Forum / Fit & Gesund / Ernährung, Abnehmen

Hilfe!! Freundin sieht aus wie Skelett!!

27. August 2005 um 15:47 Letzte Antwort: 23. Mai 2012 um 18:19

Also, erst einmal muss ich sagen, dass ise niecht wirklich meine "Freundin" ist...es ist so, dass ich letztes Jahr aufs Gym gewechselt habe und mit ihr einige Kurse habe...
Sie ist 17 und ca. 1,72m groß oder sogar größer, und als ich sie kennengelernt habe, da war sie zwar schon 'ziemlich' dünn, ja schon dürr...doch nun ist sie nur noch ein SKELETT!! Nur noch Haut und Knochen!
Ich ertrage ihren Anblick einfach nicht mehr! Ich ertrage es wirklich nicht, dass geht mir irgendwie total auf die Psyche...ich würde am Liebsten gar nicht mehr in die Schule gehen, um sie nicht sehen zu müssen Ich krieg dann jedesmal eine Geänsehaut! Es ist so extrem und so auffällig, man denkt, dass sie jeden Moment einfach so umkippt! Es ist nur noch eine Frage von Tagen, nicht mal mehr Wochen...Ich fällt mir schwer ihr ins Gesicht zu sehen, weil selbst da schon alle Knochen hervortreten...
Vor den Ferien haben alle, sobald sie den Raum verließ angefangen zu lästern..alle haben sich umgedreht, wenn sie vorbei ging oder die Gespräche wurden eingestellt...das hat sie sicher mitbekommen...und ich schäme mich für meine Mitschüler! Ich weiß leider nicht, wie sie damit umgegangen ist, weniger gegessen wohl nicht, wenn man ohnehin nichts isst...

Jetzt nehmen es die meisten scheinbar so hin...aber was soll man denn tun?? Was könnte ICH tun?? Meine beste Freundin war schon immer in ihrer Klasse und eigentlich ziemlich gut mit ihr befreundet. Sie und ihre andere Freundin haben schon versucht mit ihr darüber zu reden, aber wie es bei dieser Krankheit nunmal so ist, hat sie nicht darauf reagiert und isoliert sich immer mehr...Einmal haben sie sogar bei der Mutter angerufen und sie gefragt, was das soll, warum sie nichts unternehmen, ob sie nicht sehen, dass sie ernsthaft "krank" ist...sie meinten, dass die Muuter gleichgültig darauf reagierte, freundlich war und meinte, dass sie wohl schon eine Therapie mache...aber danach sieht es nicht aus...wäre sie in therapeutischer Behandlung, dann würde man sie schon längst in ein Krankenhaus eingewiesen haben...
Die Lehrer tun so, als sei alles ganz normal, als sei alles in Ordnung!! Und mich macht das so wütend!! Kein Mensch scheint sich noch darum zu kümmern!! Als würden sie sich alles zusammengeschlossen haben und gemeinsam auf ihren Tod warten! ...so hart es jetzt auch klingt...

Ich kann nur noch an sie denken...ich will ihr so gern helfen, aber ich weiß, dass ich dazu nicht in der Lage bin...Ich würde sie ja gern mal darauf ansprechen, ob es ihr wenigstens "bewusst" ist, dass sie krank ist und ob sie es einsieht, dass sie Hilfe braucht und diese auch annehmen will. Eben ob sie SELBST gesund werden will...

Ich muss sagen, dass mich das auch so berührt, weil ich auch vor einem Jahr magersüchtig war, weil es mir schlecht ging, ich mich einsam, allein und unverstanden fühlte...und eben auch unzufrieden war mit meinem Aussehen. Ich bin 1,65m groß und wog -wo es am schlimmsten war- 44kg, von 53...Ich sah extrem dürr aus und mich haben täglich Leute angesprochen, dass ich ja 'so dünn' sei... Nur bei mir war es irgendwie so, dass ich mir immer gesagt habe (was ja eigentlich viele magersüchtige tun) dass ich nur bis 45kg will und nicht weiter...nur, als ich dann so 'dabei war'..merkte ich, dass ich nicht aufhören kann! Es ging nicht, ich 'konnte' einfach nichts essen!! Es war schrecklich, einerseits willst zu zunehmen, weil du siehst, dass du es übertrieben hast (ja, ich habe KEIN verzerrtes Bild von mir gehabt!), andererseits fühlst du dich total dreckig, wenn 1kg zunimmst... und so ging es dann lange hin und her...ich musste so sehr kämpfen mit mir und meiner Einstellung! Verviel andauernd in Depressionen...aber nach nem halben Jahr ging es dann ein wenig mit dem Essen...aber wie ichs geschafft hab, das ist nicht das Thema...

Hat einer vllt einen Tip für mich, ob es z.B. möglich ist die Eltern anzuzeigen- das würden sicher einige tun wollen!
Oder ob es ratsam wäre, dass ich sie darauf anspreche- natürlich vorsichtig und wenn wir allein sind...und WAS ich dann auf keine Fall sagen sollte..?!? Bitte bitte helft mir!!!

lg, Lilie

Mehr lesen

27. August 2005 um 20:02

Ich kenne
das Problem. Mich hatte damals die Schulärztin eingewiesen. Andere können echt oft grausam gemein sein, sodass man sich lieber abgrenzt.
Das Problem ist nur, daß sie es selber wollen muss. Man könnte sie wahrscheinlich auch zwangseinweisen lassen, die Frage ist nur ob das was bringt. Man wird sie bis zu einem gewissen Gewicht rauffüttern und danach entlassen und das Spiel geht von vorne los.
Ich würde sie einmal darauf ansprechen, ganz vorsichtig und auf keinen Fall sowas wie: iss doch einfach weniger, oder möchtest du nicht mal etwas essen. Keine Vorhaltungen. Mach ihr doch den Vorschlag gemeinsam zu einer Beratungsstelle zu gehen. Oder aber du könntest eure Schulärztin informieren. Ich finde es übrigends auch total schlimm, daß in euerer Schule keiner etwas unternimmt und ihre Eltern auch nicht. Ich drück dir die Daumen, viell. möchtest du ja noch berichten, wie es lief

Gefällt mir

27. August 2005 um 20:03
In Antwort auf ethne_11974698

Ich kenne
das Problem. Mich hatte damals die Schulärztin eingewiesen. Andere können echt oft grausam gemein sein, sodass man sich lieber abgrenzt.
Das Problem ist nur, daß sie es selber wollen muss. Man könnte sie wahrscheinlich auch zwangseinweisen lassen, die Frage ist nur ob das was bringt. Man wird sie bis zu einem gewissen Gewicht rauffüttern und danach entlassen und das Spiel geht von vorne los.
Ich würde sie einmal darauf ansprechen, ganz vorsichtig und auf keinen Fall sowas wie: iss doch einfach weniger, oder möchtest du nicht mal etwas essen. Keine Vorhaltungen. Mach ihr doch den Vorschlag gemeinsam zu einer Beratungsstelle zu gehen. Oder aber du könntest eure Schulärztin informieren. Ich finde es übrigends auch total schlimm, daß in euerer Schule keiner etwas unternimmt und ihre Eltern auch nicht. Ich drück dir die Daumen, viell. möchtest du ja noch berichten, wie es lief

Ups
ich meinte iss doch mehr

Gefällt mir

27. August 2005 um 23:12
In Antwort auf ethne_11974698

Ups
ich meinte iss doch mehr

...danke
...intercity2000 , für deine Hilfe. Ich denke, dass ich sobald wie möglich mit der Schulärztin sprechen werde!!
Natürlich bin ich mir bewusst, dass es überhaupt nichts bringt ihr zu sagen, dass sie 'mehr essen' soll! Ich weiß ja, dass es eine Krankheit ist und man nicht mal eben so sagen kann "ach, na gut, dann ess ich jetzt halt mehr (...)" und dass sie es selbst wollen muss ist Vorraussetzung, auch dessen bin ich mir im Klaren. Ich würde sie ja gern fragen, ob sie es einsieht, dass sie krank ist und ob sie Hilfe annehmen möchte...aber ich traue mich nicht, weil ich Angst habe, dass sie sich womöglich angegriffen fühlt.. ich weiß einfach nicht, wie ich auf das Thema zu sprechen kommen soll, so ganz unvermittelt ist sicher auch nicht ratsam...
Wie soll ich da bloß heran gehen!
Es wäre nett, wenn einer mir einen Ratschlag geben könnte, der selbst einmal so etwas durchlebt hat, sei es als Betroffene/r oder dessen Familienangehörige/r, Freund/in...

Gefällt mir

28. August 2005 um 11:39
In Antwort auf an0N_1255772099z

...danke
...intercity2000 , für deine Hilfe. Ich denke, dass ich sobald wie möglich mit der Schulärztin sprechen werde!!
Natürlich bin ich mir bewusst, dass es überhaupt nichts bringt ihr zu sagen, dass sie 'mehr essen' soll! Ich weiß ja, dass es eine Krankheit ist und man nicht mal eben so sagen kann "ach, na gut, dann ess ich jetzt halt mehr (...)" und dass sie es selbst wollen muss ist Vorraussetzung, auch dessen bin ich mir im Klaren. Ich würde sie ja gern fragen, ob sie es einsieht, dass sie krank ist und ob sie Hilfe annehmen möchte...aber ich traue mich nicht, weil ich Angst habe, dass sie sich womöglich angegriffen fühlt.. ich weiß einfach nicht, wie ich auf das Thema zu sprechen kommen soll, so ganz unvermittelt ist sicher auch nicht ratsam...
Wie soll ich da bloß heran gehen!
Es wäre nett, wenn einer mir einen Ratschlag geben könnte, der selbst einmal so etwas durchlebt hat, sei es als Betroffene/r oder dessen Familienangehörige/r, Freund/in...

Ich habe
es selbst erlebt. Allerdings als Betroffene. Wie schon gesagt bei mir ging das alles über die Schulärztin, mich hat aber auch selten jemand darauf angesprochen.
Am besten wäre es viell. wenn ihr so auch mehr Kontakt hättet, dann könntest du dich langsam an das Thema herantasten und ganz vorsichtig vorfühlen, ob sie es einsieht, ob sie sich helfen lässt. Sag ihr, daß du dir wahnsinnige Sorgen machst und daß du sie verstehen kannst, da du selbst ja mal essgestört warst. Einen besseren Tipp hab ich leider auch nicht, da ich mich ja in der umgekehrten Situation befinde/befand

Gefällt mir

30. August 2005 um 17:35
In Antwort auf ethne_11974698

Ich habe
es selbst erlebt. Allerdings als Betroffene. Wie schon gesagt bei mir ging das alles über die Schulärztin, mich hat aber auch selten jemand darauf angesprochen.
Am besten wäre es viell. wenn ihr so auch mehr Kontakt hättet, dann könntest du dich langsam an das Thema herantasten und ganz vorsichtig vorfühlen, ob sie es einsieht, ob sie sich helfen lässt. Sag ihr, daß du dir wahnsinnige Sorgen machst und daß du sie verstehen kannst, da du selbst ja mal essgestört warst. Einen besseren Tipp hab ich leider auch nicht, da ich mich ja in der umgekehrten Situation befinde/befand

.stand der dinge...
...sie soll wohl gestern beim Arzt gewesen sein!! ...Und kommt heute zur Schule, als wär alles normal...ich hatte leider keinen Kurs mit ihr und bin somit garnicht in ihrer Nähe gewesen. Sie ist nur kurz an mir vorbeigelaufen und da haben auch gleich wieder alle 13er und 12er auch angefangen zu fragen, was denn mit ihr los sei und ob die magersüchtig ist...JA, IST SIE!! Das kann man nicht mehr leugnen!! Es GEHT nicht, es ist zu spät..Die meisten um mich rum meinten dann so ganz locker neben bei " Der geb ich kein Jahre mehr..nich mal'n halbes.." Ich war geschockt, aber so siehts leider aus... Ich verstehe nicht was das für ein Arzt seine soll! Ihre Beine sind dünner, als die Arme eines Kindes! Einfach nur Knochen, keine Muskeln, fast kein Gewebe mehr..nichts...es ist so schrecklich und der Arzt hält es nicht einmal für nötig sie einzuweisen!
Leider hat sich keiner ihrer 'ehemaligen' Freinde getraut sie darauf anzusprechen- wie es war beim Arzt. Meine beste Freundin, die ja schon immer in ihrer Klasse war, meint, dass sie es schooon einsieht, dass sie 'zu dünn' und vielleicht sogar krank ist. Ein anderes Mädchen erzählte aber, dass sie nicht versteht, wieso sie alle so 'komisch' angucken..es sei doch alles ganz normal...Aber naja, solche Gerüchte entstehen halt...
Außerdem weiß ich jetzt, dass es wohl schon ewig lange so geht und sie kontinuierlich abgenommen hat, also sicher über mehrere Jahre! Sie soll mal ziemlich pummelig gewesen sein und aufgrund dessen auch oft gehänselt worden...Dann soll sie wohl abgenommen haben und alle machten ihr (am Anfang) natürlich Komplimente und so...naja, bis sie dann halt kene Brust mehr hatte und schon 'dürr' war...aber da war es schon zu spät...
Ich kann nur noch beten, dass sie das schafft, dass sie Hilfe kriegt!! Und wenn in zwei Wochen immer noch nichts passiert- wobei ich das Gefühl habe, dass sie dann nicht mehr da ist, weil es für mich ein tägliches Wunder ist, wenn ich sie morgens in der Schule sehe und sehe dass sie noch laufen kann- dann werde ich alle solange nerven, bis sie das Jugendamt verständigen, notfalls werd ichs selbst tun...meine Güte, was ist das bloß für eine Gesellschaft, wo jeder Angst hat den Mund aufzumachen und mal für etwas zu stehen, woran er glaubt!!! Aber alle sind ja immer sooooo hilfsbereit, wenn man sich mal Massenweise Selbstbeschreibungen durchliest...traurig ist diese Welt...

Gefällt mir

23. Mai 2012 um 18:19
In Antwort auf an0N_1255772099z

.stand der dinge...
...sie soll wohl gestern beim Arzt gewesen sein!! ...Und kommt heute zur Schule, als wär alles normal...ich hatte leider keinen Kurs mit ihr und bin somit garnicht in ihrer Nähe gewesen. Sie ist nur kurz an mir vorbeigelaufen und da haben auch gleich wieder alle 13er und 12er auch angefangen zu fragen, was denn mit ihr los sei und ob die magersüchtig ist...JA, IST SIE!! Das kann man nicht mehr leugnen!! Es GEHT nicht, es ist zu spät..Die meisten um mich rum meinten dann so ganz locker neben bei " Der geb ich kein Jahre mehr..nich mal'n halbes.." Ich war geschockt, aber so siehts leider aus... Ich verstehe nicht was das für ein Arzt seine soll! Ihre Beine sind dünner, als die Arme eines Kindes! Einfach nur Knochen, keine Muskeln, fast kein Gewebe mehr..nichts...es ist so schrecklich und der Arzt hält es nicht einmal für nötig sie einzuweisen!
Leider hat sich keiner ihrer 'ehemaligen' Freinde getraut sie darauf anzusprechen- wie es war beim Arzt. Meine beste Freundin, die ja schon immer in ihrer Klasse war, meint, dass sie es schooon einsieht, dass sie 'zu dünn' und vielleicht sogar krank ist. Ein anderes Mädchen erzählte aber, dass sie nicht versteht, wieso sie alle so 'komisch' angucken..es sei doch alles ganz normal...Aber naja, solche Gerüchte entstehen halt...
Außerdem weiß ich jetzt, dass es wohl schon ewig lange so geht und sie kontinuierlich abgenommen hat, also sicher über mehrere Jahre! Sie soll mal ziemlich pummelig gewesen sein und aufgrund dessen auch oft gehänselt worden...Dann soll sie wohl abgenommen haben und alle machten ihr (am Anfang) natürlich Komplimente und so...naja, bis sie dann halt kene Brust mehr hatte und schon 'dürr' war...aber da war es schon zu spät...
Ich kann nur noch beten, dass sie das schafft, dass sie Hilfe kriegt!! Und wenn in zwei Wochen immer noch nichts passiert- wobei ich das Gefühl habe, dass sie dann nicht mehr da ist, weil es für mich ein tägliches Wunder ist, wenn ich sie morgens in der Schule sehe und sehe dass sie noch laufen kann- dann werde ich alle solange nerven, bis sie das Jugendamt verständigen, notfalls werd ichs selbst tun...meine Güte, was ist das bloß für eine Gesellschaft, wo jeder Angst hat den Mund aufzumachen und mal für etwas zu stehen, woran er glaubt!!! Aber alle sind ja immer sooooo hilfsbereit, wenn man sich mal Massenweise Selbstbeschreibungen durchliest...traurig ist diese Welt...


ogott...ich weiß der beitrag ist 7 Jahre alt...und evt schaut die fragestellerin garnicht mehr hinein..aber falls doch:
Wie ist es weiter gegangen, weißt du das? Konnte man ihr helfen?

Ich steh grad nämlich vor einem ähnlichen Problem, nur, dass ich selbst zwei Jahre eine esstörung hatte und jetzt auch immer wieder damit kämpfe da nicht wieder reinzufallen...

Lg saraju1

Gefällt mir