Home / Forum / Fit & Gesund / Globusgefühl, Übelkeit, Sodbrennen, Unwohlsein

Globusgefühl, Übelkeit, Sodbrennen, Unwohlsein

4. August 2008 um 21:59 Letzte Antwort: 22. Februar um 17:58

Hallo zusammen!

Ich war vor einiger Zeit schonmal hier, nur leider hat sich bis jetzt nicht viel geändert! ;-(

Ich leide seit einigen Wochen an einem Kloßgefühl im Hals. Sowas nennt man auch Globusgefühl. Desweiteren leide ich unter saurem Aufstoßen und Übelkeit. Und das macht mich fertig!

Die ganzen Symptome kamen nach einer langen Prozedur mit enem Abzess in der Leiste, der gottseidank mittlerweile weg ist (hatte den 5 Mon.)

Habe schon 2 Magenspiegelungen hinter mir. Bei der ersten kam Gastritis raus. Bei der zweiten axiale Hyasternie (d.h. dass mein Magen nicht mehr richtig schließt). Aber das kommt doch nicht einfach so irgendwann mal zum vorschein, oder doch??? Und gegen alles bekomme ich Omeprazol verschrieben. Das scheint wohl gegen alles zu helfen???? ;-( Nur bei mir nicht!

Mein Hausarzt hat mit Opipramol (gegen somatoforme Störungen) verschrieben. Nach 4 Wochen habe ich allerdings immernoch nichts von einer besserung gemerkt. Wärend ich dieses Opipramol genommen habe, fing das mit dem Globusgefühl an. Danach folgte die Überweisung zum Neurologen.

Zeitweise hatte ich eigenartige wahrnemungstörungen die mittlerweile nicht mehr so stark sind. Allerdings bin ich oft richtig verspannnt im Schulter und Nackenbereich, die Verspannung habe ich aber nur von Morgens bis Nachmittags...abends natürlich auch, aber da geht es meistens etwas besser. Was kann das sein? Kennt das jemand?

Ich bin auch schon beim Neurologen gewesen. Der hat mir nach Opipramol Sertralin verschrieben. Habe ich auch 4 Wochen genommen. Hat auch nichts geholfen, ausser dass ich keinen Appetit hatte und es mir morgens noch schlechter ging. EEG gemacht - alles ok! Mache nächste Woche noch ein CT und hoffe natürlich nicht dass da etwas rauskommt. Aber irgendwo muß doch die Ursache sein. Das kommt ja nicht einfach so! Ich hatte bis vor ein paar Monaten nie was mit dem Magen zu tun. Noch war ich irgendwie großartig krank, ausser die üblichen Wehwehschen die man so hat. Erkältung usw. Ich komme mir schon total bescheuert vor wenn ich andauernt zum Arzt renne. Gottseidank ist mein Internist nächste Woche wieder aus dem Urlaub. Ich hoffe, der kann mir irgendwie noch weiterhelfen. Denn so langsam wird mir das wirklich zu viel, vor allem mit dem Globusgefühl. Denn das ist wirklich fies.

Danke schonmal im vorraus für eure Antworten!

Mehr lesen

8. August 2008 um 18:43

Psychosomatisch...
also für mich hört sich das nach einer psychosomatische Störung an. Vor allem die Geschichte mit den Wahnehmungsstörungen, wie äußern die sich bei dir? Benommenheitsgefühl, das Gefühl "nicht ganz da " zu sein oder Unwirklichkeitsgefühle? Das Gefühl das du dich nicht mehr richtig spürst? Typisch sind auch die Schulter- Nackenverspannungen. Und auch das Gefühl als hättest du einen Kloß im Hals ist ganz oft bei den psychischen Beschwerden vertreten. Da du ja aber eine Diagnose hast, das mit deinem Magen, würde ich trotzdem erst mal alles körperliche ausschließen lassen und dann evtl. nach einem Psychotherapeuten schauen. Das was du beschreibst, das die Symptome in der ersten Tageshälfte stärker sind und zum Abend hin etwas besser werden spricht auch sehr für das psychosomatische. Echte körperliche Beschwerden machen da keinen Unterschied zwischen morgens und abends. Aber wie gesagt, ich bin ja kein Arzt- lass das auf jeden Fall erst mal alles abklären, ich kann auch nur soweit beurteilen wie ich selber die Beschwerden kenne. Und glaub mir, wenn du das Gefühl hast es kann nicht psychisch sein weil deine Beschwerden dafür zu stark sind, dann glaub mir es kann. Psychosomatische Beschwerden können ungeahnte Ausmaße annehmen.
Hoffe das ich dir etwas helfen konnte.
Liebe Grüße

Gefällt mir
8. August 2008 um 19:37
In Antwort auf dosia_12080679

Psychosomatisch...
also für mich hört sich das nach einer psychosomatische Störung an. Vor allem die Geschichte mit den Wahnehmungsstörungen, wie äußern die sich bei dir? Benommenheitsgefühl, das Gefühl "nicht ganz da " zu sein oder Unwirklichkeitsgefühle? Das Gefühl das du dich nicht mehr richtig spürst? Typisch sind auch die Schulter- Nackenverspannungen. Und auch das Gefühl als hättest du einen Kloß im Hals ist ganz oft bei den psychischen Beschwerden vertreten. Da du ja aber eine Diagnose hast, das mit deinem Magen, würde ich trotzdem erst mal alles körperliche ausschließen lassen und dann evtl. nach einem Psychotherapeuten schauen. Das was du beschreibst, das die Symptome in der ersten Tageshälfte stärker sind und zum Abend hin etwas besser werden spricht auch sehr für das psychosomatische. Echte körperliche Beschwerden machen da keinen Unterschied zwischen morgens und abends. Aber wie gesagt, ich bin ja kein Arzt- lass das auf jeden Fall erst mal alles abklären, ich kann auch nur soweit beurteilen wie ich selber die Beschwerden kenne. Und glaub mir, wenn du das Gefühl hast es kann nicht psychisch sein weil deine Beschwerden dafür zu stark sind, dann glaub mir es kann. Psychosomatische Beschwerden können ungeahnte Ausmaße annehmen.
Hoffe das ich dir etwas helfen konnte.
Liebe Grüße

Danke
Danke für deine Antwort!

Ich komme mir mit alldem so verloren vor....

Du sagst du kennst das? Wie macht sich das den bei dir bemerkbar? Und vor allem...was machst du dagegen bzw. was hast du gemacht? Hast du dieses Problem noch?

Ich weiß von einer guten Bekannten, dass ein psychosomatisches Problem enorme Ausmaße annehmen kann. Sie hatte auch Mageprobleme sogar Lähmungserscheinungen. Das gibt mir Anlass zum Nachdenken! Aber ich kann mich mit psychosomatischen Ursachen einfach nicht anfreunden. Ich habe einfach Angst, dass irgendwas dahinter steckt.

Habe noch weitere Termine nächste Woche beim Internisten und im CT. Mal abwarten.

Ja, diese Wahrnehmungsstörungen waren so als würde ich neben mir stehen. Als wäre alles so unreal. Als wäre ich nicht richtig anwesen.

Würde mich freuen, wenn du mir nochmal antwortetst.

Gruß

Gefällt mir
22. Februar um 13:39
In Antwort auf dosia_12080679

Psychosomatisch...
also für mich hört sich das nach einer psychosomatische Störung an. Vor allem die Geschichte mit den Wahnehmungsstörungen, wie äußern die sich bei dir? Benommenheitsgefühl, das Gefühl "nicht ganz da " zu sein oder Unwirklichkeitsgefühle? Das Gefühl das du dich nicht mehr richtig spürst? Typisch sind auch die Schulter- Nackenverspannungen. Und auch das Gefühl als hättest du einen Kloß im Hals ist ganz oft bei den psychischen Beschwerden vertreten. Da du ja aber eine Diagnose hast, das mit deinem Magen, würde ich trotzdem erst mal alles körperliche ausschließen lassen und dann evtl. nach einem Psychotherapeuten schauen. Das was du beschreibst, das die Symptome in der ersten Tageshälfte stärker sind und zum Abend hin etwas besser werden spricht auch sehr für das psychosomatische. Echte körperliche Beschwerden machen da keinen Unterschied zwischen morgens und abends. Aber wie gesagt, ich bin ja kein Arzt- lass das auf jeden Fall erst mal alles abklären, ich kann auch nur soweit beurteilen wie ich selber die Beschwerden kenne. Und glaub mir, wenn du das Gefühl hast es kann nicht psychisch sein weil deine Beschwerden dafür zu stark sind, dann glaub mir es kann. Psychosomatische Beschwerden können ungeahnte Ausmaße annehmen.
Hoffe das ich dir etwas helfen konnte.
Liebe Grüße

Hallo, ich habe sehr ähnliche Probleme. Mir kann seit Jahren niemand helfen, vom Neurologen bis hin zu Internisten. Habe mehrere MRTs und Blutteste vornehmen lassen und nehme seit einem halben Jahr ein Medikament auf pflanzlicher Art, was mir bis jetzt am besten half. 
ich habe letzte Woche auf Stern TV was von Silikonimplantaten gehört. Ich selbst musste vor 16 Jahren eine Silikon Behandlung vornehmen lassen. Was ich bis heute nicht wusste, besser gesagt bis zu dieser Sendung, dass es auch daran liegen könnte. Deshalb habe ich für mich entschieden, auch einen gynäkologischen Arzt bei Seite zu ziehen. Ich wollte das hier nur erwähnen, Falls jemand ähnliche Symptome hat, die mit Übelkeit, Kloß im Hals, Benommenheit, Schwindel und so weiter Probleme haben. Mein Medikamentment was ich zur Zeit nehme, heißt rodeo Loges. Liebe Grüße und Alles Gute für dich🙏🏽

Gefällt mir
22. Februar um 17:58
In Antwort auf alta_12052211

Hallo zusammen!

Ich war vor einiger Zeit schonmal hier, nur leider hat sich bis jetzt nicht viel geändert! ;-(

Ich leide seit einigen Wochen an einem Kloßgefühl im Hals. Sowas nennt man auch Globusgefühl. Desweiteren leide ich unter saurem Aufstoßen und Übelkeit. Und das macht mich fertig!

Die ganzen Symptome kamen nach einer langen Prozedur mit enem Abzess in der Leiste, der gottseidank mittlerweile weg ist (hatte den 5 Mon.)

Habe schon 2 Magenspiegelungen hinter mir. Bei der ersten kam Gastritis raus. Bei der zweiten axiale Hyasternie (d.h. dass mein Magen nicht mehr richtig schließt). Aber das kommt doch nicht einfach so irgendwann mal zum vorschein, oder doch??? Und gegen alles bekomme ich Omeprazol verschrieben. Das scheint wohl gegen alles zu helfen???? ;-( Nur bei mir nicht!

Mein Hausarzt hat mit Opipramol (gegen somatoforme Störungen) verschrieben. Nach 4 Wochen habe ich allerdings immernoch nichts von einer besserung gemerkt. Wärend ich dieses Opipramol genommen habe, fing das mit dem Globusgefühl an. Danach folgte die Überweisung zum Neurologen.

Zeitweise hatte ich eigenartige wahrnemungstörungen die mittlerweile nicht mehr so stark sind. Allerdings bin ich oft richtig verspannnt im Schulter und Nackenbereich, die Verspannung habe ich aber nur von Morgens bis Nachmittags...abends natürlich auch, aber da geht es meistens etwas besser. Was kann das sein? Kennt das jemand?

Ich bin auch schon beim Neurologen gewesen. Der hat mir nach Opipramol Sertralin verschrieben. Habe ich auch 4 Wochen genommen. Hat auch nichts geholfen, ausser dass ich keinen Appetit hatte und es mir morgens noch schlechter ging. EEG gemacht - alles ok! Mache nächste Woche noch ein CT und hoffe natürlich nicht dass da etwas rauskommt. Aber irgendwo muß doch die Ursache sein. Das kommt ja nicht einfach so! Ich hatte bis vor ein paar Monaten nie was mit dem Magen zu tun. Noch war ich irgendwie großartig krank, ausser die üblichen Wehwehschen die man so hat. Erkältung usw. Ich komme mir schon total bescheuert vor wenn ich andauernt zum Arzt renne. Gottseidank ist mein Internist nächste Woche wieder aus dem Urlaub. Ich hoffe, der kann mir irgendwie noch weiterhelfen. Denn so langsam wird mir das wirklich zu viel, vor allem mit dem Globusgefühl. Denn das ist wirklich fies.

Danke schonmal im vorraus für eure Antworten!

Hallo,
wegen dem Sodbrennen.. habe ich sehr guten Erfahrungen mit Pantaprazol (verschreibungspflichtig)
u ein bisschen abnehmen gemacht..
Trauer u Stress macht auch viel aus.
man braucht eine neue Perspektive..

Ich schließe mich der Vorrednerin Dosia an. Psychische Ursachen können eine Krankheit nach der anderen Krankheit auslösen.

ich wünsche dir alles gute u ein neues mutiges Ziel für dein Leben.

Werde bald wieder gesund.
 

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers