Home / Forum / Fit & Gesund / Help

Help

29. Dezember 2011 um 21:48 Letzte Antwort: 31. Dezember 2011 um 12:20

hallo, wie gehts euch allen so nach den feiertagen ? ich hoffe ihr hattet alle ein schönes weihnachtsfest mit euren familien und konntet es trotz der es genießen

was mich angeht, ich bin eigentlich eher eine stille mitleserin in dem forum, habe mir aber auch schon hin und wieder mal einen rat von euch geholt- danke nochmals für die antworten

nja..warum ich nun wieder schreibe..ich stecke zur zeit wieder ziemlich in der es
bin zwar nicht wirklich untergewichtig, gerade grenzbereich zur ms aber ich schaffe es zur zeit wirklich fast nicht etwas zu essen. und fast nichts ist leider echt so gut wie nichts u selbst dann hab ich noch so ein verdammt schlechtes gewissen. das einzig gute( in gewisser hinsicht) ist, dass ich nicht wirklich abnehme..sonst würde ich- u das seh ich auch selbst ein- viel zu knochig aussehen...aber dennoch fühle ich mich dick, u eben schuldig wenn ich esse . es ist zum verzweifeln :'(
vor 3 monaten hab ich von einem tag auf den nächsten begonnen mehr( 1000 kcal) am tag zu essen...u ich habs 6 wochen durchgezogen, täglich geweint, war fix u fertig, aber ich hab durchgehalten u zugenommen( pos od neg. wie manns sieht ) da ich aber kontinuierlich zugenommen habe u das nie aufhörte konnte ich eines tages nicht mehr kämpfen, es ging einfach nicht mehr mich selbst zu essen zu zwingen, mich selbst dazu zu zwingen "fett" zu werden
u als dann wirklich di ganze kraft zu kämpfen weg war, habe ich begonnen tag für tag weniger zu essen...wie gesagt, zur zeit, seit einigen wochen beinahe gar nichts mehr . ich weiß dass es so einfach nicht weitergehen kann. mein körper wird irgendwann streiken, nicht mehr können...aber obwohl ich das weiß u auch von zeit zu zeit das gefühl habe, dass es einfach nicht mehr geht, kann ich nichts dagegen unternehmen
ich weiß ihr könnt mir da auch nicht raushelfen, aber könntet ihr vl versuchen mir irgendwie die augen zu öffnen? hoffnung geben? ich weiß auch gar nicht was ich mir erwarte :/
aber ich weíß dass ich was tun muss..nun hab ichs mir wenigstens ansatzweise von der seele geschrieben....ich würde mich sehr über antworten freuen!!!!

mit herzlichen grüßen
lilly

Mehr lesen

30. Dezember 2011 um 9:04

Hallo Lillyfee,
1000 Kcal reichen nicht aus, um aus dem gefährlichen Hungerstoffwechsel rauszukommen. Ich weiß, dass es für essgestörte Mädchen schwer zu verstehen und noch schwerer umzusetzen ist, aber man muss mehr essen um weniger zuzunehmen. Richtig wäre eine Steigerung der Kalorienmenge auf 1800 Kcal gewesen. Dies hätte zu einer Normalisierung des Stoffwechsels und dann auch zu einer Stagnation der Gewichtszunahme geführt. Dein Kampf war richtig und vorbildlich. Man muss einen Essplan durchziehen, auch wenn man sich wer weiß wie schlecht fühlt und täglich weint. Dein einziger Fehler war, du hast zu wenig gegessen.

Ich wünsche dir die Kraft für einen 2. Versuch und denke, dass du beim nächsten Mal erfolgreich sein wirst.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Dezember 2011 um 23:08
In Antwort auf nus1951

Hallo Lillyfee,
1000 Kcal reichen nicht aus, um aus dem gefährlichen Hungerstoffwechsel rauszukommen. Ich weiß, dass es für essgestörte Mädchen schwer zu verstehen und noch schwerer umzusetzen ist, aber man muss mehr essen um weniger zuzunehmen. Richtig wäre eine Steigerung der Kalorienmenge auf 1800 Kcal gewesen. Dies hätte zu einer Normalisierung des Stoffwechsels und dann auch zu einer Stagnation der Gewichtszunahme geführt. Dein Kampf war richtig und vorbildlich. Man muss einen Essplan durchziehen, auch wenn man sich wer weiß wie schlecht fühlt und täglich weint. Dein einziger Fehler war, du hast zu wenig gegessen.

Ich wünsche dir die Kraft für einen 2. Versuch und denke, dass du beim nächsten Mal erfolgreich sein wirst.

LG Nus

Hi nus
wieso muss man mehr essen um das gewicht zu stagnieren? versteh ich nicht wie funktioniert das mit dem hungerstoffwechsel genau,, ich hab mir vorgenommen zuzunehmen aber hab riesen angst vorm zunehmen bzw. dass es dann irgendwann mal nicht mehr aufhört oder dass sich gleich wenn ich mehr esse alles an meinem körper ansetzt. wie sieht dass aus wenn eine msgestörte anfängt zu essen sprich wieder normale portionen? dankeee dir für deine antwort und tut mir leid wenn ich so blöd frage

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Dezember 2011 um 8:23
In Antwort auf lisa6627

Hi nus
wieso muss man mehr essen um das gewicht zu stagnieren? versteh ich nicht wie funktioniert das mit dem hungerstoffwechsel genau,, ich hab mir vorgenommen zuzunehmen aber hab riesen angst vorm zunehmen bzw. dass es dann irgendwann mal nicht mehr aufhört oder dass sich gleich wenn ich mehr esse alles an meinem körper ansetzt. wie sieht dass aus wenn eine msgestörte anfängt zu essen sprich wieder normale portionen? dankeee dir für deine antwort und tut mir leid wenn ich so blöd frage

Hallo Lisa,
der sog. Hungerstoffwechsel ist ein Notprogramm des Körpers, um ein Überleben in Zeiten zu ermöglichen, wo keine Nahrungsmittel zur Verfügung stehen. Dabei fährt der Körper den Kalorienverbrauch auf etwa die Hälfte zurück, was aber nur durch eine Minderversorgung aller Organe möglich ist. Man kann dann mit einer deutlich verminderten Nahrungsmenge leben, ohne abzunehmen. Sobald man etwas mehr als diesen Notbedarf isst, nimmt man sogar zu, also auch von 1000 kcal, wovon man normalerweise deutlich abnimmt.

Erstes Ziel bei der Bekämpfung einer ES sollte es stets sein, aus diesem gefährlichen Hungerstoffwechsel wieder rauszukommen. Dazu muss man aber mehr essen als nur 1000 Kcal. Wenn man 1800 Kcal isst, kommt man sicher aus dem Hungerstoffwechsel raus, nimmt zwar anfangs auch zu, aber nur bis zur Normalisierung des Stoffwechsels. Man erkennt diesen Zeitpunkt daran, dass die Gewichtszunahme stagniert oder man sogar beginnt, wieder leicht abzunehmen. Man nimmt also nicht monatelang zu, wie es Frauen passiert, die mit 1000 oder 1200 kcal einfach zu wenig essen, um wieder aus dem Hungerstoffwechsel rauszukommen. Mehr Essen führt also auf Sicht einiger Wochen und Monate zu einer geringeren Gewichtszunahme.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Dezember 2011 um 12:08
In Antwort auf nus1951

Hallo Lisa,
der sog. Hungerstoffwechsel ist ein Notprogramm des Körpers, um ein Überleben in Zeiten zu ermöglichen, wo keine Nahrungsmittel zur Verfügung stehen. Dabei fährt der Körper den Kalorienverbrauch auf etwa die Hälfte zurück, was aber nur durch eine Minderversorgung aller Organe möglich ist. Man kann dann mit einer deutlich verminderten Nahrungsmenge leben, ohne abzunehmen. Sobald man etwas mehr als diesen Notbedarf isst, nimmt man sogar zu, also auch von 1000 kcal, wovon man normalerweise deutlich abnimmt.

Erstes Ziel bei der Bekämpfung einer ES sollte es stets sein, aus diesem gefährlichen Hungerstoffwechsel wieder rauszukommen. Dazu muss man aber mehr essen als nur 1000 Kcal. Wenn man 1800 Kcal isst, kommt man sicher aus dem Hungerstoffwechsel raus, nimmt zwar anfangs auch zu, aber nur bis zur Normalisierung des Stoffwechsels. Man erkennt diesen Zeitpunkt daran, dass die Gewichtszunahme stagniert oder man sogar beginnt, wieder leicht abzunehmen. Man nimmt also nicht monatelang zu, wie es Frauen passiert, die mit 1000 oder 1200 kcal einfach zu wenig essen, um wieder aus dem Hungerstoffwechsel rauszukommen. Mehr Essen führt also auf Sicht einiger Wochen und Monate zu einer geringeren Gewichtszunahme.

LG Nus

Vielen dank
jetzt seh ich auch endlich mal durch schönen silvester und einen guten rutsch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Dezember 2011 um 12:20
In Antwort auf lisa6627

Vielen dank
jetzt seh ich auch endlich mal durch schönen silvester und einen guten rutsch

Danke,
dir auch!

Alles Liebe Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook