Home / Forum / Fit & Gesund / Hat jemand einen rat oder tipp?

Hat jemand einen rat oder tipp?

28. Juni 2014 um 20:37

Hallo leute,

Vor ca 11 jahren haben sich meine eltern scheiden lassen und seitdem trinkt mein vater jeden tag alkohol. Mal mehr mal weniger, aber mindestens 3 bier auch wenn er arbeiten muss ( er ist lkw fahrer). Damals ist meine schwester(damals 12 jahre alt)bei ihm geblieben und ich( damals 6 jahre alt) bei unserer mutter. Ich war aber alle 14 tage bei ihm und habe es immer mitbekommen. Habe immer gesagt ob er es nicht lassen koennte aber er sagte nie was und schwieg...das ist heute auch noch so. Ich habe angst um ihn, dass ihm oder auch anderen menschen wegen ihm was passieren koennte, weil er ja in seinem beruf immer sehr aufmerksam sein muss. Meine mutter hat mir mal erzaehlt das sein vater frueher auch alkoholiker war und mein vater hat sich wohl immer sehr ueber ihn aufgeregt. Aber trotzdem macht er das heute auch. Ich sage immer ob er nicht mal zu einem arzt oder so gehen kann, aber er reagiert nicht und geht darauf nicht ein. Ich weiss langsam nicht mehr was ich noch sagen soll. Meine schwester interessierts auch nicht mehr.

Habt ihr vielleicht einen rat oder tipp damit er aufhoert zu trinken?

Mehr lesen

28. Juni 2014 um 21:14

Hallo.
Da einen guten Rat zugeben ist immer schwierig. Der erste Schritt wäre, dass dein Vater erkennt das er ein Problem hat. Wenn du ihn angreifst, erreichst du nur das er sich sturr stellt. Aber man könnte als ersten Schritt, mal klären warum es so ist wie es ist. Du sprachst von der Scheidung deiner Eltern. Ist er damit nicht klar gekommen? Hatte er keine neue Frau/Freundin gefunden? Wenn nein. Warum nicht? Kommt er mit dem Stress nicht klar, den er als Fahrer hat? Du bist doch jetzt erwachsen und kannst mit ihm darüber reden. Frage ihn doch mal wie er das alles erlebt hat. Wie es für ihn war. Auch gefühlsmäßig. Wie er über sein Vater früher gedacht hat und wie er heute über ihn denkt. Frage ihn nach seinen Wünschen und Träumen die er heute vielleicht noch hat und wann und wie er sie erfüllen will. Wenn du dir da einen Einblick verschaffen kannst, findest du vielleicht einen Einstieg in das Problem. Im besten Falle wird dein Vater selbst wach und merkt selbst, dass da was falsch läuft. Bevor es andere merken. Ein Versuch ist es wert . . .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2014 um 10:53
In Antwort auf beinkleid

Hallo.
Da einen guten Rat zugeben ist immer schwierig. Der erste Schritt wäre, dass dein Vater erkennt das er ein Problem hat. Wenn du ihn angreifst, erreichst du nur das er sich sturr stellt. Aber man könnte als ersten Schritt, mal klären warum es so ist wie es ist. Du sprachst von der Scheidung deiner Eltern. Ist er damit nicht klar gekommen? Hatte er keine neue Frau/Freundin gefunden? Wenn nein. Warum nicht? Kommt er mit dem Stress nicht klar, den er als Fahrer hat? Du bist doch jetzt erwachsen und kannst mit ihm darüber reden. Frage ihn doch mal wie er das alles erlebt hat. Wie es für ihn war. Auch gefühlsmäßig. Wie er über sein Vater früher gedacht hat und wie er heute über ihn denkt. Frage ihn nach seinen Wünschen und Träumen die er heute vielleicht noch hat und wann und wie er sie erfüllen will. Wenn du dir da einen Einblick verschaffen kannst, findest du vielleicht einen Einstieg in das Problem. Im besten Falle wird dein Vater selbst wach und merkt selbst, dass da was falsch läuft. Bevor es andere merken. Ein Versuch ist es wert . . .

Danke für deine antwort!
Also es ist so das sich meine eltern am 20hochzeitstag scheiden lassen haben. Es lief schon 10 jahre vor der scheidung nicht besonders gut. Bloss dann wurde meine mutter mit mir schwanger und mein opa wurde krank und das wollten sie ihm nicht mehr antun. Meine mutter hat meinen vater auch betrogen und er meinte mal zu mir als er sehr betrunken war, das ich ja vielleicht gar nicht seine tochter waere. Habe ihn dann ca 2 oder 3 jahre spaeter gefragt ob er das immer noch denkt . Er meinte nein. Ich denke das ,das auch ein grund dafuer sein koennte. Aber mir ist auch aufgefallen das wenn meine schwester und ich uebers wochenende da sind er mehr trinkt als wenn nur ich da bin. Ich habe ihn schon oefter gefragt ob es was mit meiner schwester zu tun hat. Er nickt nur, sagt aber wie immer nichts dazu.

Das naechste mal wenn ich dabin werde ich nochmal mit ihm reden und deinen rat befolgen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2014 um 11:32
In Antwort auf praise_11973915

Danke für deine antwort!
Also es ist so das sich meine eltern am 20hochzeitstag scheiden lassen haben. Es lief schon 10 jahre vor der scheidung nicht besonders gut. Bloss dann wurde meine mutter mit mir schwanger und mein opa wurde krank und das wollten sie ihm nicht mehr antun. Meine mutter hat meinen vater auch betrogen und er meinte mal zu mir als er sehr betrunken war, das ich ja vielleicht gar nicht seine tochter waere. Habe ihn dann ca 2 oder 3 jahre spaeter gefragt ob er das immer noch denkt . Er meinte nein. Ich denke das ,das auch ein grund dafuer sein koennte. Aber mir ist auch aufgefallen das wenn meine schwester und ich uebers wochenende da sind er mehr trinkt als wenn nur ich da bin. Ich habe ihn schon oefter gefragt ob es was mit meiner schwester zu tun hat. Er nickt nur, sagt aber wie immer nichts dazu.

Das naechste mal wenn ich dabin werde ich nochmal mit ihm reden und deinen rat befolgen!

Laßß von dir hören
und drängel nicht zu sehr. wenn er blockt höre auf. Versuche es lieber langsam auf 2 oder 3 mal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2014 um 12:35

Hallo
ja das ist bestimmt sehr schwer für ihm,er kann anstatt bier apfelsaftschorle und kaffe trinken..apfelschorle sieht fast genauso aus wie bier und damit kann man sich selbst (verarschen)sorry aber so hat es einem aus meiner familie geholfen..ja und kaffe gibt einen gewissen kick die eigentlich alkoholiker so ähnlichen aber noch stärkeren in alkohol suchen..(aber nur 2-3 tassen,nicht mehr)..weil zu viel koffein ist auch nicht gut,wie wir ja alle schon wissen.
am schlimmsten fall..wenn alles nicht hilft..zum arzt mit ihm gehen oder am besten zu einer sucht therapie platzt ihm anmelden.weiss leider nicht wie die alle so heissen.

alles gute dir,wenn er es richtig will...dann schafft er es auch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2014 um 23:15

Hallo
Meine Schwiemu ist Alkoholikerin. Seit vielen Jahren, mal mehr, mal weniger. Als ich letztes Jahr schwanger war versuchte mein Mann mit einer "Drohung" auf sie einzuwirken. Das sie nie allein unsere Kleine bekommt wenn sie sich nicht sofort Hilfe holt. Seitdem trinkt sie noch mehr...unsere Kleine ist jetzt 5 Monate und hat nichts von der Oma. Sie stand mal vor meiner Tür, angetrunken, ob sie mit ihr spazieren kann. Ich lehnte ab und sie fragte wann ich wieder arbeiten gehe damit sie weiß wann sie die kleine bekomnt. Ich sagte das sie sie nicht bekommt, sie geht nächstes Jahr zur Krippe. Und ich sagte ihr auch nochmal das es an ihrem trinken liegt. Da schrie sie mich an, wir lügen alle und sie hat alles im Griff. Sie trinkt immer mehr und öfter (wohnen bei uns im Haus, wir bekommen es teilweise mit).
Dränge deinen Papa zu nichts. Sie müssen das glaube ich selber erkennen. Mein Mann war jahrelang wütend auf sie. Er sagte ihr das er sich schämt für sie. Alles was er/wir sagten nützte nichts. Egal ob vorsichtiges Ansprechen oder die heftigen Worte meines Mannes, sie steht betrunken da und sagt "ich habe seit Wochen nichts mehr getrunken"...sie belügt sich selber. Sie sieht sich auch nicht als Alkoholikerin. Wir "ignorieren" das mittlerweile. Wir haben viel versucht.

Manche merken es aber zum Glück irgendwann selbst das es ein Problem ist. Vielleicht ist das ja bei deinem Papa mal so.
Es ist schwer und tut weh sowas mit anzusehen. Ich drücke dir die Daumen!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2014 um 19:08
In Antwort auf kerttu_12342197

Hallo
Meine Schwiemu ist Alkoholikerin. Seit vielen Jahren, mal mehr, mal weniger. Als ich letztes Jahr schwanger war versuchte mein Mann mit einer "Drohung" auf sie einzuwirken. Das sie nie allein unsere Kleine bekommt wenn sie sich nicht sofort Hilfe holt. Seitdem trinkt sie noch mehr...unsere Kleine ist jetzt 5 Monate und hat nichts von der Oma. Sie stand mal vor meiner Tür, angetrunken, ob sie mit ihr spazieren kann. Ich lehnte ab und sie fragte wann ich wieder arbeiten gehe damit sie weiß wann sie die kleine bekomnt. Ich sagte das sie sie nicht bekommt, sie geht nächstes Jahr zur Krippe. Und ich sagte ihr auch nochmal das es an ihrem trinken liegt. Da schrie sie mich an, wir lügen alle und sie hat alles im Griff. Sie trinkt immer mehr und öfter (wohnen bei uns im Haus, wir bekommen es teilweise mit).
Dränge deinen Papa zu nichts. Sie müssen das glaube ich selber erkennen. Mein Mann war jahrelang wütend auf sie. Er sagte ihr das er sich schämt für sie. Alles was er/wir sagten nützte nichts. Egal ob vorsichtiges Ansprechen oder die heftigen Worte meines Mannes, sie steht betrunken da und sagt "ich habe seit Wochen nichts mehr getrunken"...sie belügt sich selber. Sie sieht sich auch nicht als Alkoholikerin. Wir "ignorieren" das mittlerweile. Wir haben viel versucht.

Manche merken es aber zum Glück irgendwann selbst das es ein Problem ist. Vielleicht ist das ja bei deinem Papa mal so.
Es ist schwer und tut weh sowas mit anzusehen. Ich drücke dir die Daumen!!!!

...
@sema1974
Also kaffee bringt es bei ihm anscheinend nicht... Trinkt davon schon relativ viel. Du hast ja geschrieben das ich mit ihm zum arzt gehen sollte . Wie soll ich ihn denn dahin bekommen? Er wuerde nicht freiwillig gehen. Habe es ihm schon so oft angeboten das ich mitgehe...


@schnute30
Ich glaube nicht wirklich das er es selber erkennt. Es ist ja schon jahre lang so. Vorallem wohnt er in einer gegend wo nur "assis" wohnen. Zumindest sind so gut wie alle nachbarn welche und unteramderem wohnen da momentan mindestens zwei alkoholiker und mit dem einen ist er auch bisschen "befreundet". Es ist mir auch irgendwie peinlich weil es alle wissen. Ausserdem zittert er auch wenn er noch nicht getrunken hat. Er faengt ja zum glueck auch immer erst an wenn er sich was warmes zuessen macht. Also wenn er von der arbeit kommt. Das erste was er macht wenn er nach hause kommt ist seinen rucksack abstellen und ein bier oeffnen ...ich habe ihm auch schon "verboten" mich anzurufen wenn er was getrunken hat. Denn es macht mich immer sehr wuetend das ich ihn dann am telefon anschreie und frage was das wieder soll. Wenn wir dann auflegen tut mir das immer so leid das ich ihn so angeschrien hab das ich immer erstmal weine. Ich denk dann immer nur er hat schon genug probleme und dann schreie ich ihn auch noch an. Meine mutter meinte er muss ganz tief fallen und dann wird er aufwachen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2014 um 20:19
In Antwort auf praise_11973915

...
@sema1974
Also kaffee bringt es bei ihm anscheinend nicht... Trinkt davon schon relativ viel. Du hast ja geschrieben das ich mit ihm zum arzt gehen sollte . Wie soll ich ihn denn dahin bekommen? Er wuerde nicht freiwillig gehen. Habe es ihm schon so oft angeboten das ich mitgehe...


@schnute30
Ich glaube nicht wirklich das er es selber erkennt. Es ist ja schon jahre lang so. Vorallem wohnt er in einer gegend wo nur "assis" wohnen. Zumindest sind so gut wie alle nachbarn welche und unteramderem wohnen da momentan mindestens zwei alkoholiker und mit dem einen ist er auch bisschen "befreundet". Es ist mir auch irgendwie peinlich weil es alle wissen. Ausserdem zittert er auch wenn er noch nicht getrunken hat. Er faengt ja zum glueck auch immer erst an wenn er sich was warmes zuessen macht. Also wenn er von der arbeit kommt. Das erste was er macht wenn er nach hause kommt ist seinen rucksack abstellen und ein bier oeffnen ...ich habe ihm auch schon "verboten" mich anzurufen wenn er was getrunken hat. Denn es macht mich immer sehr wuetend das ich ihn dann am telefon anschreie und frage was das wieder soll. Wenn wir dann auflegen tut mir das immer so leid das ich ihn so angeschrien hab das ich immer erstmal weine. Ich denk dann immer nur er hat schon genug probleme und dann schreie ich ihn auch noch an. Meine mutter meinte er muss ganz tief fallen und dann wird er aufwachen.

Hallo smaragd 18, da bin ich nochmal
Ja, das stimmt was deine Mutter sagt. Die meisten Alkoholiker brauchen ein sogenanntes Schockerlebnis um wach zu werden. Die Theorie mit dem Kaffee und der Apfelschorle halte ich auch für wenig geeignet. Das hätte ich früher auch nebenher mit gesoffen um den Schein zuwahren. Du sagst er trinkt erst wenn er gegessen hat. Weiß du das genau? Aber egal ist auch nur ein witziger Stein vom ganzen Problem. Was mir gerade so als Schockerlebnis einfällt. Du könntest doch mal mit einer Selbsthilfegruppe Kontakt aufnehmen und da mal mach Demonstrationsvideos von Alkoholfahrten und deren Folgen fragen. Das könntest du dir dann zusammen mit deinen Vater zuhause anschauen. Gerade er als Fahrer müßte dann wach werden. Das sind Bilder die man nicht so schnell verdaut. Vielleicht wäre es ein Einstieg. Zumindest könntest du bei der Selbsthilfegruppe Denkanstöße bekommen, wie du überhaupt bei deinem Vater ansetzen kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2014 um 14:21

Das klingt
schlimm er müsste aus diesem Umfeld raus. Neue Perspektive fürs Leben entdecken. Sie wissen, das sie ein Problem haben. Gestehen sich es aber nicht ein.
Das muss dir trotzdem nicht peinlich sein. Wir haben es lange verheimlicht oder schön geredet vor anderen. Das machen wir nicht mehr. Wir gehen offen damit um. Das tut uns besser. Vorallem weil es viele wissen, sagen wir nicht mehr "nee, alles ok.." sondern "ja, sie hat ein Problem"

Wir hatten gestern hier wieder nen "Absturz"... wortwörtlich. Sie ist auf dem Balkon über den Stuhl gefallen. Wir haben den Schlag gehört und mein Mann ist hoch. Der Schwiegervater bekommt das meist gar nicht mit bzw will es nicht mit bekomnen. Mein Mann hat sie rein gezerrt, auf die Couch gehockt und gesagt "schade das du nicht ne kleine Schramme hast und du morgen sehen würdest was du wieder gemacht hast". Das tut weh wenn jemsnd sowas zu seiner Mutter sagt.Sie sagte nur "lügt nicht. Ich habe eine Schmerztablette genomnen, davon gehts mir so"...ja, genau. Mein Mann hat sich schon erkundigt wie und ob wir ihnen kündigen können. Er will das nimner sehen. Sie ist Alkoholikerin und ihr Mann Choleriker...der ist nur am brüllen. Wir packen das nicht mehr. Wir haben ein Baby hier.Sie ist mal aufcder Kellertreppe gestürzt und ich war im Waschkeller. Bin hin und wollte ihr helfen. Da schrie sie "die hat mich die Treppe runter geschubst" Da hab ich sie liegen lassen...wir können nicht mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2014 um 10:37
In Antwort auf kerttu_12342197

Das klingt
schlimm er müsste aus diesem Umfeld raus. Neue Perspektive fürs Leben entdecken. Sie wissen, das sie ein Problem haben. Gestehen sich es aber nicht ein.
Das muss dir trotzdem nicht peinlich sein. Wir haben es lange verheimlicht oder schön geredet vor anderen. Das machen wir nicht mehr. Wir gehen offen damit um. Das tut uns besser. Vorallem weil es viele wissen, sagen wir nicht mehr "nee, alles ok.." sondern "ja, sie hat ein Problem"

Wir hatten gestern hier wieder nen "Absturz"... wortwörtlich. Sie ist auf dem Balkon über den Stuhl gefallen. Wir haben den Schlag gehört und mein Mann ist hoch. Der Schwiegervater bekommt das meist gar nicht mit bzw will es nicht mit bekomnen. Mein Mann hat sie rein gezerrt, auf die Couch gehockt und gesagt "schade das du nicht ne kleine Schramme hast und du morgen sehen würdest was du wieder gemacht hast". Das tut weh wenn jemsnd sowas zu seiner Mutter sagt.Sie sagte nur "lügt nicht. Ich habe eine Schmerztablette genomnen, davon gehts mir so"...ja, genau. Mein Mann hat sich schon erkundigt wie und ob wir ihnen kündigen können. Er will das nimner sehen. Sie ist Alkoholikerin und ihr Mann Choleriker...der ist nur am brüllen. Wir packen das nicht mehr. Wir haben ein Baby hier.Sie ist mal aufcder Kellertreppe gestürzt und ich war im Waschkeller. Bin hin und wollte ihr helfen. Da schrie sie "die hat mich die Treppe runter geschubst" Da hab ich sie liegen lassen...wir können nicht mehr.

.
@beinkleid
Ich meinte das er trinkt beim kochen. Meistens isst er nur so tueten suppen zumindest wenn er arbeitet und meine schwester essen will was er nicht mag. Wenn die fertig ist geht er ins wohnzimmer und trinkt erstmal sein bier zuende und wenn man dann sagt er soll jetzt mal essen weil er so betrunken ist kommt als ausrede "die suppe muss abkuehlen" nur damit er zuende trinken kann. Das mit der selbsthilfegruppe ist eine sehr gute idee. Danke dafuer

@schnute30
Ich sag auch immer er soll da weg ziehen. Er kann ja meinetwegen in dem ort bleiben aber in eine andere seite von dem ort waere gut. Er meint immer das geht momentan nicht wegen geld. Kann ich ja verstehen aber sag das ja auch nicht erst seit gestern sondern bestimmt schon drei jahre. Also eine schramme wuerde es glaube ich bei deiner schwiegermutter auch nicht bringen...mein vater ist auch schon oefter hingefallen. Das eine mal sogar so das er unterm auge eine relativ grosse schramme hatte. Sah aus als haette er sich geprugelt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wohlfühlgewicht ?!
Von: telma_12110667
neu
1. Juli 2014 um 20:25
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram