Home / Forum / Fit & Gesund / Haarausfall nach absetzen der Pille?

Haarausfall nach absetzen der Pille?

22. August 2013 um 12:08 Letzte Antwort: 14. Januar um 8:34

Hallo. Ich heiße Alina und bin 16 Jahre alt.

Meine Geschichte: Ich hatte seid meinem 13 Lebensjahr starke Akne und eine übermäßige Talkproduktion, sprich sehr schnell fettige Haut an Gesicht, Rücken und Kopfhaut. Also bin ich zur Hautärztin. Diese verschrieb mir Aknenormin mit dem Wirkstoff Isotretinoin. Ich nahm ca. 6 Monate, 10mg täglich. Alles war super!!! Ich hatte keine Pickel mehr, keine fettige Kopfhaut und musste mir daher nur noch alle 3 Tage die Haare waschen anstatt jeden Tag.

Nach den 6. Monaten setzte ich das Medikament wieder ab. Ich ging zur Frauenärztin, weil ich, auch schon vor der Einnahme von Iso Probleme mit meinen Tagen hatte, sprich ich bekam sie nur alle 2 Monate und dann mit sehr starken schmerzen. Meine Frauenärztin sagte mir, nach einem Ultraschall, dass ich Zysten an meinen Eierstöcken hätte und das sie gerne einen Bluttest mit mir machen würde.

Nach dem Bluttest dann ihre Diagnose. Ich hätte zu viele männliche Hormone und leide daher vermutlich an Pco, einer Hormonstörung, wo Frauen zu viele männliche Hormone haben und daher Zysten, Akne, starken Haarwuchs an Beinen, Gesicht und Armen haben dafür Haarausfall am Kopf bekommen können und vermutlich noch Diabetes und man diese Krankheit nur mit einer stark östrogenhaltigen Pille in den Griff bekommen könnte. Diese Diagnose schockierte mich, obwohl ich auch verwundert war, da diese Krankheit eig. nur übergewichtige Frauen haben und ich mit einem Body mass index von 17,5 untergewichtig bin. Auch bis auf Akne und Zysten keine der genannten Symptome hatte. Sie verschrieb mir die Pille Cyproderm. Vorerst nahm ich diese aber noch nicht, da ich bedenken hatte, weil ich nicht gerade gute Dinge über diese, doch sehr hoch Dosierte Pille gehört habe. Aber dann als ich wieder fettige Haut und Pickel bekam nahm ich sie doch.

Nach genau 1. Monat setzte ich sie jedoch wieder ab, da ich Zwischenblutungen, Kreislaufprobleme und diverse andere Beschwerden bekam. Auch die ständige Angst vor Trombosen und einer Lungenembolie brachten mich dazu diese Pille wieder aufzugeben. Ich hatte auch das Gefühl immer mehr Haare zu verlieren.

Ich setzte sie also wieder ab. Doch da meine Akne wieder kam und ich dachte das dies an meiner vermeintlichen Krankheit lag ging ich zu einer 2 Frauenärztin. Diese schaute sich meine Blutwerte an und gab Entwarnung. Es sei alles in Ordnung. Meine Werte seien nur ein wenig erhöht und da ich ja noch sehr jung bin, würden sich meine Hormone und mein Zyklus noch einpendeln.

Ich war also beruhigt kein PCO zu haben. Da ich aber wieder so schlimme Akne bekam fragte ich meinen Hausarzt ob ich mit einer 2. Aknenormin Therapie beginnen dürfte. Er stimmte zu, da ich das Medikament beim 1 Mal so gut vertragen hatte. Ich sollte nur alle 2 Wochen zu einer Blutkontrolle kommen um meine Leberwerte zu überprüfen.

Ich nahm also wieder mein Aknenormin und dachte jetzt wird wieder alles gut. Falsch gedacht... denn schon rückte das nächste Problem an. Der Haarausfall. Ich weiß nicht genau wann er angefangen hat. Ob schon vor der Pille, während der Pille oder erst danach aber es viel mir immer mehr auf. Nicht nur das jetzt über all meine Haare rum liegen, ich habe früher vielleicht 10-20 Haare am Tag verloren, nach dem waschen höchstens noch 15 mehr und plötzlich verliere ich am Tag so um die 40-80 und beim waschen 150-200 Haare. Da ich nicht weiß ob es am absetzen der Pille liegt oder einen anderen Grund hat, weiß ich nicht wie ich mir helfen soll. Ich habe mir schon extra Biotin, Kieselerde und Folsäure Tabletten geholt doch nichts hilft. Ich denke nicht das es an Aknenormin liegt da ich, während ich es das 1 Mal genommen habe und auch 4 Monate nach absetzen keine Probleme mit Haarausfall hatte.

Ob es jetzt an der Pille liegt?? Ich habe sie ja auch nur 1 Monat genommen und das absetzen ist jetzt auch schon 2 Monate her.

Bin ich vielleicht doch Krank??

Ich weiß ja, manche sagen man darf ca. 100 Haare am Tag verlieren, und das ist für Leute mit kräftigem vollem Haar auch ok, aber ich habe sehr dünnes Haar und es hat mich schon gestört wenn ich nur 30 Haare am Tag verloren habe. Und jetzt verliere ich 40-80 Haare am Tag über all auf meinem Kopf.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Danke, und liebe Grüße!


Mehr lesen

18. November 2015 um 22:21

Kostenlose Hilfe Seite im Netz
Eine kostenlose Seite für Haarausfall Betroffene im Netz ist www.haarausfall.lu. Dort kann man sich sehr gut informieren, was man tun kann. Die Seite war für mich die Rettung und hat mir sehr geholfen, meinen Haarausfall zu stoppen!

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2016 um 15:19

Haarausfall durch Hormonschwankungen
Das ständige hin und her mit der Pille kann ja nichts gutes ergeben. Der ständige Wechsel der Marke und der Einnahme haben Deinen Hormonhaushalt total aus dem Gleichgewicht gebracht. Das hätte Deine Frauenärztin wissen müssen oder Dich zumindest auf die Gefahr hinweisen müssen.

Das Einzige was Dir noch helfen kann ist ein Haarmediziner der Dir hilft Deinen Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Schau mal hier: vws24.com/bewertungsportal

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 21:35

Ich würde dir auch abraten die Pille abzusetzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Januar um 8:34
In Antwort auf kalani_12175566

Hallo. Ich heiße Alina und bin 16 Jahre alt.

Meine Geschichte: Ich hatte seid meinem 13 Lebensjahr starke Akne und eine übermäßige Talkproduktion, sprich sehr schnell fettige Haut an Gesicht, Rücken und Kopfhaut. Also bin ich zur Hautärztin. Diese verschrieb mir Aknenormin mit dem Wirkstoff Isotretinoin. Ich nahm ca. 6 Monate, 10mg täglich. Alles war super!!! Ich hatte keine Pickel mehr, keine fettige Kopfhaut und musste mir daher nur noch alle 3 Tage die Haare waschen anstatt jeden Tag.

Nach den 6. Monaten setzte ich das Medikament wieder ab. Ich ging zur Frauenärztin, weil ich, auch schon vor der Einnahme von Iso Probleme mit meinen Tagen hatte, sprich ich bekam sie nur alle 2 Monate und dann mit sehr starken schmerzen. Meine Frauenärztin sagte mir, nach einem Ultraschall, dass ich Zysten an meinen Eierstöcken hätte und das sie gerne einen Bluttest mit mir machen würde.

Nach dem Bluttest dann ihre Diagnose. Ich hätte zu viele männliche Hormone und leide daher vermutlich an Pco, einer Hormonstörung, wo Frauen zu viele männliche Hormone haben und daher Zysten, Akne, starken Haarwuchs an Beinen, Gesicht und Armen haben dafür Haarausfall am Kopf bekommen können und vermutlich noch Diabetes und man diese Krankheit nur mit einer stark östrogenhaltigen Pille in den Griff bekommen könnte. Diese Diagnose schockierte mich, obwohl ich auch verwundert war, da diese Krankheit eig. nur übergewichtige Frauen haben und ich mit einem Body mass index von 17,5 untergewichtig bin. Auch bis auf Akne und Zysten keine der genannten Symptome hatte. Sie verschrieb mir die Pille Cyproderm. Vorerst nahm ich diese aber noch nicht, da ich bedenken hatte, weil ich nicht gerade gute Dinge über diese, doch sehr hoch Dosierte Pille gehört habe. Aber dann als ich wieder fettige Haut und Pickel bekam nahm ich sie doch.

Nach genau 1. Monat setzte ich sie jedoch wieder ab, da ich Zwischenblutungen, Kreislaufprobleme und diverse andere Beschwerden bekam. Auch die ständige Angst vor Trombosen und einer Lungenembolie brachten mich dazu diese Pille wieder aufzugeben. Ich hatte auch das Gefühl immer mehr Haare zu verlieren.

Ich setzte sie also wieder ab. Doch da meine Akne wieder kam und ich dachte das dies an meiner vermeintlichen Krankheit lag ging ich zu einer 2 Frauenärztin. Diese schaute sich meine Blutwerte an und gab Entwarnung. Es sei alles in Ordnung. Meine Werte seien nur ein wenig erhöht und da ich ja noch sehr jung bin, würden sich meine Hormone und mein Zyklus noch einpendeln.

Ich war also beruhigt kein PCO zu haben. Da ich aber wieder so schlimme Akne bekam fragte ich meinen Hausarzt ob ich mit einer 2. Aknenormin Therapie beginnen dürfte. Er stimmte zu, da ich das Medikament beim 1 Mal so gut vertragen hatte. Ich sollte nur alle 2 Wochen zu einer Blutkontrolle kommen um meine Leberwerte zu überprüfen.

Ich nahm also wieder mein Aknenormin und dachte jetzt wird wieder alles gut. Falsch gedacht... denn schon rückte das nächste Problem an. Der Haarausfall. Ich weiß nicht genau wann er angefangen hat. Ob schon vor der Pille, während der Pille oder erst danach aber es viel mir immer mehr auf. Nicht nur das jetzt über all meine Haare rum liegen, ich habe früher vielleicht 10-20 Haare am Tag verloren, nach dem waschen höchstens noch 15 mehr und plötzlich verliere ich am Tag so um die 40-80 und beim waschen 150-200 Haare. Da ich nicht weiß ob es am absetzen der Pille liegt oder einen anderen Grund hat, weiß ich nicht wie ich mir helfen soll. Ich habe mir schon extra Biotin, Kieselerde und Folsäure Tabletten geholt doch nichts hilft. Ich denke nicht das es an Aknenormin liegt da ich, während ich es das 1 Mal genommen habe und auch 4 Monate nach absetzen keine Probleme mit Haarausfall hatte.

Ob es jetzt an der Pille liegt?? Ich habe sie ja auch nur 1 Monat genommen und das absetzen ist jetzt auch schon 2 Monate her.

Bin ich vielleicht doch Krank??

Ich weiß ja, manche sagen man darf ca. 100 Haare am Tag verlieren, und das ist für Leute mit kräftigem vollem Haar auch ok, aber ich habe sehr dünnes Haar und es hat mich schon gestört wenn ich nur 30 Haare am Tag verloren habe. Und jetzt verliere ich 40-80 Haare am Tag über all auf meinem Kopf.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Danke, und liebe Grüße!


Hatte auch solche Probleme, hab mich gründlich informiert über Haarausfall und hab mich dann entschieden das auszuprobieren. Hat dann wirklich die ersten Wochen einiges an Haaren wiedergebracht und den Ausfall gestoppt, werds jetzt weiter versuchen Hilft bei Haarausfall
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club