Forum / Fit & Gesund

Hi, hat jemand von euch auch fliegende Mücken vor den Augen - wie geht ihr damit um?

Letzte Nachricht: 23. Oktober 2014 um 11:31
E
elba_11867912
20.02.05 um 13:17



Hi, vielleicht habt ihr davon schon mal gehört oder habt es selber. Ich leide seit 3 Jahren an den sogenannten mouches volantes - fliegende Mücken. Das sind Punkte und Fäden, die einem vor den Augen tanzen oder im Blickfeld hin und her schwimmen. Das sollen Ablagerungen im Glaskörper sein, die von der Degeneration des Glaskörpers kommen sollen. Viele sehen sie wenn sie auf eine Wand gucken oder in den Himmel ich meine sie immer zu sehen, obwohl ich sie zwei Jahre lang nicht wahrgenommen habe und jetzt wieder: Ich frage mich WIESO?

Viele Homöopathiker behaupten auch fliegende Mücken würden durch Stress kommen etc. Man weiss es halt nicht so genau. Ne Alterserscheinung kann ja wohl nicht sein, da ich ja noch nicht so alt bin.
Das witzige ist, dass es zunehmend junge Menschen sind, die diese fliegenden Punkte haben. Ich bin kurzsichtig -5 Dioptrien und habe von einen Tag auf den anderen diese Erscheinungen gehabt. Der Augenarzt meinte es wäre alles in Ordnung und diese fliegenden Dinger seien lästig aber harmlos. Man könnten medizinisch nichts dagegen machen, da eine Augenoperation viel zu riskant wäre. Das Problem ist, dass ich die Dinger immer wahrnehme, beim lesen und im freien ist es besonders schlimm, wenn ständig etwas vor einem schwimmt. Die Schulmedizin tut das total verharmlosen aber für Betroffene ist es eine totale Belastung.

Am Anfang war ich auch sehr fertig deswegen und bin zu zahlreichen Ärtzen gegangen: chinesische Medizin, Homoöpathie, Akkupuntur und hab innerhalb von 6 Monaten unheimlich viele Arzneien eingenommen und Geld gelassen. Ich weiss nicht ob es besser wurde oder nicht aber ich habe diese Trübungen zwei Jahre danach nicht mehr so gesehen, als wenn sie weg wären. Ab und zu habe ich beim lesen einen kleinen schwarzen Punkt gesehen aber nicht mehr daran gedacht. Der Clou bei den mouches volantes ist es wohl, dass das Gehirn sich mit der Zeit wohl daran gewöhnt und diese ausblendet, bei dem einen mehr und bei dem anderen halt weniger. Nun mir war es sehr gut gelungen, mich psychisch damit auseinanderzusetzen und diese nach einiger Zeit total zu verdrängen. Ich habe geglaubt die Kügelchen und Tropfen haben dazu beigetragen, was die Schulmedizin eher verneint.
Seit einigen Tagen stören mich diese Dinger wieder enorm und ich sehe genau die gleichen Schlieren und Punkte wie vor zwei Jahren. Also können sie objektiv gar nicht weggewesen sein. Das Problem ist, dass ich mich jetzt psychisch total fertig mache und mich die Situation total belastet wie vor zwei Jahren. Zum Augenarzt mag ich nicht, den der wird mich wieder nachhause schicken und für alternative Medizin hab ich kein Geld mehr. Früher habe ich dies immer mit mir selber ausgemacht und mich durch Bücher und CDs, SPort etc. versucht zu motivieren, damit ich damit leben kann. Es war mir auch gelungen und jetzt fängt der Teufelskreis wieder von vorne los.

Das Problem bei mir ist auch, dass ich mich leicht aufrege, mich in allem reinstresse und oft Stress nicht abbauen kann. Deshalb habe ich oft Beschwerden, für die kein Arzt eine Ursache finden kann, wie Magenschmerzen, Kopfschmerzen, die nach einer Zeit wieder verschwinden. Bei Psychologen war ich auch schon, aber die konnten mir nur bedingt helfen. Eigentlich will ich mich damit nicht so stark auseinandersetzen, den das geht an die Substanz. Mein Leben gefällt mir so wie es jetzt ist, da gibt es momentan nichts negatives was mich belastet, als der übliche Alltagsstress.

Vielleicht gibt es jemanden unter euch, der auch unter mouches volantes leidet und diese Sitation bewältigt hat oder unter anderen unheilbaren Dingen und mir da ein wenig Rat geben kann.


LG

Alina

Mehr lesen

M
maxi_12264362
20.02.05 um 22:53

Endlich...
hallo Alina,
ich habe deinen Text mit grossem Interesse verfolgt.
Mein 12 jähriger Sohn sieht seit ca. 2 Jahren ständig schwarze Pünktchen, ich habe manchmal das Gefühl, dass er deswegen fast durchdreht. Es beschäftigt ihn ständig...
Wir waren schon bei zig Augenärzten und Keiner konnte helfen. Ein EEG wurde gemacht, gottlob auch ohne Befund...Die Punkte sind jedoch nach wie vor vorhanden und er fragt mich mindestens 10 Mal am Tag, ob er etwas Schlimmes an den Augen hat. Mir wurde angeraten, mit ihm zum Psychologen zu gehen, er würde das sich nur einbilden...bisher konnte Niemand helfen und Keiner kannte dieses Phänomen. Ich weiss auch nicht, was man da machen kann, es beruhigt mich zumindestens ein wenig, dass es noch andere Menschen gibt, die dasselbe Problem haben. Mich würde brennend interessieren, was Dir ,Deines Erachtens, bisher noch am meisten geholfen hat...

LG

Lovealot

Gefällt mir

E
elba_11867912
21.02.05 um 12:46
In Antwort auf maxi_12264362

Endlich...
hallo Alina,
ich habe deinen Text mit grossem Interesse verfolgt.
Mein 12 jähriger Sohn sieht seit ca. 2 Jahren ständig schwarze Pünktchen, ich habe manchmal das Gefühl, dass er deswegen fast durchdreht. Es beschäftigt ihn ständig...
Wir waren schon bei zig Augenärzten und Keiner konnte helfen. Ein EEG wurde gemacht, gottlob auch ohne Befund...Die Punkte sind jedoch nach wie vor vorhanden und er fragt mich mindestens 10 Mal am Tag, ob er etwas Schlimmes an den Augen hat. Mir wurde angeraten, mit ihm zum Psychologen zu gehen, er würde das sich nur einbilden...bisher konnte Niemand helfen und Keiner kannte dieses Phänomen. Ich weiss auch nicht, was man da machen kann, es beruhigt mich zumindestens ein wenig, dass es noch andere Menschen gibt, die dasselbe Problem haben. Mich würde brennend interessieren, was Dir ,Deines Erachtens, bisher noch am meisten geholfen hat...

LG

Lovealot

Hallo Lovealot
Die Glaskörpertrübungen sind wirklich sehr verbreitet, zunehmend auch bei jüngeren Menschen. Die Schulmedizin sieht leider den Ernst dieses Leidens nicht, weil man ja dadurch nicht erblinden kann. Meiner Meinung nach kennt sich die Schulmedizin mit diesem Problem nicht genug aus, wie auch mit dem Tinnitus Thema. Alles ist nur ein Versuch. Sie reden von einer Alterserscheiung und einem Umbau des Glaskörpers. Alterserscheinung mit 12 Jahren!!! das ist nicht lache. Was macht er denn, wenn er 70 ist?

Mir haben die Schulmediziner auch geraten die Trübungen zu ignorieren und nicht mehr darauf zu achten, dann würde sich das Gehirn daran gewöhnen. Das ist leichter gesagt als getan. Wenn es nur 1-2 Punkte sind geht das vielleicht, aber nicht wenn man das ganze Gesicht davon voll hat.

Ich hatte wie schon berichtet eine erfolgreiche Behandlung hinter mir mit Vitaminen und Mineralien und jetzt sind die Dinger wieder da.

Es hängt sicherlich viel mit der Psyche und Stress zusammen und ich denke auch mit dem Stoffwechsel.

Ich denke auch, dass diese Punkte bei mir durch eine Triggerpunktbehandlung ausgelöst wurden. Der Behandler hat sicherlich irgendetwas verletzt.Das glaubt die Schulmedizin aber nicht.

Ich war sehr lange in vielen verschiedenen Foren und habe auch viele amerikanische Beiträge gelesen.

Ich bin nicht der Meinung, dass man dieses Problem akzeptieren müssten und es ignorieren muss,damit man es vergisst. Man muss es angehen, denn es hat sicherlich eine Ursache. Ich bin sicher diese fiesen Punkte und Fädchen waren bei mir weg aber durch irgendetwas was ich noch nicht rausgefunden habe, sind sie wieder gekommen.

verschiedene Ursachen könnten sein:

Stress, innere Unruhe

Verdauung, Leberprobleme

Vitaminmangel

Computer, Neonlicht

falsche Haltung, Wirbelsäulenschäden etc.

Wenn dein Sohn keine ernsten Augenkrankheiten hat, würde ich nicht mehr zu Schulmedizinern gehen. Ich würde mit ihm einen Entspannungskurs machen: Yoga, Tai Chi, wo er lernt mit seinem Körper umzugehen.

Ich würde mir einen guten Heilpraktiker suchen. Das ist sicher schwer, aber frag ruhig ob der schon mal Glaskörpertrübungen behandelt hat.

Es gibt Augentropfen won Weleda die heissen Corpus vitreum, die könnten man über einen längeren Zeitraum nehmen.

Versucht zu handeln, nicht darüber zu reden. Und dein Sohn soll ernst genommen werden, dieses Problem ist echt lästig, mir ist auch oft zum heulen. Wenn man nichts unternimmt, wird man depressiv. Wäre nett, wenn wir in Kontakt bleiben...




Mitmenschen sind oft überfordert, wenn jemand unter den fliegenden Punkten leidet und können es nicht nachvollziehen. Das sind dein Sohn alles einbildet ist

1 -Gefällt mir

E
elba_11867912
25.02.05 um 11:10

Das ist doch...
völliger Mist was du erzählst, du bist selber schuld, wenn du das akzeptierst. Die Krankenkasse soll ruhig investieren, bei diesen Wucherpreisen, die sie verlangen. Und schlimmeres gibt es immer. Aber das ist kein Trost. Wenn du keinen Abschluss hast zb. denkst du dir dann, oh in Afrika gibt es Leute die nicht lesen und schreiben können, da bin ich doch besser dran!!! Also, völliger Schwachsinn, was du von dir gibst.

Gefällt mir

E
elba_11867912
28.02.05 um 11:48

Kommt darauf an, wie sehr sie dich stören...
Ich weiss ja nicht wie stark die Schlieren oder Pupser, wie du sie nennst, bei dir sind aber bei mir sind sie seit Anfang Januar wieder sehr stark. Bekommen habe ich sie vor 3 Jahren, zwischendurch waren sie nach einer naturheilkundlichen Behandlung weg. Ich habe damals nichts mehr davon gesehen und nicht weil ich mich daran gewöhnt hatte, sondern sie waren weg. Jetzt sind sie wieder da, nachdem ich eine starke Erkältung hatte. Also, glaube ich nicht an die Schulmedizin, wenn sie sagt, dass ist eine Alterserscheinung und damit muss man leben. Es geht auch darum, wie stark diese Erscheiung bei einem ausgeprägt sind. Siehst du diese Schlieren nur wenn du im hellen bist oder immer? Ich sehe sie immer, sogar im Kunstlicht. Es sind viele und schwirren so hin und her, dass ich mich nicht konzentrieren kann. Diese grosse Anzahl von Schlieren kann man nicht so leicht ausblenden. Wann hast du die Schlieren bekommen, sie die bei dir schlechter geworden?

Gefällt mir

A
alys_12568076
04.10.06 um 10:21
In Antwort auf elba_11867912

Hallo Lovealot
Die Glaskörpertrübungen sind wirklich sehr verbreitet, zunehmend auch bei jüngeren Menschen. Die Schulmedizin sieht leider den Ernst dieses Leidens nicht, weil man ja dadurch nicht erblinden kann. Meiner Meinung nach kennt sich die Schulmedizin mit diesem Problem nicht genug aus, wie auch mit dem Tinnitus Thema. Alles ist nur ein Versuch. Sie reden von einer Alterserscheiung und einem Umbau des Glaskörpers. Alterserscheinung mit 12 Jahren!!! das ist nicht lache. Was macht er denn, wenn er 70 ist?

Mir haben die Schulmediziner auch geraten die Trübungen zu ignorieren und nicht mehr darauf zu achten, dann würde sich das Gehirn daran gewöhnen. Das ist leichter gesagt als getan. Wenn es nur 1-2 Punkte sind geht das vielleicht, aber nicht wenn man das ganze Gesicht davon voll hat.

Ich hatte wie schon berichtet eine erfolgreiche Behandlung hinter mir mit Vitaminen und Mineralien und jetzt sind die Dinger wieder da.

Es hängt sicherlich viel mit der Psyche und Stress zusammen und ich denke auch mit dem Stoffwechsel.

Ich denke auch, dass diese Punkte bei mir durch eine Triggerpunktbehandlung ausgelöst wurden. Der Behandler hat sicherlich irgendetwas verletzt.Das glaubt die Schulmedizin aber nicht.

Ich war sehr lange in vielen verschiedenen Foren und habe auch viele amerikanische Beiträge gelesen.

Ich bin nicht der Meinung, dass man dieses Problem akzeptieren müssten und es ignorieren muss,damit man es vergisst. Man muss es angehen, denn es hat sicherlich eine Ursache. Ich bin sicher diese fiesen Punkte und Fädchen waren bei mir weg aber durch irgendetwas was ich noch nicht rausgefunden habe, sind sie wieder gekommen.

verschiedene Ursachen könnten sein:

Stress, innere Unruhe

Verdauung, Leberprobleme

Vitaminmangel

Computer, Neonlicht

falsche Haltung, Wirbelsäulenschäden etc.

Wenn dein Sohn keine ernsten Augenkrankheiten hat, würde ich nicht mehr zu Schulmedizinern gehen. Ich würde mit ihm einen Entspannungskurs machen: Yoga, Tai Chi, wo er lernt mit seinem Körper umzugehen.

Ich würde mir einen guten Heilpraktiker suchen. Das ist sicher schwer, aber frag ruhig ob der schon mal Glaskörpertrübungen behandelt hat.

Es gibt Augentropfen won Weleda die heissen Corpus vitreum, die könnten man über einen längeren Zeitraum nehmen.

Versucht zu handeln, nicht darüber zu reden. Und dein Sohn soll ernst genommen werden, dieses Problem ist echt lästig, mir ist auch oft zum heulen. Wenn man nichts unternimmt, wird man depressiv. Wäre nett, wenn wir in Kontakt bleiben...




Mitmenschen sind oft überfordert, wenn jemand unter den fliegenden Punkten leidet und können es nicht nachvollziehen. Das sind dein Sohn alles einbildet ist

Pünktchen
Hallo zusammen!
Ich habe diese Schlieren etc, auch vor den Augen seit einigen Monaten; bei mir hiess es auch, es sei entwicklungsbedingt...Habe eine Frage an euch: Habt ihr auch das Gefühl, je nachdem wo ihr hinschaut, dass ihr eine leichte Bewegung vor den Augen wahrnehmnt?(vorallem wenn es ganz dunkel ist, oder wenn man von weitem an eine weisse Wand schaut?
War auch beim Augenarzt und er sagt, es sei alles in Ordnung..Wäre froh, um eine Antwort

1 -Gefällt mir

E
endre_12913797
09.03.07 um 3:22
In Antwort auf alys_12568076

Pünktchen
Hallo zusammen!
Ich habe diese Schlieren etc, auch vor den Augen seit einigen Monaten; bei mir hiess es auch, es sei entwicklungsbedingt...Habe eine Frage an euch: Habt ihr auch das Gefühl, je nachdem wo ihr hinschaut, dass ihr eine leichte Bewegung vor den Augen wahrnehmnt?(vorallem wenn es ganz dunkel ist, oder wenn man von weitem an eine weisse Wand schaut?
War auch beim Augenarzt und er sagt, es sei alles in Ordnung..Wäre froh, um eine Antwort

Pünktechen und fädchen
hallo
erst einma ich finde mich tatsächlich in jedem ein bischen wieder von dem was ihr geschrieben habt.

@alice1575, das mit der leichten bewegung habe ich auch, z.B. bei dunkelheit un dman schaut an einer lichtquelle vorbei ,schaut aus als wenn sich was bewegt hat.

Desweiteren sehe ich diesen mist auch insebsondere wenn ich in den Himmel schaue oder helle wände,sowie auch diverse lichtquellen.

Und wenn ich mal so ehrlich sein darf, ich könnt efast ausflippen ich mach mich damit wirklich irre.

Denn ich konzentriere mich teils sehr stark auf Sie und prüfe nach sind es mehr geworden oder nicht, wobei ich der meinung bin das man das gar nicht wirklich nachvollziehen kann.

Das ganze nachschaun und drauf konzentrieren macht mich persönlich völlig verrückt und wirr im kopf, manchmal könnte ich so platzen.

Habe aber auch schon gemerkt das man sie ausblenden kann und zwar indem man erstens nicht an sie wirklich denkt und sich vor allem wenn doch mal kurz was auftaucht gar nicht drauf eingeht.

Sie sind dann teils wie weg geblasen aber sobald sich wieder an sie erinnert sind sie auch wieder da,ein seltsames Phönomenen wie ich finde.

Auch finde ich das wenn sie da sind je nachdem wie ich mich an entsprechendem Tag fühle mal stärker vorhanden sind und mal schwächer.

Habe sie nun auch schon ne ganze weile und bisher machen sie wie gesagt nur eins, mich total verrückt im kopf.


gruss sascha

Gefällt mir

A
an0N_1190660899z
09.03.07 um 22:03

Kenne das Problem...
... mein Augenarzt sagte, dass sei bei Kurzsichtigkeit normal. Tritt bei mir vor allem bei extremer Helligkeit (Sonne im Sommer, reflektierende Schneeflächen im Winter) auf. Mit Sonnenbrille gehen diese Erscheinungen deutlich zurück.
Gruß Schuhtist

Gefällt mir

V
vester_12507710
08.05.07 um 11:22

Hi Alina
Ich habe dieses Problem seit 3 Jahren konnte es gut verdrängen saß immer viel am PC.Dieses Habe ich seit 5 Monaten eingestellt weil ich mich wieder auf das Leben konzentriern muß, und seit dem gehts mir richtig schlecht sehe nur noch Streifen und Punkte das zieht mich so derbe runter.Bin normal gelerrnter Maler und übe diesen Beruf nicht mehr aus .Ich sehe meine Streifen ständig wie Blitze und Punkte und kann an nichts anderes mehr denken.Leide schon seit 10 Jahren an Angstzuständen was mich noch dazu belastet .Ich habe Insidon genommen um abzuschalten aber damit gings mir auch nicht besser hat mich nur runtergezogen .Also das einziege was man machen kann ist Arbeiten und sich auspowern durch Sport, aber das ist einfach gesagt besonders wenn man Arbeitslos ist .Also ich denke das es bei mir von der Psyche kommt weil ich ständig darauf achte sehe ich immer mehr egal wo ich hinschaue ob die Sonne scheint oder es Regne ich sehe sie immer Trage öfters Sonnenbrille abr ich glaube das man sich nicht so runterziehn soll. ..Ich kann dir leider noch keinen Rat geben weil ich mich damit noch nicht abgefunden habe ich nehme zurzeit Antidrepressiva Citalopram seit paar Tagen und Bete sehr viel und Versuche zu Glauben um damit fertig zu werden .Ich habe Angst das ich zu einem Nachtmensch werde und mich nur noch Nachts auf die Straße traue aber ich kämpfe dagegen an.lieben Gruß Markus

Gefällt mir

C
cisar_12824986
26.08.08 um 14:41
In Antwort auf endre_12913797

Pünktechen und fädchen
hallo
erst einma ich finde mich tatsächlich in jedem ein bischen wieder von dem was ihr geschrieben habt.

@alice1575, das mit der leichten bewegung habe ich auch, z.B. bei dunkelheit un dman schaut an einer lichtquelle vorbei ,schaut aus als wenn sich was bewegt hat.

Desweiteren sehe ich diesen mist auch insebsondere wenn ich in den Himmel schaue oder helle wände,sowie auch diverse lichtquellen.

Und wenn ich mal so ehrlich sein darf, ich könnt efast ausflippen ich mach mich damit wirklich irre.

Denn ich konzentriere mich teils sehr stark auf Sie und prüfe nach sind es mehr geworden oder nicht, wobei ich der meinung bin das man das gar nicht wirklich nachvollziehen kann.

Das ganze nachschaun und drauf konzentrieren macht mich persönlich völlig verrückt und wirr im kopf, manchmal könnte ich so platzen.

Habe aber auch schon gemerkt das man sie ausblenden kann und zwar indem man erstens nicht an sie wirklich denkt und sich vor allem wenn doch mal kurz was auftaucht gar nicht drauf eingeht.

Sie sind dann teils wie weg geblasen aber sobald sich wieder an sie erinnert sind sie auch wieder da,ein seltsames Phönomenen wie ich finde.

Auch finde ich das wenn sie da sind je nachdem wie ich mich an entsprechendem Tag fühle mal stärker vorhanden sind und mal schwächer.

Habe sie nun auch schon ne ganze weile und bisher machen sie wie gesagt nur eins, mich total verrückt im kopf.


gruss sascha

Pünktchen usw.
Hallo zusammen

Ich leide ebenfalls an dieser "Krankheit", dass ich Schatten, Pünktchen und Schleier "vor" meinen Augen sehe.

Ich habe bisher noch nichts wirklich dagegen unternommen und bin erst jetzt durch die Recherche im Internet auf diesen Thread gestossen. Jetzt weiss ich immerhin, dass ich nicht der Einzige bin, der diesen grosse Problem hat.

Während ich etwas interessantes unternehme, stören sie mich weniger. Sie werden wie vom Gehirn "ausgeblendet". Aber sobald ich einfach am PC sitze, etwas lese, Mathe Aufgaben in der Schule löse etc. sind sie wieder da und stören extrem und die Konzentration ist völlig weg. Ich habe aufgrund dieser "Krankheit" (darf man das Problem eigentlich so nennen?) schon einiges verbockt. Ich war schon so weit, dass ich mich absolut nicht mehr unter Kontrolle hatte. Egal wo man hinsieht, überall kommen diese Fädchen etc. mit, und das Ganze noch asynchron. Manchmal war ich schon soweit, dass ich mir am liebsten die Augen ausgekratzt hätte (vor allem, als es privat nicht so gut lief).

Ich bin jetzt 19 Jahre alt und habe diese Teiler schon ein paar Jahre (seit ich etwa 14 Jahre alt war). Aber leider muss ich allen anderen "Leidern" sagen, dass die Pünktchen(ohne das man was dagegen unternimmt) weder schwächer werden, noch dass das Gehirn sich daran gewöhnt. Zumindest bei mir nicht.

Irgendwelche (neuen) Tipps?

Vielen Dank für die Hilfe,
Silvan

PS. Glaube den Augenärzten usw. ist dieses Problem nicht wirklich wichtig und spielen es runter. Dabei ist es für den Betreffenden eine Qual und schlimmer, als viele anderen Krankheiten.

Gefällt mir

K
kit_12944741
18.09.08 um 6:57
In Antwort auf cisar_12824986

Pünktchen usw.
Hallo zusammen

Ich leide ebenfalls an dieser "Krankheit", dass ich Schatten, Pünktchen und Schleier "vor" meinen Augen sehe.

Ich habe bisher noch nichts wirklich dagegen unternommen und bin erst jetzt durch die Recherche im Internet auf diesen Thread gestossen. Jetzt weiss ich immerhin, dass ich nicht der Einzige bin, der diesen grosse Problem hat.

Während ich etwas interessantes unternehme, stören sie mich weniger. Sie werden wie vom Gehirn "ausgeblendet". Aber sobald ich einfach am PC sitze, etwas lese, Mathe Aufgaben in der Schule löse etc. sind sie wieder da und stören extrem und die Konzentration ist völlig weg. Ich habe aufgrund dieser "Krankheit" (darf man das Problem eigentlich so nennen?) schon einiges verbockt. Ich war schon so weit, dass ich mich absolut nicht mehr unter Kontrolle hatte. Egal wo man hinsieht, überall kommen diese Fädchen etc. mit, und das Ganze noch asynchron. Manchmal war ich schon soweit, dass ich mir am liebsten die Augen ausgekratzt hätte (vor allem, als es privat nicht so gut lief).

Ich bin jetzt 19 Jahre alt und habe diese Teiler schon ein paar Jahre (seit ich etwa 14 Jahre alt war). Aber leider muss ich allen anderen "Leidern" sagen, dass die Pünktchen(ohne das man was dagegen unternimmt) weder schwächer werden, noch dass das Gehirn sich daran gewöhnt. Zumindest bei mir nicht.

Irgendwelche (neuen) Tipps?

Vielen Dank für die Hilfe,
Silvan

PS. Glaube den Augenärzten usw. ist dieses Problem nicht wirklich wichtig und spielen es runter. Dabei ist es für den Betreffenden eine Qual und schlimmer, als viele anderen Krankheiten.

19 und auch das Problem
Hallo Ihr Lieben,

zu lesen, dass auch andere Menschen wirkliche Probleme mit den Glaskörperchen haben, finde ich interessant.

Mein Augenarzt sagte mir, als ich ihm verzweifelt erklärte, dass ich damit nicht leben möchte und eher noch einer OP zustimmen würde, dass es erst zu einer OP kommen würde, wenn eines dieser Glaskörperchen kantig werden und die Netzhaut einreißen würde. Eine Zeit lang habe ich auf diesen Umstand gehofft, allerdings ist das wohl wirklich keine schöne Sache. Eine OP an den Augen muss grausam sein.

Die Tatsache, dass man davon nicht erblinded, finde ich sehr beruhigend, ich habe mit diesen "Fliegen" auch schon seit zwei Jahren zu tun und sie ausblenden kann ich keineswegs.
Weiße Wände sind wirkliche Qualen, allein diesen Thread zu lesen mit seinen kleinen schwarzen Buchstaben war für mich schon sehr anstrengend. Schwachsinniger Weise fange ich dann immer an mir die Augen zu reiben, als ob es irgendetwas helfen könnte.

Ich habe mich nicht alternativ behandeln lassen, habe aber durch Hilfe meines Umfelds Mut gefunden mich damit abzufinden. Eine positive Einstellung dazu habe ich gesucht und mittlerweile gefunden, sodass es nur noch wenige Momente gibt, in denen diese schwimmenden Punkte mich in den Wahnsinn treiben, zumal man sie bei Licht ja auch mit geschlossenen Augen wahrnimmt.

Denke, dass man sich bis zu einem gewissen Grad darauf einlassen und damit leben muss, zumal es nicht lebensbedrohlich ist und die Störung hier ja eher im Psychischen liegt.

Ich hätte die Augen einer Sechszigjährigen, so mein Augenarzt, allerdings habe ich in Punkto Sehstärke etc perfekte Augen. Nur eben diese nervenzerreißenden Pünktchen, die mit der Augenbewegung schwimmen.

Bei diesen "Fliegen" kommt es sehr auf die innnere Einstellung an, man muss lernen es zu ertragen, eben so, wie Menschen mit chronischen Schmerzen oder Juckreiz lernen, damit umzugehen. Nur nicht dem Leiden hingeben, ich denke, dass man dann verloren hat.

In diesem Sinne Euch allen viel Erfolg und Mut zur Besserung!

Gefällt mir

K
kaya_12154573
13.12.08 um 19:06

Ständiger lästiger Begleiter :
HalloAlina,
ich habe seit 20 Jahren diese fl.Mücken, es fing an als ich 23 Jahre alt war. Ich habe das nur am linken Auge. Hätte ich das an beiden
Augen würde ich wahrsch. durchdrehen. Durch diese Sache fühle ich mich von den anderen Menschen abgegrenzt, kann mir nicht
vorstellen das das noch jemand hat. Mein Ehemann weiß garnichts davon, ich denke er würde denken ich hab einen an der Klatsche.
Sonst ist er aber verständnisvoll.Warum fragt man sich haben junge Menschen Augen wie 60 jährige ?
Mein Augenarzt konnte wie bei Euch allen auch nichts machen. Ichhabe mich inzwischen damit abgefunden, bete oft dafür, dass
das rechte Auge verschont bleibt. Ich würde Dir gerne helfen , als Rat kann ich geben, genieße die Zeit wo es nicht so doll ist ,abends.
Trage im Sommer eine Sonnenbrille,mach es nicht zu deinem wichtigsten Thema denke immer kein Mensch geht über diese Erde
ohne etwas ertragen zu müssen. Hört sich kitschig an, aber in dieser Sache kann man nur mit Psychologie was machen.
Alles Gute für Dich.Würde mich überAntwort freuen

Gefällt mir

D
dakhil_12314280
06.03.09 um 19:28
In Antwort auf kit_12944741

19 und auch das Problem
Hallo Ihr Lieben,

zu lesen, dass auch andere Menschen wirkliche Probleme mit den Glaskörperchen haben, finde ich interessant.

Mein Augenarzt sagte mir, als ich ihm verzweifelt erklärte, dass ich damit nicht leben möchte und eher noch einer OP zustimmen würde, dass es erst zu einer OP kommen würde, wenn eines dieser Glaskörperchen kantig werden und die Netzhaut einreißen würde. Eine Zeit lang habe ich auf diesen Umstand gehofft, allerdings ist das wohl wirklich keine schöne Sache. Eine OP an den Augen muss grausam sein.

Die Tatsache, dass man davon nicht erblinded, finde ich sehr beruhigend, ich habe mit diesen "Fliegen" auch schon seit zwei Jahren zu tun und sie ausblenden kann ich keineswegs.
Weiße Wände sind wirkliche Qualen, allein diesen Thread zu lesen mit seinen kleinen schwarzen Buchstaben war für mich schon sehr anstrengend. Schwachsinniger Weise fange ich dann immer an mir die Augen zu reiben, als ob es irgendetwas helfen könnte.

Ich habe mich nicht alternativ behandeln lassen, habe aber durch Hilfe meines Umfelds Mut gefunden mich damit abzufinden. Eine positive Einstellung dazu habe ich gesucht und mittlerweile gefunden, sodass es nur noch wenige Momente gibt, in denen diese schwimmenden Punkte mich in den Wahnsinn treiben, zumal man sie bei Licht ja auch mit geschlossenen Augen wahrnimmt.

Denke, dass man sich bis zu einem gewissen Grad darauf einlassen und damit leben muss, zumal es nicht lebensbedrohlich ist und die Störung hier ja eher im Psychischen liegt.

Ich hätte die Augen einer Sechszigjährigen, so mein Augenarzt, allerdings habe ich in Punkto Sehstärke etc perfekte Augen. Nur eben diese nervenzerreißenden Pünktchen, die mit der Augenbewegung schwimmen.

Bei diesen "Fliegen" kommt es sehr auf die innnere Einstellung an, man muss lernen es zu ertragen, eben so, wie Menschen mit chronischen Schmerzen oder Juckreiz lernen, damit umzugehen. Nur nicht dem Leiden hingeben, ich denke, dass man dann verloren hat.

In diesem Sinne Euch allen viel Erfolg und Mut zur Besserung!

Tanzende Fäden und Schleier
Hallo, liebe LeidesgenossInnen
Ich (m, 52, Brillenträger seit rund 30 Jahren, inzwischen Gleitsichtgläser, Job mit 8 Std. Bildschirmarbeit pro Tag) stelle die Symptome seit einigen Monate fest. Bei mir sind es tanzende Fäden und Schleier, die zwar lästig sind, mich aber - Gott sei Dank - noch nicht verrückt machen.
Besorgt habe ich im Internet nach den Begriffen "Neonlicht" "Fäden" "Schleier" "Augen" gesucht und bin froh, dass ich auf Eure Beiträge gestossen bin.
Daraus schliesse ich, dass es 1. nichts mit dem Alter zu tun hat und 2. dass einem auch kein Arzt wirklich helfen kann. Was bleibt ist die Selbsthilfe und Beobachtung der eigenen Situation und da will ich ansetzen:
Früher hatte ich einen Arbeitsplatz am Fenster. Ich brauchte nur morgens und abends im Winter künstliches Licht. - Seit etwa einem Jahr steht mein Pult im Innern des Raumes. Eine lange Doppel-Reihe von Neonröhren zieht sich in Blickrichtung über meinen Kopf und über weitere Arbeitsplätze hinweg und die Lampen leuchten fast den ganzen Tag. - Erst heute, beim Nachdenken über Eure Schilderungen, fällt mir auf, dass die weiter vor mir liegenden Neon-Lichtquellen permanent, schräg von oben, in meine Pupillen strahlen, während ich geradeaus in den Bildschirm schaue.
Und mir wird erst jetzt bewusst, dass mich dieser "falsche Licht-Einfall" eigentlich schon lange gestört hat - im Unterbewusstsein - und ich dies einfach verdrängt habe.
Man stelle sich mal den permanenten Stress für die Augen vor. Sie möchten sich schliessen, weil sie geblendet sind, müssen aber offen bleiben, weil sie sonst Ihren Dienst nicht erfüllen können! Da muss ja auf die Dauer etwas kaputt gehen!!
Jetzt, wo ich "klar sehe" werde ich versuchen, diese Belastung auszuschalten, entweder durch das Tragen einer Art Baseballmütze (was vielleicht etwas komisch aussehen mag), oder durch das komplette Wenden (180 Grad) meines Arbeitsplatzes, sodass er gegen die Wand gerichtet ist.
Ich bin voller Zuversicht, dass sich das Leiden auf diese Weise wieder verflüchtigt und danke Euch für die Denkanstösse und die Hoffnung, die Ihr mit Euren Beiträgen möglich gemacht habt! Ich wünsche, dass auch Ihr zur Selbsthilfe und Heilung findet!
Herzlichst, Euer Juegge

1 -Gefällt mir

S
suzie_12267596
08.03.09 um 11:14
In Antwort auf kaya_12154573

Ständiger lästiger Begleiter :
HalloAlina,
ich habe seit 20 Jahren diese fl.Mücken, es fing an als ich 23 Jahre alt war. Ich habe das nur am linken Auge. Hätte ich das an beiden
Augen würde ich wahrsch. durchdrehen. Durch diese Sache fühle ich mich von den anderen Menschen abgegrenzt, kann mir nicht
vorstellen das das noch jemand hat. Mein Ehemann weiß garnichts davon, ich denke er würde denken ich hab einen an der Klatsche.
Sonst ist er aber verständnisvoll.Warum fragt man sich haben junge Menschen Augen wie 60 jährige ?
Mein Augenarzt konnte wie bei Euch allen auch nichts machen. Ichhabe mich inzwischen damit abgefunden, bete oft dafür, dass
das rechte Auge verschont bleibt. Ich würde Dir gerne helfen , als Rat kann ich geben, genieße die Zeit wo es nicht so doll ist ,abends.
Trage im Sommer eine Sonnenbrille,mach es nicht zu deinem wichtigsten Thema denke immer kein Mensch geht über diese Erde
ohne etwas ertragen zu müssen. Hört sich kitschig an, aber in dieser Sache kann man nur mit Psychologie was machen.
Alles Gute für Dich.Würde mich überAntwort freuen

Huch, bin sehr überrascht!
auch ich kenne diese tanzenden farben, fädchen und so weiter, allerdings leide ich nicht darunter da es irgendwie schon immer dazugehört, nur bei gnaz fiesem hellen schnee kann ich nicht mehr gerade ausgucken, sprich auch kein auto mehr fahren. (bzw. muss eben schnellstmöglichst ne sonnenbrille aufsetzen )
ich bin jetzt 19 jahre jung, weiß aber noch, das ich meine eltern das erste mal mit 8 oder 9 jahren dadrüber informiert hatte die jedoch haben wirklich nicht verstanden was ich wollte, somit dachte ich es sei unsinn und normal und sowas, bis ich eben in die pubertät kam, wo ich andauernd beim augenarzt oder normalem arzt zum EEG war, da ich ständig kopfschmerzen und bei richtigen anfällen auch sichtveränderungen hatte, sprich: das es wirklich heftig wird, hab ich gemerkt, wenn ein punkt in meinem blickfeld plötzlich 'flackerte' (kennt ihr diese zensier-dinger, die alten verpixelten ausm fernsehn? so in etwa, nur farbenfroher) in dem stadium hatte ich noch keine kopfschmerzen, konnte aber kaum was anderes sehen oder wahrnehmen, da ich mich eben total auf diesen punkt fixiert hatte... naja und wenn das ganze dann in verschwommen wechselte, dann kamen die kopfschmerzen und die übelkeit.
die ärzte wussten (und wissen glaube ich ) bis heute nicht was ich ihnen sagen wollte... allerdings hat sich auch die häufigkeit der angeblichen 'migräneanfälle' mittlerweile gelegt, 3-4x pro jahr, aber die angst davor bleibt eben..
was ich nun eigentlich damit erreichen wollte: kennt das auch jemand von euch? mir wurde das ganze nämlich in höchstens 10% der fälle abgenommen, nämlich dann, wenns mir so dreckig ging, das ich spucken musste auch lehrer & eltern ahben das nie so ganz verstanden, weshalb ich echt froh wäre, mal hier jmd. zu finden, der ähnliches hat

viele grüße
alfalfa

Gefällt mir

A
arista_12747447
09.03.09 um 23:56

Überrascht über deinen Beitrag Alina-----
Hallo!
Ich bin sehr überrascht das hier zu lesen.
Ehrlich gesagt habe ich mich bisher noch nie über mein Problem ( Fädchen, schwarze Punkte ) informiert, wobei ich mich doch eigentlich immer sofort über alles informiere, weil ich immer glaubte das das von meinen Kontaktlinsen kommen würde. Trage nämlich schon seit 10 Jahren Kontaktinsen, und manchmal sieht man da auch Staub unter der Kontaktlinse, die Fädchen sehen nämlich genauso aus, und daher dachte ich, ich habe mir meine Linse evtl. aufgescheuert. Na ja, jetzt weiß ich ja endlich was das ist. Sehr interessant!
Auf einem weißen Bildschirm ist es schlimm, am PC mehr als nervtötend. Aber ich habe immer das Gefühl es würde keiner ernst nehmen. Man wird doch eh nur ausgelacht, so bei mir. Ich gebe zu "tanzende Fädchen" hört sich lustig an, aber nur weil es keiner nachvollziehen kann. Es raubt einen den letzten Nerv. Ich erinnere mich allerdings gar nicht mehr daran, wann ich das das erste mal festgestellt habe, als Kind auf jeden Fall. Bevorzuge es die meist mögliche Zeit zu ignorieren. Man muss es sich angewöhnen nicht darauf zu achten, dann kann man schon damit leben. Ich denke mir mal, es gibt schlimmeres!Jedenfalls für mich.
Freue mich über so ein außergewöhnlichen Beitrag.
Gruß Sarah

Gefällt mir

I
imke_12116404
08.02.10 um 15:04
In Antwort auf dakhil_12314280

Tanzende Fäden und Schleier
Hallo, liebe LeidesgenossInnen
Ich (m, 52, Brillenträger seit rund 30 Jahren, inzwischen Gleitsichtgläser, Job mit 8 Std. Bildschirmarbeit pro Tag) stelle die Symptome seit einigen Monate fest. Bei mir sind es tanzende Fäden und Schleier, die zwar lästig sind, mich aber - Gott sei Dank - noch nicht verrückt machen.
Besorgt habe ich im Internet nach den Begriffen "Neonlicht" "Fäden" "Schleier" "Augen" gesucht und bin froh, dass ich auf Eure Beiträge gestossen bin.
Daraus schliesse ich, dass es 1. nichts mit dem Alter zu tun hat und 2. dass einem auch kein Arzt wirklich helfen kann. Was bleibt ist die Selbsthilfe und Beobachtung der eigenen Situation und da will ich ansetzen:
Früher hatte ich einen Arbeitsplatz am Fenster. Ich brauchte nur morgens und abends im Winter künstliches Licht. - Seit etwa einem Jahr steht mein Pult im Innern des Raumes. Eine lange Doppel-Reihe von Neonröhren zieht sich in Blickrichtung über meinen Kopf und über weitere Arbeitsplätze hinweg und die Lampen leuchten fast den ganzen Tag. - Erst heute, beim Nachdenken über Eure Schilderungen, fällt mir auf, dass die weiter vor mir liegenden Neon-Lichtquellen permanent, schräg von oben, in meine Pupillen strahlen, während ich geradeaus in den Bildschirm schaue.
Und mir wird erst jetzt bewusst, dass mich dieser "falsche Licht-Einfall" eigentlich schon lange gestört hat - im Unterbewusstsein - und ich dies einfach verdrängt habe.
Man stelle sich mal den permanenten Stress für die Augen vor. Sie möchten sich schliessen, weil sie geblendet sind, müssen aber offen bleiben, weil sie sonst Ihren Dienst nicht erfüllen können! Da muss ja auf die Dauer etwas kaputt gehen!!
Jetzt, wo ich "klar sehe" werde ich versuchen, diese Belastung auszuschalten, entweder durch das Tragen einer Art Baseballmütze (was vielleicht etwas komisch aussehen mag), oder durch das komplette Wenden (180 Grad) meines Arbeitsplatzes, sodass er gegen die Wand gerichtet ist.
Ich bin voller Zuversicht, dass sich das Leiden auf diese Weise wieder verflüchtigt und danke Euch für die Denkanstösse und die Hoffnung, die Ihr mit Euren Beiträgen möglich gemacht habt! Ich wünsche, dass auch Ihr zur Selbsthilfe und Heilung findet!
Herzlichst, Euer Juegge

Kraeuterkunde
Hallo,

Vor vielen Jahren habe ich eine Fernstudium der Kraeutermedizin an einem amerikanischen College gemacht.
Ich habe schon in der Vergangenheit Kraeuter fuer meine Augen verwendet und versuche es gerade wieder. Momentan benutze ich ein Spray, dass ich mir auf meine Augenlieder aufspruehe. Es fuettert die Augen und dadurch wird meine Sehfaehigkeit verbessert und die Muecken werden schwaecher. Allerdings muss das echt regelmaessig gemacht werden. Ich bekaempfe hiermit nicht die Ursache sondern arbeite am Ergebnis der Ursache.

In der Vergangenheit habe ich meine Augen mit einer Augenbadewanne aus Glas gewaschen und dies hat meine Sehfaehigkeit extrem schnell verbessert und somit die Muecken schnell in den Hintergrund gedrueckt. Allerdings muessen die Augen oefters gewaschen werden.


Bisher hatte ich die Kraeuter von http://www.vanverde.de/ bestellt. Diese haben die Kapseln, auf Grund von geringer Nachfrage, aus dem Versand genommen.
Allerdings denke ich, dass diese die Kapseln wieder verkaufen wuerden, wenn die Nachfrage groesser ist.

Die Formel heisst Eyebright (Augentrost in Deutsch) von Nature's Way. Das sind Kapseln und diese enthalten Kraeuter in Pulverform.
Es enthaelt folgende Kraeuter:

Eyebright (Augentrost)
Goldenseal (kanadische Gelbwurzel)
Bayberry (Gagelstrauch)
Red Raspberry (Himbeerblaetter)
Cayenne Pepper (Cayenne Pfeffer)

VanVerde bietet momentan nur die reinen Eyebright Kapseln an.

Ich benutzte zwei Augenbadewannen fuer jeh ein Auge. Bitte immer dieselbe Wanne fuer ein Auge, so dass die Augen sich nicht gegenseitig anstecken.
Die Wannen muessen immer sterilisiert werden, jedesmal.

Teezubereitung:
Ich oeffne 3 Kapseln und leere den Inhalt in ein Becher (kein Plastik). Ich bringe Mineralwasser zum Kochen und giesse das heisse Wasser in den Becher. Ich mache den Becher immer voll, da ich den uebrig gebliebenen Tee trinke. Ich lasse den Tee ziehen (ca. 5 Minuten). Dann nehme ich Musselin (Baumwollstoff, sterilisiert), und giesse den Tee in ein anderes Glas. Wichtig: Der Tee muss frei von Pulver sein. Dann fuelle ich die Wannen mit dem Tee und wasche meine Augen, sobald er Koerpertemperatur erreicht hat.

Eines der Kraeuter ist Cayenne Pfeffer. Er stimuliert das Auge, so dass die anderen Kraeuter vom Auge besser aufgenommen werden. Cayenne Pfeffer brennt, und deswegen sollte man am Anfang mit einem schwachen Tee sein Auge waschen.

Normalerweise verschlechtern sich die Augen zuerst, dann werden sie besser.

Die Kraeuter wirken besser wenn man keinen Zucker, Kaffee und all die ungesunden Dinge isst. Zucker raubt dem Koerper Kalzium, auch aus den Augen.

Solltet jemand noch mehr wissen wollen dann schreibt einfach eine Email an esther999333@web.de.

Gruss
Esther








Gefällt mir

I
iefan_12252959
17.07.10 um 9:07
In Antwort auf imke_12116404

Kraeuterkunde
Hallo,

Vor vielen Jahren habe ich eine Fernstudium der Kraeutermedizin an einem amerikanischen College gemacht.
Ich habe schon in der Vergangenheit Kraeuter fuer meine Augen verwendet und versuche es gerade wieder. Momentan benutze ich ein Spray, dass ich mir auf meine Augenlieder aufspruehe. Es fuettert die Augen und dadurch wird meine Sehfaehigkeit verbessert und die Muecken werden schwaecher. Allerdings muss das echt regelmaessig gemacht werden. Ich bekaempfe hiermit nicht die Ursache sondern arbeite am Ergebnis der Ursache.

In der Vergangenheit habe ich meine Augen mit einer Augenbadewanne aus Glas gewaschen und dies hat meine Sehfaehigkeit extrem schnell verbessert und somit die Muecken schnell in den Hintergrund gedrueckt. Allerdings muessen die Augen oefters gewaschen werden.


Bisher hatte ich die Kraeuter von http://www.vanverde.de/ bestellt. Diese haben die Kapseln, auf Grund von geringer Nachfrage, aus dem Versand genommen.
Allerdings denke ich, dass diese die Kapseln wieder verkaufen wuerden, wenn die Nachfrage groesser ist.

Die Formel heisst Eyebright (Augentrost in Deutsch) von Nature's Way. Das sind Kapseln und diese enthalten Kraeuter in Pulverform.
Es enthaelt folgende Kraeuter:

Eyebright (Augentrost)
Goldenseal (kanadische Gelbwurzel)
Bayberry (Gagelstrauch)
Red Raspberry (Himbeerblaetter)
Cayenne Pepper (Cayenne Pfeffer)

VanVerde bietet momentan nur die reinen Eyebright Kapseln an.

Ich benutzte zwei Augenbadewannen fuer jeh ein Auge. Bitte immer dieselbe Wanne fuer ein Auge, so dass die Augen sich nicht gegenseitig anstecken.
Die Wannen muessen immer sterilisiert werden, jedesmal.

Teezubereitung:
Ich oeffne 3 Kapseln und leere den Inhalt in ein Becher (kein Plastik). Ich bringe Mineralwasser zum Kochen und giesse das heisse Wasser in den Becher. Ich mache den Becher immer voll, da ich den uebrig gebliebenen Tee trinke. Ich lasse den Tee ziehen (ca. 5 Minuten). Dann nehme ich Musselin (Baumwollstoff, sterilisiert), und giesse den Tee in ein anderes Glas. Wichtig: Der Tee muss frei von Pulver sein. Dann fuelle ich die Wannen mit dem Tee und wasche meine Augen, sobald er Koerpertemperatur erreicht hat.

Eines der Kraeuter ist Cayenne Pfeffer. Er stimuliert das Auge, so dass die anderen Kraeuter vom Auge besser aufgenommen werden. Cayenne Pfeffer brennt, und deswegen sollte man am Anfang mit einem schwachen Tee sein Auge waschen.

Normalerweise verschlechtern sich die Augen zuerst, dann werden sie besser.

Die Kraeuter wirken besser wenn man keinen Zucker, Kaffee und all die ungesunden Dinge isst. Zucker raubt dem Koerper Kalzium, auch aus den Augen.

Solltet jemand noch mehr wissen wollen dann schreibt einfach eine Email an esther999333@web.de.

Gruss
Esther








Willkommen im Club...
Ich habe diese Symptome schon seit meiner frühesten Kindheit. ich kann mich daran erinnern, dass ich schon beim Mittagsschlaf in der Kita diese "Würmchen" vor meinen Augen hatte. Diese verhalten sich bewegungsträge, s.h. wenn ich meine Augen bewege, folgen sie träge. außerdem scheinen sie der Schwerkraft unterlegen zu sein. Stehe ich, so gleiten sie nach unten, liege ich, so gleiten sie in Richtung Erde.
Seit einigen Wochen sind diese Symptome schlimmer geworden. Es hat vor dem PC angefangen. Ich sah einen Fleck,der beim Lesen immer links und rechts mitschwamm...
Bei mir ist diese Sache eher sporalisch. Soll heißen, habe ich wenig geschlafen, habe Stress oder sonstiges, wird es schlimmer.
Mein Vater hat das auch. Ich werde demnächst zum Augenarzt gehen und das abklären lassen. Auch werde ich versuchen, die Schwere der Symptome durch gute Ernährung und Ausgleich des Vitaminhaushaltes wieder auf das mir altbekannte Niveau zu senken. Mal schauen. Ich werde berichten

Gefällt mir

S
silver_12850894
05.03.11 um 12:18
In Antwort auf iefan_12252959

Willkommen im Club...
Ich habe diese Symptome schon seit meiner frühesten Kindheit. ich kann mich daran erinnern, dass ich schon beim Mittagsschlaf in der Kita diese "Würmchen" vor meinen Augen hatte. Diese verhalten sich bewegungsträge, s.h. wenn ich meine Augen bewege, folgen sie träge. außerdem scheinen sie der Schwerkraft unterlegen zu sein. Stehe ich, so gleiten sie nach unten, liege ich, so gleiten sie in Richtung Erde.
Seit einigen Wochen sind diese Symptome schlimmer geworden. Es hat vor dem PC angefangen. Ich sah einen Fleck,der beim Lesen immer links und rechts mitschwamm...
Bei mir ist diese Sache eher sporalisch. Soll heißen, habe ich wenig geschlafen, habe Stress oder sonstiges, wird es schlimmer.
Mein Vater hat das auch. Ich werde demnächst zum Augenarzt gehen und das abklären lassen. Auch werde ich versuchen, die Schwere der Symptome durch gute Ernährung und Ausgleich des Vitaminhaushaltes wieder auf das mir altbekannte Niveau zu senken. Mal schauen. Ich werde berichten

Ich auch
Hallo,
ich bin seit ca. einem Monat betroffen.
Ich komme sehr schwer damit klar.
Hat jemand irgendwelche guten Erfahrungen mit Augentropfen, Homoöpathie oder sonstiges gemacht?

Alles Gute!

Gefällt mir

U
ulrica_12184998
05.03.11 um 13:51
In Antwort auf silver_12850894

Ich auch
Hallo,
ich bin seit ca. einem Monat betroffen.
Ich komme sehr schwer damit klar.
Hat jemand irgendwelche guten Erfahrungen mit Augentropfen, Homoöpathie oder sonstiges gemacht?

Alles Gute!

Hallo
ich hab das auch, und drehe fast durch! ich versuche jetzt ne vitaminkur zu machen... ic hhabs nur am linken auge.....kann denn das weggehen??? bzw. ich krieg in einer Woche meine neue Brille.... wenn das linke Auge besser auskorrigiert ist kann es dann sein dass diese Fäden verschwinden???

ich finds zum kotzen...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

S
silver_12850894
05.03.11 um 13:58
In Antwort auf ulrica_12184998

Hallo
ich hab das auch, und drehe fast durch! ich versuche jetzt ne vitaminkur zu machen... ic hhabs nur am linken auge.....kann denn das weggehen??? bzw. ich krieg in einer Woche meine neue Brille.... wenn das linke Auge besser auskorrigiert ist kann es dann sein dass diese Fäden verschwinden???

ich finds zum kotzen...

Mhh
Wie lange hast du das denn schon & wie dolle?
Nehme auch B-Vitamine & etwas für die Augen.
Und zusätzlich noch Augentropfen (Muckokehl D5).
Mal sehen, wann sich Besserung einstellt
Ob es durch die neue Brille besser wird kann ich dir leider nicht sagen, denke aber eher nicht, dass das etwas damit zu tun haben kann.

LG

Gefällt mir

U
ulrica_12184998
05.03.11 um 19:17
In Antwort auf silver_12850894

Mhh
Wie lange hast du das denn schon & wie dolle?
Nehme auch B-Vitamine & etwas für die Augen.
Und zusätzlich noch Augentropfen (Muckokehl D5).
Mal sehen, wann sich Besserung einstellt
Ob es durch die neue Brille besser wird kann ich dir leider nicht sagen, denke aber eher nicht, dass das etwas damit zu tun haben kann.

LG

Ich denke es hängt auch
bei mir mit dem Kreislauf zusammen....immer wenn ich schlecht schlafe und Migräne habe kommen diese Würmer *grrrr Nehme aktuell Taxofit Vit. für Auge

Gefällt mir

S
silver_12850894
06.03.11 um 11:47
In Antwort auf ulrica_12184998

Ich denke es hängt auch
bei mir mit dem Kreislauf zusammen....immer wenn ich schlecht schlafe und Migräne habe kommen diese Würmer *grrrr Nehme aktuell Taxofit Vit. für Auge


Achso. Ich habe sie immer
Hat jemand gute Erfahrung mit Homöopathie gemacht?

Gefällt mir

E
emily_12527820
21.06.11 um 17:52

Ohh ja
ich musste auch eben sehr lachen, da beim lesen der Beiträge meine kleinen "Fliegen" mich wahrhaftig verfolgt haben.

Ich bin zur Zeit 20 Jahre alt und hab es seit ca. 4-5 Jahren. Ich hab Fäden und Punkte in schwarz und weiß auf beiden Augen. Ich war schon bei mehreren Ärzten. Mein letzter Arzt hat mir gesagt, dass ich anscheinend das innere meines Auges zu stark sehen könnte. Nun ja, was auch immer.

Fakt ist, dass es unglaublich nervt. Ganz besonders in der Universität, wenn die weiße Wand, mit der weißen Powerpoint präsentation angeleuchtet ist und ich zwischendurch auf mein weißes Blatt gucke.

Hat einer von euch schonmal versucht ne Fliege oder Mücke zu fangen? Gar nicht so einfach, wenn einen das eigene Auge veräppelt...

Mein Arzt hat mir auch nur gesagt, dass es harmlos ist und erst dann gefährlich wird, wenn ich Blitze sehe. Nervtötend ist es trotzdem und ich wünsche dieses Problem oder die Krankheit, wie man es auch nennen mag, wirklich niemandem.

Gefällt mir

A
alana_12557812
30.06.11 um 10:22

Viele Krankheiten sind
B-Smog-bedingt. Entstöre mal deinen Wohnbereich und Du wirst merken, wie die Krankheiten sich in Nichts auflösen.

E-Smog ist unsichtbar und wird deshalb nicht wahrgenommen bzw. verharmlost.

Gefällt mir

E
emily_12527820
30.06.11 um 17:19

Naja
@haukes

so pauschalisieren kann man das nicht. Ich hab das z.B. immer und ueberall, egal wo ich hingehe. Bei dem Problem handelt es sich ja um das innere des Auges und nicht um Einfluesse von aussen.

Gefällt mir

N
neasa_12049979
24.07.11 um 22:05

Jepp kenn ich auch
hi leutz
ja die Dinger sind bei mir im rechten Auge. Krass. Aber ich kann sie mist ausblenden. Blauer Himmel ist schlimm, wenn ich do hoch gucke, dann sehe ich sie total - nerv.
Aber es gibt schlimmeres.

Gefällt mir

A
03.09.12 um 21:39

Die kleinen mücken
vor ca. zehn oder zwölf jahren war ich deswegen beim allgemeinarzt und beim augenarzt.diagnose: ich würde unter stress leiden.
dann wurde bei meiner schwester retinitis pigmentosa (gesichtsfeldeinengung bis ausfall) festgestellt und da wir in der familie diese krankheit haben, habe ich den augenarzt darauf angesprochen. siehe da ich habe es auch. irgendwann werde ich blind und die mücken sind unter anderem auch ein zeichen dafür. gut das wissen nützt mir nichts, denn es gibt keine heilung. aber ich verstehe nicht wie ärzte einen einfach mit der diagnose stress nach hause schicken ohne irgendwelche untersuchungen durch zu führen. hast du sonst andere beschwerden, wie lichtblitze am auge oder so?

1 -Gefällt mir

P
ptah_12322985
09.09.12 um 16:10

Ich habs auch..
Hallo,
ich bin 22 Jahre alt und bei mir haben die Symptome ca. mit 18/19 Jahren angefangen. Am Anfang habe ich mir nichts dabei gedacht, weil ich dachte das ich nur Dreck im Auge hatte. Aber mittlerweile beschäftigt mich das Problem mit diesen "Schlieren und Punkten" schon sehr stark. Vorallem an sehr sonnigen Tagen ist es nervig. Dieses Problem habe ich auch schon mal bei einem Augenarztbesuch angesprochen, dieser meinte (nach messung des Augeninnendrucks usw.) das alles in bester Ordnung sei und das einfach bei kurz- oder weitsichtigen Menschen vorkommt oder das es mit Verspannungen im Nacken zu tun haben könnte. Zum Beispiel das zu wenig Sauerstoff ins Gehirn gelangt, dem bin ich nicht weiter auf den Grund gegangen, weil es mir doch zu absurd vorkam.
Ich selber habe es eher auf Stress geschoben (wegen Abschlussprüfung, Jobsuche usw.) und weil ich täglich viel Computer gespielt habe.
Trotzdem finde ich es bedauerlich das Augenärzte die Patienten so vertrösten... Im ersten Moment dachte ich halt das es Würmer oder Bakterien sind die sich auf der Netzhaut angesiedelt haben. Oder schlimmer noch das ich an der berüchtigten "Netzhautablösung" leide, durch die man blind werden kann. Meine Eltern hatten als Erklärung das meine Brille einfach zu alt und damit nicht mehr stark genug sei. Es kann also wirklich viele Erklärungen haben und durch die Schulmedizin tappt man ständig im Dunkeln.

Gefällt mir

Q
qing_11896879
03.05.13 um 12:31

Keine angst
ich hab das auch in das linke auge

auf dem rechten nicht


ich meine: was sollen die leute sagen die komplet
blind sind?
die sehn schwarz und können gar nichts mehr sehn


wir können froh sein das wir noch ein
normaales auge haben

mit dem wir gut sehn können


meine psyche spielt auch bescheuert

aber

wir müssen abwarten

und damit leben was der artzt feststellt






liebe grüsse Annelies

Gefällt mir

A
aylin_12734883
22.09.13 um 19:10

Ein super Buch
ich lese gerade ein buch, dass dir vielleicht beim Stressabbau helfen kann???
anthony Robbins
das Powerprinzip
Mir hilft es gerade extrem: Ich konzentriere mich auf mich selbst, Stress wird abgebaut!
Mit lieben Grüssen aus der Schweiz
Lächle wieder

Gefällt mir

F
fadi_12712617
20.06.14 um 20:47

Schwarze Punkte oder Fäden:
Ich hatte das auch und lies es Operieren.Danach war es wieder weg.Mann nennt diese OP! VITREKTOMIE

Gefällt mir

S
sasha_11971655
13.07.14 um 23:09

Ich auch
also
ich hab das auch
wie ich sie wegkriege:

wenn sie erscheinen, versuche ich, gar nicht auf diese mücken zu achten und sie zu vergessen und ich sehe sie dann solange nicht, wie ich mich nicht daran erinnere, dass sie da sind. klingt vllt schwer, ist aber ganz leicht (für mich zumindest).

ach ja, eine OP würde für mich sowieso nicht infrage kommen, da ich noch unter 16 bin (viel jünger) .

hoffe das funktioniert bei euch auch so gut wie bei mir

lg
celinamausi

Gefällt mir

M
mara_11929494
23.07.14 um 20:13
In Antwort auf suzie_12267596

Huch, bin sehr überrascht!
auch ich kenne diese tanzenden farben, fädchen und so weiter, allerdings leide ich nicht darunter da es irgendwie schon immer dazugehört, nur bei gnaz fiesem hellen schnee kann ich nicht mehr gerade ausgucken, sprich auch kein auto mehr fahren. (bzw. muss eben schnellstmöglichst ne sonnenbrille aufsetzen )
ich bin jetzt 19 jahre jung, weiß aber noch, das ich meine eltern das erste mal mit 8 oder 9 jahren dadrüber informiert hatte die jedoch haben wirklich nicht verstanden was ich wollte, somit dachte ich es sei unsinn und normal und sowas, bis ich eben in die pubertät kam, wo ich andauernd beim augenarzt oder normalem arzt zum EEG war, da ich ständig kopfschmerzen und bei richtigen anfällen auch sichtveränderungen hatte, sprich: das es wirklich heftig wird, hab ich gemerkt, wenn ein punkt in meinem blickfeld plötzlich 'flackerte' (kennt ihr diese zensier-dinger, die alten verpixelten ausm fernsehn? so in etwa, nur farbenfroher) in dem stadium hatte ich noch keine kopfschmerzen, konnte aber kaum was anderes sehen oder wahrnehmen, da ich mich eben total auf diesen punkt fixiert hatte... naja und wenn das ganze dann in verschwommen wechselte, dann kamen die kopfschmerzen und die übelkeit.
die ärzte wussten (und wissen glaube ich ) bis heute nicht was ich ihnen sagen wollte... allerdings hat sich auch die häufigkeit der angeblichen 'migräneanfälle' mittlerweile gelegt, 3-4x pro jahr, aber die angst davor bleibt eben..
was ich nun eigentlich damit erreichen wollte: kennt das auch jemand von euch? mir wurde das ganze nämlich in höchstens 10% der fälle abgenommen, nämlich dann, wenns mir so dreckig ging, das ich spucken musste auch lehrer & eltern ahben das nie so ganz verstanden, weshalb ich echt froh wäre, mal hier jmd. zu finden, der ähnliches hat

viele grüße
alfalfa

Huch Jetzt bin ich aber auch Überrascht!
Hey
ich bin gerade echt überrascht nachdem ich deine Antwort gelesen habe, da ich genau das selbe habe wie du. Extrem in der Pubertät und nun wirklich selten, aber wie du sagst die angst bleibt. Alle Leute dachten immer ich bin bescheuert wenn ich denen erzählt habe, dass ich da ein bunten flackernden punkt sehe... es hieß dann immer ich habe ins Licht geguckt oder so. Es wurden bei mir Gehirnströme gemessen, ich war in der Röhre und tausendmal beim Augen und normalen Hausarzt.
Es fing bei mir auch immer mit denn Flackernden bunten punkt an, dann verschwand er langsam, dann fangen die höllischen Kopfschmerzen an weder stehen noch liegen konnte ich und ja spucken musste ich auch. Das ganze dauerte immer 3-4 stunden.
Auch diese flackernden "Mücken" kenne ich sehr gut. Das erste mal sind sie mir erst richtig aufgefallen als ich mit der klasse Ski fahren waren und ich nichts sehen konnte durch die ganzen Schneeweißen Flächen die einfach nur blendeten und glitzern.
ich freue mich irgendwie das zu lesen (hört sich doof an, dass ich mich freue) ich habe nämlich nie jemanden kennengelernt der das gleiche hatte. Niemand hat mir geglaubt oder hat mich ernst genommen. Nach tausend Untersuchungen oder sonstwas hat der Arzt mich irgendwann damit vertröstet dass ich Augenmigräne habe und man dagegen nichts tun kann Aber das glaube ich ihnen aufkeinenfall... Jeden Tag hab ich irgendwo nur einen kleinen Fleck im blick oder in die sonne oder licht geguckt habe ich so Panik dass es wieder so ein Anfall ist und ich schon anfange zu weinen weil ich so sehr angst habe vor diesem Schmerz der ein erwartet der auch nicht zu erklären ist irgendwie.
deine Antwort ist ja schon ein wenig länge her ich hoffe du liest das hier und vielleicht weißt du ja heute mehr.
Achja ich bin 21 so 2-3 habe ich sowas im Jahr noch aber im Alter 12-18 wirklich fast mehrmals die Woche.
Ganz Liebe Grüße von mir
P.s Vielleicht gibt es ja noch mehr die vielleicht sogar schlauer sind denn würde ich mich über alle Infos freuen!!

Gefällt mir

A
anatu_12738152
16.10.14 um 13:15

Habe sie auch seit 7 Tagen
Hallo Alina

Bei mir fing es vor 7 Tagen abends beim Lesen im Bett an. Mich macht das jetzt schon ganz kirre und ich hoffe, dass mein Augenarzt recht hat und das irgendwann mal wieder verschwindet. Viel Gemüse und Wasser trinken soll angeblich helfen.

Grüße

Sandy

Gefällt mir

M
mu_12250077
23.10.14 um 11:19

Sternchen oder Schlieren
Hast du Schlieren oder sich schnell bewegende mit konstanter Geschwindigkeit fortlaufende kleine Sternchen die sich ihren Weg mit nicht abnehmender Geschwindigkeit durch die Blutgefäße im Auge zunehmen scheinen.


Auf Youtube gibt es Videos zur diesen Schlieren hier z.B. http://www.youtube.com/watch?v=n9ZI1JJtRrE

aber ich habe keine Videos zu den kleinen tausenden Sternchen im Sichtfeld gefunden.

Von daher meine frage. Den ich würde das gerne Präzisieren was du da in deinem Sichtfeld siehst.


Wenn es draußen schneit und man bei windstille unter eine mit Natriumdampflampe betrieben Straßenlaterne steht, werfen die Schneeflocken tausende von kleinen Schatten auf die Straße, diese tausende kleine Schatten sehen genau so aus wie die Sternchen im Sichtfeld.
Natürlich mit dem kleinen unterschied das die Schatten dunkel und die Sternchen hell bzw. durchsichtig sind. Aber das Bewegungsmuster ist identisch. Sogar die Geschwindigkeit ist gleich.

Bei der nächstmöglichen Gelegenheit werde ich so ein Video aufnehmen und bei YouTube hoch laden.

warte auf deine Antwort. bis nachher.

Gefällt mir

M
mu_12250077
23.10.14 um 11:31

Sternchen oder Schlieren?
Hast du Schlieren oder sich schnell bewegende mit konstanter Geschwindigkeit fortlaufende kleine Sternchen die sich ihren Weg mit nicht abnehmender Geschwindigkeit durch die Blutgefäße im Auge zunehmen scheinen.


Auf Youtube gibt es Videos zur diesen Schlieren hier z.B. http://www.youtube.com/watch?v=n9ZI1JJtRrE

aber ich habe keine Videos zu den kleinen tausenden Sternchen im Sichtfeld gefunden.

Von daher meine frage. Den ich würde das gerne Präzisieren was du da in deinem Sichtfeld siehst.


Wenn es draußen schneit und man unter eine mit Natriumdampflampe betrieben Straßenlaterne steht, werfen die Schneeflocken tausende von kleinen Schatten auf die Straße, diese tausende kleine Schatten sehen genau so aus wie die Sternchen im Sichtfeld.
Natürlich mit dem kleinen unterschied das die Schatten dunkel und die Sternchen hell bzw. durchsichtig sind. Aber das Bewegungsmuster ist identisch. Sogar die Geschwindigkeit ist gleich.

Bei der nächstmöglichen Gelegenheit werde ich so ein Video aufnehmen und bei YouTube hoch laden.

warte auf deine Antwort. bis nachher

Gefällt mir