Forum / Fit & Gesund

Hilfe, großes Myom

Letzte Nachricht: 9. April 2009 um 12:25
K
kiarra_11918414
02.04.09 um 20:24

Hi! Ich bin 32 Jahre alt, mit Kinderwunsch und habe ein Myom. Durch falsche, bzw. keine Behandlung durch den Arzt ist es mittlerweile geschätze 1112 cm groß. Ich kriege auch Infusionen gegen die Blutanämie.
Am Montag hatte ich mir selbst einen Termin in der Myomsprechstunde eines KHs organisiert, die Oberärztin, die auch ca. Mitte 30 war, war total nett und sagte mir, dass bei der Größe das Risiko einer Hysterektomie sehr gross sei und sie mir zur MRgFUS-Therapie raten würde und vorher die Einnahme von Gestalgenen(?) einen Versuch wert wären.
Als ich das heute meinem Gyn sagte, der schon ziemlich alt ist, hat er gleich alles abgewunken und gesagt, er glaube das nicht. Er wollte mir nicht mal die Progesteronpille verschreiben und meinte, ich müsste mich wohl damit abfinden, dass die Gebärmutter rausmüsste, weil das Myom einfach zu groß sei. Von der Methode selbst hatte er wohl noch nie gehört, denn ich musste sie ihm erklären.
Klar, er hat leicht reden, seine Gebärmutter ist es ja auch nicht.
Ein Arztwechsel ist spontan nicht möglich, da die hier für Neupatienten Wartezeiten von mehreren Monaten haben.
Ich will es so versuchen, wie die Frauenärztin im KH gesagt hat, aber es ist echt schwierig, wenn man zusätzlich zu den eigenen Sorgen und Ängsten auch noch mit Widerständen vom Arzt zu kämpfen hat. Meine Gebärmutter möchte ich, wenn irgendwie möglich, auf jeden Fall behalten.
Wie sehen eure Erfahrungen mit so großen Myomen aus?
Was bringt es, bis zum Termin für den MRT, wo erst mal festgestellt wird, ob MRgFUS bei mir überhaupt möglich ist, Gestalgene oder die Progesteronpille zu nehmen?
Und wie bringe ich meinen Gyn dazu, sie mir zu verschreiben?
Gibt es noch andere Möglichkeiten, die Erfolg versprechen, Homöopathie oder sowas?
Oder gibt es hier jemanden, der trotz einer Embolisation schwanger geworden ist?
Danke für die Antworten

Mehr lesen

L
louisa_12255937
09.04.09 um 9:21


Hallo,

ich glaube, du hast einen Tippfehler. Du schreibst, dein Myom wäre 1112 cm groß, das wären 11 Meter und 12 Zentimeter. Meinst du vielleicht 11 bis 12 Zentimeter?

Warum kann man dich nicht da behandeln, wo die Ärztin dich untersucht und beraten hat?

Ich habe ein Myom in der Größe von etwa 5,5 Zentimetern. Darum kann ich nicht mehr mit der Spirale verhüten und ich habe keinen regelmäßigen Zyklus. Ich werde es mir operativ entfernen lassen, weil ich mich sterilisieren lassen möchte (2 Kinder, ich bin 41).

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

K
kiarra_11918414
09.04.09 um 12:25
In Antwort auf louisa_12255937


Hallo,

ich glaube, du hast einen Tippfehler. Du schreibst, dein Myom wäre 1112 cm groß, das wären 11 Meter und 12 Zentimeter. Meinst du vielleicht 11 bis 12 Zentimeter?

Warum kann man dich nicht da behandeln, wo die Ärztin dich untersucht und beraten hat?

Ich habe ein Myom in der Größe von etwa 5,5 Zentimetern. Darum kann ich nicht mehr mit der Spirale verhüten und ich habe keinen regelmäßigen Zyklus. Ich werde es mir operativ entfernen lassen, weil ich mich sterilisieren lassen möchte (2 Kinder, ich bin 41).

Hallo irisannam!
Jo, Danke, hatte ich schon gemerkt. Aber hier kann man ja nichts mehr verbessern, wenn es einmal abgeschickt ist. Das x ist beim Kopieren verloren gegangen.
Dachte die Leser kommen von alleine drauf, dass es 11x12 cm heißen soll.

Die Ärztin dort in dem Krankenhaus hat mir eine Methode empfohlen, die bisher nur an 3 Stellen in Deutschland möglich ist, weil bei einer normalen OP ein großes Risiko besteht, dass anschließend die ganze Gebärmutter rausgenommen werden muss, bzw. dass in einer Schwangerschaft Probleme auftreten können. Da ich noch jung bin und noch keine Kinder habe, ist eine normale OP (per Bauchschnitt) also die letzte Wahl für mich.

Gefällt mir