Forum / Fit & Gesund / Gesundheit

Hilfe gegen Schwitzen

10. Januar 2007 um 18:26 Letzte Antwort: 15. Januar 2007 um 21:31

Hatte einige Zeit lang ein großes Problem bezüglich des Schwitzes. Egal wie warm oder kalt es war. Egal was ich gemacht habe, ob ich nun Sport gemacht habe, oder einkaufen war oder ob ich gar nichts gemacht habe. Ich habe immer geschwitzt. Und das ist nicht gerade schön. Ich konnte nie schöne Shirts anziehen, weil man immer sofort Schweißflecke gesehen hat. Durch das Forum hier bin ich auf Sweat off gestoßen. Das ist ein Deo, was man 4 Tage hintereinander immer abends vor dem Schlafengehen nimmt und dann immer nach bedarf (ich nehme es jetzt immer so aller 1-2 Wochen). Das Deo hat wirklich sehr geholfen. Ich kann es nur Weiter empfehlen. Jetzt kann ich endlich wieder schöne Shirts anziehen. (Früher musste ich immer ärmellose Tops anziehen, damit man die Schweißflecke nicht sieht.) schaut doch einfach mal auf die Internetadresse: www.Sweat-off.de

Mehr lesen

12. Januar 2007 um 10:15

Ja das kenn ich
hab auch viele Jahre immer geschwitzt, unabhängig von der temperatur

nach einiger zeit haben bei mir die deos und cremes die wirkung verloren.

ich habe es dann mit YERCA versucht und bin absolut zufrieden. kostet ca. 7 euro pro Flasche, einfach auf ein wattepad, unter die achsel schmieren und fertig.

also, probierts mal

alles liebe

Gefällt mir

13. Januar 2007 um 17:24

Aluminiumchlorid
Der aktive Wirkstoff in Sweat-off etc. ist Aluminiumchlorid.
Google mal Brustkrebs und Aluminium.
Hier in USA wird mittlerweile von Deos mit Aluminium abgeraten und sie sind absolut verboten fuer Frauen die Brustkrebs hatten.
Man kann sich Botox gegen excessives Schwitzen spritzen lassen. Das ist natuerlich auch nicht unumstritten, aber zumindest ist kein Brustkrebsrisiko da.

Gefällt mir

14. Januar 2007 um 0:00

Brustkrebs?
Das habe ich auch noch nicht gehört, dass das Aluminiumchlorid brustkrebsverursachend sein kann!
Meine Mutter hatte Brustkrebs und da bin ich ja irgendwie gefährdet oder? Ist dann sicher nicht gut, dass Deo zu nehmen oder?

Gefällt mir

14. Januar 2007 um 0:16

Auszug aus dem forum welness bei gofeminin
"Gerüchte Gerüchte"
Gesendet von jennyhaven2 am 29 Januar um 11:05

Hallo, ich dachte auch mal das Aluminiumchlorid Krebs auslösen kann. Aber dieser Hinweis der Deutschen Krebshilfe sagt das es keine Zusammenhänge gibt.


Deos und Antitranspirantien als Risiko verkannt?


Wer schön sein will, darf nicht schwitzen: Genügten noch vor wenigen Jahren Wasser und Seife, später vielleicht noch Deos, die Körpergeruch verhinderten, müssen es heute meist schon so genannte Antitranspirantien sein, die die Schweißbildung hemmen. Und schon geisterte das erste Krebs-Gerücht durch das Internet: Vor allem die Antitranspirantien sollten für Brustkrebs verantwortlich sein, so eine Ketten-E-Mail, die seit einigen Jahren in verschiedenen Sprachen durch das Netz kreist. Einen wissenschaftlichen Beleg für die Behauptung gibt es nicht. Weder werden über den Schweiß Schadstoffe aus dem Körper geleitet, die sich ansonsten im Körper ansammeln würden, noch wirkt sich ein Deo oder ein Antitranspirant auf den Stoffwechsel aus oder ist mit den bekannten hormonellen oder genetischen Risikofaktoren für Brustkrebs verknüpft.

Bekannt ist lediglich - wie bei allen Kosmetika und Körperpflegemitteln - die Gefahr der Allergiebildung oder der Unverträglichkeit. Menschen mit empfindlicher Haut sollten bei Problemen deshalb auf andere Produkte wechseln. Auch beobachten Radiologen gelegentlich, dass in die Haut aufgenommene Bestandteile der schweißhemmenden Kosmetika in der Mammographie zu sehen sind. Bei guter Durchführung der Untersuchung sind diese Einlagerungen jedoch von auf Brustkrebs hinweisenden verdächtigen Gewebeveränderungen zu unterscheiden.


Ich hoffe das hilft Dir weiter.
Gruß Jenny

Gefällt mir

14. Januar 2007 um 2:24
In Antwort auf an0N_1267836199z

Auszug aus dem forum welness bei gofeminin
"Gerüchte Gerüchte"
Gesendet von jennyhaven2 am 29 Januar um 11:05

Hallo, ich dachte auch mal das Aluminiumchlorid Krebs auslösen kann. Aber dieser Hinweis der Deutschen Krebshilfe sagt das es keine Zusammenhänge gibt.


Deos und Antitranspirantien als Risiko verkannt?


Wer schön sein will, darf nicht schwitzen: Genügten noch vor wenigen Jahren Wasser und Seife, später vielleicht noch Deos, die Körpergeruch verhinderten, müssen es heute meist schon so genannte Antitranspirantien sein, die die Schweißbildung hemmen. Und schon geisterte das erste Krebs-Gerücht durch das Internet: Vor allem die Antitranspirantien sollten für Brustkrebs verantwortlich sein, so eine Ketten-E-Mail, die seit einigen Jahren in verschiedenen Sprachen durch das Netz kreist. Einen wissenschaftlichen Beleg für die Behauptung gibt es nicht. Weder werden über den Schweiß Schadstoffe aus dem Körper geleitet, die sich ansonsten im Körper ansammeln würden, noch wirkt sich ein Deo oder ein Antitranspirant auf den Stoffwechsel aus oder ist mit den bekannten hormonellen oder genetischen Risikofaktoren für Brustkrebs verknüpft.

Bekannt ist lediglich - wie bei allen Kosmetika und Körperpflegemitteln - die Gefahr der Allergiebildung oder der Unverträglichkeit. Menschen mit empfindlicher Haut sollten bei Problemen deshalb auf andere Produkte wechseln. Auch beobachten Radiologen gelegentlich, dass in die Haut aufgenommene Bestandteile der schweißhemmenden Kosmetika in der Mammographie zu sehen sind. Bei guter Durchführung der Untersuchung sind diese Einlagerungen jedoch von auf Brustkrebs hinweisenden verdächtigen Gewebeveränderungen zu unterscheiden.


Ich hoffe das hilft Dir weiter.
Gruß Jenny

Aluminium
Also hier in USA gab es mehrere Studien .
Die Ergebnisse sind nicht ganz eindeutig. Man kann es aber auch nicht nur als Geruecht abtun denn die Studien haben doch gezeigt dass es zu hoeheren Brustkrebsrisiko kommen KANN.
Im Labor wuchsen z.B. Krebszellen die Alu ausgesetzt waren schneller als Zellen ohne Alu einfluss
Mittlerweile sagen die Oncologen hier dass Frauen die Brustkrebs haben/hatten auf Deos umsteigen sollen die eben kein Alu drin haben.
Neue Studien deuten darauf hin dass zuviel Aluminium gesundheitlich sowieso nicht so gut ist.
(Google: Aluminium + Alzheimers +Nieren + Lou Gehrigs Disease)
Es ist also ein wenig suspect.
Wir koennen es nicht vermeiden aber man kann es ja ein wenig einschraenken. Das schadet auf keinen Fall.
Better safe than sorry

Gefällt mir

15. Januar 2007 um 21:31

...
ALso ich kann nur sagen das ich in der Brustkreibsrisikogruppe bin (familiär bedingt) und mein arzt mir letztes jahr ein ein deo mit aluminiumchlorid verschrieben hat

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers