Home / Forum / Fit & Gesund / Harnwegsinfekt, Uro Vaxom, einige Fragen

Harnwegsinfekt, Uro Vaxom, einige Fragen

30. November 2012 um 11:19

Hallo zusammen,

ich leide seit März 2011 an Harnwegsinfekten. Die ersten beiden hatte ich wahrscheinlich wegen einer Unterkühlung. Zuerst dachte ich noch, ich bilde mir das ein und dachte ich bekomme das von alleine weg-nach drei Wochen bin ich dann zum Arzt und habe Antibiothika verschrieben bekommen. Im Sommer wurden meine Harnwegsinfekte dann von einer Pilzinfektion abgelöst. Im Januar diesen Jahres, als ich wieder mit einem Harnwegsinfekt bei meinem Hausarzt saß, meinte ich zu ihm, dass das nicht so weiter geht und ich nicht alle paar Wochen Antibiothika nehmen kann/möchte. Er hat mich dann an einen Urologen überwiesen, der eine Blasenspiegelung(?) durchgeführt hat und feststellte, dass alles normal ist (also keine Harnröhrenverengung oder ähnliches). Er hat mir Angocin empfohlen, was ich dann auch genommen habe. Bis zum August hatte ich dann auch erstmal Ruhe. Ich dachte schon, dass es vorbei ist und ich wieder gesund bin bis ich Samstags einen schweren Harnwegsinfekt hatte und vom Krankenhaus Antibiothika verschrieben bekommen habe. Im Oktober hatte ich wieder einen Harnwegsinfekt und war beim Urologen. Ich hatte ihm vom Krankenhaus erzählt und er meinte, ich könnte eine Immunisierungskur machen. Ich hab 10 Tage ein Antibiothikum genommen, was meine Blase von Bakterien reinigen soll. Und Montag damit angefangen Uro-Vaxom zu nehmen.
Ich beachte eigentlich alles, was es zu beachten gibt. Ich trinke, entleere meine Blase so schnell wie möglich, vorm Sex duschen mein Freund und ich, danach entleere ich wieder meine Blase, ich wische von vorne nach hinten ab, halte mich so warm wie es eben geht, nehme sogar ein Kissen mit in die Bahn, um nicht auf den kalten Sitzen zu sitzen >.<.
Trotzdem habe ich immer wieder das Gefühl, da sind wieder Bakterien. Gestern Abend fühlte es sich gar nicht gut an. Ich hatte mir Anfang des Jahres Urinteststreifen geholt (weil ich mir auch nicht mehr sicher war, ob meine Blasen vom ständigen entleeren und behandeln gereizt ist) und gestern mal getestet. Einige Felder hatten sich verfärbt. Ich hatte dann vor, heute morgen zum Arzt zu gehen. Hab nochmal getestet und die Felder haben sich nicht verfärbt. Ich habe mich dann gefragt, ob das vllt mit dem Uro-Vaxom zusammenhängt und geguckt, wie genau das wirkt. Konnte aber nichts wirklich aufschlussreiches finden.
Wisst ihr, ob diese abgetöteten Bakterien dem Körper vorgaukeln einen Harnwegsinfekt zu haben bzw ob die einen auslösen, um den Körper darauf zu trainieren?
Und wie haltet ihr es mit dem Sex (wenn ich fragen darf ^^). Verzichtet ihr, während ihr Antibiothika einnehmt und/oder einigen Wochen danach, darauf?
Mir macht das momentan echt zu schaffen. Vor allem weil ich mir momentan denke, dass es vllt gar nicht mehr weggeht.
Was ich auch nicht verstehe ist, dass ich vorher nicht zwei Liter am Tag getrunken oder ständig zur Toilette gegangen bin etc. Und ich hatte trotzdem keinen Harnwegsinfekt. Was hat sich denn jetzt geändert, dass ich jetzt ständig einen habe? Schade, dass ich nicht Ärztin/Biologin geworden bin, sonst könnte ich das jetzt erforschen.

An dieser Stelle möchte ich allen danken, die den Text gelesen haben. Es tut mir leid, dass es so lang geworden ist, aber da hatte sich einiges angesammelt ^^".

Vielen Dank auch schon mal für eure Antworten!

Mehr lesen

7. Dezember 2012 um 19:35

Uro vaxom u.a.
hallo,
was mich mal intressieren würde wie alt bist du,bist du oder kommst du in die wechseljahre,wenn ja gibt es da einen zusammenhang,fehlen östrogene werden die schleimhäute dünner und anfälliger,das würde erklären,warum du jetzt auf einmal diese probleme hast,wenn du jünger bist,dann weiß cih auch nicht,geh davon aus das ich über viele jahre mit diesen be s ansitze und immer nur antibiotika,ich weiß worüber ich rede...leider,dieses urovaxom hab ich auch lange zeit genommen,es gab keinen unterschied,die be s kamen und gingen wie sonst auch,hat also nichts gebracht,sie täuschen auch keine be vor,das mit den teststreifen hab ich jetzt auch angefangen,hatte immer vorsorglich von der ärztin norflox gekriegt und sobald es los ging das zeug geschluckt,war wohl auch n fehler,weil oft waren keine nerreger vorhanden,wieso nicht,da gibts keine antworten,dabei ist das ganz einfach,es sind wiederkehrende be s,ich nehme an,die heilen garnicht richtig aus und flammen schnell auf,mit dem geschlechtsverkehr,da machst ja auch alles richtig,wenns akut ist sollte man drauf verzichten,ansonsten...?!,bei meiner blasenspiegelung ist auch nichts rausgekommen,keine organischen veränderungen nur leicht entzündete schleimhaut die auch schnell und leicht blutet,da kann man nichts machen hat der doc gesagt,vielen dank also weiter mit tabletten,hab auch lange zeit methionin zur harnansäuerung genommen,hatte trotzdem 3 bis 4x im jahr blasenkacke,ach ich weiß auch nicht mehr weiter,urovaxom ist nicht das richtige,mußt halt weiter suchen und testen,viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2013 um 22:24
In Antwort auf kisha_12505207

Uro vaxom u.a.
hallo,
was mich mal intressieren würde wie alt bist du,bist du oder kommst du in die wechseljahre,wenn ja gibt es da einen zusammenhang,fehlen östrogene werden die schleimhäute dünner und anfälliger,das würde erklären,warum du jetzt auf einmal diese probleme hast,wenn du jünger bist,dann weiß cih auch nicht,geh davon aus das ich über viele jahre mit diesen be s ansitze und immer nur antibiotika,ich weiß worüber ich rede...leider,dieses urovaxom hab ich auch lange zeit genommen,es gab keinen unterschied,die be s kamen und gingen wie sonst auch,hat also nichts gebracht,sie täuschen auch keine be vor,das mit den teststreifen hab ich jetzt auch angefangen,hatte immer vorsorglich von der ärztin norflox gekriegt und sobald es los ging das zeug geschluckt,war wohl auch n fehler,weil oft waren keine nerreger vorhanden,wieso nicht,da gibts keine antworten,dabei ist das ganz einfach,es sind wiederkehrende be s,ich nehme an,die heilen garnicht richtig aus und flammen schnell auf,mit dem geschlechtsverkehr,da machst ja auch alles richtig,wenns akut ist sollte man drauf verzichten,ansonsten...?!,bei meiner blasenspiegelung ist auch nichts rausgekommen,keine organischen veränderungen nur leicht entzündete schleimhaut die auch schnell und leicht blutet,da kann man nichts machen hat der doc gesagt,vielen dank also weiter mit tabletten,hab auch lange zeit methionin zur harnansäuerung genommen,hatte trotzdem 3 bis 4x im jahr blasenkacke,ach ich weiß auch nicht mehr weiter,urovaxom ist nicht das richtige,mußt halt weiter suchen und testen,viel glück

...
Hallo Waldfee,

vielen Dank für deine Antwort. Ich bin 24-mit den Wechseljahren kann es also nichts zu tun haben. Ich hab auch seit drei Jahren denselben Freund und wir hatten vorher keine Probleme.
Ich nehme jetzt schon einige Zeit Urovaxom. Es ging jetzt auch einige Zeit gut. Ich hab mich trotzdem natürlich an alles gehalten. Doch seit letzter Woche Montag hatte ich wieder das Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Hab dann auch Donnerstag meinen letzten Urinteststreifen benutzt und war positiv auf ERY und LEU. Bin aber nicht zum Arzt. Ich möchte erstmal abwarten und hoffe, dass es jetzt nach meinen Tagen -wie durch ein Wunder- weg ist... . Hab keine Lust mehr auf Antibiothika.

Ich hoffe, dass wir beide bzw. alle, die daran leiden, etwas finden, was ihnen hilft.
Ich verstehe ja auch nicht, dass scheinbar gar nicht weiter danach geforscht wird. Ganz offensichtlich leiden doch sehr viele Frauen an diesen Problemen oO.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2013 um 22:26

...
Hallo tbr3,

vielen Dank auch für deine Antwort. Da werde ich wohl einfach weitersuchen müssen und hoffen, dass es irgendwann aufhört.

Es freut mich auf jeden Fall, dass du etwas gefunden hast, was dir hilft =).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2013 um 13:49

Ich kenne das...
... das kann echt anstrengend sein, sein ganzes leben danach richten zu müssen, nicht krank zu werden.
Habe selber bereits jahrelang damit zu kämpfen und tu es jetzt immer noch. Allerdings sind bei mir zumindest die richtigen Entzündungen schon mal weggegangen.
Die Ursachen sind natürlich bei jedem andere.
Allerdings habe ich fast die gleichen Beschwerden, wie du, deshalb hoffe ich, dass ich dir wenigstens ein paar tipps geben kann, die dir auch helfen.
Zuerst wollte ich fragen, wann du das Uro-Vaxom nimmst? Morgens oder abends?
Hast du vllt in der zeit deine Pille gewechselt? Auch wenn du noch lange nicht in den Wechseljahren bist, können trotzdem Hormonumschwünge für die Blasenentzündungen verantwortlich sein. Deshalb haben viele Frauen die Entzündungen auch in der Zeit, in der sie die Pille nicht mehr nehmen (7tägige Pause).
Und wegen dem GV. Ich habe diese Woche genau aus dem Grund die Pille abgesetzt und mir die Gynefix einsetzen lassen. Auch, weil Blasenentzündung oft eine Nebenwirkung der Pille sein kann.

Lg Mayflower

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2013 um 15:48
In Antwort auf mayflower2208

Ich kenne das...
... das kann echt anstrengend sein, sein ganzes leben danach richten zu müssen, nicht krank zu werden.
Habe selber bereits jahrelang damit zu kämpfen und tu es jetzt immer noch. Allerdings sind bei mir zumindest die richtigen Entzündungen schon mal weggegangen.
Die Ursachen sind natürlich bei jedem andere.
Allerdings habe ich fast die gleichen Beschwerden, wie du, deshalb hoffe ich, dass ich dir wenigstens ein paar tipps geben kann, die dir auch helfen.
Zuerst wollte ich fragen, wann du das Uro-Vaxom nimmst? Morgens oder abends?
Hast du vllt in der zeit deine Pille gewechselt? Auch wenn du noch lange nicht in den Wechseljahren bist, können trotzdem Hormonumschwünge für die Blasenentzündungen verantwortlich sein. Deshalb haben viele Frauen die Entzündungen auch in der Zeit, in der sie die Pille nicht mehr nehmen (7tägige Pause).
Und wegen dem GV. Ich habe diese Woche genau aus dem Grund die Pille abgesetzt und mir die Gynefix einsetzen lassen. Auch, weil Blasenentzündung oft eine Nebenwirkung der Pille sein kann.

Lg Mayflower

Ja, es nervt.
Hallo Mayflower,

die Harnwegsinfekte grenzen mich in meinem Leben schon ziemlich ein. Vor allem da man ja nie weiß, wann sie wieder da sind. Letztes Jahr im Sommer hatte ich noch gedacht, ich hätte es geschafft, weil ich ein paar Monate mehr oder weniger meine Ruhe hatte. Und schwupps, hatte ich den bisher schlimmsten Harnwegsinfekt (und musste dann noch ins Krankenhaus, weil das an einem Samstag war).
Zu deinen Fragen: ich nehme Uro-Vaxom nach dem Aufstehen (das variiert bei mir abhängig von den Tagen; meinst du es ist besser das immer zu einer bestimmten Uhrzeit zu nehmen?). Ich hatte in der Packungsbeilage gelesen, dass man es eine halbe Stunde vor dem Frühstück nehmen soll. Deshalb nehm ich es nach dem Aufstehen (oder wenn ich morgens wach werde) und warte dann mit dem Essen mindestens eine halbe Stunde.
Ich nehme keine Pille. Wir verhüten mit Kondomen. Ich habe gehört, dass das bei Harnwegsinfekten auch besser sein soll.
Ich habe aber auch schonmal darüber nachgedacht, ob es mit meinen Hormonen zusammenhängt. Ich meine zu beobachten, dass ich meistens eine Woche vor meinen Tagen Blasenprobleme habe. Außerdem habe ich gut eine Woche vor meinen Tagen Probleme mit PMS (letztes Mal waren es Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Bauchschmerzen, Hitzewallungen). Das liegt bei uns allerdings in der Familie. Ebenso die Pickel, Mit dem Eisprung verschlechtert sich mein Hautbild sehr. Ich bekomme momentan ziemlich fiese Pickel. Die Haut- und meine Frauenärztin meinten, früher schon zu mir, dass das an meinen Hormonen liegt. Weshalb ich mich frage, ob meine Hormone momentan verrückt spielen und ich deshalb anfälliger für Harnwegsinfekte bin!?
Vielleicht versuche ich aber auch nur eine Erklärung an den Haaren herbeizuziehen.

Auf jeden Fall vielen Dank für deine Nachricht. Ich bin auf deine Antwort gespannt.

LG Makkudonaldo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 8:26
In Antwort auf sanya_12936996

Ja, es nervt.
Hallo Mayflower,

die Harnwegsinfekte grenzen mich in meinem Leben schon ziemlich ein. Vor allem da man ja nie weiß, wann sie wieder da sind. Letztes Jahr im Sommer hatte ich noch gedacht, ich hätte es geschafft, weil ich ein paar Monate mehr oder weniger meine Ruhe hatte. Und schwupps, hatte ich den bisher schlimmsten Harnwegsinfekt (und musste dann noch ins Krankenhaus, weil das an einem Samstag war).
Zu deinen Fragen: ich nehme Uro-Vaxom nach dem Aufstehen (das variiert bei mir abhängig von den Tagen; meinst du es ist besser das immer zu einer bestimmten Uhrzeit zu nehmen?). Ich hatte in der Packungsbeilage gelesen, dass man es eine halbe Stunde vor dem Frühstück nehmen soll. Deshalb nehm ich es nach dem Aufstehen (oder wenn ich morgens wach werde) und warte dann mit dem Essen mindestens eine halbe Stunde.
Ich nehme keine Pille. Wir verhüten mit Kondomen. Ich habe gehört, dass das bei Harnwegsinfekten auch besser sein soll.
Ich habe aber auch schonmal darüber nachgedacht, ob es mit meinen Hormonen zusammenhängt. Ich meine zu beobachten, dass ich meistens eine Woche vor meinen Tagen Blasenprobleme habe. Außerdem habe ich gut eine Woche vor meinen Tagen Probleme mit PMS (letztes Mal waren es Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Bauchschmerzen, Hitzewallungen). Das liegt bei uns allerdings in der Familie. Ebenso die Pickel, Mit dem Eisprung verschlechtert sich mein Hautbild sehr. Ich bekomme momentan ziemlich fiese Pickel. Die Haut- und meine Frauenärztin meinten, früher schon zu mir, dass das an meinen Hormonen liegt. Weshalb ich mich frage, ob meine Hormone momentan verrückt spielen und ich deshalb anfälliger für Harnwegsinfekte bin!?
Vielleicht versuche ich aber auch nur eine Erklärung an den Haaren herbeizuziehen.

Auf jeden Fall vielen Dank für deine Nachricht. Ich bin auf deine Antwort gespannt.

LG Makkudonaldo

Hallo
Ich sollte damals Uro Vaxom immer vor dem Schlafen nehmen, damit das wohl länger in der Blase wirken kann.
Allerdings habe ich davon irgendwie immer einen trockenen Mund und trockene Augen bekommen, deshalb habe ich das nicht lange genommen.

Falls das an den Hormonen liegt (kannst du ja mal mit deinem Gyn abklären) gibt es in der Apotheke eine Hormoncreme, von der man einfach ein bisschen am Harnwegsausgang aufträgt. Allerdings ist das auf dauer bestimmt auch keine gute lösung.

Eine andere Lösung wäre es noch, mal deinen ph-wert vom urin zu messen. Dafür gibt es Teststreifen, die sind auch nicht teuer. Bei mir lag es auch daran, dass der immer zu sauer war. Deshalb hat es auch oft ohne Entzündung gebrannt und war anfälliger für Infektionen.
Immer, wenn ich merke, dass die Blase etwas brennt, nehme ich ein Basenpulver. Das löst man einfach in Wasser auf und trinkt es. Gibt es rezeptfrei in der Apotheke.

Und ich glaube du kriegst das bestimmt mit der Zeit in den Griff
Ich habe dafür zwar 8 Jahre gebraucht, aber damals war ich auch noch etwas jünger und dachte, wenn die Ärzte sagen, Antibiotikum ist gut, dann ist es auch gut. War wohl ein Fehler...
Aber nun habe ich endlich nicht mehr den ganzen Tag Angst, jede Sekunde könnte es losgehen und ich kriege wieder eine
Dann wird das bei dir auch klappen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club