Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Gewichtszunahme - wie angehen?

21. September 2015 um 16:59 Letzte Antwort: 26. September 2015 um 13:06

Hallo ihr Lieben,

ich war hier längere Zeit nicht mehr aktiv. Ich war im Frühjahr in einer Klinik wegen Magersucht und mir geht es sehr viel besser inzwischen. Ich habe 8kg auf einen BMI von 16,8 zugenommen in der Klinik. Ich habe das Gewicht seither halten können, habe aber leider nicht weiter zugenommen. Ich war ziemlich blockiert im Kopf. Letzte Woche hat es aber endlich einen Schalter umgelegt und ich möchte endlich Normalgewicht erreichen. Ich habe mir vorgenommen, bis zum Jahresende mindestens 5kg zuzunehmen und auch bereits letzte Woche damit angefangen, meine Essensmenge zu steigern. Ich habe mit 1900 kcal täglich mein Gewicht mehr oder weniger halten können bisher. Letzte Woche war ich noch sehr zögerlich und habe teilweise nur 100 kcal am Tag mehr als vorher gegessen, aber ich habe mir nun überlegt, dass es sicher sinnvoll wäre, auf 2200 kcal zu steigern. In der Klinik habe ich deutlich mehr gegessen, ca. 2700 kcal mindestens, schätze ich. Ich merke, dass ich mit den 2200 kcal teilweise immer noch Hunger verspüre, daher frage ich mich, ob ich noch mehr essen sollte? Gleichzeitig habe ich natürlich Angst, dass es zu viel sein könnte für meinen Körper (ok, das ist vllt die MS-Stimme...). Andererseits will ich auch gerne auf meinen Körper hören und mal ganz wegkommen von dem Kalorienzählen, daher bin ich grad ziemlich durcheinander, was eigentlich richtig ist. Habt ihr nen Tipp für mich?
Ich bin 29 Jahre alt und habe leider auch schon Osteoporose, daher will ich möglichst schnell wieder NG erreichen.

LG Frido

Mehr lesen

21. September 2015 um 17:57

Hey
das hört sich doch super an, bei mir war es ähnlich, irgendwann hat es Klick im Kopf gemacht.
Ich habe mittlerweile über 10 Kilo zugenommen und bin im Normalgewicht, wobei ich definitiv nichts gegen noch 2-3 Kilo hätte, weil ich schon einen kleinen Puffer haben möchte. Das würde ich dir auch raten (aber hat ja noch etwas Zeit bei dir), damit du nicht durch einmal Grippe zum Beispiel wieder ins UG rutscht.

Ich 100kcal Steigerung pro Tag schon nicht schlecht, das würde ich solange machen, bis du keinen Hunger mehr zwischendurch hast. Aber versteif dich nicht zu sehr auf die blöden Kalorien, das gute ist, du hast ein Hungergefühl! Jetzt musst du nurnoch lernen es wahrzunehmen und dementsprechend zu handeln, sprich zu essen.
Ich bin ja fest davon überzeugt, dass einem der Körper zeigt was er braucht. Wenn du Hunger trotz 2000 kcal hast, braucht er mehr (natürlich, du musst ja auch zunehmen).
Wenn du Lust auf Schokolade hast, braucht er vielleicht Zucker. Bei mir hat dieses Prinzip super funktioniert, mittlerweile achte ich nicht mehr auf Kalorienangaben, schließlich bringt es einem wenig, wenn man zwar im NG ist aber trotzdem noch zwanghaft isst.

Gefällt mir

21. September 2015 um 19:04
In Antwort auf malka_12313423

Hey
das hört sich doch super an, bei mir war es ähnlich, irgendwann hat es Klick im Kopf gemacht.
Ich habe mittlerweile über 10 Kilo zugenommen und bin im Normalgewicht, wobei ich definitiv nichts gegen noch 2-3 Kilo hätte, weil ich schon einen kleinen Puffer haben möchte. Das würde ich dir auch raten (aber hat ja noch etwas Zeit bei dir), damit du nicht durch einmal Grippe zum Beispiel wieder ins UG rutscht.

Ich 100kcal Steigerung pro Tag schon nicht schlecht, das würde ich solange machen, bis du keinen Hunger mehr zwischendurch hast. Aber versteif dich nicht zu sehr auf die blöden Kalorien, das gute ist, du hast ein Hungergefühl! Jetzt musst du nurnoch lernen es wahrzunehmen und dementsprechend zu handeln, sprich zu essen.
Ich bin ja fest davon überzeugt, dass einem der Körper zeigt was er braucht. Wenn du Hunger trotz 2000 kcal hast, braucht er mehr (natürlich, du musst ja auch zunehmen).
Wenn du Lust auf Schokolade hast, braucht er vielleicht Zucker. Bei mir hat dieses Prinzip super funktioniert, mittlerweile achte ich nicht mehr auf Kalorienangaben, schließlich bringt es einem wenig, wenn man zwar im NG ist aber trotzdem noch zwanghaft isst.

Liebe Weltenmalerin
Danke für deine Nachricht! Es tut so gut zu lesen, dass man nicht alleine ist. D. h. du hast "nur" auf dein Hungergefühl gehört, gegessen, wenn du Hunger hattest, ganz ohne Plan? Und das klappt auch jetzt bei dir so, also du hältst so dein Gewicht? Das wäre natürlich traumhaft, wenn ich das auch hinkriegen würde. Denn ich bin seit vielen Jahren ziemlich zwanghaft und zahlenfixiert und mich nervt es einfach nur. Gestern noch war ich total happy und habe gedacht, wie toll, ich bin frei von diesen blöden Kalorien kann einfach essen nach Lust und Laune bzw. Hunger. Heute funkt die MS wieder dazwischen und erinnert mich an irgendwelche Zahlen. Das nervt echt, dieser blöde Mist. Wird höchste Zeit, das Ganze hinter mir zu lassen!
Darf ich fragen, wie lange du schon im NG bist und ob dein Körper auch wieder normal funktioniert, also mit Periode etc.?

Gefällt mir

22. September 2015 um 0:02
In Antwort auf t|ndir_12927887

Liebe Weltenmalerin
Danke für deine Nachricht! Es tut so gut zu lesen, dass man nicht alleine ist. D. h. du hast "nur" auf dein Hungergefühl gehört, gegessen, wenn du Hunger hattest, ganz ohne Plan? Und das klappt auch jetzt bei dir so, also du hältst so dein Gewicht? Das wäre natürlich traumhaft, wenn ich das auch hinkriegen würde. Denn ich bin seit vielen Jahren ziemlich zwanghaft und zahlenfixiert und mich nervt es einfach nur. Gestern noch war ich total happy und habe gedacht, wie toll, ich bin frei von diesen blöden Kalorien kann einfach essen nach Lust und Laune bzw. Hunger. Heute funkt die MS wieder dazwischen und erinnert mich an irgendwelche Zahlen. Das nervt echt, dieser blöde Mist. Wird höchste Zeit, das Ganze hinter mir zu lassen!
Darf ich fragen, wie lange du schon im NG bist und ob dein Körper auch wieder normal funktioniert, also mit Periode etc.?

.
nein, am Anfang habe ich nicht ganz frei gegessen, das wäre nicht gut gegangen, da ich ein sehr gestörtes Hungergefühl hatte. Ich habe am Anfang festgelegt 3 Hauptmahlzeiten pro Tag und 2 Zwischenmahlzeiten (davon eine "gesund" also zum Beispiel Joghurt mit Müsli und Früchten und eine "ungesund" Chips, Schokoriegel o.ä.). Bezüglich der Mengen habe ich mich stark an meinem Freund orientiert, nur eben ein weniger (wobei die Differenz zunehmend kleiner wurde, da ich ja die Mengen mit der Zeit vergrößert habe). Wenn ich alleine war habe ich mich am 1x1 Küchenfee-Programm orientiert (gib mal bei google 1x1 Küchenfee ein, ist von den Schön-Kliniken), da sind auch keine Kalorienangaben dabei!
Bei den Hauptmahlzeiten natürlich min. eine warm
Am Anfang war es ein Kampf, da ich neben den psychischen Schwierigkeiten auch noch körperliche hatte, mein Magen war einfach viel zu klein. Aber das bessert sich! Mittlerweile bin ich stolz drauf ne ganze Pizza essen zu können ohne Magenkrämpfe und Übelkeit.
Am Anfang habe ich ehrlich gesagt schon schnell zugenommen aber ich wusste ja dass das normal ist. Dann ging die Zunahme nurnoch laaangsam weiter bis zu meinem jetzigen NG, was ich super halten kann. Mittlerweile brauche ich das Küchenfee-Programm auch nicht mehr, auch mein Freund muss mich nicht mehr an meine Mahlzeiten erinnern, sondern ich habe es geschafft ein gesundes Hungergefühl zu entwickeln, das erleichtert das Essen so sehr!

Dass du Rückschläge hast ist normal, die habe ich auch noch öfters aber das bedeutet nicht, dass du keine Fortschritte machst! Die Kunst ist es dagegen anzugehen und trotzdem oder gerade wegen der blöden MS-Stimme zu essen. Einfach mal trotzig sein

Ich bin jetzt seit ca. 3 Monaten im NG, mittlerweile auch schon eher mittleres als unteres NG (wie gesagt, unteres NG ist auch nicht so das wahre). Zu der Periode kann ich wenig sagen, da ich während der gesamten ES-Zeit die Pille genommen habe (auch jetzt noch) aber ich merke trotzdem wie mein Körper sich verändert. Mehr Kraft, meine Haare hatten einen Wachstumsschub, Haut nicht mehr so trocken, weniger Magenschmerzen usw. usw.
Und meine Verdauung hat sich um ein vielfaches verbessert, früher konnte ich grade mal alle 4 Tage auf Toilette, jetzt relativ regelmäßig jeden Tag.

Also ich hab ja jetzt relativ viel geschrieben aber ich kann dir echt sagen: Es lohnt sich so verdammt!!

Gefällt mir

22. September 2015 um 14:11
In Antwort auf malka_12313423

.
nein, am Anfang habe ich nicht ganz frei gegessen, das wäre nicht gut gegangen, da ich ein sehr gestörtes Hungergefühl hatte. Ich habe am Anfang festgelegt 3 Hauptmahlzeiten pro Tag und 2 Zwischenmahlzeiten (davon eine "gesund" also zum Beispiel Joghurt mit Müsli und Früchten und eine "ungesund" Chips, Schokoriegel o.ä.). Bezüglich der Mengen habe ich mich stark an meinem Freund orientiert, nur eben ein weniger (wobei die Differenz zunehmend kleiner wurde, da ich ja die Mengen mit der Zeit vergrößert habe). Wenn ich alleine war habe ich mich am 1x1 Küchenfee-Programm orientiert (gib mal bei google 1x1 Küchenfee ein, ist von den Schön-Kliniken), da sind auch keine Kalorienangaben dabei!
Bei den Hauptmahlzeiten natürlich min. eine warm
Am Anfang war es ein Kampf, da ich neben den psychischen Schwierigkeiten auch noch körperliche hatte, mein Magen war einfach viel zu klein. Aber das bessert sich! Mittlerweile bin ich stolz drauf ne ganze Pizza essen zu können ohne Magenkrämpfe und Übelkeit.
Am Anfang habe ich ehrlich gesagt schon schnell zugenommen aber ich wusste ja dass das normal ist. Dann ging die Zunahme nurnoch laaangsam weiter bis zu meinem jetzigen NG, was ich super halten kann. Mittlerweile brauche ich das Küchenfee-Programm auch nicht mehr, auch mein Freund muss mich nicht mehr an meine Mahlzeiten erinnern, sondern ich habe es geschafft ein gesundes Hungergefühl zu entwickeln, das erleichtert das Essen so sehr!

Dass du Rückschläge hast ist normal, die habe ich auch noch öfters aber das bedeutet nicht, dass du keine Fortschritte machst! Die Kunst ist es dagegen anzugehen und trotzdem oder gerade wegen der blöden MS-Stimme zu essen. Einfach mal trotzig sein

Ich bin jetzt seit ca. 3 Monaten im NG, mittlerweile auch schon eher mittleres als unteres NG (wie gesagt, unteres NG ist auch nicht so das wahre). Zu der Periode kann ich wenig sagen, da ich während der gesamten ES-Zeit die Pille genommen habe (auch jetzt noch) aber ich merke trotzdem wie mein Körper sich verändert. Mehr Kraft, meine Haare hatten einen Wachstumsschub, Haut nicht mehr so trocken, weniger Magenschmerzen usw. usw.
Und meine Verdauung hat sich um ein vielfaches verbessert, früher konnte ich grade mal alle 4 Tage auf Toilette, jetzt relativ regelmäßig jeden Tag.

Also ich hab ja jetzt relativ viel geschrieben aber ich kann dir echt sagen: Es lohnt sich so verdammt!!

Liebe Weltenmalerin
Vielen Dank für deine Nachricht, sie hilft mir wirklich sehr! Ich habe mir gerade das 1x1 der Küchenfee runtergeladen und finde das wirklich hilfreich zur Orientierung. Ich will von dem Zählen und Abwiegen langfristig wegkommen, aber für den Anfang ist eine Struktur sicher gut. Vielleicht ist das ja auch ein fließender Übergang: erst mal nach Plan essen und das Hungergefühl dabei beobachten und irgendwann braucht man den Plan - hoffe ich - nicht mehr.
Ich merke auch, dass mein Magen noch ein bisschen im Umgewöhnungsprozess ist, aber das ist ja gut so, irgendwo muss das Essen ja auch hin Genauso mit auf Toilette gehen Heute fühle ich mich sehr viel besser als gestern. Habe auch schon über 1 kg zugenommen seit letzter Woche und ich freue mich drüber So kanns weitergehen und ich bin mir auch sicher, dass es sich lohnen wird!!
Sicher war es für dich hilfreich, dich an deinem Freund orientieren zu können. Ich wohne zwar alleine, beobachte aber, wie Arbeitskollegen und Freunde essen und stelle immer wieder fest: was mir viel vorkommt, sind ganz normale Mengen.
Lieben Dank nochmal!

Gefällt mir

22. September 2015 um 14:56
In Antwort auf t|ndir_12927887

Liebe Weltenmalerin
Vielen Dank für deine Nachricht, sie hilft mir wirklich sehr! Ich habe mir gerade das 1x1 der Küchenfee runtergeladen und finde das wirklich hilfreich zur Orientierung. Ich will von dem Zählen und Abwiegen langfristig wegkommen, aber für den Anfang ist eine Struktur sicher gut. Vielleicht ist das ja auch ein fließender Übergang: erst mal nach Plan essen und das Hungergefühl dabei beobachten und irgendwann braucht man den Plan - hoffe ich - nicht mehr.
Ich merke auch, dass mein Magen noch ein bisschen im Umgewöhnungsprozess ist, aber das ist ja gut so, irgendwo muss das Essen ja auch hin Genauso mit auf Toilette gehen Heute fühle ich mich sehr viel besser als gestern. Habe auch schon über 1 kg zugenommen seit letzter Woche und ich freue mich drüber So kanns weitergehen und ich bin mir auch sicher, dass es sich lohnen wird!!
Sicher war es für dich hilfreich, dich an deinem Freund orientieren zu können. Ich wohne zwar alleine, beobachte aber, wie Arbeitskollegen und Freunde essen und stelle immer wieder fest: was mir viel vorkommt, sind ganz normale Mengen.
Lieben Dank nochmal!

Toll
berichte bitte wie es weiter geht, ich glaube du bist auf einem guten Weg!

Gefällt mir

26. September 2015 um 13:06
In Antwort auf malka_12313423

Toll
berichte bitte wie es weiter geht, ich glaube du bist auf einem guten Weg!

Hallo Weltenmalerin
kurzer Zwischenbericht: mir geht es super!! Mein Gewicht hat anfangs einen großen Sprung gemacht, jetzt scheint sich mein Körper an die Menge zu gewöhnen und ggf. muss ich demnächst nochmal steigern, um weiterhin zuzunehmen. Ich fühle mich so viel besser, hab mehr Energie und ein besseres Nervenkostüm. Nur leider oft Magenschmerzen, aber ich hoffe, das wird besser... Mein Kopf rechnet zwar noch viel mit, aber ich versuche geduldig mit mir zu sein und hoffe, dass ich da mit der Zeit freier werde.
Wünsche dir und allen anderen ein schönes Wochenende!

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers