Home / Forum / Fit & Gesund / Hilfe - komme aus Kaufsucht nicht heraus

Hilfe - komme aus Kaufsucht nicht heraus

6. März 2015 um 17:34

Hallo zusammen,

Seid ich mit 16 mit der Schule fertig war und angefangen habe etwas Geld zu verdienen habe ich angefangen Klamotten zu bestellen. Eigentlich sollte ich auf meinen Führerschein sparen, aber dazu kam es nie. Ich hab mir immer mehr und mehr bestellt bis irgendwann wöchentlich Pakete eingeflattert sind. Immer auf Rechnung. Und ich meinte ach ich kürze das und das und Zahl das hier dann nächsten Monat. Bis ich immer weiter bestellte und Mahnung und Mahnung hatte und schon Inkassobriefe bekommen habe. Dann habe ich es meinen Eltern gebeichtet denn ich hatte noch 1600 offen!!!! Und das mit 17Jahren... Nach länger Disskusion haben meine Eltern es für mich gezahlt und ich sollte Ihnen monatlich einen Betrag abzahlen. Ein paar Monate habe ich dann nichts bestellt und dann fing es wieder an. Immer so dass ich kein Geld übrig hatte und die Schulden an meine Eltern nicht abzahlen könnte. Es hört sich total bescheuert an, aber durch all die tollen Klamotten habe ich mich gefühlt als wär ich endlich mal was. Ich brauch es uuuunbedingt, sonst bin ich nicht, hab ich nichts und bin unglücklich. Und jetzt gefallen mir die meisten Sachen schon gar nicht mehr. Jedenfalls, habe ich nach der Schule ein FSJ gemacht im Krankenhaus. Nach einigen Monaten ging es mir aber so schlecht, dass ich mich wie eine wandelnde Leiche gefühlt habe, mir war nur zum heulen, dauernd schwindelig und Schwarz vor Augen, mein Blutdruck spielte verrückt und das im Krankenhaus war mir zu heftig. Also würde ich nach 5Monaten krank geschrieben und habe es zum Halbjahr gekündigt. Danach hab ich mal einen Monat in einer Kita gearbeitet und dann in einer Eisdiele gejobt. Im September find meine Ausbildung zur Arzthelferin beim Kinderarzt an worauf ich mich sehr gefreut hatte. Und ich müsste nie länger wie 3 Stunden arbeiten. Insgesamt 6 am Tag und nach 3 Stunden eben die Pause. Und hier ging's mir nach ein paar Monaten wieder unfassbar schlecht. Noch Viel schlechter wie im Jahr davor. Ich hatte auch sämtliche Untersuchunngen weil ich immer Schmerzen am Herzen hatte aber man könnte keine richtige Krankheit und keine Ursache finden. Ich seh nur durchgehend krank aus. Furchtbar blass obwohl ich eher eine braune Haut habe, tiefe Augenringe, schlapp, mittlerweile das ganze Gesicht und der Rücken voll Pickel. Eine Herzrhythmus Störung hat man einmal herausgefunden, aber nichts schwerwiegendes. Und mein Blutdruck war mal bei 100 zu 120, mal 50 zu 80 oder 90, mal normal. Also habe ich wieder abbrechen müssen. Und dann habe ich mich monatelang in meinem Zimmer eingeschlossen, könnte nachts nicht schlafen und lag im Dunkeln herum, habe dauernd daran gedacht zu sterben und wollte nicht da sein. HAbe mit meinem Freund Schluss gemacht und mich über all abgekapselt. Zu dem Zeitpunkt hatte ich durchs kaufen keine Schulden mehr. Am Freitag machte ich Schluss mit ihm und er rannte mir das ganze Wochenende hinterher, so dass wir am Montag wieder zusammen waren. Davor hatte er meinen Zustand überhaupt nicht wahrgenommen, er hatte sich auch abgekapselt. Kurze Zeit später waren wir verlobt und einige Monate darauf haben wir geheiratet. Ich hatte eine Ausbildungsstelle zur Erzieherin die im Sep. 2014 beginnen würde und arbeitete nebenher auf Teilzeit in einer kleinen Firma. Zwei Tage nach der Hochzeit würde ich in der Firma gekündigt und sofort heeschickt, die nächsten zwei Wochen würden sie noch zahlen aber kommen soll ich nicht. Es war eine kleine Firme mit einem sehr komplizierten Team und mittlerweile sehe ich wie neue Leute immer und immer wieder gekündigt werden. Mein jetzt Mann war noch ein paar Monate in seiner Ausbildung und so waren wir sehr knapp bei Kasse. Ich habe alles durchtelefoniert und mich beworben aber nichts bekommen drei Monate lang. Und so entstanden automatisch Schulden. Dann noch ein wenig von den Möbeln für unsere Wohnung.. Ich hatte kein Problem damit nichts zu haben ich war glücklich mit meinem Mann in einer Wohnung zu Leben. Aber er machte mich gleich eine Woche nach der Hochzeit fix und fertig er kritisierte mich min. 50 mal am Tag und ich hätte sein Leben ruiniert, ohne mich wäre er besser dran, ich wäre schuld an allem schlechten. Er möchte lieber ein geiles Auto und in den Urlaub und will am liebsten einfach wegfahren und abhauen. Er beschimpfte mich auf einmal und würde aggressiv und wollte nicht mehr Leben. Und so zog sich das immer und immer wieder. Bis ich es nicht mehr ertragen hab und auch nicht mehr in der Lage war einen Haushalt zu führen. Ich wollte ihm helfen, und dackelte seinen anderen Freunden hinterher, dass er sich umbringen wolle. Mir war nichts zu peinliche. Er sagte meine Haare sehen scheiße aus, also ging ich zum Friseur weil ich dachte dann findet er mich wieder schön. Und irgendwann fing ich an mir wieder tausend Dinge zu kaufen um glücklich zu sein. Nicht nur Klamotten, auch Deko, Kosmetik.... Und habe das immer verheimlicht und gemeint ich zahle es nächsten Monat. Er wusste davon noch nichts. Aber fing an spurlos für Stunden abzuhauen, mit dem Messer im Haus rum zu laufen, sich zu schneiden, zu schreien, zu weinen. Und ich war an allem schuld. Und er wollte immer gescheiten Urlaub machen, er meinte ohne mich hätte er das machen können. Und da wir nur kleine Flitterwochen hatten suchte ich nach gescheiten Flitterwochen in der Karibik. Ich hatte angefangen bei meinem Vater in der selben Firma zu arbeiten bis meine Ausbildung beginnt und verdiente gut.ich weiß er hört sich total bescheuert an, aber ich habe wirklich so gedacht, ich dachte wirklich ich helfe meinem Mann. Und irgendwer würde uns schon verstehen und das Geld leihen wenn ich es nicht schaffe. Und so buchte ich eine Reise für 2500. Die würden von seinem Konto abgebucht und dann begann der Stress, ich dachte nicht dass sie so schnell abbuchen, und er müsste zu seinen Eltern und das Geld leihen. Ein paar Tage zuvor ging ich als letzte Chance zu seiner Mutter und erzähle von meiner Kündigung und unseren Depressionen oder was es waren und meinte ihr Vertrauen zu können. Ich wollte nach Geld fragen aber traute mich nicht und schrieb dann einige Tage später einen Brief in dem ich alles beschrieb wie ich mich fühlte was passiert war, wieso und was wir brauchten. Den bekam sie ein paar Tage nach dem er das Geld bei Ihnen geliehen hatte. Und das war der größte Fehler sie zeigte es in der ganzen Familie rum und machte mich fertig sprach mit Nachrichten auf die Mailbox und sagte ihm wie er mit mir hinzugehen hatte. Meiner Familie wollte ch nichts sagen weil ich mich geschämt habe, wieder versagt zu haben. Ich wollte nicht dass sie mich schlecht finden. So, dann erzählte aber seine Mutter auch meiner davon aber sie drehte alles so rum als wäre ich mit Schulden in die Ehe gekommen was nicht der Fall war und dass ich einfach Ihren Sohn ausnutzen würde und in ruinieren und wenn ich dene ihren Nachnamen tragen würde solle ich ihn mit würde tragen und nicht mit Schulden beschmutzen und so weiter. Sie wäre so stolz mich zu haben aber jetzt nicht mehr wenn das ihr ältester Sohn erfährt, das gibt ärger. Und die Familie ist wirklich so nur die Blutskinder sind die Familie und das betonen sie immer und immer. Obwohl die frei älteren Geschwister schon verheiratet sind und Kinder haben. Ich habe immer zu spüren bekommen ich gehöre nicht dazu. Und nun erst recht. Und so hat meine Mama mich darauf angesprochen und ich müsste mir ihr reden. Dann habe ich alles erzählt und wirklich 3 Stunden am Stück geheult und keinen Ausweg gesehen, denn ich hatte noch 4,5tausend Euro Schulden!!!!!!! Keiner könnte mir helfen und ich wollte es nicht meinem Mann sagen er wollte mich doch sowieso nicht und wollte sterben.
Meine Eltern sind mit mir zu meinem Mann gefahren und ich hab es ihm erzählt. Er hat erst sehr gefasst reagiert und wir sind noch vor dem Urlaub zur Bank und haben einen kredit in Höhe von 5000 aufgenommen. Im Urlaub waren wir uns endlich wieder nah und nach dem Urlaub war es noch kurz schön und dann ging es richtig los. Er warf mir immer vor was ich wegen des Geldes gemacht habe und so weiter und drehte wieder durch, noch mehr, so dass ich richtig Angst bekam. Aber jetzt wusste ich ich bin nicht schuld dass er nicht Leben will und kann es nicht verantworten. Und lies mich nicht so behandeln oder ging aus dem Weg nahm es nicht ernst, also tat er immer heftigere Sachen um meine Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich kaufte nicht mehr ein. Aber and und zu dann doch, aber so dass er nichts bemerkte. Und er lies mir auch kein Geld zur Verfügung nichts. Manchmal war ich allein daheim ohne einen Cent und nichtmal Brot. Ich könnte nichts tun. Und hatte auch kein Taschengeld und wir hatten kaum zu essen, er legte alles zur Seite, über Monate. Ud das gerade als meine Ausbildung zur Erzieherin begann. Da bekommt man kein Geld also arbeitete ich samstags in der Firma. Ich hab es nicht gepackt und lies den Nebenjob. Das machte ihn umso mehr sauer weil ich nichts verdiene. Und irgendwann hatte meine Katze Angst vor ihm und einmal hat er mich dann fürchterlich angeschrien und beschimpft und mir dann eine Backpfeife gegeben und mich gekickt. Da war Schluss für mich, das geht nicht. Bin sofort ins andere Zimmer und wusste nicht was ich tun sollte. Nach dem ich seine Entschuldigung nicht akzeptiert hatte rastete er wieder aus und ging irgendwann raus. Er kam aber wieder und hatte nun wieder ein Messer und Schnitt sich das tshirt auf Schnitt an der Brust heim. Davor hatte ich nie jemanden anrufen können weil er mir dann immer das Handy weg nahm. Diesmal ging ich direkt ins Bad, Schloss mich ein und schrieb einer Freundin die soll die Polizei rufe . Die Polizei kam und schickte ihn raus. Anzeigen wollte ich ihn nicht.... Danach Rief ich dann meinen Bruder an und erzählte es und er kam kurz vorbei. Kurz nach dem er ging kam mein Mann wider und war sauer wegen der Polizei, dann kam mein Bruder und holte mich ab und ich übernachtete dort. Ih sagte ich komme erst wieder wenn er eine Theraphie macht oder zurm ersten psychologischen Gespräch im Gesundheitshaus geht. Hat er gemacht ich kam heim und es war wieder das selbe. Wieder schlimmer, mag ich gar nicht erzählen. Mich hat er nicht geschlagen. Dann war ich für mehr als einen Monat bei meinen Eltern. Den Kontakt zu seiner Familie hatten wir abgebrochen. Oder Ich wollte keinen. Wollte aber dass er es klärtY einmal waren wir gemeinsam da und er verteidigte mich, aber das Gespräch eskalierte aus Seiten seiner Eltern so sehr, dass er danach nicht mehr klären wollte oder keinen Streit mit den Eltern oder Geschwistern. Aufjedenfall gingen wir dann ein Wochenende zu einer gefährdeten Hilfe die auch ehegespräche führend das ist jetzt wirklich einige Zeit her und seid dem ist er nie mehr so ausgerastet oder sagte er würde nicht mehr Leben wollen. Perfekt ist es nicht, aber kein Psychoterror mehr und immer wiede auch sehr schön. Nächsten Monat ist unser kredit abgezahlt worauf wir uns so freuen. Wir möchten uns im Sommer zwei Kitten vom Züchter holen. Davon und von dieser Rasse träume ich seid 10 Jahren. Und im Sommer gehen wir mit Freunden in den Urlaub. Wir müssen. Nur noch den Eltern das Geld abzahlen, aber das machen wir langsam. Und dann möchte er ein Auto sparen. Ich habe jetzt auch Taschengeld" das ich ausgeben kann für Dinge die ich haben möchte. Das mit seiner Familie würde nicht geklärt aber sie verhalten sich jetzt nett mir gegenüber weil er ein bisschen Klartext mit seinen Geschwistern geredet hat und sehen uns deshalb immer wieder...
Aber ich bin irgendwie so depressiv. Die Ausbildung zur Erzieherin habe ich auch abgebrochen und habe jetzt seid ein paar Wochen einen 450 Job bei meinem Mann in der Firma. Warte momentan auf einen Ausbildungsplatz zur Erzieherin aber die praktische Variante. Mit Lohn.
Aber mir gehts oft sooo miserabel. Dass ich einfach nur da bin aber es wirklich einfach nicht will. Ich fühl mich so wie nichts, versagt, abnormal, einsam, ungenügend, schlecht und wertlos. Ich habe kein gutes Selbstwertgefühl. Obwohl viele sagen ich hätte allen Grund dazu.... Ich treffe mich ab und zu mit Freunden. Aber es sind immer nur einzelne Tage oder Momente an denen es mir gut geht. Aber meistensh

P will ich einfach nixht da sein, ich halte es nicht aus. Und jetzt bin ich total in den vintage Look und sowas verlor und definiere mich dadurch und will dauernnd solche Klamotten haben damit ich mich wohl fühle und so bin wie ich mich fühle und mich draußen nicht schäme und mich einfach in meiner Haut wohl fühle. Und habe mir oft solche Sachen angesehen. Jetzt habe ich 4 Bestellungen aufgegeben auf Rechnung, die wieder ein paar Tausende kosten. Und ich hab soooooo einen Drang das zu haben, ch kann es nicht bändigen. Und auf der andern Seite denke ich ich brauch es nicht, das ist nur Kleidung, jetztfängts doch gerade an uns besser zu gehenX Aber ich bring's dann doch nicht übers Erz zu stornieren. Und ich habe Angst das er es mitbekommt wenn Paket komme und wieder ausrastet, auch wenn ich alles wieder zurück schicken würde.... Aber ich fühle mich wie nichts wenn ich daran denke dir Sachen nicht zu haben. Aber ich will keine Schulden machen. Ich meine es auf Raten zahlen zu können, aber das ist genau das selbe. Und ich brauche einen Führerschein. Manchmal habe ich so tief Phasen wo ich nichts will und nur weine und hoffe nicht mehr da zu sein. Und ich habe oft überlegt eine Theraphie zu machen, oder einen Psychologen aufzusuchen. Aber alles ist voll. Und ich mag nicht alles tausend mal erzählen. Ich war mal beim kinderpsychologen damals und habe noch eine psychologische Erfahrung gemacht und das fand ich so schlimm. Ich will das nicht nochmal. Habe vor kurzem eine Psychologin angerufen die von einer bekannten empfohlen würde aber bei ihr ist alles voll. Ich bezweifle auch dass die mich verstehen oder mir helfen können. Meine Ansichten, ich will nixht dass sie mir Dinge ausreden zu versuchen, welche mich verletzen, das sind meine Ansichten über die Welt über die Liebe und ich brauch mir das nicht rausreden lassen dass ich zum Beispiel ein Problem damit habe wenn mein Mann sich pornos ansieht und so weiter. Auch bin ich gläubig... Scheidung ist für mich auch keine Option. Ich habe die Erfahrung dass immer einige Punkte nicht akzeptiert werden. wir haben jetzt mit dem Ehepaar das uns getraut hat eine ehevorvereitung oder Begleitung bekommen. Was ich gut finde. Hatten erste einem Besuch letzten Woche... Aber ich denke es liegt viel tiefer. Ich war depressiv seid ich 13 Jahre alt bin. Da war es noch seltener und nicht so heftig. Aber es würde immer mehr und öfter und heftiger. Ich habe auch Eisenmangel, was einen schwach fühlen lässt... Trotzdem. Ich habe mich über Kaufsucht ein wenig eingelesen und erfahren dass das und Depressionen in der Kindheit liegen. Und die Ursachen die da beschrieben sind, hab ich meine Mutter darauf angesprochen und sie sagte ja das wäre alles in meiner Kindheit so gewesen. Und sie hätte es so spät gemerkt und sich lange zeit schuldig gefühlt dass ich deshalb später leiden würde. Sie meint mit drei Jahren als wir im Haus lebten und sie eine beste Freundin hatte hatte sie keine zeit mehr für mich. Sie war immer beschäftigt und vorallem mit ihren Freunden. Das waren auch die besten Freunde meines Vaters. Sie meinte das ging Jahre lang gerade da wo bei einem Kind die Beziehung zu den Eltern und die liebe und die Zeit so wichtig sind. Ich war das vierte Kind, das einzige Mädchen und verbrachte die meiste Zeit in meinem
Zimmer beim malen. Lange zeit war ich ruhg alles war ok. Aber sie meinte dann irgendwann wär ich das Problem Kind gewesen dass immer Aufmerksamkeit wollte. Daran kann ich mich gar nicht erinnern. Erst hätte das genervt und dann hätte sie geschnallt was los war. Ich war vom Kindergarten an zurückgezogen, eher alleine und sehr schüchtern. Davor war ich eher gesprächig. Ich hab immer ein paar aber dafür sehr tiefe und gute Freunde. Ich habe mich oft geärgert, dass ich so unfassbar tiefgründig bin. Ich habe so gern gemalt und in der Grundschule immer den jährlichen Malwettbewerb gewonnen. Dann find ich an gern Klavier zu spielen irgendwann Gitarre, dann singen, dann Ging ich joggen und entdeckte die Leidenschaft zum backen. Und ich liebte seid ich klein bin Katzen und danach auch viele andere Tiere. Und ich hatte auch alle möglichen Tiere. Ich war am liebsten mit Ihnen. Meine Mutter sagte auch. Ich bekam mehr als alle anderen Kinder, schon irgendwie als liebesbeweiß oder als Ersatz, ich bekam, eine teure Kamera... Fast alles was ich wollte. Bis ich mich irgendwann beschwert habe dass es mir nicht darum geht als Teenager. Ich diente immer als vorzeigeobjektt im musikalischen und wenn ich nicht vorspielen wollte hieß es, wozu spielst du überhaupt, ich liebe dich zahle dir die Instrumente und den Unterricht und du willst nixht vorspielen... Und wenn ich ne Woche nicht spielte hieß es ich melde dich vom Klavier Unterricht ab. Mittlerweile mach ich kein einziges dieser Hobbys mehr ich wünsch es mir aber es geht nicht. Nur an und zu Backen es war immer mein Traum für Feste eine Candybar zu backen und nun darf ich das für meine Freundin ihre Hochzeit tun und sogar für eine zweite Freundin. Und jetzt packt mich die Angst dass ich es nicht schaffe. Und im Sommer wollte ich ein Shooting bei einer Fotografin machen für meinen Mann mit sinnlichen Fotos und normalen. Daraus wollte ich ihm einen Kalender machen um ihm zu zeigen wie sexy ich sein kann und um mich endlich mal selbst schön zu sehen. Und dafür brauche ich diese Kleidung dann noch mehr die ich bestelle und den Termin absagen zu ich mir wider so schwer und dann wollt ich noch ein Shooting von meinen Katzen. Was ist nur mit mir los
Kann mir jemand helfen? Mir Tipps geben? Bitte keine beleidigenden Kommentare, ich weiß viele können das nicht nachvollziehen...

Liebe Grüße

Mehr lesen

10. März 2015 um 23:17

Hey
Ein paar Links zum Thema Kaufsucht und welche Möglichkeiten du hast:
http://www.lebenshilfe-abc.de/kaufsucht.html
https://www.palverlag.de/Kaufsucht.html

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich hasse meinen Körper
Von: rabab_12451032
neu
10. März 2015 um 20:58
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen