Forum / Fit & Gesund

HILFE. IM 6.MONAT SCHWANGER UND FREUND ALKOHOLIKER .-8

Letzte Nachricht: 7. Mai 2015 um 19:25
L
lova_12277925
30.10.11 um 14:37

Hallo,

bitte helft mir. ich muss mir das jetzt einfach von der seele schreiben

also ich, 23, bin seit 8 monaten mit meinem freund, 28, zusammen und bin ende 6. monat schwanger. er ist, bis auf dieses problem, einfach der perfekte mann für mich. leider...

er war schon alkoholiker als wir uns vor 9 monaten kennengelernt haben. aber es war die mega große liebe auf den ersten blick. hoffe das klingt jetzt nicht zu naiv, aber es war, bzw ist einfach so. aber er hat sich sehr (wirklich sehr sehr) gebessert. zu anfang war er jeden tag beschwipst... kam vom brötchen holen mit ner fahne zurück, vom müll raus bringen mit ner fahne zurück, usw. er hat auch kein geheimnis aus dem trinken gemacht. hat gleich zu beginn ne kiste bier und verschiedene schnäpse bei mir zuhause gebunkert.

ich hatte nix dagegen. mir war die situation noch nicht bewusst. habe selbst am wochenende mal gern ein bisschen getrunken. nur, da meine beiden elternteile alkoholiker sind, habe ich die abhängigkeit nach ca 2-3 wochen erkannt. hab es direkt angesprochen. dass ich es nicht will und so auch nicht mit ihm zusammen bleiben werde. er war einsichtig und hat von nun an nur noch heimlich getrunken, wie zu beginn des textes beschrieben. hab vergessen zu erwähnen, dass wir zu beginn 4 monate lang eine wochenend-beziehung hatten. ich hab ihn also nur 2-3 tage am stück "erlebt". die fahne war eigentlich jeden abend präsent

nunja, dann bin ich ja schwanger geworden nach 2 monaten. es gab wirklich sehr viel krach und ärger wegen dem thema alkohol. er versprach mir besserung. ich habe ihm vertraut, da er bisher ja auch viele fortschritte gemacht hatte. habe meinen arbeitsplatz gewechselt und bin nach 4 monaten mit ihm zusammen gezogen, weit weg von meinem zuhause, in eine fremde umgebung.
er hatte die schnapsfahne nur noch alle 2 tage. es gab oft streit deswegen. er hat viel schei*e gebaut wenn er als am wochenende wieder die kontrolle verloren hat. das schlimmste ist, dass er vollbesoffen auto fährt. das macht mich so fertig. einen unfall hatte er auch vor ein paar monaten. zum glück niemand verletzt. wenn er dann alle paar wochen schei*e gebaut hat, war er ein paar tage lang trocken. dann fings wieder schleichend an. er arbeitet oft auf montage. da ist er dann fast von mo-fr abends betrunken. ich merk das übers telefon.

ein ganz großer fortschritt war vor kurzem, als er fast 2 wochen trocken war (er war krank geschrieben wegen etwas anderem). ich habe ihn noch nie so gut gelaunt erlebt, so wunschlos glücklich und friedlich. wir waren so optimistisch (wir reden da offen drüber). dann hatte er vor 10 tagen ein vorstellungsgespräch (er will den job wechseln) und war danach so euphorisch, dass er was trinken musste (seine worte). dann fiel er wieder direkt in das alte muster zurück. am nächsten morgen gings weiter mit dem trinken (beim brötchen holen!). es gab riesen streit. das war letztes wochenende. er fuhr wieder betrunken rum. hat beim eltern haus die tür zerschlagen, weil sie nich da waren, zum übernachten. hat am nächsten morgen da chaos gesehen und sich weiter betrunken in ner kneipe. das allerschlimmste ist, dass er dann sein handy ausmacht. ich weiß dann nicht wo er ist und ob er wieder fährt, bzw wieder nen unfall hatte... das ging dann noch das ganze wochenende so weiter. danach hat er wieder alles bereut. war 4 tage lang trocken. gestern gings weiter mit dem saufen. wieder auto gefahren. er liegt jetzt vollbesoffen drüben auf der couch


ich glaube ich muss euch nicht sagen, wie es mir, als schwangere, damit geht in solchen situationen.
ich wünsch mir letzte zeit oft, dass ich mich einfach umbringen könnte, um aus diesem alptraum zu entkommen. ihr sagt sicher, ich soll mich von ihm trennen. aber er will sich bessern. hat sich schon gebessert. aber diese rückfälle sind so schlimm für mich. letztes jahr wollte er nen entzug machen, wurde aber heim geschickt, da man ihn nicht als alkoholkrank gesehen hat. er weigert sich nun, sich ärztliche hilfe zu nehmen. ich solle ihm vertrauen, ich sei seine medizin zur abstinenz. ich hab doch niemanden. wo soll ich denn hin? verwandte hab ich ganz wenig, mutter im knast, vater seit 20 jahren kein kontakt, fremde umgebung, hochschwanger, keine eigene möbel.. ich war heut wieder kurz vorm nervenzusammenbruch. es ist im moment alles so schwierig, da er viele vorstellungsgespräche hat und auch interessierte arbeitgeber. da kann er doch nicht einfach mal 2 wochen therapie machen!? ein top angebot ist dabei. es würde uns aus unserer finanziellen lage helfen. er steht sehr unter druck. und ich auch.

ojee, soviel wollt ich nicht schreiben.. vielleicht kann mir trotzdem jemand einen rat geben??

vielen dank

Mehr lesen

L
lova_12277925
12.11.11 um 16:16

Danke für deine antwort
das doofe ist nur, dass er in 2 wochen eine neue arbeitsstelle hat, also seinen ersten arbeitstag. es ist echt alles zum verzweifeln...

es ist jetzt 2 wochen her, dass ich diesen threat geschrieben habe. es gab auch keinen weiteren aussetzer mehr. aber ungefähr 4 mal heimlich getrunken und vorgestern etwas mehr als angetrunken heim gekommen. ich war stinksauer. seine ausrede war, es war ja kein schnaps und er hat sich ja benommen.

hab ihm dann ein ultimatum gestellt. obwohl ich eigentlich weiß, dass es nichts nützt. nächsten monat wäre unser hochzeitstermin beim standesamt gewesen. ich drohe jetzt damit, ihn sofort abzusagen, falls nochmal irgendwas vorkommt. keine ahnung was es nützen soll, weiß wohl einfach nich mehr, wie ich an ihn ran komme. meine hoffnung, dass es mit der hochzeit klappt, sind fast null....

Gefällt mir

A
an0N_1214215299z
16.12.11 um 4:23

Die böse Wahrheit ist...
Das von allen Alkoholikern nur etwa 2% nach einem Entzug von ihrer Droge weg kommen.
Bei dem Rest wird es langfristig immer schlimmer und zu beachten ist, dass der Weg dahin durchaus immer von guten Phasen geprägt wird.
Ich versteh ehrlich gesagt nicht, wie du dich auf sowas einlassen konntest. Bei einem meiner Elternteile ist das ein ähnlicher Fall, jedoch hat jene/r sich wenigstens in der Schwangerschaftsmonaten beherrschen können, was danach kam, waren die schlimmsten Jahre in der Elternteil-Kind-Beziehung. Ich hab das Verhalten als Kleinkind nicht verstanden und es so gehasst, ich musste sooft schlimm darunter leiden und ich wundere mich, da bei dir sogar beide Elternteile betroffen sind, dass du nicht eine ähnliche Abneinung, nein eher Hass, dagegen aufbringst
und kann wirklich nur sehr stark hoffen dass nicht euer Kind einestages genauso schlimme Erfahrungen machen muss, die es sein Leben lang nicht mehr vergessen kann.

Alkoholiker finden IMMER wieder einen Grund zu trinken ob angebracht (Silverster o.Ä.) oder unangebracht (Ich bin so froh, ich trinke heut' mal was), aber, solange sie auch nur ein Schlückchen Alkohol trinken bleiben sie in ihrer Sucht gefangen. Es darf, wenn sie ernsthaft die Mauer durchbrechen wollen, NIE wieder auch nur eine alkoholische Praline gefuttert werden.

Ich hatte selber eine Sucht, die sehr sehr ähnliche Verhaltensmuster aufweist und kann daher bestimmt sagen: Selbst Monate des Friedens helfen dir garnicht, wenn irgendwann ein schwacher Moment auftritt, ist die Sache wieder am laufen.

Was heißt das jetzt für euch:
Die Situation ist wirklich schwierig, denn du kannst nicht so viel dazu beitragen, ER muss die Einsicht wirklich verinnerlicht haben und stark sein.
Und du hast Recht, mal eben 2 Wochen Therapie lassen sich schlecht in die Planung einschieben und nicht nur das, im Regelfall geht so eine Therapie über Monate,
wenn nicht sogar Jahre. Was wäre ein Kompromiss -
Selbsthilfegruppen, ambulante Therapie bei einer Psychotherapeutin. Letzteres gilt auch für dich. Es kommt einem zuerst albern vor, aber im Nachhinein merkt man erst, dass man bei einer Therapeutin genau das erzählen konnte, was man sonst Keinem sagen konnte und wenn sie gut ist, hat sie auch noch entsprechende Tipps und Unterstützung auf Lager. Bei solchen Sachen sind auch die Zeiten variabel und er könnte dennoch wieder in einen Beruf einsteigen.
Es besteht die Möglichkeit, dass ein frisch geborenes Baby und ein neuer Job für ihn so euphorisch wirken, dass er zumindest eine zeitlang wieder packt, aber wenn
dann irgendwann sich die Sache wieder einschleicht,
dann lass das bitte bitte nicht ausarten, sondern zieh Konsequenzen daraus.

Ach und wenn es zum Streit kommt:
Erwähne nicht in jedem Satz den Alkohol, das ist etwas, was einen Süchtigen furchtbar provoziert und auch sein Trotzgefühl weckt, sodass er sich gleich noch Einen hinterkippen möchte.
Bezieh zügig eine klare Position, also vom Prinzip her:
(bspw. am Tag nachdem du erfährst, dass er betrunken gefahren ist "Du handelst so verantwortungslos, so darf ein zukünftiger Vater nicht handeln, ich werde gehen wenn das keine Ende nimmt, auch mit Kind, also bitte um Hilfe wenn du sie brauchst und dann bin ich für dich da oder packe es alleine, wie du es anstellst ist mir egal."

Lass dich nicht fertig machen,
du packst das aufjedenfall, egal wie das endet.
Es gibt IMMER einen Weg und du bist nirgendwo alleine.
In Deutschland ist es zumindest so, dass du immer ausreichend Geld hast, notfalls dich und dein Kind alleine zu ernähren und auszuziehen.
Seh dich zu allererst als eigenständige Person, dann tun sich einem mehr Möglichkeiten auf, als wenn es generell aufs "wir" bezogen wird, auch wenn das unromantisch klingt.

So, das war jetzt auch etwas ausführlich,
aber unter Umständen hilft es dir ja
und wenn du dich zu überfordert fühlst
(z.B. Therapieplatz finden o.Ä.)
kannst du mir ruhig schreiben, dann suche ich da auch nach und probiere zu helfen.
Viel Glück.

Lg

Gefällt mir

B
brahma_12757430
23.12.11 um 11:29

Es ist eine Krankheit....
Hallo liebe Inloovee,
es ist schlimm zu lesen, in welcher situation du dich befindest. du bist schwanger,das kind wird von deinem freund sein, ich will nicht daran denken, was evtl für folgeschäden bei dem kind auftreten könnten.(muß nicht sein).ich finde es sehr gut, dass du dir gedanken über den gesundheitszustand deines freundes machst. es ist eine krankheit. machen wir uns nichts vor,ohne therapeutiche hilfe kommt er davon nicht los. ein kalter entzug, kann zum tode führen. es wird nichts bringen,wenn er sich hilfe in eine suchtberatung sucht, das ist erst der letzte schritt. er soll sich, wenn er es will,in eine klinik einweisen lassen. in so einer einrichtung beginnen die mediziner mit einer entgiftung, es werden alle körperlichen abhängigkeiten beseitigt.( entzugserscheinungen,verkrampf ungen u.a.) durch einen gesundheitscheck werden auftgetretene krankheiten erkannt und dementsprechend behandelt. nach der entgiftung, max. 3 wochen muß er sofort , nach möglichkeit in der gleichen einrichtung sich einer langzeittherapie unterziehen.
ich habe es hinter mir.ich habe auch getrunken, bis zum 10.05.2011. ich stand niemals vor dem sozialenabstieg, keiner auf meiner arbeit hat es gemerkt, nur ich wußte, trinkst du weiter stirbst du irgendwann. ich bin niemals unter einfluß von alkohol auto gefahren,wenn da etwas passiert, hat er ganz schlechte karten. so eine therapie ist kein urlaub, es ist die hölle,aber er muß es wollen.er wird die gründe für sein trinken erfahren,aufarbeiten und in zukunft,wenn er den willen hat damit umgehen können.ich bin 56 jahre, stehe mit beiden beinen im leben, habe einen sehr guten job und habe den festen willen keinen alkohol jemals wieder zu trinken.es ist machbar,nichts ist unmöglich.du mußt ihm das gefühl geben,wärend der therapie immer an seiner seite zu stehen.du mußt ihm auch sagen, dass dies der einzige weg sein wird,damit eure beziehung weiteren bestand hat. ich würde dir empfehlen,deinen fraund dazu zubringen,sich in der soteria leipzig behandeln zu lassen. es ist die "schlimmste,strengste" suchtklinik in deutschland, aber auch die beste. mir hat es geholfen. nach meiner entlassung trennte sich meine freundin von mir,da sie bemerkte, dass wesentliche veränderungen in mir vorgegangen sind. ich habe das leben aus einem ganz anderen blickwinkel betrachtet und damit kam sie nicht mehr klar. mir wurde bewusst,dass auch sie ein grund meiner trinksucht war.glaub mir,stelle ihn vor die alternative-suchtklinik stationär-oder er verliert dich.ach ehe ich es vergesse,arbeitgeber sind froh darüber,wenn mitarbeiter sich wegen dieser krankheit behandeln lassen.
glaub mir,wenn er das durchgestanden hat,wird er ein anderer mensch sein. vergiss bitte aber eines nicht,diese krankheit ist nicht heilbar,er darf nie wieder einen tropfen alkohol trinken,er muß zum teil auch beim essen darauf achten, dass kein alkohol vorhanden ist. er muß es wollen,dann hat er und du gewonnen. ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen. ich wünsche dir ein frohe weihnachtsfest. mache das und ziehe es durch. du wirst der gewinner sein.
mit freundlichen grüße achim.

Gefällt mir

A
an0N_1274404799z
01.01.12 um 13:27

Hey!
Mir geht es genauso! Bin jetzt auch im 6. Monat. Er ist jetzt nicht so, dass er jeden Tag trinkt, aber wenn, dass richtig. ALs ich ihm von der Schwangerschaft erzählte, war er der glücklichste Mensch auf Erden, wollte auch gleich eine Therapie machen. Allerdings sagten sie ihm, er wäre da falsch, weil er ja nicht regelmäßig trinkt, sondern wenn er trinkt kennt er seine Grenzen nicht. Und wird dann agressiv. So das wars dann auch schon mit der Therapie....

und jetzt Weiß ich auch nicht weiter. Mein Problem ist auch nicht, dass er trinkt, sondern, dass wenn er trinkt es eben übertreibt und dann streiten wir uns immer. Agressiv wird er dann auch, Gott sei dank nicht mir gegenüber, aber er macht halt Gegenstände kaputt.

Jetzt an Silvester und so hat er wieder viel getrunken. Immer dazu gesagt, dass es ja das letzte Mal ist, bald ist ja unsere Kleine da und dann geht das ja nicht mehr... Ich weiß aber nicht, ob ich dem so wirklich glauben schenken darf....

Was soll ich tun?

Ich kann dich voll und ganz verstehen inlove.... Bei mir ist es nur so, dass mittlerweile die Grenze erreicht ist. Und ich mir das auch nicht mehr lang mitanschauen werde.
Du sagst, deine Eltern sind beide Alkoholiker... Wieso denkst du dann, dass dein Freund es schafft davon loszukommen? Du weißt doch wie schwierig das ist.....

Gefällt mir

A
an0N_1191702699z
01.02.12 um 21:17

Ich hatte einen alkoliker in der familie
Und als seine frau gedroht hat mit den kinder abzuhauen hat er von einen auf den anderen tag nach 30jahren alkohol aufgehört und war trocken.

Wenn er wirklich will kann er das. Zeig ihm was er zu verlieren hat.

Gefällt mir

L
lova_12277925
03.02.12 um 20:57

In 11 tagen hab ich entbindungstermin
und er trinkt immer noch. Es gab gute phasen, die hoffen ließen...ich war so tolerant, ein-höchstens zwei feierabendbier zu akzeptieren. Anfangs hats funktioniert, seit zwei wochen ist wieder das alte muster da. Mir reichts. Gestern hab ich gespürt, dass ich bereit bin, ihn mit unserer tochter zu verlassen, wenn er nicht SOFORT aufhört und sich nicht hilfe holt. Er hat gestern einfach so eine grenze überschritten. Das baby könnte jeden moment kommen und er geht saufen mit dem kumpel. Wäre es gekommen, hätte ich ganz allein da gestanden. Ich konnte noch nicht mal weinen, irgendwas ist gestern in mir gestorben. Das war einfach zu viel, mal wieder. Ich war ihm noch nie so böse, wie jetzt im moment.
Bin einfach total traurig, dass mir die letzten tage vor der geburt noch so verdorben werden müssen und die ganze vorfreude getrübt ist

Ich werde es auch ohne ihn schaffen mit dem kind. Das tu ich der kleinen nicht an, die kann am allerwenigsten dafür

Gefällt mir

R
rika_12500007
09.02.12 um 22:02

Nun,
von selber wird es NIE was. Es ist eine Krankheit, die man von selbst nicht heilen kann. Das solltest du dir merken. Das müsstest du auch wissen, weil du ja das Problem mit deinen Eltern hast. Ich habe übrigens dasselbe Problem mit meinem Vater. Überrede ihn, dass er einen Entzug macht. Das ist mein einziger Rat. Das Top-Angebot ist er schnell wieder los, wenn er betrunken arbeitet oder am Steuer fährt. Entzug ist die einzige Lösung, wenn du schon mit ihm zusammen bleiben willst. Du musst dir vorstellen, selbst nach einem Entzug gibt es Rückfälle, mit denen du dich womöglich auch noch quälen musst....

Gefällt mir

L
lova_12277925
07.12.12 um 22:29

Nun ist sie fast 10 monate alt
hallo,
Irgendwie musste ich gerade an diesen threat hier denken, den ich vor ueber einem jahr eroeffnet habe. Vielleicht interssiert es ja den ein oder anderen, wie es weiterging.

Also die schwangerschaft war ja ein einziger albtraum. Bis zum letztn tag war nichts in ordnung und ich hatte nur noch depressionen. Am 15.02.2012 kam sie also zur welt. Abends ging er heim, wir blieben in der klinik. Er hat sich mit schnaps zuhause betrunken. Ich habs am telefon gehoert. Den naechsten abend das selbe. Und den tag darauf kamen wir nach hause. Ich hab ihm quasi die pistole auf die brust gesetzt und ihm klar gemacht, dass wir weg sind, wenn er nixht ab sofort trocken ist.

Er hatte im juli einen rueckfall, der wirklich wirklich schlimm war und sich zwei wochen lang hin zog, bis er wirklich am ende war. Er war zwei tage nicht zuhause. Als er wieder bei sich war und wieder zuhause, sagte ich, therapie oder scheidung. Am naechsten tag ging er zum hausarzt, welcher ihn zum psychologen ueberwiesen hat. Dort war er dann auch.

Jedenfalls war dies das letzte mal, als er getrunken hat und der einzige rueckfall, seit unsere tochter, zehn monate alt, auf der welt ist.

Ich hoffe, ich kann mit meinem beitrag irgend jemandem helfen, dem es auch so schlecht ging wie mir.
Es hat sich auf jeden fall gelohnt zu kaempfen. Und beim ersten rueckfall hab ich zu ihm gehalten und er hat bewiesen, dass er es auch will. Uebrigens hat er erst mit dem besuch beim psychiater verstanden, dass er alkoholiker ist und niemals und sein leben lang, kontrolliert trinken koennte.

Liebe gruesse

Gefällt mir

G
gracja_12257922
12.12.12 um 22:45

"..immer noch alkoholiker ?"
Hi, junge Mami!
hab deinen beitrag hier durch zufall gesehen, dann aber am ende gesehen, dass das voriges jahr war. (dein baby müßte ja jetzt fast ein jahr alt sein... (was ist es denn geworden?) Nun, eigentlich wollte ich dir ja einen ratschlag geben, aber vl. ist das thema schon erledigt ?
weißt was- damit ich nicht umsonst schreib (weil du zb vl. garnicht mehr hier rein siehst), du aber meine antwort von hier weitergesendet bekommst, schreib mir kurz, und dann bekommst du eine längere antwort, okay ?
alles alles gute und liebe,- und glückwunsch zum baby ! INES (4-fache mutter, omi (aber eine gaaanz junggebliebene) und: selbst TROCKENE alkoholikerin... ich kenn mich also aus

Gefällt mir

L
lova_12277925
31.08.13 um 21:23

Endless story
Seit april säuft er wieder. Seit januar bin ich wieder schwanger. In vier wochen kommt unsere zweite tochter. Ich will einfach nur sterben. Ich hababsolut NIEMANDEN zu dem ich mit meiner eineinhalb jährigen tochter flüchten könnte. Und das frauenhaus will ich ihr nicht antun.
Wann hört dieser albtraum auf? Kann ich diesen mann nicht ohne alkohol haben? Ich hatte mich diesmal auf eine scjöne schwangerschaft gefreut. Oh gott ich bin so fertig. Ich hab ihm vorhin klar gemacht, dass ich mich trenne. Jetzt fährt er betrunken im regen motorrad. Keine ahnung welche richtung und wie lange er schon weg ist. Sonst würd ich die polizei alarmieren. Dachte er wäre in seiner werkstatt. Aber das motorrad ist weg. Leute ich will nur noch sterben. Mir gehts wegen schwangerschaft total schlecht körperlich und ich kann mich kaum um die kleine kuemmern, die nur einschläft wenn man sie rum trägt und die mehrmals nachts wach wird. Und wenn mein mann was getrunken hat, hab ich eigentlich keinen mann mehr. Und die kleine hat keinen papa mehr. Solange bis er nuechtern ist. Er hat sich elternzeit genommen. Ab geburt zwei monate, weil unsre große so anstrengend ist und wir hier ja niemand haben. Eigentlich brauch ich ihn. Ich dachte die letzten monate ich wart ab, wie er während der elternzeit ist weil ich das ja allein nich schaffe. Aber ich geh kaputt. Ich kann nicht mehr aufhören zu heulen. War am dienstag bei suchtberatung. Mein mann hatte versprochen da auch hin zu gehen. Die sind echt gut dort. Aber er hats noch nich mal geschafft, nen termin zu machen. Wäre ich keine schwangere mutter, dann wär ich heut schon zehn mal mit vollgas gegen den baum gerast.

Gefällt mir

O
oprah_12840998
01.09.13 um 15:02


Hy,wie geht es euch jetzt so ?

Gefällt mir

L
lova_12277925
01.09.13 um 21:01

Hallo maxi, lieb dass du fragst
wie erwartet kam er erst heute mittag zurück. noch betrunken. hat sich dann was zu trinken besorgt um mit dem kater klar zu kommen. nicht viel. aber egal.
jedenfalls zeigt er reue er hatte letzte nacht einen richtigen absturz. ihm gehts grad so dreckig, er will nie wieder trinken. klar doch... ich hab gesagt, ich ziehe aus, er bettelt, usw. eigentlich alles wie immer, nach so großen abstürzen.

ich hab mich wieder etwas gesammelt. ich beharre bis jetzt auf meinen standpunkt, aber ob er mir das abkauft?

ich will einfach nur, dass dieser allbtraum vorbei ist.

er will morgen direkt was unternehmen gegen seine sucht. hat mich angebettelt, dass er hilfe brauch und so. erst mal macht er nen termin bei dem suchtberater, bei dem ich letzte woche auch war.

ich kauf ihm das alles ab, dass er das IM MOMENT so meint. aber meine hoffnung ist gleich null.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

O
oprah_12840998
03.09.13 um 0:45
In Antwort auf lova_12277925

Hallo maxi, lieb dass du fragst
wie erwartet kam er erst heute mittag zurück. noch betrunken. hat sich dann was zu trinken besorgt um mit dem kater klar zu kommen. nicht viel. aber egal.
jedenfalls zeigt er reue er hatte letzte nacht einen richtigen absturz. ihm gehts grad so dreckig, er will nie wieder trinken. klar doch... ich hab gesagt, ich ziehe aus, er bettelt, usw. eigentlich alles wie immer, nach so großen abstürzen.

ich hab mich wieder etwas gesammelt. ich beharre bis jetzt auf meinen standpunkt, aber ob er mir das abkauft?

ich will einfach nur, dass dieser allbtraum vorbei ist.

er will morgen direkt was unternehmen gegen seine sucht. hat mich angebettelt, dass er hilfe brauch und so. erst mal macht er nen termin bei dem suchtberater, bei dem ich letzte woche auch war.

ich kauf ihm das alles ab, dass er das IM MOMENT so meint. aber meine hoffnung ist gleich null.

Mal wirklich...
liebe inloovee,wie lange willst Du dir und deine Kinder das noch antun? So sehr du in liebst in allen ehren aber Du musst langsam einsehen das er nicht so einfach vom Alkohol wegkommt.Ein Termin beim Suchtberater würde da auch nicht mehr helfen,er müsste sich stationär freiwillig einweisen lassen wenn er dir beweisen will das er es ernst meint.So wie er dich jetzt hin hält mit betteln und leere versprechen glaubt er dich zu besämftigen,er will es ja auch vielleicht aber er schafft es nicht weil die Sucht stärker ist als er.Versuche ihn im nüchteren zustand die Wahl zu treffen : Familie,alles verlieren oder gegen der Sucht zu kämpfen.Alkolismus ist eine schwere Krankheit und es gibt die Möglichkeit aus diesen Sumpf rauszukommen mit professioneller hilfe.Es wird für ihn ein harter kampf aber es wird sich lohnen wenn er es angeht.Denk auch an dich,du leidest und machst dich damit innerlich kaputt und das kann nicht gut sein auch deine Kinder brauchen eine gesunde mami.Kinder merken wenn etwas nicht stimmt und sie sollen doch unbeschwert gross werden und dafür bist du da.Du musst stark sein.ER muss jetzt handeln,wenn es gar nicht mehr geht dann trenne dich von ihn und lebe endlich das leben das Du verdient hast.
Würde mich freuen von dir zu hören und halte durch!
liebe grüsse Maxi

Gefällt mir

O
oprah_12840998
08.09.13 um 19:51

Hallo
Liebe inloovee,wie geht es dir?
LG maxi

Gefällt mir

L
lova_12277925
31.12.13 um 22:40

Ich mal wieder
hallo, heute ist silvester. heute hat er mich das erste mal verpruegelt. die grosse, 22 monate alt, musste es mit ansehen. die kleine, drei monate alt, lag im laufstall und schrie. seit ihrer geburt ist mein mann nicht mehr wieder zu erkennen. er hat seitdem sehr viele schlimme dinge getan. doch er hat michnie geschlagen. heute hat er mich richtig verpruegelt im vollen kopf. ich hatte die autoschluessel versteckt aus angst dass er betrunken weg faehrt. nun bin ich uebersaeht mit blauen flecken. das schlimmste ist, dass meine süsse maus alles mitansehen musste. sie kam ständig zum trösten her gelaufen. doch sie rannte schreiend in einen anderen raum als ich vor schmerz aufschrie.

ach was texte ich euch wieder unnoetig zu. ich moechte dass ihr,mich zur sau macht. dass ihr mir zuredet dass ich ihn verlassen will. das will ich. damit ich morgen, wenn er wieder angekrochen kommt, mir hier ein bisschen mit anlesen lann.

er hat heute mal wieder so eine unsichtbare grenze ueberschritten. von nun an wird er mich wahrscheinlich oefter schlagen im suff, oder? aber ich muss weg hier. mir tut aber die grosse so leid. sie haengt so verdammt an ihrem papa.

bitte schreibt mir irgendwas. ich weiss weder wo vorne noch wo hinten ist. ich hab eine beule am kopf und blaue arme usw. ich schreibe jetzt wirres zeug. das einzige was ich mit aicherheit weiss ist, dass ich von nun an alleinerziehemd bin.


ich wuensche euch einen guten rusch

inloovee, mit wuermchen drei monate alt und mäuschen 22 monate alt, und total fertig mit der welt

Gefällt mir

A
an0N_1274404799z
23.01.14 um 1:38

Oh gott
Wie schlimm. Pack deine sachen und geh! Frauenhäuser sind echt nicht so toll aber es ist ja nur eine übergangslösung! Die helfen dir ganz schnell eine eigene Bleibe zu finden!

Deine kinder kriegen sowas mit. Glaube mir, besser ohne vater aufwachsen, als mit so einem!

Und falls es dich tröstet, eine freundin von mor gibg es so ähnlich. Als sie endlich deb avspring geschafft hat ging es ihr zunächst scheisse doch nach 2-3 monaten war sie die glücklochste frau ever. Sie lernte sogar einen wundervollen mann kennen, der sie auf händen trägt und der beste vater für ihre kinder ist.

Gefällt mir

L
lova_12277925
13.11.14 um 20:51

Natuerlich trinkt er immernich, wie soll es sonst sein
habe mich eben erinnert dass ich euch mal geschrieben habe. seit wir verheiratet sind war er einmal neun monate und einmal sieben monate trocken, seit zwei monaten trinkt er wieder.

aber ich wollte euch erzaehlen, dass ich mich trenne von ihm, ich werde aber nicht fluchtartig die sachen packen und gehen, sondern moechte erst eine wohnung finden und alles so friedlich wie moeglich gestalten. die kinde haben schin genug mitbekomen.

ich sag euch, ich bin eine schlechte mutter, weil ich noch bei ihm bin, die grosse ist zweieinhalb und die kleine ein jahr. aber ich were diesen schritt jetzt gehen.

ich hab eben mind zehn mal den kopf geschuettelt als ich meine beitraege von den letzten drei jahren hier nochmal gelesen habe.
aber es kommt wohl alles wie es kommen muss. sonst haette ich meine zweit tochter nicht, die wirklich ein kleiner goldschatz ist ( die grosse natuerlich auch).
jetzt ist es zeit mit den kids zu gehen und unseen frieden zu finden. wir haben den bitte noetig,
die grosse leidet unte albtraeumen und wie es mir geht werdet ihr euch vorstellen koennen.
das juengste ereignis ist naemlich die eingetretene haustuer aus glas und ich stand mit den kids genau hinter der tuer...aber das ist jett ega,.

danke fuers mutmachen und mitlesen. eure alten beitraege ermutigen mich gerade sehr. drueckr mir die daumen dass ich es schaffe.

Gefällt mir

N
neelam_12345708
14.11.14 um 20:31


Ich würd dich am liebsten grad abholen kommen ;(

Zieh endlich aus!!!!!!! Bitte

Gefällt mir

R
ransu_12144626
19.02.15 um 11:21

Krass
Hi,

ich habe gerade deinen Lebensweg gelesen und es ist echt erschreckend, was Aklohol aus Menschen macht...für mich ist Alkohol schon immer ein Psychopharmaka gewesen (keine Alkis in der Familie)...

Ich hoffe, dass Du den Absprung geschaftt hast und er nicht erst noch brutaler und skrupelloser werden muss.

Ziehe klare Linien und auch wenn Deine Große ihren Papa so gerne mag, hat sie nichts davon, wenn sie mit ansehen muss, wie Papa Mama die Fresse poliert.

Leicht gesagt, aber wenn man was wirklich ernst nimmt und will, dann überwindet man auch seine Alkoholsucht (oder jede andere auch). Ich habe nach 20 Jharen mit dem Rauchen aufgehört und das ist auch eine reine Kopfsache gewesen, wenn man den körperlichen Entzug überstanden hat.

Ich hoffe, dass Dein nächster Beitrag über eine neue Wohnung sein wird

Gefällt mir

L
lova_12277925
28.04.15 um 20:40

Ich habe noch keine neue wohnung
aber bin noch fest auf der suche. ich weiß nur nicht, wo ich hinziehen soll. ich wohne hier in der gegend seit drei jahren. meine und seine familie wohnt eine autostunde entfernt in unserer früheren heimat. früher hab ich immer gesagt, wenn ich noch einmal umziehen würde, würde ich auf jeden fall wieder zurück in meine heimat ziehen. aber mittlerweile habe ich hier viele bekanntschaften geschlossen. meine zwei mädchen sind hier im kindergarten, im turnen und im kindertanzen. außerdem habe ich hier zwei ganztags-kindergartenplätze ab september, wenn die kleine 2 wird. dann nämlich kann ich zurück zu meinem arbeitsplatz nach 4-jähriger elternzeit. letzteres kann ich aber knicken, da ich nur arbeiten könnte, wenn ich mit meinem mann zusammenlebe, wegen den arbeitszeiten. da nützt auch kein ganztagsplatz im kiga.
in meiner heimat jedoch sind alle familienmitglieder und meine besten freundinnen. jedoch ist dort dann kein papa. der könnte dann höchstens am wochenende kommen, vorausgesetzt er ist nüchtern. und platz im kiga gibt es die nächste zeit auch nicht. also wird es seeehr sehr schwierig sein, arbeiten zu gehen.

mir blutet sehr das herz, wenn ich dran denke, dass ich mich bald trennen werde. ich hab so viele beschissene visionen. der papa der verspricht zu besuch zu kommen, aber dann viel zu betrunken ist, natürlcih das ganze wochenende, einschließlich montag. es ist eine so traurige situation. es wäre alles so schön wenn er nicht mehr trinken würde.

aber ich sage euch jetzt eins: ER WIRD NIEMALS ENDGÜLTIG AUFHÖREN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

er macht höchstens mal ne trinkpause von wenigen wochen.

mittlerweile trinkt er schon fast nich mehr heimlich. er macht sich auch keine mühe mehr mit dem flaschen verstecken. es ist so krass, was aus unserer familie geworden ist. sie erfüllt fast jedes klischee einer alkoholikerfamilie. ich werde meine kinder nicht so groß werden lassen. aber wie wird es dann sein? wird er dann weitertrinken? kriegen es meine mädels dann trotzdem mit? wird er regelmäßig vor der haustür stehen und terror machen??? was steht uns noch alles bevor?

aber erstmal muss ich es schaffen, auszuziehen. an dem plan hat sich nichts geändert. nur an der umsetzung hapert es.

ich glaube in meiner heimat hätten die kinder mehr bezugspersonen, aber vorerst weniger beschäftigung. kein kiga und kein turnen und keine freundinnen aus dem kiga mehr, kein haus, kein garten, kein ruhiges dorf,

Gefällt mir

R
ransu_12144626
29.04.15 um 7:36

Hi
huhu,

kannst Du Dir nicht Hilfe holen (Coabhängigkeit)?

Wir haben auch genau so eine Art Alkifamilie im Dorf und der Alte wird immer schlimmer, die Mutter ist aber das Hauptproblem, da sie ihn nicht lange genug verlässt und viel zu schnell nach seiner Therapie wieder zu ihm gezogen ist. Ich könnte jedes Mal kotzen, wenn ich die Alte sehe. Sie denkt nur an sich und ihren "Wohlstand" nach außen, dafür lässt sie ihre Kinder über die Klinge springen. Einfach nur ätzend und krank. Zur Zeit hoffen sogar die Kinder darauf, dass der Alte bald stirbt, da er sich tot saufen wird. Es geht rapide bergab mit dem Kerl und auch den Kindern ist das mehr als unangenehm und es tut den beiden sicherlich auch sehr weh.

Kinder finden sicher neue Freunde und auch neue Hobbies. Kinder geht es auch schlecht, wenn es einem Elternteil schlecht geht.
Wir sind auch weggezogen, als ich klein war und es war völlig okay.

Du kannst aber evtl. einem Job nachgehen und deine Familie kann auf die Kids stundenweise aufpassen oder so? Dann bist Du unabhängig von ihm und vom Staat und deine guten Freunde könne Dich aufbauen und Dir helfen.

Du musst doch stark für Deine Kinder sein.

Gefällt mir

L
lova_12277925
29.04.15 um 11:44

Hallo avi
Dein beitrag gefaellt mir. Er sind nicht zu weich geschrieben aber trotzdem direkt. Und dein beispiel finde ich auch gut.
Also mit hilfe holen wegen co abhaengigkeit siehts so aus: es gibt hier die diakonie und dann noch die alanon. Die diakonie habe ich schon genutzt. Und deren berater war echt der letzte mist. Mir taten die gespraeche ueberhaupt nicht gut. Und die al anon die sind hier immer spaet abends. Da kann ich icht hin wegen den kids.

Ich tendiere auch eher zu unserer heimat. aber eigtl moechte ich mein leben hier nicht aufgeben. Und hier finde ich deinen beitrag toll. Weil ich erkenne mich in dieser frau wieder. Leider. Aber ich moechte es besser mavhen.wie alt sind denn diese kinder?

Gefällt mir

L
leigh_12639604
07.05.15 um 19:25

.
hey ich kann deine gefühle total nachvollziehen. mein freund kifft und trinkt (trinken dafür längst nicht so viel) er bessert sich aber immer mehr, da schon seine letzte beziehung dadurch gescheitert ist. Sprich mit ihm nochmal und zeig ihm auch den ernst der lage schließlich muss er bis euer kind da ist kommplett aufgehört haben. versuch dich nicht auf zuviel drauf einzulassen. frag ihn doch ob er es ok fänd wenn du den kram in nem kleinen spint aufbewarst wo nur du nen schlüssel hast so das er dich vorher fragen muss. ich persönlich bestrafe meinen wenn er mal wieder bekifft ist damit das ich nach alternatieven suche -also fremdflirte und das hilft sehr. viel glück euch beiden

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers