Home / Forum / Fit & Gesund / Hilfe bei Migräne

Hilfe bei Migräne

3. März 2006 um 8:29 Letzte Antwort: 8. Mai 2006 um 8:42

Ich hab relativ häufig Migräneanfälle, bei Stress noch verstärkt. Natürlich ich kann mich dann nicht immer hinlegen, sondern muss weiterarbeiten. Das Problem ist jedoch, dass meine Medikamente meist erst wirken, wenn ich mich ein Stündchen oder zwei hinlege... Hab ihr ne Idee, wie es anders geht? Denn ich kann nicht ständig ausfallen...

Mehr lesen

3. März 2006 um 13:49

Es gibt nicht DIE Antwort auf Deine Frage!
Ich habe seit meinem 14. Lebensjahr Migräne (werde 48) und mich mit diversen Tipps, Methoden und Medikamenten auseinandergesetzt. Tatsache ist nun mal, dass Migräne nur gelindert, aber nicht geheilt werden kann.

Für mich war der wichtigste Schritt, die Migräne als einen Teil von mir anzunehmen und mich eben NICHT unter Druck zu setzen (ich muss, ich muss!), sondern mir bei Beginn einer Attacke wirklich die Zeit für mich zu nehmen, die ich brauche. Auch ich bin berufstätig und kann "nicht ständig ausfallen", aber der psychische Druck, dass man funktionieren MUSS, verstärkt in der Regel den Anfall!

Ich habe gelernt, mit der Migräne zu leben und siehe da: Meine Attacken sind zunächst immer kürzer geworden. Früher habe ich mich oft- mit kurzen Verschnaufpausen- 2 bis 3 Tage gequält mit dem "vollen Programm" (Übelkeit, Erbrechen, Kreislaufprobleme, heftigste Schmerzen, manchmal auch mit Aura). Heute haben sich die Attacken auf ein Minimum reduziert, etwa 2 bis 3 mal im Jahr und dann mit Hilfe eines Triptans auf den Zeitraum von ca. 2 Stunden.

Frag mal bei Deiner Krankenkasse nach, ob dort ein Seminar angeboten wird...hab ich auch gemacht und es war sehr hilfreich, denn ich habe eine Menge über die Zusammenhänge auch mit der Psyche erfahren und es hat mir gut getan, andere Menschen kennenzulernen, die das gleiche Problem haben.

Ich wünsche Dir viel Glück bei der Suche nach einer Lösung- sei Dir nur darüber im Klaren, dass es das was Du suchst, nämlich das "Plopp-Migräne-weg-Mittel" nicht gibt, denn auch Triptane schlauchen den Körper und erfordern Ruhe und meist auch Schlaf.

LG Susa

Gefällt mir
3. März 2006 um 13:56
In Antwort auf aisha_12868469

Es gibt nicht DIE Antwort auf Deine Frage!
Ich habe seit meinem 14. Lebensjahr Migräne (werde 48) und mich mit diversen Tipps, Methoden und Medikamenten auseinandergesetzt. Tatsache ist nun mal, dass Migräne nur gelindert, aber nicht geheilt werden kann.

Für mich war der wichtigste Schritt, die Migräne als einen Teil von mir anzunehmen und mich eben NICHT unter Druck zu setzen (ich muss, ich muss!), sondern mir bei Beginn einer Attacke wirklich die Zeit für mich zu nehmen, die ich brauche. Auch ich bin berufstätig und kann "nicht ständig ausfallen", aber der psychische Druck, dass man funktionieren MUSS, verstärkt in der Regel den Anfall!

Ich habe gelernt, mit der Migräne zu leben und siehe da: Meine Attacken sind zunächst immer kürzer geworden. Früher habe ich mich oft- mit kurzen Verschnaufpausen- 2 bis 3 Tage gequält mit dem "vollen Programm" (Übelkeit, Erbrechen, Kreislaufprobleme, heftigste Schmerzen, manchmal auch mit Aura). Heute haben sich die Attacken auf ein Minimum reduziert, etwa 2 bis 3 mal im Jahr und dann mit Hilfe eines Triptans auf den Zeitraum von ca. 2 Stunden.

Frag mal bei Deiner Krankenkasse nach, ob dort ein Seminar angeboten wird...hab ich auch gemacht und es war sehr hilfreich, denn ich habe eine Menge über die Zusammenhänge auch mit der Psyche erfahren und es hat mir gut getan, andere Menschen kennenzulernen, die das gleiche Problem haben.

Ich wünsche Dir viel Glück bei der Suche nach einer Lösung- sei Dir nur darüber im Klaren, dass es das was Du suchst, nämlich das "Plopp-Migräne-weg-Mittel" nicht gibt, denn auch Triptane schlauchen den Körper und erfordern Ruhe und meist auch Schlaf.

LG Susa

War beim Neurologen,
u der hat ohne nach Hintergründen zu fragen einfach Betablocker aufgeschrieben. Da ich aber gerade morgens eh einen sehr niedrigen Kreislauf habe, traue ich mich gar nicht, die zu nehmen.

Wie machst du das denn beruflich? Ich hab das so alle 4 Wochen mal, nicht immer so hetfig, dass ich ausfalle, aber manchmal kann ich kaum geradeaus gucken. Da ich grad erst hier angefangen hab, noch Probezeit etc. trau ich mich dann nicht zu fragen, ob ich viell gehen darf - oder später kommen kann. Wie hast du das Problem gelöst?

Meine "Attacken" sind meist nach ner Nacht voll Schlaf wieder weg...

Gefällt mir
3. März 2006 um 14:35
In Antwort auf calla_12847342

War beim Neurologen,
u der hat ohne nach Hintergründen zu fragen einfach Betablocker aufgeschrieben. Da ich aber gerade morgens eh einen sehr niedrigen Kreislauf habe, traue ich mich gar nicht, die zu nehmen.

Wie machst du das denn beruflich? Ich hab das so alle 4 Wochen mal, nicht immer so hetfig, dass ich ausfalle, aber manchmal kann ich kaum geradeaus gucken. Da ich grad erst hier angefangen hab, noch Probezeit etc. trau ich mich dann nicht zu fragen, ob ich viell gehen darf - oder später kommen kann. Wie hast du das Problem gelöst?

Meine "Attacken" sind meist nach ner Nacht voll Schlaf wieder weg...

Kann Dich verstehen...
...dass Du in der Probezeit noch Angst hast- ich habe mich auch oft "irgendwie" über die Tage gerettet, bin dann aber am Wochenende richtig ausgefallen und die Attacken waren doppelt schlimm dann. Heute rufe ich ganz entspannt an, sage, dass ich Migräne habe und bleibe im Bett. Da mein Chef weiß, dass ich die liegengebliebene Arbeit wieder aufhole, ist es kein Problem. Er hat mal zu mir gesagt, dass ich vermutlich ohnehin fehlerhafter arbeite, wenn ich Migräne habe- womit er nicht unrecht hat, denn ich arbeite häufig mit Zahlen in Excel-Tabellen und kann es dann nicht mehr richtig sehen! Manchmal sieht er es mir schon an und schickt mich nach hause )

Betablocker KÖNNEN helfen, MÜSSEN aber nicht! Jeder Mensch reagiert anders darauf- und sie senken den Blutdruck! Ich würde an Deiner Stelle mit dem Hausarzt darüber reden, auch über die Nebenwirkungen, die Betablocker haben! Bekommst Du ein Triptan von Deinem Arzt? Meiner Hausärztin musste ich leider erst erzählen, dass es sowas gibt!

Susa

Gefällt mir
4. März 2006 um 18:30
In Antwort auf aisha_12868469

Kann Dich verstehen...
...dass Du in der Probezeit noch Angst hast- ich habe mich auch oft "irgendwie" über die Tage gerettet, bin dann aber am Wochenende richtig ausgefallen und die Attacken waren doppelt schlimm dann. Heute rufe ich ganz entspannt an, sage, dass ich Migräne habe und bleibe im Bett. Da mein Chef weiß, dass ich die liegengebliebene Arbeit wieder aufhole, ist es kein Problem. Er hat mal zu mir gesagt, dass ich vermutlich ohnehin fehlerhafter arbeite, wenn ich Migräne habe- womit er nicht unrecht hat, denn ich arbeite häufig mit Zahlen in Excel-Tabellen und kann es dann nicht mehr richtig sehen! Manchmal sieht er es mir schon an und schickt mich nach hause )

Betablocker KÖNNEN helfen, MÜSSEN aber nicht! Jeder Mensch reagiert anders darauf- und sie senken den Blutdruck! Ich würde an Deiner Stelle mit dem Hausarzt darüber reden, auch über die Nebenwirkungen, die Betablocker haben! Bekommst Du ein Triptan von Deinem Arzt? Meiner Hausärztin musste ich leider erst erzählen, dass es sowas gibt!

Susa

Nein,
ich wusste bislang selbst nichts von Triptan. Was ist das denn? U wie wirkt es?

Arbeite auch viel mit Tabellen etc. Aber naja, irgendwie gehts immer. Dauert dann nur länger, weil ich viel mehr Konzentration aufwenden muss...
Mein Chef würde es sicherlich nt unbedingt verstehen... U nu?!

Gefällt mir
5. März 2006 um 17:07
In Antwort auf calla_12847342

Nein,
ich wusste bislang selbst nichts von Triptan. Was ist das denn? U wie wirkt es?

Arbeite auch viel mit Tabellen etc. Aber naja, irgendwie gehts immer. Dauert dann nur länger, weil ich viel mehr Konzentration aufwenden muss...
Mein Chef würde es sicherlich nt unbedingt verstehen... U nu?!

Triptan ist ein Wirkstoff...
...der mit gutem Erfolg in der Migränetherapie eingesetzt wird. Am besten gibst Du mal das Stichwort "Triptan" bei Google ein, da bekommst Du umfassende Informationen zu Triptanen und auch zur Migräne allgemein! Und wenn Du Dich selbst schlau gemacht hast, kannst Du auch viel besser mit Deinem Arzt sprechen...

Wie Dein Chef damit umgeht, kann ich nicht beurteilen und Du selbst kannst es vermutlich auch noch nicht ("würde sicherlich")- vielleicht ergibt sich mal die Situation, dass Du darüber reden kannst- es gehört neben dem Mut auch ein bisschen Feeling für den richtigen Augenblick dazu.

Gefällt mir
6. März 2006 um 16:51

Ich bemühe mich...
immer viel zu trinken u gerade, wenn ich merke, dass ich Kopfweh bekomme, trinke ich besonders viel. U immer ohne Kohlensäure, denn die mag ich nicht.
Manchmal hilft es mir auch, einfach vernünftig zu frühstücken oder essen...

Gefällt mir
7. März 2006 um 11:26
In Antwort auf aisha_12868469

Triptan ist ein Wirkstoff...
...der mit gutem Erfolg in der Migränetherapie eingesetzt wird. Am besten gibst Du mal das Stichwort "Triptan" bei Google ein, da bekommst Du umfassende Informationen zu Triptanen und auch zur Migräne allgemein! Und wenn Du Dich selbst schlau gemacht hast, kannst Du auch viel besser mit Deinem Arzt sprechen...

Wie Dein Chef damit umgeht, kann ich nicht beurteilen und Du selbst kannst es vermutlich auch noch nicht ("würde sicherlich")- vielleicht ergibt sich mal die Situation, dass Du darüber reden kannst- es gehört neben dem Mut auch ein bisschen Feeling für den richtigen Augenblick dazu.

Bekommt man das einfach so?
Wenn ich jetzt zu meinem Hausarzt gehe, bekomme ich das dann einfach so verschrieben? Oder muss man irgendwelche Tests vorher machen?!

Gefällt mir
8. März 2006 um 14:19
In Antwort auf calla_12847342

Bekommt man das einfach so?
Wenn ich jetzt zu meinem Hausarzt gehe, bekomme ich das dann einfach so verschrieben? Oder muss man irgendwelche Tests vorher machen?!

Deine Frage verblüfft mich, denn...
Dein Hausarzt sollte doch wissen, dass Du unter Migräne leidest- oder? Triptane sind verschreibungspflichtig, d.h. auch, dass der Arzt sicher sein muss, dass Du sie verträgst. Spezielle Tests wurden bei mir nicht gemacht. Auf alle Fälle solltest Du aber wissen, dass Du nach der Einnahme eines Triptans "mischugge" wirst und deshalb auf keinen Fall Auto fahren darfst.

LG Susa

Gefällt mir
8. März 2006 um 15:39
In Antwort auf aisha_12868469

Deine Frage verblüfft mich, denn...
Dein Hausarzt sollte doch wissen, dass Du unter Migräne leidest- oder? Triptane sind verschreibungspflichtig, d.h. auch, dass der Arzt sicher sein muss, dass Du sie verträgst. Spezielle Tests wurden bei mir nicht gemacht. Auf alle Fälle solltest Du aber wissen, dass Du nach der Einnahme eines Triptans "mischugge" wirst und deshalb auf keinen Fall Auto fahren darfst.

LG Susa

Ja, weiß er,
aber er hat sich schon geweigert, mir Novaminsulfon zu verschreiben. Das ist ja noch nt mal so hart. U als ich nach Migraeflux gefragt hab (nimmt ein Bekannter von mir u die wirken echt gut) meinte er, ginge gar nicht. Ich solle zum Neurologen gehen. Ja u der setzt nur auf Betablocker, die meinen Kreislauf aber total in den Keller schlagen...
Werd mal mit dem reden bzw. den Hausarzt wechseln...
Was ist denn mit Akupunktur? Hilft das?!

Gefällt mir
9. März 2006 um 15:25
In Antwort auf calla_12847342

Ja, weiß er,
aber er hat sich schon geweigert, mir Novaminsulfon zu verschreiben. Das ist ja noch nt mal so hart. U als ich nach Migraeflux gefragt hab (nimmt ein Bekannter von mir u die wirken echt gut) meinte er, ginge gar nicht. Ich solle zum Neurologen gehen. Ja u der setzt nur auf Betablocker, die meinen Kreislauf aber total in den Keller schlagen...
Werd mal mit dem reden bzw. den Hausarzt wechseln...
Was ist denn mit Akupunktur? Hilft das?!

Versuch es!
Bei mir hat es nicht gewirkt, aber bei vielen anderen Leuten hilft es! Mein Arzt war bereit, eine "Probe" zu machen. Ich musste während eines Anfalls in die Praxis kommen und er hat die Nadeln gesetzt. Er sagte, wenn der Schmerz nicht nach ca. 20 Min. weg ist, bräuchten wir gar keine neuen Sitzungen zu vereinbaren- leider hats nicht geholfen, aber ich fand es gut, das auszuprobieren, denn nicht jede Kasse zahlt es.

Ich würde vermutlich auch den Arzt wechseln an Deiner Stelle! Ich frage mich sowieso, welche Qualifikation der hat, wenn er mit Dir über Medikamente diskutiert!

LG Susa

Gefällt mir
10. April 2006 um 20:46

Medikamente bei Migräne..
Habe schon 15Jahre Migräne und auch schon so gut wie alles an Therapien durch. D.h Akupunktur, Massagen, Krankengymnastik, Osteophatie, Kur, Diäten, Naturheilmedizin, sämtliche Sportarten..usw.

Doch bei mir wirken nur die Triptane! Und nachdem ich auch da schon sehr viele ausprobiert habe, habe ich endlcih die für mich richitgen Tabletten gefunden, die mich im Gegenteil zu anderen Medikamenten nicht so müde und schlapp machen und sehr schnell wirken und auch sonst keine Nebenwirkungen bei mir zeigen!
Sie heissen ----------ALLEGRO---------------
Ich denke man sollte wirklich ein paar verschieden probieren um die für sich richitgen Triptane zu finden.
Wer sich mit mir austauschen will, kann mir gerne auch ne Nachricht zukommen lassen!

LG
VM

Gefällt mir
12. April 2006 um 16:23
In Antwort auf akemi_12933970

Medikamente bei Migräne..
Habe schon 15Jahre Migräne und auch schon so gut wie alles an Therapien durch. D.h Akupunktur, Massagen, Krankengymnastik, Osteophatie, Kur, Diäten, Naturheilmedizin, sämtliche Sportarten..usw.

Doch bei mir wirken nur die Triptane! Und nachdem ich auch da schon sehr viele ausprobiert habe, habe ich endlcih die für mich richitgen Tabletten gefunden, die mich im Gegenteil zu anderen Medikamenten nicht so müde und schlapp machen und sehr schnell wirken und auch sonst keine Nebenwirkungen bei mir zeigen!
Sie heissen ----------ALLEGRO---------------
Ich denke man sollte wirklich ein paar verschieden probieren um die für sich richitgen Triptane zu finden.
Wer sich mit mir austauschen will, kann mir gerne auch ne Nachricht zukommen lassen!

LG
VM

Danke,
muss ich dann zum speziellen Doc oder macht das auch der Hausarzt? Den hab ich jetzt gewechselt.. Wie wirken die denn genau?
Erstaunlicherweise habe ich seitdem ich umgezogen bin kaum noch Kopfschmerzen u gar keinen richtigen Anfälle mehr..

Liegt Migräne also doch am Stress oder Umgebung, in der man sich nicht wohlfühlt?!

Gefällt mir
8. Mai 2006 um 8:42

...hallo...
ja die blöde migräne...ich hatte sie das erste mal mit 7 jahren,bloß da hat ja niemand mit sowas gerechnet...dein problem kenne ich auch...als ich meinen sohn bekommen habe hatte die hebamme mir von so einer spritze erzählt...die kann man sich in den arm oder ins bein spritzen und das soll auch gut wirken...ich habe es selbst noch nicht ausprobiert aber ich wollte es schon gerne wissen...momentan nehme ich noch mutterkorn, das hilft recht gut gegen den kopf bloß leider nicht gegen das erbrechen und schwächegefühl...

viel glück

Gefällt mir