftigt. Ich kann Dich sehr gut verstehen, denn ich hatte so eine Beziehung auch mal, bei der er nach ein paar Jahren überhaupt keine Lust mehr hatte. Und ich immer gewartet habe bis es nach Wochen mal wieder sein konnte.

Nun erlebe ich es andersrum. Er will jeden Tag mehrmals (das läßt bei ihm auch nie nach) und mir reichen 2 Mal die Woche. Es passieren einfach so viele andere Dinge, die ich wichtig finde und für die ich mir Zeit nehme (auch muss wg Selbstständigkeit). Sex ist für mich ein Sahnehäubchen, aber nicht der Mittelpunkt einer Beziehung, um den sich alles dreht.

Bei Dir kann ich mir vorstellen, dass Deine Frau einfach mit den Pflichten einer Mutter so derart beschäftigt ist, dass ihr der Sinn nicht mehr nach Sex steht. Ich bin nicht Mutter, aber ich erlebe um mich herum Frauen, die Mütter sind und die kaum Lust haben auf Sex, weil die Woche so voll ist mit Terminen und Verpflichtungen und sie sich häufig auch einfach alleingelassen fühlen mit Kindern und Haushalt und den täglichen Sorgen und Erwartungen.

Wie ist das bei Dir? Unterstützt Du Deine Frau auch bzw. interessierst Dich für das Alltagsleben? Nehmt ihr euch immer mal wieder Zeit für euch (ohne Sex) um einfach miteinander etwas zu unternehmen, Gespräche zu führen über euch? Gibt es Probleme mit den Kindern?

Ich stelle es mir schwierig vor als Frau, Muttersein und Sex zu vereinbaren. Denn man kann ja nicht wenn man will, sondern wenn gerade die Kinder weg sind, da sollte man dann Lust haben. Finde ich sehr schwierig. Denn wir sind ja auch noch Zyklusgesteuert. Erste Hälfte ist normalerweise mehr Lust da. Da muss dann viel zusammenpassen.

Da ist zwar auch wieder jeder anders. Aber ich kann nicht abschalten, wenn ich noch einen Berg an Aufgaben habe oder gerade die Wäsche gebügelt werden sollte oder gerade Essen dran ist, weil ich Hunger habe. Für Sex braucht es Raum und Zeit.

Allerdings finde ich diesen Tag mit Kerzenschein eine tolle Idee von Dir. Nur ist da das Problem, dass die Frau ja weiß worauf das hinauslaufen soll und daher doch wieder blockt.

Mal abgesehen von den Frauen, die auch ständig Lust haben, sind wir - Mann und Frau - in dem Punkt glaub ich einfach so völlig anders gemacht. Daher wohl der Anspruch, dass ein Partner alles erfüllen soll, zu hoch gegriffen.

Ich kenne kaum eine Beziehung, bei der es auf der Ebene für beide zufriedenstellend läuft. Entweder hat der eine Partner aufgegeben und drängt nicht mehr (sucht sich andere Wege) oder man trennt sich irgendwann. Eigentlich wirklich schade, dass wir Menschen da keine Lösung finden.

Finde übrigens die Vorträge von Robert Betz zu den Themen Liebe und Partnerschaft sehr gut, vielleicht auch etwas für Dich.
https://www.google.de/search?q=robert+betz++youtube&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozillaefficial&client=firefox-a

VG
joey




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2013 um 13:05
In Antwort auf inez_12268729

Generell
ein Thema, das auch mich beschäftigt. Ich kann Dich sehr gut verstehen, denn ich hatte so eine Beziehung auch mal, bei der er nach ein paar Jahren überhaupt keine Lust mehr hatte. Und ich immer gewartet habe bis es nach Wochen mal wieder sein konnte.

Nun erlebe ich es andersrum. Er will jeden Tag mehrmals (das läßt bei ihm auch nie nach) und mir reichen 2 Mal die Woche. Es passieren einfach so viele andere Dinge, die ich wichtig finde und für die ich mir Zeit nehme (auch muss wg Selbstständigkeit). Sex ist für mich ein Sahnehäubchen, aber nicht der Mittelpunkt einer Beziehung, um den sich alles dreht.

Bei Dir kann ich mir vorstellen, dass Deine Frau einfach mit den Pflichten einer Mutter so derart beschäftigt ist, dass ihr der Sinn nicht mehr nach Sex steht. Ich bin nicht Mutter, aber ich erlebe um mich herum Frauen, die Mütter sind und die kaum Lust haben auf Sex, weil die Woche so voll ist mit Terminen und Verpflichtungen und sie sich häufig auch einfach alleingelassen fühlen mit Kindern und Haushalt und den täglichen Sorgen und Erwartungen.

Wie ist das bei Dir? Unterstützt Du Deine Frau auch bzw. interessierst Dich für das Alltagsleben? Nehmt ihr euch immer mal wieder Zeit für euch (ohne Sex) um einfach miteinander etwas zu unternehmen, Gespräche zu führen über euch? Gibt es Probleme mit den Kindern?

Ich stelle es mir schwierig vor als Frau, Muttersein und Sex zu vereinbaren. Denn man kann ja nicht wenn man will, sondern wenn gerade die Kinder weg sind, da sollte man dann Lust haben. Finde ich sehr schwierig. Denn wir sind ja auch noch Zyklusgesteuert. Erste Hälfte ist normalerweise mehr Lust da. Da muss dann viel zusammenpassen.

Da ist zwar auch wieder jeder anders. Aber ich kann nicht abschalten, wenn ich noch einen Berg an Aufgaben habe oder gerade die Wäsche gebügelt werden sollte oder gerade Essen dran ist, weil ich Hunger habe. Für Sex braucht es Raum und Zeit.

Allerdings finde ich diesen Tag mit Kerzenschein eine tolle Idee von Dir. Nur ist da das Problem, dass die Frau ja weiß worauf das hinauslaufen soll und daher doch wieder blockt.

Mal abgesehen von den Frauen, die auch ständig Lust haben, sind wir - Mann und Frau - in dem Punkt glaub ich einfach so völlig anders gemacht. Daher wohl der Anspruch, dass ein Partner alles erfüllen soll, zu hoch gegriffen.

Ich kenne kaum eine Beziehung, bei der es auf der Ebene für beide zufriedenstellend läuft. Entweder hat der eine Partner aufgegeben und drängt nicht mehr (sucht sich andere Wege) oder man trennt sich irgendwann. Eigentlich wirklich schade, dass wir Menschen da keine Lösung finden.

Finde übrigens die Vorträge von Robert Betz zu den Themen Liebe und Partnerschaft sehr gut, vielleicht auch etwas für Dich.
https://www.google.de/search?q=robert+betz++youtube&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozillaefficial&client=firefox-a

VG
joey




Vielen Dank
für Deine Sicht der Dinge.

Ich werde mir Deinen Link mal in einer ruhigen Stunde anschauen und hoffe hier viel leicht auch einige Anregungen und/oder Erklärungen zu erhalten.

Es ist bei uns jetzt über 5 Wochen her, dass wir das letzte Mal Sex hatten (5-Minuten-Quickie). Mit 2 Mal in der Woche, so wie es Dir reichen würde, wäre ich schon mehr als glücklich. Aber neben der Häufigkeit vermisse ich auch die Qualität. Das Zeitnehmen für gemeinsame Zärtlichkeiten. Nicht nur immer Rein-Raus-Fertig. Ich möchte vielleicht auch mal etwas Neues ausprobieren und experimentieren.

Ich hatte ihr auch schon einer 3er mit einem weiteren Mann vorgeschlagen, wobei ich absolut hetero bin. Einfach um ihr sexuell "was Gutes" tun zu wollen. Sie meinte hierzu, dass ich ihr vollkommen reiche.

Da wir beide berufstätig sind (sie auf Teilzeit mit 25 Wochenstunden), kann ich natürlich auch verstehen, dass sie neben dem Haushalt abends auch mal keine Lust hat. Kann ich ja auch verstehen. Aber selbst an Wochenenden, wo es zumindest beruflich entspannter ist, klappt es ja auch nicht. Da war dann halt die Woche so anstrengend.

Ich helf ihr beim Haushalt und den Kindern so gut ich kann. Fahr die Kinder jeden morgen in den Kindergarten und mach die Einkäufe (sie hat keinen Führerschein). Die Spülmaschine und der Müll sind meine festen Aufgaben. Wohnung instandhalten, Garten, Waschmaschine und Trockner teilen wir uns. Das Einzige, was sie alleine macht, ist die Bügelwäsche.

Ich hab nun eher doch das Gefühl, dass ich ihr sexuell nicht genüge, was meine Stimmung sehr bedrückt. Aber sprech ich sie darauf an, dann ist immer "Alles supi!". Ich würde ihr alle Wünsche erfüllen, die sie habe und andere sexuelle Wünsche und Fantasien habe sie auch nicht. Kann ich zwar nicht glauben, aber was soll ich machen.

Ich hatte mal in Richtung "Dirty Talk" einen Versuch unternommen (Beim Sex gab und gibt es sowas nicht bei uns) und ihr an die Arbeit gesimst, dass ich total scharf auf sie bin und wir die ganze Nacht viele Unanständige Dinge tun wollen. Sie schrieb zurück, dass sie das nicht glaube, da wir ja morgens wieder arbeiten müssten. Wieder eine Sackgasse...

Ich versuche auch immer wieder Zeit für uns zu schaffen. Am 2. März hatte ich ein Fußballturnier und unter diesem Vorwand auch die Kinder über Nacht bei meinen Eltern unter gebracht. Abends hatte ich einen Tisch im Restaurant bestellt. Für uns beide. Als meine Frau dann zur Siegerehrung in die Sporthalle kam, war sie in Begleitung ihrer Schwester und deren Mann, die gerne auch mitkommen wollten. Nach dem Essen war sie dann wieder sehr müde, da sie morgens halt noch arbeiten war und früh raus musste. Am nächsten Morgen gab es dann den besagten "Mitleids-Quickie", den ich eingangs erwähnte. Das war mein letzter Sex. Und auch nur, weil sie natürlich auch wusste, was ich mir aus diesem Abend versprach. Gesagt habe ich es zwar nicht, aber mit Kindern ist es halt meistens die "Liebe nach Kalender". Das weiß sie natürlich und tut sich vielleicht auch aus diesem Grund schwer. Anscheinend sind Frauen da eher zyklisch abhängig, als wir Männer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2013 um 14:27
In Antwort auf an0N_1290870299z

Vielen Dank
für Deine Sicht der Dinge.

Ich werde mir Deinen Link mal in einer ruhigen Stunde anschauen und hoffe hier viel leicht auch einige Anregungen und/oder Erklärungen zu erhalten.

Es ist bei uns jetzt über 5 Wochen her, dass wir das letzte Mal Sex hatten (5-Minuten-Quickie). Mit 2 Mal in der Woche, so wie es Dir reichen würde, wäre ich schon mehr als glücklich. Aber neben der Häufigkeit vermisse ich auch die Qualität. Das Zeitnehmen für gemeinsame Zärtlichkeiten. Nicht nur immer Rein-Raus-Fertig. Ich möchte vielleicht auch mal etwas Neues ausprobieren und experimentieren.

Ich hatte ihr auch schon einer 3er mit einem weiteren Mann vorgeschlagen, wobei ich absolut hetero bin. Einfach um ihr sexuell "was Gutes" tun zu wollen. Sie meinte hierzu, dass ich ihr vollkommen reiche.

Da wir beide berufstätig sind (sie auf Teilzeit mit 25 Wochenstunden), kann ich natürlich auch verstehen, dass sie neben dem Haushalt abends auch mal keine Lust hat. Kann ich ja auch verstehen. Aber selbst an Wochenenden, wo es zumindest beruflich entspannter ist, klappt es ja auch nicht. Da war dann halt die Woche so anstrengend.

Ich helf ihr beim Haushalt und den Kindern so gut ich kann. Fahr die Kinder jeden morgen in den Kindergarten und mach die Einkäufe (sie hat keinen Führerschein). Die Spülmaschine und der Müll sind meine festen Aufgaben. Wohnung instandhalten, Garten, Waschmaschine und Trockner teilen wir uns. Das Einzige, was sie alleine macht, ist die Bügelwäsche.

Ich hab nun eher doch das Gefühl, dass ich ihr sexuell nicht genüge, was meine Stimmung sehr bedrückt. Aber sprech ich sie darauf an, dann ist immer "Alles supi!". Ich würde ihr alle Wünsche erfüllen, die sie habe und andere sexuelle Wünsche und Fantasien habe sie auch nicht. Kann ich zwar nicht glauben, aber was soll ich machen.

Ich hatte mal in Richtung "Dirty Talk" einen Versuch unternommen (Beim Sex gab und gibt es sowas nicht bei uns) und ihr an die Arbeit gesimst, dass ich total scharf auf sie bin und wir die ganze Nacht viele Unanständige Dinge tun wollen. Sie schrieb zurück, dass sie das nicht glaube, da wir ja morgens wieder arbeiten müssten. Wieder eine Sackgasse...

Ich versuche auch immer wieder Zeit für uns zu schaffen. Am 2. März hatte ich ein Fußballturnier und unter diesem Vorwand auch die Kinder über Nacht bei meinen Eltern unter gebracht. Abends hatte ich einen Tisch im Restaurant bestellt. Für uns beide. Als meine Frau dann zur Siegerehrung in die Sporthalle kam, war sie in Begleitung ihrer Schwester und deren Mann, die gerne auch mitkommen wollten. Nach dem Essen war sie dann wieder sehr müde, da sie morgens halt noch arbeiten war und früh raus musste. Am nächsten Morgen gab es dann den besagten "Mitleids-Quickie", den ich eingangs erwähnte. Das war mein letzter Sex. Und auch nur, weil sie natürlich auch wusste, was ich mir aus diesem Abend versprach. Gesagt habe ich es zwar nicht, aber mit Kindern ist es halt meistens die "Liebe nach Kalender". Das weiß sie natürlich und tut sich vielleicht auch aus diesem Grund schwer. Anscheinend sind Frauen da eher zyklisch abhängig, als wir Männer.

Würde es vielleicht etwas bringen,
wenn ich mir den Sex einfach nehmen würde. Also abends rangehen und sich nicht einfach abweisen lassen. Nicht diskutieren, sondern nehmen. Es soll ja Frauen geben, die so etwas mögen.

Aber wo sind da die Grenzen?

Reden brauche ich da mit ihr nicht drüber. Da kommt - wie immer - nichts bei raus.

Ich bin es auch leid. Immer nur reden, reden, reden. Bringt und ändert doch nichts...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2013 um 7:08

Es sollte
weder eine Vergewaltigung werden (daher die Grenzfrage), noch möchte ich sie betrügen.

Manchmal meine ich halt, dass sie auch Andeutungen in die Richtung macht.

Als ich sie auch mal gefragt habe, ob ich auf ihr kommen darf (Bauch, Busen), dann lehnte sie das rigoros ab. Auch beim letzten Mal. Nach dem Sex meinte sie, dass ich sie nicht hätte fragen, sondern einfach machen sollen. Aber grundsätzlich möge sie das nicht, wenn ich das mache.

Da soll mal einer schlau draus werden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2013 um 21:40

Leider leider, tut mir leid
lieber Leidensgenosse

ich kann dich sehr gut verstehen und deine Zeilen erinnern mich schmerzvoll an meinen Weg.
Ich bin jetzt 53, war 22 Jahre verheiratet, habe 3 Kinder und nach der Geburt der Kinder war fertig mit Sex.

Geduld, warten, behutsam, kein Stress machen usw.
Hat nichts genützt und meine Erfahrung war und ist, du kannst machen was du willst, es ändert sich nur dann etwas, wenn sie es einsieht und etwas dagegen tut.

Mich hats dann irgendwann mal "gesprengt" und ich konnte psychisch nicht mehr, bin ausgezogen und meine Ex-Frau hatte dann einen Nervenzusammenbruch, ging aber endlich zum Psychologen.

Das hat zwar genützt, aber leider zu spät für uns.

Mein Rat an dich: Zweifle nicht an dir, es liegt nicht an dir.
Schlag ihr vor zu einem Therapeuten zu gehen und sie soll sich helfen lassen. Es löst zwar Stress aus bei ihr, aber ohne geht's nicht.

Also los, bevor alles zu spät ist. Du wirst es nicht durchstehen und irgend einmal löscht es dir ab. Spätestens wenn die Kinder erwachsen sind.

liebe Grüsse
Roland

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. April 2013 um 14:43

Halt mal
Hallo Torwart80,
ich habe mich jetzt extra angemeldet, um von der stillen Mitleserin vielleicht auch einmal meinen Rat mitzuteilen. Ich habe zwar keine Kinder, kann dir aber vielleicht aus der "fraulichen" Perspektive doch einen Rat/Hinweis geben. Zunächst mal finde ich es traurig, dass es so hilfreiche Antworten gibt wie "Partner-kaputt, kein Rezept, neuer Partner". Ich glaube, dass es in deinem Fall nicht unbedingt die beste Lösung ist (vielleicht doch, wer weiß).
Du liebst deine Frau und nach dem was ich lesen konnte, legst du es wirklich darauf an, die Situation irgendwie wieder "sexy" werden zu lassen. Das finde ich toll und auch bewundernswert, wie viele werfen doch in dem Stadium einfach das Handtuch.

Nun zu deiner Frau: Ich denke schon, dass sie eher in Kategorie schwierig zählt (bezüglich des Sex-Problemes und bezüglich darauf herauszufinden, was es denn nun ist!) Du sagst ja selbst, dass ihr ein ausgiebiges und schönes Sexleben hattet und ihr Sex Spaß gemacht hat und ich gehe auch mal davon aus, dass er ihr wichtig war! (Womöglich noch ist). Ich kann natürlich aufgrund des Fehlens von Kindern nicht sagen, in wie weit das einen Effekt auf sie hatte und ob das vielleicht wirklich der einzige Grund für das 'erschlaffen' der Lust ist, aber ich denke eher und gerade weil deine Frau den Sex immer so genossen hat, dass das andere Gründe sind.

Ich selbst kann nur aus eigener Erfahrung sprechen und ich empfinde Sex als wichtig und habe auch ein relativ ausgeprägtes Verlangen danach, mit meinem Partner intim zu werden (Ich empfinde 3-4mal/Woche als ok, ich würde also regelrecht verdursten, wenn ich das bei dir lese). Dieses Verlangen wird aber stark beeinflusst und nicht so sehr von meinen Hormonen (uhiuhiuhi) sondern vielmehr von der Beziehung zu meinem Partner. Mein Vermögen/Verlangen Sex zu haben und offen zu sein für Neues ist sehr stark davon abhängig, wie sehr ich mich von meinem Partner unterstützt, respektiert und wertgeschätzt fühle. Und damit meine ich nicht nur das "Fassbare" wie Haushalt etc (was du ja beschrieben hast) sondern auch das Emotionale (Ja, leider immer wieder die Frauen). Wie sehr versucht sich mein Partner an meinem Leben zu beteiligen? Das heißt zu fragen (womöglich auch mal was außerhalb der Kindersphäre passiert), irgendwie intimere Gespräche über Sorgen und Ängste teilen.
Wenn eine dieser Wahrnehmungen nicht stimmt, dann wird es schwierig Lust zu verspüren auf einen Partner von dem man denkt (oder empfindet) dass er sich mehr nimmt als er zurückgibt. Es ist dann einfach, auch wenn man Sex liebt, nicht möglich, sich demjenigen hinzugeben.

Meistens gibt es aber auch so eine Art Schlüsselerlebnis. Überlege mal, gab es kurz vor der Geburt oder danach irgendeinen heftigen Streit/Auseinandersetzung/ Probleme? Meistens wird das unter einem Haufen Staub begraben aber Frau trägt es trotzdem die ganze Zeit mit sich herum. Vielleicht wurde da was nicht richtig zwischen euch ausdiskutiert oder geregelt und dann ist sie enttäuscht, traurig, trägt es ewig mit sich herum und es endet irgendwann in einer "Ist-mir-doch-egal-hol-dir-doch-einen-runter-Reaktion". Ich weiß, das klang etwas drastisch, entschuldige, aber aus deinen Erzählungen heraus hört sich deine Frau sehr sauer und enttäuscht an, siehe dir gegenüber verwandte Aussage der "Pflichterfüllung". Na hallo, das ist schon ganz schön extrem!

Ich glaube nicht, dass deine Frau per se asexuel geworden ist, sondern eher, dass sie immer noch irgendeine Enttäuschung mit sich rumschleppt, darüber aber nicht reden kann/will (was bei einigen Frauen so ist, die irgendwann einmal ne "Granate im Bett" waren.) Vielleicht ist es auch etwas, was ihr in der Beziehung fehlt (siehe "Du denkst immer nur an das eine"). Also vielleicht mehr Aufmerksamkeit auf anderer Ebene.
Es wird vielleicht schwierig sie dazu zu bringen zu reden, aber einen Versuch ist es Wert! Ich denke, dass da einfach ein dicker Kloß bei ihr sitzt und sie einfach mit irgendwas unglücklich ist und es dir indirekt so ganz schön hart "zurückgibt".
Ich würde versuchen ganz behutsam mit ihr zu reden. Hol sie von der Arbeit ab, organisier was und versuche irgendwie (so weit es dir noch möglich ist) liebevoll und behutsam auf sie einzugehen. Ich hoffe, dass das irgendwie klappt. Frag sie, was ihr fehlt (nicht ob ihr was fehlt, bloß keine Ja-Nein-Fragen ). Da ich nicht weiß, was für'n Typ Frau sie ist, weiß ich nicht, ob du noch an sie rankommst. Manchmal ist es wirklich zu spät, weil sich Enttäuschungen so weit eingebrannt haben, dass die Frau eigentlich schon total abgebrüht ist.
Aber das wollen wir mal nicht hoffen!

Wie gesagt, ziehe in Betracht, auch wenn es aus deiner Sicht vielleicht gar Nichts gab oder Alles geklärt ist, dass da noch irgendeine Enttäuschung in ihr sitzt für die sie dich jetzt bezahlen lässt.
Hoffe, ich konnte dir helfen. Versuch dein Bestes!
Viel Erfolg
tummertummer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. April 2013 um 20:58
In Antwort auf arseni_12750870

Halt mal
Hallo Torwart80,
ich habe mich jetzt extra angemeldet, um von der stillen Mitleserin vielleicht auch einmal meinen Rat mitzuteilen. Ich habe zwar keine Kinder, kann dir aber vielleicht aus der "fraulichen" Perspektive doch einen Rat/Hinweis geben. Zunächst mal finde ich es traurig, dass es so hilfreiche Antworten gibt wie "Partner-kaputt, kein Rezept, neuer Partner". Ich glaube, dass es in deinem Fall nicht unbedingt die beste Lösung ist (vielleicht doch, wer weiß).
Du liebst deine Frau und nach dem was ich lesen konnte, legst du es wirklich darauf an, die Situation irgendwie wieder "sexy" werden zu lassen. Das finde ich toll und auch bewundernswert, wie viele werfen doch in dem Stadium einfach das Handtuch.

Nun zu deiner Frau: Ich denke schon, dass sie eher in Kategorie schwierig zählt (bezüglich des Sex-Problemes und bezüglich darauf herauszufinden, was es denn nun ist!) Du sagst ja selbst, dass ihr ein ausgiebiges und schönes Sexleben hattet und ihr Sex Spaß gemacht hat und ich gehe auch mal davon aus, dass er ihr wichtig war! (Womöglich noch ist). Ich kann natürlich aufgrund des Fehlens von Kindern nicht sagen, in wie weit das einen Effekt auf sie hatte und ob das vielleicht wirklich der einzige Grund für das 'erschlaffen' der Lust ist, aber ich denke eher und gerade weil deine Frau den Sex immer so genossen hat, dass das andere Gründe sind.

Ich selbst kann nur aus eigener Erfahrung sprechen und ich empfinde Sex als wichtig und habe auch ein relativ ausgeprägtes Verlangen danach, mit meinem Partner intim zu werden (Ich empfinde 3-4mal/Woche als ok, ich würde also regelrecht verdursten, wenn ich das bei dir lese). Dieses Verlangen wird aber stark beeinflusst und nicht so sehr von meinen Hormonen (uhiuhiuhi) sondern vielmehr von der Beziehung zu meinem Partner. Mein Vermögen/Verlangen Sex zu haben und offen zu sein für Neues ist sehr stark davon abhängig, wie sehr ich mich von meinem Partner unterstützt, respektiert und wertgeschätzt fühle. Und damit meine ich nicht nur das "Fassbare" wie Haushalt etc (was du ja beschrieben hast) sondern auch das Emotionale (Ja, leider immer wieder die Frauen). Wie sehr versucht sich mein Partner an meinem Leben zu beteiligen? Das heißt zu fragen (womöglich auch mal was außerhalb der Kindersphäre passiert), irgendwie intimere Gespräche über Sorgen und Ängste teilen.
Wenn eine dieser Wahrnehmungen nicht stimmt, dann wird es schwierig Lust zu verspüren auf einen Partner von dem man denkt (oder empfindet) dass er sich mehr nimmt als er zurückgibt. Es ist dann einfach, auch wenn man Sex liebt, nicht möglich, sich demjenigen hinzugeben.

Meistens gibt es aber auch so eine Art Schlüsselerlebnis. Überlege mal, gab es kurz vor der Geburt oder danach irgendeinen heftigen Streit/Auseinandersetzung/ Probleme? Meistens wird das unter einem Haufen Staub begraben aber Frau trägt es trotzdem die ganze Zeit mit sich herum. Vielleicht wurde da was nicht richtig zwischen euch ausdiskutiert oder geregelt und dann ist sie enttäuscht, traurig, trägt es ewig mit sich herum und es endet irgendwann in einer "Ist-mir-doch-egal-hol-dir-doch-einen-runter-Reaktion". Ich weiß, das klang etwas drastisch, entschuldige, aber aus deinen Erzählungen heraus hört sich deine Frau sehr sauer und enttäuscht an, siehe dir gegenüber verwandte Aussage der "Pflichterfüllung". Na hallo, das ist schon ganz schön extrem!

Ich glaube nicht, dass deine Frau per se asexuel geworden ist, sondern eher, dass sie immer noch irgendeine Enttäuschung mit sich rumschleppt, darüber aber nicht reden kann/will (was bei einigen Frauen so ist, die irgendwann einmal ne "Granate im Bett" waren.) Vielleicht ist es auch etwas, was ihr in der Beziehung fehlt (siehe "Du denkst immer nur an das eine"). Also vielleicht mehr Aufmerksamkeit auf anderer Ebene.
Es wird vielleicht schwierig sie dazu zu bringen zu reden, aber einen Versuch ist es Wert! Ich denke, dass da einfach ein dicker Kloß bei ihr sitzt und sie einfach mit irgendwas unglücklich ist und es dir indirekt so ganz schön hart "zurückgibt".
Ich würde versuchen ganz behutsam mit ihr zu reden. Hol sie von der Arbeit ab, organisier was und versuche irgendwie (so weit es dir noch möglich ist) liebevoll und behutsam auf sie einzugehen. Ich hoffe, dass das irgendwie klappt. Frag sie, was ihr fehlt (nicht ob ihr was fehlt, bloß keine Ja-Nein-Fragen ). Da ich nicht weiß, was für'n Typ Frau sie ist, weiß ich nicht, ob du noch an sie rankommst. Manchmal ist es wirklich zu spät, weil sich Enttäuschungen so weit eingebrannt haben, dass die Frau eigentlich schon total abgebrüht ist.
Aber das wollen wir mal nicht hoffen!

Wie gesagt, ziehe in Betracht, auch wenn es aus deiner Sicht vielleicht gar Nichts gab oder Alles geklärt ist, dass da noch irgendeine Enttäuschung in ihr sitzt für die sie dich jetzt bezahlen lässt.
Hoffe, ich konnte dir helfen. Versuch dein Bestes!
Viel Erfolg
tummertummer

Vielen Dank
für Eure Antworten.

@tummertummer: Dass Du Dich extra hier anmeldest ist mir zuviel der Ehre. Aber da Du nun einmal angemeldet bist, kannst Du Deine Einschätzungen und Ratschläge ja von nun an auch an viele andere Ratsuchende richten. Ich hoffe, dass Du sie ebenfalls so toll unterstützen kannst, wie mich. Deinen Rat zur Vermeidung von Ja/Nein-Antworten versuche ich zu folgen. Auch, dass Du die Beziehung nicht als gescheitert erklärst, rechne ich Dir hoch an. Eben mit diesem Ziel, die Ehe zu retten, habe ich mich ja auch hier ans Forum gewandt.

Auch Roland und CaptainSlow möchte ich danken für ihre zwar nicht ganz so optimistischen Prognosen, aber zumindest persönlicchen Erfahrungen, die sie mitgeteilt haben.

Die 4-Sex-Phasen-Frau-Theorie will ich allerdings nicht so teilen, da CaptainSlow die Symptome vieler sexuell gehemmten Beziehungen zwar schön dargestellt hat, allerdings die Ursache fälschlicherweise in einer Art "Böshaftigkeit der Frau" sieht. Ich zu mich schwer damit, meiner Ehefrau böshafte und zweckgerichtete Interessen zu unterstellen. Wenn ich damit anfange, ist die Beziehung wohl wahrhaftig gescheitert.

Vielmehr hat mich der therapeutische Ansatz von Roland nochmal zum Nachdenken angeregt. Wir haben ja auch schon mal diese kostenpflichtige Online-Therapie bei Theratalk gemacht. Allerdings ohne Verbesserung der Situation letzten Endes. Eine persönliche Sexualtherapie ist allerdings ne echte Überlegung wert.

Im Übrigen hatten wir Samstag morgen nochmal einen kleinen Quicky. Fürs Protokoll.

Vielleicht läuft auch gleich noch was. Das Wetter war toll. Die Kinder sind im Bett und ich lieg in der Badewanne. Hab den ganzen Tag über ein paar Anspielungen gemacht, denen gegenüber sie nicht abgeneigt war.

Ich verzichte sogar auf das Pokalspiel Bayern gegen Wolfsburg. Da ist ja auch ohnehin klar, wer weiter kommt.

Wenn sie sich darauf einlässt, werde ich ein bisschen Schmusemusik auflegen, das Massageöl nehmen und sie verwöhnen. Ich möchte sie an Händen und Füßen fesseln und sie mit ihrem Vibrator bis zum Höhepunkt "kitzeln". Ich will diesmal nicht an meine sexuelle Befriedigung, sondern nur an ihre denken. Wobei mich auch das tierisch erregt, wenn sie sich in meine Hände begibt und hierin genüsslich zerfließt.

Wenn es gut läuft, nimmt sie ja vielleicht Positives mit und hat in Zukunft wieder mehr Lust auf Sex.

Ich halt Euch auf dem Laufenden und danke nochmal für jeden Eurer Posts!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. April 2013 um 13:26

Bei mir lag es an der Pille
Hallo Torwart80,
nachdem ich auch lange Zeit stiller Leser war und ich nach meinem Problem geschaut habe, kam mir deine Geschichte sehr bekannt vor.
Ich bin seit 10 Jahren eigentlich glücklich verheiratet und habe auch 2 Kinder. Ich habe auch viel stress, da ich keine Unterstützung Von Oma und Opa bekomme.
Wir hatten bis zur Geburt unserer ersten Tochter guten Sex. Nach der ersten Geburt tat ich mich etwas schwer, aber Irgendwie ging es dann auch wieder, bis die nächste Geburt war. Von da an ging garnichts mehr. Ich hatte überhaupt keine Lust mehr auf Sex und der Appetit kam auch nicht beim Essen. Mein Mann hatte mir schon vorgeworfen, das ich fremd gehen würde. Wir redeten auch darüber und es hat mich auch genervt, weil ich mich selber nicht mehr verstand. Ich machte mir natürlich auch Gedanken darüber. Parallel dazu war ich bei einer Freundin (sie ist Heilpraktikerin) und sagte mir ich solle mal darüber nachdenken meine Pille abzusetzen, Hormone sind nicht gut für den Körper meinte sie. Ich hatte dann auch mal in den Beipackzettel geschaut und da stand drauf: Nebenwirkung der Pille kann Unlust der Sexualität verursachen. Ich habe die Pille abgesetzt und meine Lust am Sex war nach ca. 3 Wochen wieder da. Seitdem nehme ich keine Pille mehr.
Zur Zeit ist es nun umgedreht. Mein Mann hat nicht so richtig Lust auf Sex, deshalb war ich hier im Forum unterwegs.
Ich kann euch Beide verstehen. Vielleicht hilft ja mein Tipp.
Liebe Grüße
74cathy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. April 2013 um 10:38
In Antwort auf an0N_1290870299z

Es sollte
weder eine Vergewaltigung werden (daher die Grenzfrage), noch möchte ich sie betrügen.

Manchmal meine ich halt, dass sie auch Andeutungen in die Richtung macht.

Als ich sie auch mal gefragt habe, ob ich auf ihr kommen darf (Bauch, Busen), dann lehnte sie das rigoros ab. Auch beim letzten Mal. Nach dem Sex meinte sie, dass ich sie nicht hätte fragen, sondern einfach machen sollen. Aber grundsätzlich möge sie das nicht, wenn ich das mache.

Da soll mal einer schlau draus werden...

Hallo
Dein Problem hat mich sehr interessiert, da es mir selbst auch so ging. Ich war 17 Jahre mit meinem Mann verheiratet, wir haben 2 KInder. Nach den Geburten war es sehr wenig mit Sex und Jahre danach hatten wir auch nur noch sporatisch Sex, ca. 1 x im Monat. Ich hatte keine Lust mehr mit ihm ins Bett zu gehen, da ich ihn einfach nicht mehr liebte und mich eher abgestoßen von ihm fühlte. Ich hatte mich im Laufe der Jahre auch durch die Kinder sehr verändert und er nicht. Heute bin ich geschieden und habe seid 1,5 Jahren einen tollen Freund. Vielleicht ist ja auch bei Euch nicht der Sex das eigentliche Problem...sondern eher ein Problem auf anderer Ebene. Wie ist es Dir inzwischen mit Deiner Frau ergangen?
Grüße

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. April 2013 um 11:56

Hallo
Hallo,

das kenne ich leider nur zu gut, nur eben dass es bei uns andersrum ist ich bin eine 33jährige Frau und bin total ausgehungert. Einmal im Monat haben wir auch Pflichtprogramm aber davon hab ich nicht mal was sprich kein Orgasmus. Wir haben auch zwei kleine Jungs mit 3 und 6.

Ich bin aber wie gesagt nur eine Leidensgenossin und kann Dir keinen Rat geben ich stehe der Sache nur leider selbst ratlos gegenüber. Habe geredet und geredet usw. gebracht hat es nichts, er hat sich vielleicht einmal mehr angestrengt aber danach war es wieder gleich.

Ich mache es mir inzwischen schon täglich selbst um ihm gegenüber keine Bedürftigkeit mehr zeigen zu müssen, aber so wirklich toll ist das auf Dauer auch nicht, besonders diese Heimlichtuerei um ja nicht erwischt zu werden.

LG Mausilein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. April 2013 um 9:31

MIst
ich kann sehr gut verstehen wie es dir geht.
Du bist nicht allein mit diesem Problem.

Kopf hoch... hör auf deine Gefühle und versuche mit deiner Frau zu reden.
Sprich das Problem offen an.
Gerade wegen der Kinder kommt eine Trennung erstmal weniger in Frage.

ciao
R.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. April 2013 um 13:15

Hallo Torwart,
ich glaube, bei Dir ist der Wunsch nach Sex und die Ausgehungertheit schon zur fixen Idee geworden, damit will ich sagen: Du kannst an nichts anderes mehr denken, kann das sein? Deine Frau spürt bei jedem Annäherungsversuch, dass es Dir primär um Sex gehst. Du lädst sie zum Essen ein, natürlich mit Hintergedanken, alles was Du für sie tust, soll sie dazu bringen, mehr Lust auf Dich zu haben. Das sehe ich als Hauptproblem bei Euch an. Sie hat aufgrund ihrer häuslichen Pflichten oder vielleicht aufgrund eines früheren ungelösten seelischen Problems kaum noch Lust auf Dich, während sich Dein gesamtes Handeln und Tun darum dreht, wie Du sie endlich dazu kriegst, dass sie Dir wieder Deine Wünsche erfüllt. Ich denke, das Problem liegt viel tiefer. Irgendwas stört sie an Dir, an Eurer Ehe, irgendeine Verletzung ist vielleicht nicht ausgeheilt und sie hat evtl. Schwierigkeiten, Dir das so zu sagen, wie sie es empfindet. Sie versucht Dich mit Sex-Entzug zu bestrafen, aus Hilflosigkeit. Ich habe genau den gleichen Fall bei einer Freundin von mir mit erlebt.
Sie hat sich nicht wirklich geliebt gefühlt, hatte das Gefühl, dass Ihrem Mann nur wichtig war, wie oft sie bereit ist, mit ihm zu schlafen. Um ihm ihre Unzufriedenheit, die er nicht bemerken wollte, zu demonstrieren, hat sie ihn meistens nicht ran gelassen, Kopfschmerzen vorgetäuscht, sich schlafend gestellt usw., nach dem Motto: Wenn ich unzufrieden bin, sollst Du es auch sein. Ich denke, Ihr habt in Eurer Beziehung unterschiedliche Prioritäten und halte eine Therapie für unerlässlich, wenn Ihr Eurem Problem auf die Spur kommen wollte. Dazu würde gehören, dass Deine Frau Farbe bekennt und offen sagt, was sie vermisst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. April 2013 um 13:00
In Antwort auf an0N_1234497499z

Hallo
Dein Problem hat mich sehr interessiert, da es mir selbst auch so ging. Ich war 17 Jahre mit meinem Mann verheiratet, wir haben 2 KInder. Nach den Geburten war es sehr wenig mit Sex und Jahre danach hatten wir auch nur noch sporatisch Sex, ca. 1 x im Monat. Ich hatte keine Lust mehr mit ihm ins Bett zu gehen, da ich ihn einfach nicht mehr liebte und mich eher abgestoßen von ihm fühlte. Ich hatte mich im Laufe der Jahre auch durch die Kinder sehr verändert und er nicht. Heute bin ich geschieden und habe seid 1,5 Jahren einen tollen Freund. Vielleicht ist ja auch bei Euch nicht der Sex das eigentliche Problem...sondern eher ein Problem auf anderer Ebene. Wie ist es Dir inzwischen mit Deiner Frau ergangen?
Grüße

Vielen, vielen Dank
für die vielen Tipps und Ratschläge von Euch. Ob hier im Forum oder per PN. Ich fühle mich hier gut aufgehoben.

Und siehe da, es gibt Neues zu berichten. In den letzten vier Tagen hatten wir 4 Mal Sex. Auf unterschiedliche Art und Weise.

Vorgestern haben wir z.B. gemeinsame Sex-Toys im Internet bestellt. Während der Bestellung hat sie mir spontan einen geblasen. Nachdem ich die Bestellung noch mit Mühe hab absenden können, hatten wir richtig tollen Sex. So was Tolles hatte ich schon lange nicht mehr erlebt.

Ich bin zurzeit richtig glücklich. Ich fühl mich wieder ausgeglichen und erleichtert, nachdem mir anscheinend eine große Last von der Schulter gefallen.

Aber wie kam es dazu? So ganz genau weiß ich es auch nicht. Aufjedenfall hatten wir am Samstag abend einen heftigen Streit zu dem Thema. Mit viel Tränen und akuten Trennungsgedanken, die ausgesprochen wurden. Ein Wort ergab das andere, und als meine Frau davon anfing, dass ich ihr fremdgehen würde, habe ich gesagt "Ja, ich habe ein kleines Geheimnis. Aber es ist keine Frau, sondern ein Forum, in dem ich mich mit anderen Personen über unser Problem austausche!". Ich öffnete diesen Thread und zeigte ihn ihr.

Sie hatte dicke Tränen in den Augen, als sie das alles las, was ich hier geschrieben hatte.

Am nächsten Morgen erwartete mich dann das Unfassbare: Ich wurde wach und sah, wie meine Frau meinen kleinen Freund mit ihrem Mund bearbeitete. Ich dachte, dass ich träume... Am Abend kam es dann zur besagten Sex-Toy-Bestellung im Internet mit anschließendem Abenteuer. Gestern morgen hatten wir einen kurzen Quickie. Und ich muss sagen, gestern Abend hatte ich (!) dann mal keine Lust auf Sex...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. April 2013 um 12:20
In Antwort auf study2013

Vielen, vielen Dank
für die vielen Tipps und Ratschläge von Euch. Ob hier im Forum oder per PN. Ich fühle mich hier gut aufgehoben.

Und siehe da, es gibt Neues zu berichten. In den letzten vier Tagen hatten wir 4 Mal Sex. Auf unterschiedliche Art und Weise.

Vorgestern haben wir z.B. gemeinsame Sex-Toys im Internet bestellt. Während der Bestellung hat sie mir spontan einen geblasen. Nachdem ich die Bestellung noch mit Mühe hab absenden können, hatten wir richtig tollen Sex. So was Tolles hatte ich schon lange nicht mehr erlebt.

Ich bin zurzeit richtig glücklich. Ich fühl mich wieder ausgeglichen und erleichtert, nachdem mir anscheinend eine große Last von der Schulter gefallen.

Aber wie kam es dazu? So ganz genau weiß ich es auch nicht. Aufjedenfall hatten wir am Samstag abend einen heftigen Streit zu dem Thema. Mit viel Tränen und akuten Trennungsgedanken, die ausgesprochen wurden. Ein Wort ergab das andere, und als meine Frau davon anfing, dass ich ihr fremdgehen würde, habe ich gesagt "Ja, ich habe ein kleines Geheimnis. Aber es ist keine Frau, sondern ein Forum, in dem ich mich mit anderen Personen über unser Problem austausche!". Ich öffnete diesen Thread und zeigte ihn ihr.

Sie hatte dicke Tränen in den Augen, als sie das alles las, was ich hier geschrieben hatte.

Am nächsten Morgen erwartete mich dann das Unfassbare: Ich wurde wach und sah, wie meine Frau meinen kleinen Freund mit ihrem Mund bearbeitete. Ich dachte, dass ich träume... Am Abend kam es dann zur besagten Sex-Toy-Bestellung im Internet mit anschließendem Abenteuer. Gestern morgen hatten wir einen kurzen Quickie. Und ich muss sagen, gestern Abend hatte ich (!) dann mal keine Lust auf Sex...

Wie gehts weiter
Warum hast Du eigentlich Dein Pseudonym gewechsel - Du bist doch der ursprüngliche Autor torwart80? Aber egal. Ich war in einer ähnlichen Situation: nach einem heftigen Streit, anläßlich dessen ich auch mit Trennung drohte, hatten wir zwei, drei Tage hintereinander Sex. Und seit dem ist wieder ziemliche Funkstille. Komme mir schon etwas "ruhiggestellt" vor. Laß mal hören, ob sich das bei Dir anders entwickelt.
Gruß, M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. April 2013 um 12:55
In Antwort auf magnumxxl

Wie gehts weiter
Warum hast Du eigentlich Dein Pseudonym gewechsel - Du bist doch der ursprüngliche Autor torwart80? Aber egal. Ich war in einer ähnlichen Situation: nach einem heftigen Streit, anläßlich dessen ich auch mit Trennung drohte, hatten wir zwei, drei Tage hintereinander Sex. Und seit dem ist wieder ziemliche Funkstille. Komme mir schon etwas "ruhiggestellt" vor. Laß mal hören, ob sich das bei Dir anders entwickelt.
Gruß, M.

Mal schauen...
Die Gefahr ist natürlich da. Aber wie gesagt, ich bin ja auch nicht darauf aus, zukünftig jeden Tag wilden Sex haben zu müssen. Nur einmal in 5 Wochen fand ich dann doch zu wenig.

Wenn es sich auf 2 bis 3 mal pro Woche mit ordentlichem Sex einpendeln würde, wäre ich schon zufrieden. Gestern gab es z.B. auch keinen Sex, obwohl ich schon Lust gehabt hätte. Aber das ist dann auch in Ordnung.

Für heute abend erwarte ich allerdings wieder ein tolles Abenteuer mit meiner Frau. Das Paket mit den Sex-Toys ist nämlich gekommen!

Meine Frau meinte vorhin am Telefon, dass sie mich dann heute abend (hoffentlich in ihren neuen Dessous) erwartet. Sie wollte auch noch Erdbeeren und Sahne besorgen...

Ich halt Euch auf dem Laufenden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. April 2013 um 14:54
In Antwort auf an0N_1290870299z

Mal schauen...
Die Gefahr ist natürlich da. Aber wie gesagt, ich bin ja auch nicht darauf aus, zukünftig jeden Tag wilden Sex haben zu müssen. Nur einmal in 5 Wochen fand ich dann doch zu wenig.

Wenn es sich auf 2 bis 3 mal pro Woche mit ordentlichem Sex einpendeln würde, wäre ich schon zufrieden. Gestern gab es z.B. auch keinen Sex, obwohl ich schon Lust gehabt hätte. Aber das ist dann auch in Ordnung.

Für heute abend erwarte ich allerdings wieder ein tolles Abenteuer mit meiner Frau. Das Paket mit den Sex-Toys ist nämlich gekommen!

Meine Frau meinte vorhin am Telefon, dass sie mich dann heute abend (hoffentlich in ihren neuen Dessous) erwartet. Sie wollte auch noch Erdbeeren und Sahne besorgen...

Ich halt Euch auf dem Laufenden...

Da drücke ich Dir
auf jeden Fall die Daumen, hört sich ja gut an
2 bis 3 mal die Woche wäre natürlich ein Traum!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook