Forum / Fit & Gesund / Gesundheit

Herzfehler-oder falsche diagnose vom amtsarzt?

23. Januar 2008 um 5:30 Letzte Antwort: 23. Januar 2008 um 11:40

hallo,

ich war gestern bei dem amtsarzt in plön, wegen meinem Praktikum in 5 tagen... diese untersuchung war im grunde genommen wie eine j1 naja schön dann hat man die wenigstens gleich...

es wurde:
-blut abgenommen
-urinprobe gemacht
-reflexe getestet
-blutdruck gemessen
-naja noch viele andere sachen die ich gar nicht mehr auf der schüssel habe...-.-

doch bei dem abhorchen hat der mich wirklich erschrocken!!!

er meinte normal hört man immer 2 herzschläge und bei mir würde er noch einen zwischenton hören, ich dachte ich hör nicht richtig "WAASSS?!!??!" naja ich wollte dir keine angst machen aber man hört einen zwischenton.
naja danach sagte er noch das es im liegen und im sitzen ist und normal müsste es wenn es im liegen gehört wird im sitzen weg sein, und umgedreht!

ich habe mich tierisch erschrocken und eigentlich auch angefangen zu weinen... irgendwie wollte ich gar nicht drüber nachdenken, dass ich vieleicht einen herzfehler habe!!!

auf jeden fall muss ich nahher zum kardiologen ( mein kinderarzt ist kardiologe =) )

ich hoffe es kommt raus das dies nur ein irrtum war, wenn eine feste diagnose mit einem herzfehler irgendwann steht dann kan man mich in die tonne kloppen!!! ich glaube das würde ich nicht durchhalte!


ist ein zwischenton denn wirklich ein zeichen für einen herzfehler?
wird jeder herzfehler operativ behandelt?
hat jemand von euch auch schonmal als er etwas älter war und verstanden hat was es bedeutet die diagnose "herzfehler" vom arzt bekommen und kann mir erzählen was auf ihn zukam?!?


mit traurigen grüßen

puschel!

Mehr lesen

23. Januar 2008 um 11:40

Hallo Puschel!
Erst einmal Entwarnung!!!

Dich kloppt niemand in die Tonne und Du mußt es auch garnicht für Andere tun!

Ein Zwischenton (im Fachchinesisch auch Extrasystole genannt), ist erst mal nichts weiter wie ein Zusätzlicher Herzschlag, der noch lange nicht zwingend krankhaft ist!

Es gibt solche und solche. Die einen nimmt der betroffene nicht wahr, weil diese zwar vorhanden sind und bestenfalls zufällig entdeckt wurden - aber den Kreislauf nicht beeinträchtigen und die anderen leiden unter diesen Extrasystolen massiv- also wirkliche Beschwerden, die behandlungsbedürftig sind.

Du hingegen hattest bisher offensichtlich keine gesundheitlichen Nachteile- bzw. etwas davon gemerkt, also lass Dir mal keine grauen Haare deswegen wachsen.

Die Anderen müssen in diesem Fall Medikamente einnehmen, die den Herzrhytmus stabilisieren und ein kleiner Teil muss ggf. operiert werden.

Aber darüber hinaus hat jeder Mensch schon mal die ein oder andere Extrasystole- manchmal merken es die Betroffenen bei Aufregung, die Anderen merken diese nicht einmal und wussten nicht, das es soetwas überhaupt gibt.

Bleib einfach mal locker und warte erstmal ab, was der Facharzt dazu sagt.

Also Kopf hoch

Liebe Grüße
Sommersprosse

Gefällt mir