Home / Forum / Fit & Gesund / Hey

Hey

30. Dezember 2014 um 11:29 Letzte Antwort: 13. Januar 2015 um 16:29

mein Arzt will dass ich eine Therapie mache ...aber es muss doch auch anders gehen?

Bin 17 hab MS

Mehr lesen

30. Dezember 2014 um 11:42

Hallo Emma,
Anorexie ist eine schwere Krankheit mit psychischen Hintergrund. Es geht bei der Heilung nicht nur um eine Gewichtszunahme sondern auch um die der Anorexie zugrunde liegenden Probleme und Konflikte.Wenn du dich schon Null nennst, wird dazu sicherlich auch eine Selbstwertproblematik gehören. Um mehr Selbstbewusstsein zu erlangen und auch eine bessere Lösungskompetenz für Probleme und Konflikte wirst du psychologische Unterstützung benötigen. Ich kann deinem Arzt nur Recht geben und dir ebenfalls eine ambulante Psychotherapie empfehlen.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Dezember 2014 um 12:12

Hallo
Ich hab es ohne Therapie geschafft.. aber dazu braucht man eine extreme Willenstärke und einen Kämpfergeist. Warum willst du keine machen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Dezember 2014 um 14:18
In Antwort auf tilda_12628623

Hallo
Ich hab es ohne Therapie geschafft.. aber dazu braucht man eine extreme Willenstärke und einen Kämpfergeist. Warum willst du keine machen?


weiß auch nicht, hab einfach Angst., ist mir unangenehm bist du wieder so richtig gesund?

Emma

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Dezember 2014 um 14:20
In Antwort auf nus1951

Hallo Emma,
Anorexie ist eine schwere Krankheit mit psychischen Hintergrund. Es geht bei der Heilung nicht nur um eine Gewichtszunahme sondern auch um die der Anorexie zugrunde liegenden Probleme und Konflikte.Wenn du dich schon Null nennst, wird dazu sicherlich auch eine Selbstwertproblematik gehören. Um mehr Selbstbewusstsein zu erlangen und auch eine bessere Lösungskompetenz für Probleme und Konflikte wirst du psychologische Unterstützung benötigen. Ich kann deinem Arzt nur Recht geben und dir ebenfalls eine ambulante Psychotherapie empfehlen.

LG Nus

Ja wird wohl so sein
Aber könnte ich es nich erst selbst versuchen und wenn es nicht klappt dann eine Therapie machen?

Emma

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Dezember 2014 um 15:33
In Antwort auf an0N_1195729699z

Ja wird wohl so sein
Aber könnte ich es nich erst selbst versuchen und wenn es nicht klappt dann eine Therapie machen?

Emma

Emma,
du verlierst zu viel Zeit.

Es kommt vor, dass man zu Beginn eines Selbstheilungsversuchs, gerade wenn man ihn aus Angst vor einer stationären oder ambulanten Behandlung oder auf Druck von anderen macht, erste Anfangserfolge hat und erst Monate später feststellt, dass man feststeckt und nicht weiter vorankommt. Bis zum Beginn einer Therapie würden dann aber mindestens 6 weitere Monate vergehen, Monate an denen du an einer gefährlichen Krankheit leidest.

Darum ist es sinnvoller, jetzt schon eine Therapie in die Wege zu leiten, und die Wartezeit dazu zu verwenden, selbst schon einmal eine Verbesserung seines Essverhaltens und Gewichts zu erreichen.Wenn es nicht gelingt, ist nichts verloren. Du weißt dann, dass dir demnächst und zeitnah geholfen wird.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Januar 2015 um 19:52
In Antwort auf nus1951

Emma,
du verlierst zu viel Zeit.

Es kommt vor, dass man zu Beginn eines Selbstheilungsversuchs, gerade wenn man ihn aus Angst vor einer stationären oder ambulanten Behandlung oder auf Druck von anderen macht, erste Anfangserfolge hat und erst Monate später feststellt, dass man feststeckt und nicht weiter vorankommt. Bis zum Beginn einer Therapie würden dann aber mindestens 6 weitere Monate vergehen, Monate an denen du an einer gefährlichen Krankheit leidest.

Darum ist es sinnvoller, jetzt schon eine Therapie in die Wege zu leiten, und die Wartezeit dazu zu verwenden, selbst schon einmal eine Verbesserung seines Essverhaltens und Gewichts zu erreichen.Wenn es nicht gelingt, ist nichts verloren. Du weißt dann, dass dir demnächst und zeitnah geholfen wird.

LG Nus

Hey.
ist wohl doch nicht so einfach. Mach dann lieber doch ne Therapie. Mein Arzt wird mich ohnehin nicht in Ruhe lassen.

Weißt du was ich vorher als Selbsthilfe machen könnte???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2015 um 7:19
In Antwort auf an0N_1195729699z

Hey.
ist wohl doch nicht so einfach. Mach dann lieber doch ne Therapie. Mein Arzt wird mich ohnehin nicht in Ruhe lassen.

Weißt du was ich vorher als Selbsthilfe machen könnte???

Ja,
das weiß ich. Zunächst müsstest du mir aber schreiben, wie groß du bist, wie viel du wiegst und wie viele Kalorien du im Durchschnitt der letzten Tage zu dir genommen hast?

Wie sieht es mit dem Wiegen aus? Schaffst du es, dich selbst zu wiegen?

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2015 um 15:52
In Antwort auf nus1951

Ja,
das weiß ich. Zunächst müsstest du mir aber schreiben, wie groß du bist, wie viel du wiegst und wie viele Kalorien du im Durchschnitt der letzten Tage zu dir genommen hast?

Wie sieht es mit dem Wiegen aus? Schaffst du es, dich selbst zu wiegen?

LG Nus

Hey Nus,
ich bin 1,69 m, wiege 46 KG, und esse etwa 800 Kalorien, nehme aber nicht mehr ab.

Mein Arzt wiegt mich einmal im Monat.. ich wiege mich aber auch seblst sogar mehrmals am Tag.

Ist wohl nicht so gut. Soll ich das ändern?

Ciao Emma

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2015 um 17:11
In Antwort auf an0N_1195729699z

Hey Nus,
ich bin 1,69 m, wiege 46 KG, und esse etwa 800 Kalorien, nehme aber nicht mehr ab.

Mein Arzt wiegt mich einmal im Monat.. ich wiege mich aber auch seblst sogar mehrmals am Tag.

Ist wohl nicht so gut. Soll ich das ändern?

Ciao Emma

Das wirst du gar nicht können,
das wirst du erst nach und nach lernen müssen.

Du befindest dich im Hungerstoffwechsel und daher steht momentan im Vordergrund, dass du diesen gefährlichen Zustand schnell überwindest. Ich werde dir morgen mehr zu diesem Thema schreiben.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2015 um 10:48

Hallo Emma,
ich schreibe hier oben weiter, bevor wir auf Seite 2 landen.

Du befindest dich im Hungerstoffwechsel. Dabei handelt es sich um ein Notprogramm, mit dem der Körper versucht, Hungerszeiten länger überstehen zu können. Dies ist nur möglich, indem bestimmte Körperfunktionen herabgesetzt und gleichzeitig benötigte Grundstoffe aus dem Körpergewebe und den Knochen abgebaut werden.Kurzfristig entstandene Schäden können später wieder ausgebessert werden. Ein lang anhaltender Hungerstoffwechsel kann dich allerdings nicht vor bleibenden Schäden oder gar dem Tod schützen.

Darum ist es so wichtig, möglichst schnell aus diesem gefährlichen Zustand rauszukommen.Das ist aber nur mit einer leichten Gewichtszunahme möglich und genau deshalb ein Problem für viele essgestörten Frauen. Obwohl sie rational die Notwendigkeit einer Normalisierung ihres Stoffwechsels erkennen, ist die irrationale Angst vor einer Gewichtszunahme (Gewichtsphobie) einfach stärker. Es macht aber keinen Sinn, 2 Wochen lang zuzunehmen, um anschließend wieder abzunehmen. Es ist daher von Anfang an die feste Entschlossenheit notwendig, zugunsten der Gesundheit eine bleibende Gewichtszunahme in Kauf zu nehmen.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Januar 2015 um 10:34
In Antwort auf nus1951

Hallo Emma,
ich schreibe hier oben weiter, bevor wir auf Seite 2 landen.

Du befindest dich im Hungerstoffwechsel. Dabei handelt es sich um ein Notprogramm, mit dem der Körper versucht, Hungerszeiten länger überstehen zu können. Dies ist nur möglich, indem bestimmte Körperfunktionen herabgesetzt und gleichzeitig benötigte Grundstoffe aus dem Körpergewebe und den Knochen abgebaut werden.Kurzfristig entstandene Schäden können später wieder ausgebessert werden. Ein lang anhaltender Hungerstoffwechsel kann dich allerdings nicht vor bleibenden Schäden oder gar dem Tod schützen.

Darum ist es so wichtig, möglichst schnell aus diesem gefährlichen Zustand rauszukommen.Das ist aber nur mit einer leichten Gewichtszunahme möglich und genau deshalb ein Problem für viele essgestörten Frauen. Obwohl sie rational die Notwendigkeit einer Normalisierung ihres Stoffwechsels erkennen, ist die irrationale Angst vor einer Gewichtszunahme (Gewichtsphobie) einfach stärker. Es macht aber keinen Sinn, 2 Wochen lang zuzunehmen, um anschließend wieder abzunehmen. Es ist daher von Anfang an die feste Entschlossenheit notwendig, zugunsten der Gesundheit eine bleibende Gewichtszunahme in Kauf zu nehmen.

LG Nus

Habe alles verstanden
die Gewichtszunahme ist auch mein Problem. Ich will wirklich gesund werden versprochen! Aber die Zunahme ist wahnsinnig schwer. Wie viel müsste ich denn essen und wie viel zunehmen? Wie geht es dann weiter. Ich habe auch Angst mit dem zunehmen nicht mehr aufhören zu können.

Danke dass du mir hilfst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Januar 2015 um 16:23
In Antwort auf an0N_1195729699z

Habe alles verstanden
die Gewichtszunahme ist auch mein Problem. Ich will wirklich gesund werden versprochen! Aber die Zunahme ist wahnsinnig schwer. Wie viel müsste ich denn essen und wie viel zunehmen? Wie geht es dann weiter. Ich habe auch Angst mit dem zunehmen nicht mehr aufhören zu können.

Danke dass du mir hilfst.

Liebe Emma,
bei der Überwindung des Hungerstoffwechsels steigern wir die tägliche Kalorienmenge langsam und schrittweise auf 2000 Kcal. Dabei muss man mir einer Gewichtszunahme von etwa 1-2 KG rechnen, wenn man zuvor stark dehydriert ist, auch etwas mehr. Es ist gut möglich, dass du mit dieser Kalorienmenge dann dein Gewicht halten kannst. Das könntest du dann bis zum Beginn deiner Therapie so fortsetzen. Besser wäre es allerdings, wenn du dich dazu entschließen könntest, zu versuchen, ob für dich nicht doch noch eine weitere leichte Gewichtszunahme möglich ist.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Januar 2015 um 22:14
In Antwort auf nus1951

Liebe Emma,
bei der Überwindung des Hungerstoffwechsels steigern wir die tägliche Kalorienmenge langsam und schrittweise auf 2000 Kcal. Dabei muss man mir einer Gewichtszunahme von etwa 1-2 KG rechnen, wenn man zuvor stark dehydriert ist, auch etwas mehr. Es ist gut möglich, dass du mit dieser Kalorienmenge dann dein Gewicht halten kannst. Das könntest du dann bis zum Beginn deiner Therapie so fortsetzen. Besser wäre es allerdings, wenn du dich dazu entschließen könntest, zu versuchen, ob für dich nicht doch noch eine weitere leichte Gewichtszunahme möglich ist.

LG Nus

Hey Nus,
ich weiß nicht.. ich habe einfach Angst hier schreiben auch andere Frauen dass sie Angst haben.

Weißt du was man dagegen tun kann ... aber du wirst wahrscheinlich wieder schreiben Therapie ?!

Liebe Grüße Emma

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Januar 2015 um 15:31
In Antwort auf an0N_1195729699z

Hey Nus,
ich weiß nicht.. ich habe einfach Angst hier schreiben auch andere Frauen dass sie Angst haben.

Weißt du was man dagegen tun kann ... aber du wirst wahrscheinlich wieder schreiben Therapie ?!

Liebe Grüße Emma

So ist es.
Die Gewichtsphobie ist ein zentrales Thema der Anorexie. Man kann sie von zwei Seiten in die Zange nehmen. Man kann sich der Gewichtsphobie aussetzen, versuchen die Angst zu ertragen und trotzdem das "Verbotene" zu machen, also mehr zu essen, fear foods zuzulassen, sich zu wiegen, sich im Spiegel zu betrachten oder im Bikini zu zeigen. Diese Konfrontationstherapie führt zu einer hohen Anspannung und ist allein nur schwer durchzuführen.

Man kann auch die Ursachen der Angst angehen, die oft in einem verminderten Selbstwertgefühl und dysfunktionalen Bewältigungsstrategien liegt. Der Aufbau von mehr Selbstbewusstsein und das Trainieren neuer Verhaltensmuster ist ohne psychologische Hilfestellung für mich kaum vorstellbar.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2015 um 16:30
In Antwort auf nus1951

So ist es.
Die Gewichtsphobie ist ein zentrales Thema der Anorexie. Man kann sie von zwei Seiten in die Zange nehmen. Man kann sich der Gewichtsphobie aussetzen, versuchen die Angst zu ertragen und trotzdem das "Verbotene" zu machen, also mehr zu essen, fear foods zuzulassen, sich zu wiegen, sich im Spiegel zu betrachten oder im Bikini zu zeigen. Diese Konfrontationstherapie führt zu einer hohen Anspannung und ist allein nur schwer durchzuführen.

Man kann auch die Ursachen der Angst angehen, die oft in einem verminderten Selbstwertgefühl und dysfunktionalen Bewältigungsstrategien liegt. Der Aufbau von mehr Selbstbewusstsein und das Trainieren neuer Verhaltensmuster ist ohne psychologische Hilfestellung für mich kaum vorstellbar.

LG Nus

Geschafft
hab mich zur Therapie angemeldet....hab den ersten Termin am 18.3.

Hoffe jetzt nur, dass ich langsam zunehmen kann und die zunahme nicht aus dem Ruder läuft.

Danke für alles Emma

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Januar 2015 um 16:44

Danke für die Antwort
ich war mir schon gar nicht mehr sicher, ob die Anmeldung richtig war, manchmal schon manchmal nicht. Ich schwanke von Stunde zu Stunde. Werde aber hingehen.

Ciao Emma

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Januar 2015 um 18:00
In Antwort auf an0N_1195729699z

Danke für die Antwort
ich war mir schon gar nicht mehr sicher, ob die Anmeldung richtig war, manchmal schon manchmal nicht. Ich schwanke von Stunde zu Stunde. Werde aber hingehen.

Ciao Emma

Liebe Emma,
Losgelassen hat dir ja schon geschrieben, dass es richtig war, dich für eine ambulanten Psychotherapie anzumelden. Damit hast du deine Heilungschancen um ein Vielfaches erhöht.

Nun zu deinen Fragen: Obwohl ich deinen Therapeuten oder deine Therapeutin nicht kenne, gehe ich davon aus, dass dir eine langsame Gewichtszunahme ermöglicht werden wird, weil dies in der Regel so gehandhabt wird und auch dem medizinischen Standard entspricht. Sofern du noch nicht unter Essattacken leidest und auch keine mehr bekommen solltest, wird es dir leicht möglich sein, die Zunahme bei Erreichen des vereinbarten Gewichtsziels zu stoppen.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2015 um 9:26
In Antwort auf nus1951

Liebe Emma,
Losgelassen hat dir ja schon geschrieben, dass es richtig war, dich für eine ambulanten Psychotherapie anzumelden. Damit hast du deine Heilungschancen um ein Vielfaches erhöht.

Nun zu deinen Fragen: Obwohl ich deinen Therapeuten oder deine Therapeutin nicht kenne, gehe ich davon aus, dass dir eine langsame Gewichtszunahme ermöglicht werden wird, weil dies in der Regel so gehandhabt wird und auch dem medizinischen Standard entspricht. Sofern du noch nicht unter Essattacken leidest und auch keine mehr bekommen solltest, wird es dir leicht möglich sein, die Zunahme bei Erreichen des vereinbarten Gewichtsziels zu stoppen.

LG Nus

FRESSATTACKEN ???
ich nehm doch gar nicht mehr ab....kann ich denn trotzdem noch Fressattacken kriegen?

Emma

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2015 um 11:14
In Antwort auf an0N_1195729699z

FRESSATTACKEN ???
ich nehm doch gar nicht mehr ab....kann ich denn trotzdem noch Fressattacken kriegen?

Emma

Leider ja.
Im Zustand der Unterernährung, insbesondere im Hungerstoffwechsel, können sich jederzeit Essattacken entwickeln. Sie erschweren dann die Heilung und verursachen ein zusätzliches Leiden. Andererseits ist oft dieser Leidensdruck aber gerade erst das Mittel, das essgestörte Frauen zu einer Änderungsmotivation und zum Loslassen von ihrer Krankheit veranlasst. Besser ist es natürlich, schon vor dem Auftreten von Essattacken die Notwendigkeit einer Heilung zu erkennen.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Januar 2015 um 15:16
In Antwort auf nus1951

Leider ja.
Im Zustand der Unterernährung, insbesondere im Hungerstoffwechsel, können sich jederzeit Essattacken entwickeln. Sie erschweren dann die Heilung und verursachen ein zusätzliches Leiden. Andererseits ist oft dieser Leidensdruck aber gerade erst das Mittel, das essgestörte Frauen zu einer Änderungsmotivation und zum Loslassen von ihrer Krankheit veranlasst. Besser ist es natürlich, schon vor dem Auftreten von Essattacken die Notwendigkeit einer Heilung zu erkennen.

LG Nus

Hey Nus
Verstehe dass man Fressattacken nicht bremsen kann. Muss ein wahnsinniges Gefühl sein. ich glaube, ich würde nur noch heulen.

Aber wenn ich jetzt mehr esse muss ich doch eines Tages auch damit aufhören. Was ist wenn ich das nicht schaffe?

Emma

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar 2015 um 16:29
In Antwort auf an0N_1195729699z

Hey Nus
Verstehe dass man Fressattacken nicht bremsen kann. Muss ein wahnsinniges Gefühl sein. ich glaube, ich würde nur noch heulen.

Aber wenn ich jetzt mehr esse muss ich doch eines Tages auch damit aufhören. Was ist wenn ich das nicht schaffe?

Emma

Liebe Emma,
wenn du 4000 Kcal essen müsstest, könnte es möglicherweise eines Tages zu Schwierigkeiten kommen, wenn du nur noch die Hälfte essen dürftest. Das ist aber bei der langsamen Gewichtszunahme nicht der Fall. Hier reicht es aus, wenn du nur etwa 200 Kcal über deinen tatsächlichen Bedarf isst. Natürlich musst du auch eines Tages diese 200 Kcal wieder einsparen. Alle Frauen, die nach dieser Methode gesund geworden sind, hatten bisher keinerlei Schwierigkeiten mit der späteren Reduzierung ihrer Kalorienzufuhr. Die Probleme liegen in der Zunahme, nicht im Halten des erreichten und dann auch akzeptierten Zielgewichts.Das wird auch dir gut gelingen. Darum musst du dir wirklich keine Sorgen machen.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest