Home / Forum / Fit & Gesund / Geschlechtsverkehr und Körperschemastörung

Geschlechtsverkehr und Körperschemastörung

27. September 2015 um 22:20 Letzte Antwort: 28. September 2015 um 18:31

Hallo ihr Lieben,

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob dieses Thema hier passend ist. Ich versuche mich so auszudrücken, dass es nicht zu anstößig wirkt.

Je länger ich mich mit meiner Psyche und meinen Verhaltensweisen auseinander setzte, desto mehr wird mir bewusst, dass mein Sexualverhalten nicht ganz normal verläuft.

Ich kann mich beim Geschlechtsverkehr rein garnicht "fallen" lassen. Alle Gedanken drehen sich darum, meinen Körper so gut wie möglich zu präsentieren, in jeder Sekunde überlege ich, wie ich und wie mein Körper wohl dabei gerade aussehen.

Ich fühle mich furchtbar dabei, mich nackt "zu zeigen", gleichzeitig will ich nicht verklemmt wirken und gebe mich, als würde mir das nichts ausmachen.
Generell hab ich über die Jahre gelernt, wie ich wann was mache, welche Bewegungen, damit alles authentisch lustvoll wirkt.

Oh man, das klingt furchtbar.

Mein Freund ist super, sehr lieb und unterstützend und würde nie etwas verlangen, was ich nicht möchte.
Diese ganzen merkwürdigen Gedanken kommen von mir.
Es ist auch nicht so, dass ich nie Lust auf Geschlechtsverkehr hab, er erregt mich sehr schnell. Aber sobald es halt richtig los geht, wird alles abgeschaltet und ich kann nur noch an die Präsentation von mir und meinem Körper denken.

Wie geht es euch beim Geschlechtsverkehr? Könnt ihr solche Gedanken an den Körper abstellen? Oder geht es jemandem ähnlich?
Vielleicht hat jemand einen Tipp, was ich machen kann, um die Situation zu verbessern?

Mehr lesen

28. September 2015 um 18:31

Hallo
Ich kann deine Gefühle nachvollziehen. ich hatte auch eine zeitlang einen regelrechten ekel davor angefasst zu werden und habe mich irgendwann sogar zu unwohl gefühlt mich überhaupt auszuziehen. nicht nur körperlich sondern dann auch seelisch.. an meiner Panik (unter anderem) ist irgendwann die Beziehung zerbrochen. es hängt alles mit der eigenen Beziehung zu sich selbst zusammen, den eigenen Körper zu lieben und zu akzeptieren und wenn das schwer fällt kommt die angst dass andere diese "Makel" an uns auch entdecken und uns eben wie wir uns selbst auch abwerten und nicht mehr schön finden. das ist schwierig aus dem Kopf zu bekommen aber du musst daran glauben dass andere dich lieben wie du bist.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers