Anzeige

Forum / Fit & Gesund

Hat er ein Alkoholproblem? Was soll ich tun?

Letzte Nachricht: 26. Dezember 2013 um 12:20
A
an0N_1254008199z
13.12.13 um 9:08

Ich habe ein riesen Problem.
Mein Freund (25) trinkt in meinen Augen wahnsinnig viel Alkohol.
In der Woche trinkt er, bis auf montags immer Bier (3 bis 4 am Abend).
Am Wochenende sowieso, aber dann meistens auch Schnaps.
Die letzten zwei Wochen waren Weihnachtsfeiern von seinem Verein und seiner Arbeit aus.
Nach beiden Feiern kam er sturzbetrunken nach hause.
Nach der Feier mit dem Verein war er nicht mehr ansprechbar und hatte eine blutige Stirn, er muss wohl so betrunken gewesen sein, dass er hingefallen ist.
Nach der Arbeitsfeier das gleiche. Da ist er aus dem Bett gefallen und war auch nicht ansprechbar.
Jedes Mal wenn er allein weg geht kommt er als Schnapsleiche wieder und ich habe Angst, dass irgendwann mal mehr passiert als nur eine blutige Stirn.
Aber auch der Alkoholkonsum in der Woche stört mich. Er arbeitet ganz normal seine 40 Stunden, aber muss man denn wirklich JEDEN Tag Alkohol trinken? Das ist doch dann schon ein Alkoholiker Verhalten wie es im Buche steht nicht?
Es ist ja auch nicht so, dass er in Gesellschaft trinkt. Er macht es allein. Er sitzt allein mit Bier (und selten auch Schnaps) vorm Fernseher und trinkt.
Wenn ich ihn drauf anspreche reagiert er gereizt, wenn er mal nicht ausrastet.
Er sagt es sei sein Leben, er könne machen was er will. Das sehe ich nun anders, denn ich bin seine Partnerin und wir wohnen zusammen und sind seit 7 Jahren ein paar. Ich denke schon, dass es nicht nur seine Sache ist.
Es ist auch schon Freunden und meinen Eltern aufgefallen, aber er ändert nichts.
Was soll ich denn bloß machen? Ich habe in jeglicher Form versucht mit ihm zu reden.
Habt ihr Erfahrung damit und/ oder Tipps für mich?

Mehr lesen

P
petya_12079180
14.12.13 um 20:35

Er hat ein Alkoholproblem
Hallo Lilly,

Dein Freund hat leider ein Alkoholproblem. Er zeigt alle Anzeichen für einen Alkoholiker: Hohen Alkoholkonsum abstreiten; gereizte Reaktion, wenn er auf das Thema angesprochen wird; Behauptung, dass es sein Leben ist (ist auch Deines, da Du mit ihm zusammenleben musst); und das Trinken im stillen Kämmerchen. Wenn er so weiter macht, wird er seinen Arbeitsplatz verlieren, nur daheim herumsitzen, immer mehr trinken und Dich anpöbeln und schlagen.

Leider wirst Du Deinen Freund alleine nicht zu einer Entziehungskur bewegen können. (Angehende) Alkoholiker erkennen ihr Problem nicht und halten ihr Verhalten für völlig normal, egal wie viel sie trinken. Ihr beide braucht professionelle Hilfe. Du könntest Dich beispielsweise bei den Anonymen Alkoholikern informieren. Diese Organisation ist recht weit verbreitet und kann Dir sicherlich weiterhelfen und dir professionelle Ansprechpartner nennen. Deinem Freund muss mit viel Psychologie sein Problem nahe gebracht werden.

Vielleicht antwortet Dir auch jemand, die / der sich professionell mit dem Problem auskennt und nicht nur Dumme Sprüche postet.

Gefällt mir

A
alexis_12159837
20.12.13 um 22:34

Vorsicht!
Ich spreche jetzt aus eigener Erfahrung.
Ein Mensch der Sehr regelmäßig viel trinkt muss nicht zwangsläufig alkoholiker sein.
Ich habe auf grund diverser probleme wochenlang täglich getrunken..
doch wenn die probleme mal eine woche lang weg waren brauchte ich auch keinen alkohol..
ich habe anfag des jahres täglich getrunken..wieder aufgehört als ich glaubte mit meinen problemen arbeiten zu können...
als das schiefging wieder angefangen.
konkret bei mir meine ex.
erst diese woche hab ich für ein paar tage bei ihr gewohnt und wollte wieder was aufbauen mit ihr...
war trink und rauchfrei-OHNE PROBLEME
sie hat mich wieder verletzt und jetzt trinke ich wieder
bei mir wurde eine depression schon im sommer festgestellt.
hatte auch eine scheiß kindheit.
diese hat mich aber vor kurzem erst wieder eingeholt obwohl ich dachte drüber weg zu sein...
darum gehts mir auch wieder eicht sch...e
vl hat er probleme..diese können jahre zurückliegen
meine ex hat mich verurteilt weil ich getrunken habe..hätte sie mich gefragt warum, wäre sie intressiert gewesen an mir..warum ich mich so verändere..dann wären wir vl noch zusammen und ich wär schon übern berg.

unterm strich
nicht jeder der regelmäßig viel trinkt ist alkoholiker
bei mir zB..depressionen,borderline und nicht verarbeitete vergangenheit..
versuch auf ihn einzugehen
damit ihm nicht das gleiche passiert wie mir

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

P
petya_12079180
21.12.13 um 20:19
In Antwort auf alexis_12159837

Vorsicht!
Ich spreche jetzt aus eigener Erfahrung.
Ein Mensch der Sehr regelmäßig viel trinkt muss nicht zwangsläufig alkoholiker sein.
Ich habe auf grund diverser probleme wochenlang täglich getrunken..
doch wenn die probleme mal eine woche lang weg waren brauchte ich auch keinen alkohol..
ich habe anfag des jahres täglich getrunken..wieder aufgehört als ich glaubte mit meinen problemen arbeiten zu können...
als das schiefging wieder angefangen.
konkret bei mir meine ex.
erst diese woche hab ich für ein paar tage bei ihr gewohnt und wollte wieder was aufbauen mit ihr...
war trink und rauchfrei-OHNE PROBLEME
sie hat mich wieder verletzt und jetzt trinke ich wieder
bei mir wurde eine depression schon im sommer festgestellt.
hatte auch eine scheiß kindheit.
diese hat mich aber vor kurzem erst wieder eingeholt obwohl ich dachte drüber weg zu sein...
darum gehts mir auch wieder eicht sch...e
vl hat er probleme..diese können jahre zurückliegen
meine ex hat mich verurteilt weil ich getrunken habe..hätte sie mich gefragt warum, wäre sie intressiert gewesen an mir..warum ich mich so verändere..dann wären wir vl noch zusammen und ich wär schon übern berg.

unterm strich
nicht jeder der regelmäßig viel trinkt ist alkoholiker
bei mir zB..depressionen,borderline und nicht verarbeitete vergangenheit..
versuch auf ihn einzugehen
damit ihm nicht das gleiche passiert wie mir

Psychologische Hilfe in jedem Fall nötig
Jemand, der sehr viel trinkt, benötigt auf jeden Fall professionelle psychologische Hilfe. Es ist egal, ob jemand zum Alkoholiker wird, weil er schon im jungen Alter zu trinken begonnen hat und mit der Zeit immer mehr Alkohol konsumiert und somit abhängig wird oder ob jemand seine ungelösten Probleme im Alkohol zu ertrinken versucht und sie somit nur scheinbar "löst". In beiden Fällen wird professionelle psychologische Hilfe benötigt. Im ersten Fall, um die Entzugserscheinungen zu minimieren; im zweiten Fall, um das Vermögen Probleme selbstständig lösen zu können zu schärfen. In beiden Fällen muss dem Patienten zunächst sein Alkoholproblem aufgezeigt werden. Das ist der erste und schwierigste Schritt zu einem normalen Leben. Damit ist jeder Angehörige überfordert.

Gefällt mir

Anzeige
J
jaidev_12330060
26.12.13 um 12:20
In Antwort auf alexis_12159837

Vorsicht!
Ich spreche jetzt aus eigener Erfahrung.
Ein Mensch der Sehr regelmäßig viel trinkt muss nicht zwangsläufig alkoholiker sein.
Ich habe auf grund diverser probleme wochenlang täglich getrunken..
doch wenn die probleme mal eine woche lang weg waren brauchte ich auch keinen alkohol..
ich habe anfag des jahres täglich getrunken..wieder aufgehört als ich glaubte mit meinen problemen arbeiten zu können...
als das schiefging wieder angefangen.
konkret bei mir meine ex.
erst diese woche hab ich für ein paar tage bei ihr gewohnt und wollte wieder was aufbauen mit ihr...
war trink und rauchfrei-OHNE PROBLEME
sie hat mich wieder verletzt und jetzt trinke ich wieder
bei mir wurde eine depression schon im sommer festgestellt.
hatte auch eine scheiß kindheit.
diese hat mich aber vor kurzem erst wieder eingeholt obwohl ich dachte drüber weg zu sein...
darum gehts mir auch wieder eicht sch...e
vl hat er probleme..diese können jahre zurückliegen
meine ex hat mich verurteilt weil ich getrunken habe..hätte sie mich gefragt warum, wäre sie intressiert gewesen an mir..warum ich mich so verändere..dann wären wir vl noch zusammen und ich wär schon übern berg.

unterm strich
nicht jeder der regelmäßig viel trinkt ist alkoholiker
bei mir zB..depressionen,borderline und nicht verarbeitete vergangenheit..
versuch auf ihn einzugehen
damit ihm nicht das gleiche passiert wie mir

Jemand ...
... der offensichtlich bei jedem Problem zur Flasche greift, oder den Alltag nicht "ohne" bewältigen kann, ist Alkoholiker. Du solltest aufhören, dich selbst zu belügen.

Gefällt mir

Anzeige