Home / Forum / Fit & Gesund / Herpes im Auge

Herpes im Auge

2. März 2009 um 21:05

Hallo,
ab Okt. 2008 hatte ich ein Ödem im Augenwinkel (zw. Nase und Augapfel) und wiederkehrende rote Augen mit einem unregelmäßigem nur leicht stechendem Schmerz, bin seit Dez. in augenärtlicher Behandlung. In der Augenklinik wurde dann festgestellt, dass es Herpes im Auge (Endothitis oder so) ist. Zeitgleich mit der Einnahme von Cosopt, Inflanefram und Aciclovir bagann ich auf diesem Auge schlecht zu sehen, wie durch ein Milchglas und mit Überlagerung der Buchstaben. Die Beschwerden sind gleichbleibend. Dass ich nun seit über 4 Monaten diese Medikamente einnehmen muss, stimmt mich nicht glücklich. Ob ich jemals wieder meine volle Sehschärfe wieder erlange ist ungewiss. Die Ärzte meinen nur, ich müsse mich gedulden und es würde länger dauern. Auch eine gründlichere Untersuchung in der UNi-Klinik München/Tropenmedizin ergab nichts Neues.
Hast jemand Erfahrung mit dieser Diagnose?

Mehr lesen

4. März 2009 um 20:11

Hallo ,
ich habe auch durch Herpesvieren verursacht eine schlimme Regenbogenhautentzündung im auge und das schon fast 6 wochen lang musste jetzt sogar zum spezialisten nach berlin weil keiner mehr weiter wußte mittlerweile ist auch der sehnerv betroffen.
Du bist nicht alleine damit es dauert leider alles seine zeit!!!!!!!!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2009 um 10:20

Herpes auf der Hornhaut
Hallo Anne,

ich habe mit grossem Interesse euren Schriftverkehr gelesen und den Eindruck Du kennst Dich auf diesem Gebiet sehr gut aus.Ich selber bin nicht betroffen aber leider mein Freund.Und das seit 20 Jahren immer wiederkehrend.Kennst du einen Spezialisten auf dem Gebiet?Ich habe leider erfolglos gesucht und auch nach Kontakt mit einigen Professoren leider keinen gefunden der wirklich Erfolge bei der Behandlung erzielt hat.
Es tut mir so weh Ihn leiden zu sehen und ich würde Ihm so gern helfen.Hast Du vielleicht einen Rat???
Für eine antwort wäre ich Dir sehr dankbar!
Liebe Grüsse und alles Gute Gitta

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2009 um 22:56

Herpes im Auge
Zuerst vielen Dank für euere Meldungen.
Ich hatte inzwischen die Medikamente mit Rücksprache des behandelnden Augenarztes (habe einen regen Wechsel, da mir jeder eine andere Medikamentation verabreichen will, aber die Besserung bzw. Veränderung ausbleibt) nach gut 4 Monaten absetzen können. Die Sehschäche ist nach wie vor stark vorhanden, obwohl die ärztl. Diagnose von einer 80-prozentigen Sicht sprechen. Auch der 'Milchglas'-Effekt ist noch immer vorhanden. Dann erneut rote Augen und ein Kratzen, Brennen und Stechen am linken Auge und auch ein leichtes Kratzen im rechten Auge. Ich such einen anderen Augenarzt auf, der sofort erkennt, dass die Herpes-Heilung eine große Vernarbung der Hornhaut zur Folge hatte und dadurch die Sicht eingeschränkt sei. Ich könnte evtl. in einigen Monaten mit einer Hornhauttransplantation eine Besserung schaffen. Eine Woche später geht dieser Azt in Rente. Toll. Der Nachfolger erklärt, dass er nicht von einem erneuten efall mit Herpes ausgehe und ich shon mal wieder mit Cosopt mit einer Dosierung von tägl. 6 Tropfen beginnen sollte.Nach 4-wöchiger Pause erneut die Cosopt-Tropfen wieder einnehmen - doch alles in mir sagt, dass es so nicht weitergehen kann. Ich müsste mein Immunsystem enorm stärken, weis aber nicht, wie ich das anstellen kann.
Das bisher gesunde rechte Auge beruhigte sich wieder. Es juckt, kratzt und beisst aber jetzt alles - ach die liebe Frühjahrsallergie mit Reizung aller Schleimhäute wegen der blühende Weiden und Haselnüsse setzt auch noch ein. Mein linkes Auge ist ganz klein, das Lid geschwollen und die Iris funkelt in allen Rottönen, die Sicht ist noch immer schön trüb.
So werde ich morgen nach den Feiertagen wieder einen neuen Augenarzt aufsuchen und auf ein Wunder hoffen.
Es grüßt euch Anna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2009 um 20:10

Herpes im Auge
Ich leide unter dieser Krankheit seit mehreren Jahren und habe daher, einen ganze Menge an Medikamenten " Ausprobieren " dürfen. Gott sei Dank konnte ich zu einer sehr jungen Augenärztin wechseln, welche sich sehr intensiv mit meinem Problem beschäftigt hat. Inzwischen wird nicht mehr experimentiert, sondern gleich am Anfang der Erkrankung wirkungsvoll mit dem Augengel "VIRGAN"behandelt, du solltest unbedingt mit deinem Arzt über dieses Medikament mal reden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook