Home / Forum / Fit & Gesund / Behinderungen, Krankheiten / Herzrythmusstörungen...

Herzrythmusstörungen...

23. September 2005 um 19:45 Letzte Antwort: 25. September 2008 um 9:48

... aber arzt sagt ist alles okay. Aber die wollen nicht weg gehen. Ich fühle immer wie mein herz diese vermehrten schläge macht. Es ist auch wirklich unangenehm. Bekomme meist auch richtig panik wenn ich das habe. Herz ist schon zwei mal untersucht worden und okay. Woran könnte das liegen? Kennt das jemand.?. Wäre dankbar über antworten.

Mehr lesen

25. September 2005 um 18:24

Ähnliche Symptome
Habe so ein ähnliches Problem. Es kommt mir auch so vor, als ob mein Herz unregelmäßig schlägt und manchmal aussetzt. Wurde schon komplett alles durchgecheckt (Herz, Nieren, Lunge,Nervenwasser,Gehirn,...) ist angeblich auch alles ok. Habe allerdings auch Depressionen und nehme dagegen ein Medikament. Dadurch habe ich keine Panikattacken mehr, aber manchmal halt noch diese Herzprobleme! Früher hatte ich Bluthochdruck und habe dagegen Medikamente bekommen, das war aber ganz falsch, bin fast mehrmals umgekippt und gar nicht wach geworden. Nehme diese Tabletten nicht mehr .Wegen des Antidepressivums,denke ich, habe ich auch keinen Bluthochdruck mehr. Konnte dir wohl nicht weiterhelfen, aber vielleicht schreibst du mal zurück? Wäre schön. Hast du schon mal ein Kaliumpräparat genommen? Soll auch helfen.

Gefällt mir
26. September 2005 um 21:03
In Antwort auf filipa_12319491

Ähnliche Symptome
Habe so ein ähnliches Problem. Es kommt mir auch so vor, als ob mein Herz unregelmäßig schlägt und manchmal aussetzt. Wurde schon komplett alles durchgecheckt (Herz, Nieren, Lunge,Nervenwasser,Gehirn,...) ist angeblich auch alles ok. Habe allerdings auch Depressionen und nehme dagegen ein Medikament. Dadurch habe ich keine Panikattacken mehr, aber manchmal halt noch diese Herzprobleme! Früher hatte ich Bluthochdruck und habe dagegen Medikamente bekommen, das war aber ganz falsch, bin fast mehrmals umgekippt und gar nicht wach geworden. Nehme diese Tabletten nicht mehr .Wegen des Antidepressivums,denke ich, habe ich auch keinen Bluthochdruck mehr. Konnte dir wohl nicht weiterhelfen, aber vielleicht schreibst du mal zurück? Wäre schön. Hast du schon mal ein Kaliumpräparat genommen? Soll auch helfen.

Oh je, habe viel versucht
nehme jetzt auch immer schön regelmäßig magnesium, mein Arzt meinte, vielleicht wäre mein Elektrolyte haushalt durcheinander, und das magnesium hilft halt. Da nicht feststellbar ist, lauf ich auch zum seelenklempner, der sagt mir dann ich bilde mir die störungen nur ein. Tolle hilfe. Naja, ich glaub es nimmt einen keiner mehr ernst.

Gefällt mir
26. September 2005 um 21:38
In Antwort auf tracie_12524860

Oh je, habe viel versucht
nehme jetzt auch immer schön regelmäßig magnesium, mein Arzt meinte, vielleicht wäre mein Elektrolyte haushalt durcheinander, und das magnesium hilft halt. Da nicht feststellbar ist, lauf ich auch zum seelenklempner, der sagt mir dann ich bilde mir die störungen nur ein. Tolle hilfe. Naja, ich glaub es nimmt einen keiner mehr ernst.

Kenne ich
Geht mir auch so. Noch schlimmer finde ich aber Äußerungen von Leuten, die sich damit nicht auskennen und sagen:"Das ist das und das, der soundso hatte das und ..."
Ich war zur Reha wegen Depressionen und gebracht hat es nichts, für das Herz erst recht nicht. Musste alle Untersuchungen zum wiederholten Mal machen lassen und rausgefunden haben die sogenannten Ärzte auch nichts, nur gesagt, ich soll mehr Sport machen und mich nicht so häufig aufregen. Habe präventiv Betablocker gekriegt, die viel zu stark waren. Als ich wieder zu Hause war, hat mein Arzt gesagt, die brauche ich nicht zu nehmen. Bei sowas denke ich dann immer, keiner hat Ahnung oder weiß Hilfe. Eine Therapeutin meinte, dass wäre alles Angst vor der Schule, dass mich das Abitur überfordern würde usw.Total dämlich.

Gefällt mir
27. September 2005 um 19:23
In Antwort auf filipa_12319491

Kenne ich
Geht mir auch so. Noch schlimmer finde ich aber Äußerungen von Leuten, die sich damit nicht auskennen und sagen:"Das ist das und das, der soundso hatte das und ..."
Ich war zur Reha wegen Depressionen und gebracht hat es nichts, für das Herz erst recht nicht. Musste alle Untersuchungen zum wiederholten Mal machen lassen und rausgefunden haben die sogenannten Ärzte auch nichts, nur gesagt, ich soll mehr Sport machen und mich nicht so häufig aufregen. Habe präventiv Betablocker gekriegt, die viel zu stark waren. Als ich wieder zu Hause war, hat mein Arzt gesagt, die brauche ich nicht zu nehmen. Bei sowas denke ich dann immer, keiner hat Ahnung oder weiß Hilfe. Eine Therapeutin meinte, dass wäre alles Angst vor der Schule, dass mich das Abitur überfordern würde usw.Total dämlich.

Ja ja mehr sport
das habe ich auch zu hören bekommen. Kluge und dumme ratschläge gibt es viele und zu genüge. Aber was mit einem los ist kann keiner sagen. Dann kann man sich auch die ratschläge sparen. Ich finde es eigentlich schlimmer das man sich an diese rythmusstörungen gewöhnt und keinem mehr was sagt. Es einfach so hinnimmt weil einem eh keiner mehr zuhört.

Gefällt mir
29. September 2005 um 8:57

Crataegus als Tee, ...
Hallo,

Herzrasen kommt oftmals von grenzwertigen (normalerweise unauffälligen) Nieren. Eventuell auftretende Nierenschmerzen werden dann oftmals als Schmerzen der Wirbelsäule eingestuft.

Crataegus (Weißdornblüten und die ähnlich wie Hagebutten aussehenden Samen sammeln und trocknen) als Tee oder entsprechende Alkoholauszüge (ungeeignet für Alkoholiker!)
bewirken bei längerer Anwendung nachweislich eine Normalisierung und Stärkung des Herzens. Die von Dir so gefürchteten 'Doppelschläge' müssten auch bei Dir verschwinden.

Würde mich über Deinen Erfahrungsbericht freuen.

Gefällt mir
29. September 2005 um 17:37
In Antwort auf tracie_12524860

Ja ja mehr sport
das habe ich auch zu hören bekommen. Kluge und dumme ratschläge gibt es viele und zu genüge. Aber was mit einem los ist kann keiner sagen. Dann kann man sich auch die ratschläge sparen. Ich finde es eigentlich schlimmer das man sich an diese rythmusstörungen gewöhnt und keinem mehr was sagt. Es einfach so hinnimmt weil einem eh keiner mehr zuhört.

Einschränkung
Genau. Schränken die Rythmusstörungen, abgesehen von den Panikattacken, sehr dein Leben ein? Verzichtest du bewusst auf manche Dinge? Oder denkst du,dass du dich besonders schonen musst? Ich schränke mich eigentlich nicht ein, aber wenn ich mich sehr anstrenge, denke ich manchmal: "Vorsicht, dein Herz!" oder wenn plötzlich diese Störungen wieder auftauchen denke ich, dass ich mich überanstrengt habe und bald gar nichts mehr machen kann, außer im Bett zu liegen. Versuche wohl mal diesen oben genannten Crataegus- Tee, evtl. lasse ich auch (mal wieder) den Rücken nachgucken.Will mich damit nicht abfinden, aber irgendwie habe ich auch keine Lust, ständig was auszuprobieren, was nicht hilft oder andauernd beim Arzt zu sitzen!

Gefällt mir
30. September 2005 um 6:19

...
mein gott schieb keine panik bis doch selber schuld wenn du panik bekommst. ignoriere es einfach,mach ich auch immer so.

Gefällt mir
25. Oktober 2005 um 20:10

Ich hatte das auch
und nach ganz langer Zeit hat man festgestellt, dass ich einen Kaliummangel habe. Seitdem nehme ich ein Kalium-Magnesium-Präparat. Seitdem habe ich keinerlei Probleme mehr! Liegt bei mir in der Familie, mein Vater hat es, meine Schwester auch. Zeichen für einen Kaliummangel ist auch ein recht hoher Ruhepuls und hoher Blutdruck. Ist bei mir alles wieder weggegangen. Solltest aber vielleicht schon besser dich darauf untersuchen lassen, denn zuviel Kalium kann auch im schlimmsten Fall zum Herzstillstand führen! Ich nehme das Zeug immer solange bis mein Puls und Blutdruck normalisiert haben, dann lasse ich es einige Zeit weg und nehme es wieder, wenn der Puls steigt. Habe zu Hause ein Messgerät mit dem ich das messen kann. Also, es kann auch so eine ganz einfache Ursache sein!

Gefällt mir
26. Oktober 2005 um 16:19
In Antwort auf filipa_12319491

Ähnliche Symptome
Habe so ein ähnliches Problem. Es kommt mir auch so vor, als ob mein Herz unregelmäßig schlägt und manchmal aussetzt. Wurde schon komplett alles durchgecheckt (Herz, Nieren, Lunge,Nervenwasser,Gehirn,...) ist angeblich auch alles ok. Habe allerdings auch Depressionen und nehme dagegen ein Medikament. Dadurch habe ich keine Panikattacken mehr, aber manchmal halt noch diese Herzprobleme! Früher hatte ich Bluthochdruck und habe dagegen Medikamente bekommen, das war aber ganz falsch, bin fast mehrmals umgekippt und gar nicht wach geworden. Nehme diese Tabletten nicht mehr .Wegen des Antidepressivums,denke ich, habe ich auch keinen Bluthochdruck mehr. Konnte dir wohl nicht weiterhelfen, aber vielleicht schreibst du mal zurück? Wäre schön. Hast du schon mal ein Kaliumpräparat genommen? Soll auch helfen.

Hallo katzemyrdin
hallo

ich würde dir empfehlen dich beim Kardiologen mit einem Langzeit EKG ( unbedingt, ein einfaches reciht nicht ) auf das Long - Qt Syndrom untersuchen zu lassen, denn seine Symptome klinegne sehr danach.
Wenn Du Dich hierüber weiter informieren möchteste:
www.sads.com
aber lass dich nicht abwimmeln, denn viele Ärzte kennen sich da nicht mit aus!!
alles gute

Sonja

Gefällt mir
30. Oktober 2005 um 16:45
In Antwort auf liane_12838723

Hallo katzemyrdin
hallo

ich würde dir empfehlen dich beim Kardiologen mit einem Langzeit EKG ( unbedingt, ein einfaches reciht nicht ) auf das Long - Qt Syndrom untersuchen zu lassen, denn seine Symptome klinegne sehr danach.
Wenn Du Dich hierüber weiter informieren möchteste:
www.sads.com
aber lass dich nicht abwimmeln, denn viele Ärzte kennen sich da nicht mit aus!!
alles gute

Sonja

Long QT und Kalium
Hatte schon ein Langzeit- EKG und es wurde nichts festgestellt. Habe etwas über Long-QT gelesen, aber irgendwie passt das nicht zu meinen Symptomen.
Kalium habe ich auch mal über längere Zeit genommen, aber keinen Unterschied festgestellt.
Habe jetzt jedenfalls mein Antidepressivum erhöht und es kommt mir so vor, als sei es jetzt besser. Vielleicht merke ich es aber auch bloß nicht, weil ich momentan mehr zu tun habe. Ich habe keine Ahnung.

Gefällt mir
13. Mai 2006 um 15:28
In Antwort auf filipa_12319491

Einschränkung
Genau. Schränken die Rythmusstörungen, abgesehen von den Panikattacken, sehr dein Leben ein? Verzichtest du bewusst auf manche Dinge? Oder denkst du,dass du dich besonders schonen musst? Ich schränke mich eigentlich nicht ein, aber wenn ich mich sehr anstrenge, denke ich manchmal: "Vorsicht, dein Herz!" oder wenn plötzlich diese Störungen wieder auftauchen denke ich, dass ich mich überanstrengt habe und bald gar nichts mehr machen kann, außer im Bett zu liegen. Versuche wohl mal diesen oben genannten Crataegus- Tee, evtl. lasse ich auch (mal wieder) den Rücken nachgucken.Will mich damit nicht abfinden, aber irgendwie habe ich auch keine Lust, ständig was auszuprobieren, was nicht hilft oder andauernd beim Arzt zu sitzen!

Herzrhythmusstörungen
Ich habe diese Herzrhythmusstörungen auch, allerdings
nicht immer. Wenn sie auftreten rede ich mit meiner
Lebensgefährtin darüber. Das kann auch in der Nacht sein. Dann streichelt sie mir den Solarplexus und dir Rhythmusstörungen hören auf.
Wir haben beide gelernt damit unzugehen.Der Ursprung könnte folgende Ursachen haben:
Duch andere Menschen herabgesetztes Selbstwertgefühl.
Mangelnde Liebe und Ausgleich zum Partner.
Das Thema Herz ist falsch besetzt.
Ich habe das Problem sehr gut in den Griff bekommen weil ich auch zusätzlich meine Essgewohnheiten geändert habe. Nach 18:00 Uhr nichts mehr essen, es kann sein,dass der Darn das Zwergfell hochdrückt und das Herz stört.


Gefällt mir
14. Mai 2006 um 5:39

So einen mist...
hört man nicht oft!
würde gern wissen, was ein experte dazu sagt!
leider trifft man diese aus gutem grund nicht auf diesen seiten...
wie kann man soetwas schreiben ohne eine diagnose!
ich bin entsetzt!!!

Gefällt mir
14. Mai 2006 um 6:03
In Antwort auf bogdan_12375543

Herzrhythmusstörungen
Ich habe diese Herzrhythmusstörungen auch, allerdings
nicht immer. Wenn sie auftreten rede ich mit meiner
Lebensgefährtin darüber. Das kann auch in der Nacht sein. Dann streichelt sie mir den Solarplexus und dir Rhythmusstörungen hören auf.
Wir haben beide gelernt damit unzugehen.Der Ursprung könnte folgende Ursachen haben:
Duch andere Menschen herabgesetztes Selbstwertgefühl.
Mangelnde Liebe und Ausgleich zum Partner.
Das Thema Herz ist falsch besetzt.
Ich habe das Problem sehr gut in den Griff bekommen weil ich auch zusätzlich meine Essgewohnheiten geändert habe. Nach 18:00 Uhr nichts mehr essen, es kann sein,dass der Darn das Zwergfell hochdrückt und das Herz stört.


EPU in st. georg...
hallo ihr lieben!
ich möchte mich mal zu diesem thema äüssern, weil ich ganz spezielle erfahrungen mit meiner herzkrankheit gemacht habe!
am anfang war es so, mit 30 jahren, dass ich immer wieder herzrasen bekamm... vorher auch gelegendlich , aber das empfand ich nie als bedrohlich...
ich war, als das los ging in keiner guten psychischen situation...
so dachten alle fast ärzte... ich hätte angst, sei überlastet... das traf auch zu... und so glaubte ich irgendwann selbst an eine psychische störung!
ich hatte 10 internisten, 5 cardiologen, 20 algemeinmediziner und ca. 5 neurologen aufgesucht...
niemand konnte mir helfen... bis ich in der psychiartrie landete...
und nach 2 wochen kamm so ein anfall...
das war meine erlösung!

Gefällt mir
14. Mai 2006 um 6:20
In Antwort auf an0N_1209824699z

EPU in st. georg...
hallo ihr lieben!
ich möchte mich mal zu diesem thema äüssern, weil ich ganz spezielle erfahrungen mit meiner herzkrankheit gemacht habe!
am anfang war es so, mit 30 jahren, dass ich immer wieder herzrasen bekamm... vorher auch gelegendlich , aber das empfand ich nie als bedrohlich...
ich war, als das los ging in keiner guten psychischen situation...
so dachten alle fast ärzte... ich hätte angst, sei überlastet... das traf auch zu... und so glaubte ich irgendwann selbst an eine psychische störung!
ich hatte 10 internisten, 5 cardiologen, 20 algemeinmediziner und ca. 5 neurologen aufgesucht...
niemand konnte mir helfen... bis ich in der psychiartrie landete...
und nach 2 wochen kamm so ein anfall...
das war meine erlösung!

Nachtrag zu EPU...
über eine EPU wurden die klinischen befunde nachgewisen. danach folgte eine 4jährige behandlung mit "tambocor"... es wurde besser, aber ich war nicht geheilt!
mein damaligerer hausarzt und internist schickte mich nach st. georg, dort wurde mein schaden am herzen behoben! ich war noch mal zur kontrolle da, ein jahr später... nichts mehr!

Gefällt mir
14. Mai 2006 um 6:42
In Antwort auf an0N_1209824699z

Nachtrag zu EPU...
über eine EPU wurden die klinischen befunde nachgewisen. danach folgte eine 4jährige behandlung mit "tambocor"... es wurde besser, aber ich war nicht geheilt!
mein damaligerer hausarzt und internist schickte mich nach st. georg, dort wurde mein schaden am herzen behoben! ich war noch mal zur kontrolle da, ein jahr später... nichts mehr!

EPU in st. georg...
was ich konkret hatte... war eine paroxysmale, av - knoten re entry tachicardie.... oder so ähnlich.
das ist jetzt lange her!
aber immer wenn ich mal ein paar extraschläge habe und die pumpe ein bischen holpert... weiss ich; das ist nicht schlimm!
so ein paar extrasystolen sind doch normal und jede merkbare es bedeutet das dein herz gut funktionierzt!
lg mayrah

Gefällt mir
14. Mai 2006 um 6:57
In Antwort auf an0N_1209824699z

EPU in st. georg...
was ich konkret hatte... war eine paroxysmale, av - knoten re entry tachicardie.... oder so ähnlich.
das ist jetzt lange her!
aber immer wenn ich mal ein paar extraschläge habe und die pumpe ein bischen holpert... weiss ich; das ist nicht schlimm!
so ein paar extrasystolen sind doch normal und jede merkbare es bedeutet das dein herz gut funktionierzt!
lg mayrah

Nachtrag, danksagung!
ich möchte mich hiermit bei meinem hausarzt und internisten dr. bock bedanken! allein ihm habe ich die überweisung und den eingriff in st. georg zu verdanken und natürlich auch dr. von gersum... der mir damals geglaubt hat!

Gefällt mir
20. Januar 2007 um 18:28
In Antwort auf filipa_12319491

Kenne ich
Geht mir auch so. Noch schlimmer finde ich aber Äußerungen von Leuten, die sich damit nicht auskennen und sagen:"Das ist das und das, der soundso hatte das und ..."
Ich war zur Reha wegen Depressionen und gebracht hat es nichts, für das Herz erst recht nicht. Musste alle Untersuchungen zum wiederholten Mal machen lassen und rausgefunden haben die sogenannten Ärzte auch nichts, nur gesagt, ich soll mehr Sport machen und mich nicht so häufig aufregen. Habe präventiv Betablocker gekriegt, die viel zu stark waren. Als ich wieder zu Hause war, hat mein Arzt gesagt, die brauche ich nicht zu nehmen. Bei sowas denke ich dann immer, keiner hat Ahnung oder weiß Hilfe. Eine Therapeutin meinte, dass wäre alles Angst vor der Schule, dass mich das Abitur überfordern würde usw.Total dämlich.

Habe auch das Gleiche
Hallo, habe das gleiche Problem seit 10 Jahren.Eine Bekannte sagte mir ich sollte mal meine Schilddrüse untersuchen lassen,tat ich auch,ich bekam Hormone und die Rythmusstörungen wurden weniger,ganz weg sind sie aber nicht. Durch innere Unruhe,Stress,Aufregung, also psychosomatischen Störungen werden diese Herzrythmusstörungen gefördert,also weniger Aufregen und manches gelassener sehen. Ausserdem sind diese Störungen laut Herzklinik ungefährlich. Das blöde ist sie sind total unangenehm. Wünsche dir viel erfolg.

Gefällt mir
3. Oktober 2007 um 16:52

Herzrythmusstörungen
hallo, mir gehts genauso,war beim arzt und der meint es ist alles ok, trotzdem fühl ich mich unwohl und die rythmusstörungen sind da! bekomme auch total panik

Gefällt mir
4. Oktober 2007 um 18:54

Herzrythmusstörungen
Ich habe meine Herzrythmusstörungen erst seit ca. 2 Monaten. Hatte dies das erste mal beim Rückflug aus dem Urlaub seit dem regelmäßig. Mein Hausarzt hat mich komplett untersucht und nichts finden können. Der Internist hat beim 24 Stundenekg diese Störungen festgestellt und mich ins Deutsche Herzzentrum in München überwiesen. Da war ich heute. Der Arzt meinte in meinem Alter (28) gäbe es nur 2 Arten von Herzrythmusstörungen. Medikamentös kann man dies behandeln, der Erfolg ist aber unter 20%. Man kann dies durch einen Eingriff ( 3 Katheder über die Leiste einführen, das Herz stimmulieren/irgendwas veröden ) gut heilen (Erfolgsquote über 90%). Er möchte jedoch sehen was ich für Herzrythmusstörungen habe und hat mir jetzt ein Langzeitekg für 7 Tage gegeben. In 10 Tagen muss ich nochmal hin und dann wird weiteres besprochen.

Gefällt mir
20. März 2008 um 14:07
In Antwort auf tracie_12524860

Ja ja mehr sport
das habe ich auch zu hören bekommen. Kluge und dumme ratschläge gibt es viele und zu genüge. Aber was mit einem los ist kann keiner sagen. Dann kann man sich auch die ratschläge sparen. Ich finde es eigentlich schlimmer das man sich an diese rythmusstörungen gewöhnt und keinem mehr was sagt. Es einfach so hinnimmt weil einem eh keiner mehr zuhört.

Ich bin neu
ich hab das auch. und ich bekomm des auch nimma weg was macht ihr gegen die panikatakken?

Gefällt mir
23. April 2008 um 12:23

Mir geht es leider auch so.
ich habe das von geburt auf an, war auch bis zum alter von 15 jahren in behandung, aber keiner der ärzte hat was gefunden, trotz belastungs-ekg usw. ich bekam immer dieselbe antwort: jeder kommt nunmal an seine grenzen.

in den letzten 2 jahren ist es allerdings immer schlimmer geworden. ich bekomme nur noch in ruhephasen ( wie schlaf, oder ruhe nach sport ) rythmusstörungen verbunden mit übelkeit, ohnmacht, kalten schweiß und lähmungserscheinungen und vor allem sehr starkem stechen im brustkorb. seit 8 monaten bin ich wieder in behandlung, ( nehme betablocker gegen viel zu hohen blutdruck ).

im moment checkt mich ein kardiologe durch - ohne erfolg. am freitag bekomme ich ein langzeit-ekg. ich hoffe mir wird bald geholfen.

gestern ist das passiert wovor ich immer angst hatte. saß im auto, war auf der autobahn unterwegs nach hause und da bekam ich wieder so einen anfall. das kann doch nicht normal sein?! mir wurde übel, in dem moment zog ich nur noch auf den standstreifen und dann ging es auch schon los - das ganze programm. nur dass ich nicht umgefallen bin, saß ja eh schon. heute habe ich immernoch leichte schmerzen und bekomme nur schwer luft.

ich hoffe wirklich dass man etwas findet, damit man mir helfen kann. es kann doch nicht sein, dass ich mein halbes leben in behandlung bin und man nichts findet.

Gefällt mir
25. September 2008 um 9:48

Das kenn ich zu gut...
bin froh, hier gelandet zu sein.Es gibt noch mehr mit meinem Problem. Bin gerade deswegen krank geschrieben. Also bei mir kommt es eindeutig vom Rücken und mittlerweile auch von den Nerven. Habe in Brusthöhe immer ein Wirbel verklemmt. Die Muskeln, die darum liegen machen dann zu und so gibt es dann eine Reizleitung zum Herzen. Bin seit Monaten in Dauerbehandlung mit Krankengymnastik und wieder einrenken. War auch schon bei mehreren Kardiologen und Internisten, sowie Orthopäden. Aber das schlimmste ist einfach, daß es mich mittlerweile irre macht. Habe auch schon Heulkrämpfe deswegen gehabt, War schon beim Psychater. Zum Glück nimmt man mich auch ernst. Das kommt von der blöden Haltung am Schreibtisch. Und natürlich auch von der Psyche. Was auch hilft ist viel Spazierengehen. Oder mit Stöcken laufen. Einfach den Rücken in Bewegung bringen. Frische Luft tut auch der Seele gut. Viele Menschen haben Herzrythmusstörungen, und merken es garnicht. Wir alle, die sie spüren, sind eher sensibel, die in ihren Körper reinhören können. Das hat ja auch was gutes. Mein Tip ist einfach für Dich, laß Dir mal KG verschreiben und Deinen Rücken durchchecken. Aber geh nur zu den besten Krankengymnasten.... da gibt es echt ganz schlechte...Und kauf Dir Baldrian, das hilft auch sehr zum beruhigen. Mein Mann und ich haben uns zu einem Dornkurs angemeldet, damit man sich auch selber helfen kann.
Hoffe, ich konnte Dir einwenig helfen. Das allerwichtigste ist aber, Du solltest Dir viel Ruhe gönnen, Streß meiden und mehr an Dich selber denken. Wir kriegen das schon in Griff !!! Ganz liebe Grüße

Gefällt mir