Home / Forum / Fit & Gesund / Gesund und trotzdem krank.

Gesund und trotzdem krank.

1. Mai 2013 um 18:40

1,58 m und 52 kg - super, absolutes Normalgewicht. Ob glücklich oder nicht, der Körper ist jedenfalls gesund!

...oder doch nicht?
Tagelanges Hungern gepaart mit viel Bewegung - regelmäßig abgelöst von exzessivem Essen und Sofaliegerei.
Damit ist gemeint: Hungern bis zum Umfallen, Fressen bis zu extremen Bauchkrämpfen und starker Übelkeit. Das Gewicht pendelt im gesunden, normalen Bereich +/- 2 kg.

24 Stunden am Tag an Essen und Hungern denken. Mit dem Gedanken daran einschlafen, morgens um 3 Uhr damit aufwachen. Hin- und her wälzen, kaum wieder einschlafen können. Um 7 Uhr aufstehen: Frühstücken, oder den Magen bis zum Abend wieder kleinhungern? Auf die Waage gehe ich selten, einmal im Monat, sie zeigt immer das selbe - 52 oder 53 kg, kein Unterschied.. erstmal die Wärmflasche neu füllen. Ich bin süchtig. Durchgehendes Unwohlsein in der Magengegend, immer ist mir kalt. Am Besten Tag und Nacht mit Wärmflasche unterwegs. Ich kann nur Brot essen, wenn Tomatenmark da ist. Trinken geht nur mit Zitronensaftkonzentrat erfüllend. Süchtig. Wärmflasche, Tomatenmark, Zitronensaftkonzentrat, Hungern, Essen...

Magen leer, Magen übervoll, Magen leer, Magen übervoll... Januar, Februar, März, April. Wärmflasche, auch im Sommer! 1,58 m, 52 kg. Jedes Jahr. Gesund und irgendwie krank.

Echt merkwürdig.

Mehr lesen

1. Mai 2013 um 18:54

Wie
wäre es ein Mittelmaß von beidem zu finden.
Dich am anfang an einen Essensplan zu halten. Damit du lernst normal zu essen. Nicht zu viel und nicht zu wenig
Also heißt vorallem geregelte Mahlzeiten und sich nichts verbieten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2013 um 13:14

Ich
kann dich so unheimlich gut verstehen. Mir geht es doch so ähnlich. Mit einem BMI von 18,6... sehe ich doch sooo gesund aus, äußerlich. Aber ich fühle mich innerlich so krank, so eingeschränkt, so gefangen. Dieses ständige Denken an Essen, Hungen, Fressen... Und irgendwie merkt man, dass man doch immer einsamer wird...
Ich hatte letzten Monaten 10-Jähriges "Jubiläum" mit einer ES... und ich finde es so traurig...
Aber von Außen sehe ich gesund aus und fühle mich umso einsamer, weil jeder Mensch denkt, es ist alles OK

Ich wünsche dir alles Gute und dass wir halt doch irgendwann so RICHTIG gesund werden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2013 um 14:54

Ja.......
.... mir gehts ähnlich!!! Fürchterlich an manchen Tagen Wenn du möchtest können wir uns per PN austauschen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2013 um 0:47


mir gehts totaaal ähnlich (mit anderen Essgewohnheiten vielleicht), obwohl ich dachte, es hätte sich echt gebessert und mit der Zunahme damals sei eigentlich alles geregelt.

Aber was mir auf jeden Fall hilft: immer iiiiiiirgendetwas frühstücken (und sei es halt Brot mit Tomatenmark), damit reduziert sich auf jeden Fall das denken ans essen und vorallem die Fressanfälle.
Und viel Sport (jetzt nicht unbedingt exzessiv, sondern ausgewogen und abwechslunsreich, sodass es immer wieder spaß macht und kein Zwang wird) nimmt doch auch total gut das schlechte Gewissen, dann kann man auch vom Hungern absehen )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook