Home / Forum / Fit & Gesund / Haarausfall und wachstum neuer haare, hilfe. kennt sich jemand aus??

Haarausfall und wachstum neuer haare, hilfe. kennt sich jemand aus??

20. Mai 2006 um 17:22 Letzte Antwort: 9. Juli 2017 um 19:55

Hallo Zusammen,
hatte sehr sehr starken Haarausfall so das mn nun lichte stellen am oberkopf sieht. aber generell die haardichte überall hat abgenommen. ein arzt sagte anlagebedingte Haarausfall der andere sagte bedingt durch pille absetzen und dann wieder nehmen/ wechseln. was nun war / ist weiss ich nicht, ich würde nur gerne wissen ob jemand auch erfahrung hat und ob ich zusätzlich noch etwas nehmen kann das hilft, nehme Vitamine Orthomol F, Biotiin und Pantovigar, jeden Tag. Bisher kann man nichts sehen. Das macht mich wahnsinnig, es ist nichts mehr wie es war und ich leide psychisch. Kennt sich jemand aus??
lg
irinaki

Mehr lesen

21. Mai 2006 um 0:45

Hallo
... also bei vorliegen eines anlagebedingten Haarausfalls hilft keines der 3 Medikamente, die Du einimmst. Diese Mittel helfen nur, wenn ein diffuser Haasausfall ( gesamter Kopfbereich) vorliegt. Vitamine, Aminosäuren ( wie Pantovigar...) gleichen nur ernährungsbedingte Vitamindefizite und den damit verbundenen Haarausfall aus. Anlagebdingten haarausfall kann man nur mit einem Trichogramm ( Haarwurzeluntersuchung) diagnostizieren.Wurde das gemacht? Oder hat der Arzt das nur vermutet??? Dagegen hilft zum Beispiel el cranell alpha, eine Tinktur. Der hormonell bedingte haarausfall gibt sich von selbst, evtl. solltest Du auf bestimmte Pillen wechseln ( z.B. Diane 35). Da du im opberkopfbereich lichte Stellen siehst, ist es wohl der anlagebedingte haarausfall. Check das einfach nochmal beim Arzt ab.

Gefällt mir
21. Mai 2006 um 8:44

Ist scchon komisch
was mir aufffällt.
bei den beiträgen zu diesem thema in den letzten monaten,
wurden zu 90 % anlagebedingter haarausfall von den ärzte als grund angegeben.
das kann und will ich nicht glauben.
mensch so viele frauen mit anlagebedingtem haarausfall,na ich weiß nicht.
ich bin nat. kein arzt aber komisch ist es schon.
durch meinen beruf habe ich die erfahrung gemacht daß haarausfall bei frauen meist mit hormonellen störungen zu tun hatte.
ich denke du kannst erst etwas sinnvolles dagegen tun wenn du genau weißt woran der haarausf. liegt.
und gerade lichte stellen am oberkopf im scheitelbereich lassen eigentl. auf eine hormonelle störung schließen.
dies kann durch die schilddrüse ausgelöst werden ,heftige diäten,auch da stimmts mit den hormonen nicht mehr,denn auch die regel verändert sich in diesem fall.
zuviel männliche hormone können z.b.auch ausschlaggebend sein.
lass doch einfach mal bei einem guten frauenarzt einen genauen hormonspiegel machen.
da kann dann auch die dementsprechende pille wunder wirken.

ich glaube dir gerne daß du sehr darunter leidest ,denn gerade haare sind ja für eine frau sehr wichtig,
aber mit anlage bedingtem haarausfall würde ich mich erst mal nicht zufrieden geben.
biotin und pantovigar sind eigentl. gute mittel ,ich weiß ja nicht wie lange du sie nimmst aber das braucht auch seine zeit.
die meißten meiner kundinnen merken eine verbesserung bei pantovigar nach ca. 4 wochen.

Gefällt mir
24. Mai 2006 um 10:01

Wo sind denn die "lichen stellen"??
sind da gar keine haare mehr, oder nur kürzere die schneller ausgehen?? diese haarausfall-geschichte ist echt fies, ich kenne das. hab letzten sommer sehr gelitten. habe dann versucht nicht so viel drüber nachzugrübeln. außerdem hatte ich einen etwas niedrigen zink-wert, deshalb nehme ich da jetzt ein präparat.
ich kann so schwer einschätzen wie viele haare mir täglich ausgehen, bis zu 100 können doch sogar normal sein, oder??

hat wer ahnung wo ich eine haarwurzelanalyse machen kann? einfach beim hautarzt?

Gefällt mir
24. Mai 2006 um 11:11
In Antwort auf jobeth_12347680

Wo sind denn die "lichen stellen"??
sind da gar keine haare mehr, oder nur kürzere die schneller ausgehen?? diese haarausfall-geschichte ist echt fies, ich kenne das. hab letzten sommer sehr gelitten. habe dann versucht nicht so viel drüber nachzugrübeln. außerdem hatte ich einen etwas niedrigen zink-wert, deshalb nehme ich da jetzt ein präparat.
ich kann so schwer einschätzen wie viele haare mir täglich ausgehen, bis zu 100 können doch sogar normal sein, oder??

hat wer ahnung wo ich eine haarwurzelanalyse machen kann? einfach beim hautarzt?

Hallo
.. das sogenannte Trichogramm kannst Du beim hautarzt durchführen lassen, dient allersings nur dazu, um festzustellen, ob ein anlagebdingter Haarausfall vorliegt. Mangelerscheinungen lassen sich nur durch Blutabnahme feststellen.Du solltest auf alle Fälle, die Anzahl der ausgefallenen haare zählen.. ist zwar mühsam aber die hautärzte verlangen das. Ansonsten denke ich: Setze dich pychisch nicht unter Druck, dann wird es schlimmer....Weiß das aus eigener Erfahrung
lg

Gefällt mir
24. Mai 2006 um 20:04
In Antwort auf maike_12551341

Hallo
... also bei vorliegen eines anlagebedingten Haarausfalls hilft keines der 3 Medikamente, die Du einimmst. Diese Mittel helfen nur, wenn ein diffuser Haasausfall ( gesamter Kopfbereich) vorliegt. Vitamine, Aminosäuren ( wie Pantovigar...) gleichen nur ernährungsbedingte Vitamindefizite und den damit verbundenen Haarausfall aus. Anlagebdingten haarausfall kann man nur mit einem Trichogramm ( Haarwurzeluntersuchung) diagnostizieren.Wurde das gemacht? Oder hat der Arzt das nur vermutet??? Dagegen hilft zum Beispiel el cranell alpha, eine Tinktur. Der hormonell bedingte haarausfall gibt sich von selbst, evtl. solltest Du auf bestimmte Pillen wechseln ( z.B. Diane 35). Da du im opberkopfbereich lichte Stellen siehst, ist es wohl der anlagebedingte haarausfall. Check das einfach nochmal beim Arzt ab.

Wir haben leute hier
das kenen sich gut aus...schaumal gibts doch vernuftigen leute hier im die HAARE FORUM.
Gruss, Claire

Gefällt mir
24. Mai 2006 um 21:26
In Antwort auf raina_12549975

Wir haben leute hier
das kenen sich gut aus...schaumal gibts doch vernuftigen leute hier im die HAARE FORUM.
Gruss, Claire

Danke...
für das Kompliment. Mir hat das Haarforum schon oft geholfen und ich helfe gerne weiter.

Gefällt mir
25. Mai 2006 um 7:18
In Antwort auf roxy_12868396

Ist scchon komisch
was mir aufffällt.
bei den beiträgen zu diesem thema in den letzten monaten,
wurden zu 90 % anlagebedingter haarausfall von den ärzte als grund angegeben.
das kann und will ich nicht glauben.
mensch so viele frauen mit anlagebedingtem haarausfall,na ich weiß nicht.
ich bin nat. kein arzt aber komisch ist es schon.
durch meinen beruf habe ich die erfahrung gemacht daß haarausfall bei frauen meist mit hormonellen störungen zu tun hatte.
ich denke du kannst erst etwas sinnvolles dagegen tun wenn du genau weißt woran der haarausf. liegt.
und gerade lichte stellen am oberkopf im scheitelbereich lassen eigentl. auf eine hormonelle störung schließen.
dies kann durch die schilddrüse ausgelöst werden ,heftige diäten,auch da stimmts mit den hormonen nicht mehr,denn auch die regel verändert sich in diesem fall.
zuviel männliche hormone können z.b.auch ausschlaggebend sein.
lass doch einfach mal bei einem guten frauenarzt einen genauen hormonspiegel machen.
da kann dann auch die dementsprechende pille wunder wirken.

ich glaube dir gerne daß du sehr darunter leidest ,denn gerade haare sind ja für eine frau sehr wichtig,
aber mit anlage bedingtem haarausfall würde ich mich erst mal nicht zufrieden geben.
biotin und pantovigar sind eigentl. gute mittel ,ich weiß ja nicht wie lange du sie nimmst aber das braucht auch seine zeit.
die meißten meiner kundinnen merken eine verbesserung bei pantovigar nach ca. 4 wochen.

Ich denke
wenn die Ärzte nicht mehr weiterwissen, diagnostizieren sie sowas schnell.

Gefällt mir
27. Mai 2006 um 8:34

Hoch
mit dir

Gefällt mir
15. November 2006 um 15:41
In Antwort auf roxy_12868396

Ist scchon komisch
was mir aufffällt.
bei den beiträgen zu diesem thema in den letzten monaten,
wurden zu 90 % anlagebedingter haarausfall von den ärzte als grund angegeben.
das kann und will ich nicht glauben.
mensch so viele frauen mit anlagebedingtem haarausfall,na ich weiß nicht.
ich bin nat. kein arzt aber komisch ist es schon.
durch meinen beruf habe ich die erfahrung gemacht daß haarausfall bei frauen meist mit hormonellen störungen zu tun hatte.
ich denke du kannst erst etwas sinnvolles dagegen tun wenn du genau weißt woran der haarausf. liegt.
und gerade lichte stellen am oberkopf im scheitelbereich lassen eigentl. auf eine hormonelle störung schließen.
dies kann durch die schilddrüse ausgelöst werden ,heftige diäten,auch da stimmts mit den hormonen nicht mehr,denn auch die regel verändert sich in diesem fall.
zuviel männliche hormone können z.b.auch ausschlaggebend sein.
lass doch einfach mal bei einem guten frauenarzt einen genauen hormonspiegel machen.
da kann dann auch die dementsprechende pille wunder wirken.

ich glaube dir gerne daß du sehr darunter leidest ,denn gerade haare sind ja für eine frau sehr wichtig,
aber mit anlage bedingtem haarausfall würde ich mich erst mal nicht zufrieden geben.
biotin und pantovigar sind eigentl. gute mittel ,ich weiß ja nicht wie lange du sie nimmst aber das braucht auch seine zeit.
die meißten meiner kundinnen merken eine verbesserung bei pantovigar nach ca. 4 wochen.

"haarige zeiten?"
also ich habe das problem auch, dass ich haarausfall und zwar heftigst habe, seit dem ich die pille abgesetzt habe, weil ich einfach mit den depressionen die diese auslöst nicht mehr zurecht kam.und es geht mir psychisch daher wesentlich besser, ich bin jetzt wieder die alte...jedoch weiss ich, dass ich zuviel männliche hormone habe, und die haare jetzt wegen der hormonumstellung meines körpers ausgehen, da ich auf andere dinge getestet wurde, von meinem hausarzt und auch die schilddrüse, sowie das blut in ordnung ist..weiss ich das mit bestimmtheit.
nun meinte meine frauenärztin, es gäbe keine präparate , hormonpräp. die helfen könnten, dieses problem in den griff zu kriegen.
und meine haare gehen aus, obwohl ich biotin, und zink und das schon lange vor beginn des haarausfalls nahm und nehme. nun habe ich von meinem hausarzt ein rp. bekommen über priorin...aber ich weiss nicht, ob das wirklich hilft, das nehme ich jetzt schon ca 4 wochen und es ist nicht wirklich besser geworden. langsam mache ich mir sorgen, und sehe dass meine haare dünner werden , oder bilde ich mir das ein?? keine ahnung, jedenfalls, ist die menge die an haaren runterkommt beim waschen oder kämmen schon beängstigend. wie ihr sagt, gerade bei frauen ist es so eine sache mit den haaren...gut meine sind sehr lang, und daher sieht das auch nochmal mehr aus, wenn ich die in der bürste sehe, aber es ist schon erheblich mehr als vorher.
meine haut fängt auch an zu spinnen, ich bekomme wieder akne von dieser hormongeschichte...
ich bin ratlos, weiss mir einfach nicht mehr zu helfen...
hat von euch jemand noch einen tipp???
meine frauenärztin meinte es gäbe nur die möglichkeit eine andere pille auszuprobieren, aber die hängt ja dann nicht in der depressionsfalle fest..sondern ich..und da wieder rauszukommen ist...abartig schwer...
ich will das nicht mehr!!!!!!!!!!!!!!!!!

Gefällt mir
30. März 2016 um 17:48

Haarausfall und Haarwachstum positiv beeinflussen
Hallo irinaki,

das kenne ich nur zu gut. Jeder Arzt sagt was anderes. Ich wusste genau wie Du gar nicht mehr was ich überhaupt noch machen sollte. Bis ich dann auf eine Bewertungsseite gestoßen bin, wo zufriedene Patienten über Haarspezialisten geschrieben haben, wie sie ihren Haarausfall losgeworden sind. Vielleicht hilft sie Dir ja auch weiter.
vws24.com/bewertungsportal

8 LikesGefällt mir
15. April 2016 um 12:11
In Antwort auf jobeth_12347680

Wo sind denn die "lichen stellen"??
sind da gar keine haare mehr, oder nur kürzere die schneller ausgehen?? diese haarausfall-geschichte ist echt fies, ich kenne das. hab letzten sommer sehr gelitten. habe dann versucht nicht so viel drüber nachzugrübeln. außerdem hatte ich einen etwas niedrigen zink-wert, deshalb nehme ich da jetzt ein präparat.
ich kann so schwer einschätzen wie viele haare mir täglich ausgehen, bis zu 100 können doch sogar normal sein, oder??

hat wer ahnung wo ich eine haarwurzelanalyse machen kann? einfach beim hautarzt?

Haarwurzelanalyse bringt nichts
Eine Haarwurzelanalyse kannst Du beim Hautarzt machen lassen. Bringt nur nichts, weil man die Ursache damit nicht herausfindet.

1 LikesGefällt mir
16. Februar 2017 um 14:41
In Antwort auf chania_12269886

Hallo Zusammen,
hatte sehr sehr starken Haarausfall so das mn nun lichte stellen am oberkopf sieht. aber generell die haardichte überall hat abgenommen. ein arzt sagte anlagebedingte Haarausfall der andere sagte bedingt durch pille absetzen und dann wieder nehmen/ wechseln. was nun war / ist weiss ich nicht, ich würde nur gerne wissen ob jemand auch erfahrung hat und ob ich zusätzlich noch etwas nehmen kann das hilft, nehme Vitamine Orthomol F, Biotiin und Pantovigar, jeden Tag. Bisher kann man nichts sehen. Das macht mich wahnsinnig, es ist nichts mehr wie es war und ich leide psychisch. Kennt sich jemand aus??
lg
irinaki

Über die Ursache für deinen Haarausfall zu spekulieren, bringt nichts. Es muß die Ursache geklärt werden.

Gefällt mir
24. Juni 2017 um 13:01
In Antwort auf bremerin33

Über die Ursache für deinen Haarausfall zu spekulieren, bringt nichts. Es muß die Ursache geklärt werden.

Genau, die Ursachen müssen behandelt.

Gefällt mir
9. Juli 2017 um 19:55
In Antwort auf bremerin33

Über die Ursache für deinen Haarausfall zu spekulieren, bringt nichts. Es muß die Ursache geklärt werden.

Genau nur so geht es!

Gefällt mir