Home / Forum / Fit & Gesund / Gereizte Kopfhaut!

Gereizte Kopfhaut!

10. November 2005 um 15:30

Hiiilfe, meine Kopfhaut!

Juckt, brennt und fettet stark

Schuppen habe ich keine. Was kann ich tun? Im Moment benutze ich ein sehr mildes Aloe Vera Shampoo ohne Sodium Laureth und co.
Hilft nix.

Vom Artz bekam ich Cortison, das benutze ich ab und zu - erfolglos....

Hat jemand noch einen Tipp?

Danke!!!!!

Mehr lesen

11. November 2005 um 12:52

Typisch arzt
....immer dieser schädliche mist.
also arzt wechseln und selber auf die suche gehen, auf was die kopfhaut reagiert. es kann viell. sein, daß du gefärbt hast oder haarspray.....alles mal weglassen, auch aloe, und bei spinnrad ein alternatives haarwaschmittel auf zuckerbasis nehmen.
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2005 um 9:42
In Antwort auf lilia_12629207

Typisch arzt
....immer dieser schädliche mist.
also arzt wechseln und selber auf die suche gehen, auf was die kopfhaut reagiert. es kann viell. sein, daß du gefärbt hast oder haarspray.....alles mal weglassen, auch aloe, und bei spinnrad ein alternatives haarwaschmittel auf zuckerbasis nehmen.
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Alles versucht.
Erfolglos.

Benutze keine Chemie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2005 um 10:58
In Antwort auf biddy_12156480

Alles versucht.
Erfolglos.

Benutze keine Chemie.

Dann
....solltest du die "weglaß-methode" ausprobieren.....also nur, vorerst, mit wasser dran gehen und beobachten. auch lebensmittel, medikamente genau notieren, wann es eventuell schlimmer oder besser wird. vielleicht nimmst du ja die pille ? damit bin ich ganz furchtbar auf die nase gefallen.sollte sich es auch nicht bessern würde ich das immunsystem in verdacht nehmen. also wenn der körper autoimmun reagiert. eigentlich sollte ein gute hautarzt sowas erkennen können......aber verlaß dich nie nur auf den arzt. informier dich auch mal über CMS oder wie es heißt....

gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2005 um 9:28
In Antwort auf lilia_12629207

Dann
....solltest du die "weglaß-methode" ausprobieren.....also nur, vorerst, mit wasser dran gehen und beobachten. auch lebensmittel, medikamente genau notieren, wann es eventuell schlimmer oder besser wird. vielleicht nimmst du ja die pille ? damit bin ich ganz furchtbar auf die nase gefallen.sollte sich es auch nicht bessern würde ich das immunsystem in verdacht nehmen. also wenn der körper autoimmun reagiert. eigentlich sollte ein gute hautarzt sowas erkennen können......aber verlaß dich nie nur auf den arzt. informier dich auch mal über CMS oder wie es heißt....

gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Was ist denn CMS?
Ja, das könnte ich tun, habe eh vor, demnächst zu entschlacken. Es scheint im Moment auch eher besser zu werden, wirklich komisch!

LG!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2005 um 10:19

Aus USA.
Das Shampoo ist wirklich klasse!

Und ja, habe Stellen auf dem Kopf. Ich habe das Problem sporadisch auftretend seit 4 Jahren, mal besser, mal schlimmer.
Was mir wirklich hilft ist KET Shampoo oder Terzolin! Damit kriege ich es in den Griff.

Bin mir sicher, dass es stressbedingt bin, aber daran kann ich leider im Moment nichts ändern.
Also muss ich Symptome bekämpfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2005 um 5:36

Versuchs mal...
mit Teebaumöl. Ich hatte mal ähnliche Probleme und hab dann jeden abend das Zeug einmassiert. Das gibt es auch als Shampoo - da waren mir aber zuviele Zusätze drin. Nach einer Weile ging das Jucken und Kribbeln dann weg und die Kopfhaut erholte sich. Ist auf jeden Fall mal einen Vuersuch wert und eine günstige Alternative zu vielen anderen Kram.

Aber Achtung, ich finde, dass das Zeug erbärmlich stinkt, deshalb rate ich zur Anwendung am abend (wenn man nix mehr vor hat ).

Liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2005 um 11:05
In Antwort auf buddhanatur

Versuchs mal...
mit Teebaumöl. Ich hatte mal ähnliche Probleme und hab dann jeden abend das Zeug einmassiert. Das gibt es auch als Shampoo - da waren mir aber zuviele Zusätze drin. Nach einer Weile ging das Jucken und Kribbeln dann weg und die Kopfhaut erholte sich. Ist auf jeden Fall mal einen Vuersuch wert und eine günstige Alternative zu vielen anderen Kram.

Aber Achtung, ich finde, dass das Zeug erbärmlich stinkt, deshalb rate ich zur Anwendung am abend (wenn man nix mehr vor hat ).

Liebe Grüsse

Oh danke!
Da habe ich auch schon von gehört!

Und ja, es stinkt erbärmlich!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2005 um 13:12
In Antwort auf buddhanatur

Versuchs mal...
mit Teebaumöl. Ich hatte mal ähnliche Probleme und hab dann jeden abend das Zeug einmassiert. Das gibt es auch als Shampoo - da waren mir aber zuviele Zusätze drin. Nach einer Weile ging das Jucken und Kribbeln dann weg und die Kopfhaut erholte sich. Ist auf jeden Fall mal einen Vuersuch wert und eine günstige Alternative zu vielen anderen Kram.

Aber Achtung, ich finde, dass das Zeug erbärmlich stinkt, deshalb rate ich zur Anwendung am abend (wenn man nix mehr vor hat ).

Liebe Grüsse

Oh jeee
Hallo, ich bin gerade mal 16 Jahre alt und ich habe seit c.a 5 Jahren leichte Neurodermitis.
Ich habe juckende Kopfhaut.
Ich kratze sehr oft am Tag, mittlerweile sogar schon in der Nacht wenn ich es nicht mitkriege, wie mein Freund es mir sagte.
Ich kam eine lange Zeit damit klar, obwohl es einem schon an die Psyche geht. Ihr müsst euch das mal vorstelllen.
Jede Sekunde juckt es euch irgendwo am ganzen Körper.
Nach einer gewissen Zeit flippt man aus....
Es ging aber noch! Seit c.a einem halben Jahr habe ich dadurch, wie sich vermuten lässt Haarbruch / Haarausfall.
Ich war auch schon beim Hautarzt.
Der verschrieb mir Tabletten gegen Juckreiz und etwas das sich Alpicort nennt!
Dazu benutze ich noch ein mildes Shampoo von Louis WIdmer (Remederm)
Ich habe weiterhin Haarbruch und es hört nicht auf...
aber man sollte bei verletzter Kofhaut mildes Shampoo benutzen...das von LOUIS WIDMER ist schon okay....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Woran merkt man, ob der Stoffwechsel "oben" ist und runtergefahren ist?
Von: biddy_12156480
neu
2. Dezember 2005 um 13:45
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen