Home / Forum / Fit & Gesund / Geplante Essanfälle

Geplante Essanfälle

25. Juni 2013 um 10:21

Hey,
da ich nicht mehr weiter weiß, versuche ich es mal über diesen Weg mit welchen in Kontakt zu kommen, die das gleiche Problem haben wie ich...
Zu meiner Vorgeschichte:
Angefangen hat alles Ende 2010, als ich mich, rein interessehalber, mal mit WW auseinandersetzte. Ich fand mich nicht dick oder so, mich hat es einfach mal interessiert, was alle so toll an WW finden, und wie man sich dann so einen durchstrukturierten "Esstag" vorstellen muss. Ab da ging alles den Bach runter.... Mir gefiel es, wie ich abnahm, ich wollte immer mehr schaffen und dachte "Komm, ein Kilo schaffst du noch" und so weiter... Ich nahm innerhalb eines halben Jahres 13 Kilo ab (als ich mit WW begann, wog ich 63 kg, völlig ok!!!).... Und es wurde immer weniger, ich war stolz, wenn am nächsten Tag wieder weniger auf der Waage war... Am Anfang aß ich noch normale Sachen, wie Salami, Käse etc, aber in kleinen Mengen. Mit der Zeit wurden die Verbote dann immer höher, alles wurde tabu...
Tja, und Ende 2011 landete ich dann in einer Klinik für Essgestörte, das hat aber leider nichts geholfen.. Dann dümpelte ich wieder ein Jahr daheim rum, kam mit meinem Studium nicht mehr hinterher und ging im März diesen Jahres wieder in die Klinik; wieder erfolglos... Als ich wieder daheim ankam, reichte es meinem Hausarzt und ließ mich quasi ins Krankenhaus zwangseinweisen, und ich bekam über 4 Wochen über eine Nasensonde hochkalorische Zusatznahrung.. Die ALLERSCHLIMSTE zeit in meinem Leben!!! So, im Krankenhaus nahm ich knapp 4 Kilo zu, ich durfte wieder heim... Und nun geht wieder alles schief....
Wie im Titel schon steht, habe ich wirklich richtige Fressanfälle.... Geplante Fressanfälle! Ich nehme mir zum Beispiel am Samstag vor: "Am Montag, da ist keiner daheim, alle sind außer Haus, da kannst du wieder ordentlich futtern"... Und ich meine wirklich futtern... Ich fahre von Bäcker zu Bäcker, von Tanke zu Tanke, kaufe alles mögliche an Süßem was mir in die Finger kommt, horte es regelrecht und fahre dann heim um alles innerhalb von 2 Stunden oder so zu essen.. Das ist so annormal, das kann sich keiner vorstellen... Da werden es schon mal bis zu 5000 Kalorien... Mir geht es elend dreckig danach, ich gehe exzessiv mit dem Hund raus, am besten 2 Stunden und mehr, um mein schlechtes Gewissen auszugleichen... Dann komme ich heim und kann mich nur noch vor Schmerzen ins Bett legen... Ich nehme mir vor, dass ich das NIE wieder machen will, nie mehr!!! Und dann hungere ich die nächsten Tage wieder bis der nächste Anfall kommt...
Das geht nun schon seit Monaten so (nur im Krankenhaus hatte ich sowas nicht, hatte ja keine Möglichkeit und ich muss zugeben, dass ich dort auch gar nicht an Essanfälle gedacht habe...)
Ich habe schon versucht, hier in meinem Umkreis, wo ich wohne, Leute über eine Zeitungsanzeige zu finden, die auch an Magersucht leiden, leider ergebnislos...
Deswegen versuche ich es hier, denn ich musss mich unbedingt mal mit jemandem austauschen...
Das Thema ist mir so unangenehm...
Einerseits hungere ich und will dünn sein, andererseits stopfe ich disziplinlos manchmal alles in mich rein.. Ich kann einfach nicht mehr...

Auch wenn der Text jetzt sehr lang geworden ist, und mir eigentlich noch viel mehr Dinge gerade so durch den Kopf gehen, hoffe ich, dass jemand schreibt und mir von seinen Erfahrungen erzählt...

Kathi

Mehr lesen

26. Juni 2013 um 14:43

Mir geht es genauso
Hallo Kathi,
bei mir hat alles vor ca 3 Jahren angefangen, ich wollte einfach nur ein bisschen abnehmen aber das Kalorienzählen wurde immer kontrolierter und ich habe immer mehr Kalorien eingespart bis ich auch ca 10 Kilo innerhalb eine 4 Monaten abgenommen habe. Allerdings war es bei mir nicht so schlimm, dass ich in eine Klinik musste. Meine Freunde haben sich allerdings große Sorgen gemacht. Und ich habe ca 2 kg zugenommen und mein Gewicht die ganze Zeit gehalten und fühlte mich eigentlich auch wohl, jedoch konnte ich das Kalorienzählen und das strikte kontrollieren des Essens nicht lassen. Aber vor ca. einem halben Jahr hat sich alles geändert und ich fühle mich so furchtbar wie noch nie. Ich habe in 3 Monaten ca 10 Kilo zugenommen und das maht mich so unglücklich und ich habe mich noch nie so unwohl in meiner Haut gefühlt. Ich habe ständig FAs wo ich alles möglich innerhalb von kürzester Zeit in mich hineinstopfe. Alle Lebensmittel auf die ich sonst verzichtet habe landen nach und nach in meinem Mund. Das kann man sich gar nicht vorstellen, unmenschlich ist das. Und danach fühle ich mich so schlecht, dass ich meistens versuche alles wieder zu erbrechen. Eigentlich will ich das gar nicht. Ich will wieder so schlank sien wie vorher und mich normal und vor allem gesund ernähren abe rich kriege es einfach nicht hin. und ich habe furchtbare angst, dass es noch schlimmer wird. Meine Gedanken kreisen den ganzen Tag nur ums essen bzw nicht essen. Ich nehme mir auch immer vor, dass es jetzt das letzte mal war und ich es nie wieder mache. Aber kaum bin ich wieder alleine geht es von vorne los und ich kann mich einfach nicht beherrschen. Früher hatte ich mich imme runter Kontrolle und jetzt bin ich so unkontrolliert und undiszipliniert, das war ich noch nie. Einfach echt ätzden alles.
Es tut gut zu wissen, dass man nicht die einzige mit solchen Problemen ist, denn es ist mir echt unangenehm über sowas zu sprechen, deshalb kann ich auch mit niemandem darüber reden.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2013 um 16:11

Danke!
Hi Mila,
ich freue mich so sehr über deine Nachricht!! Gestern, nachdem ich mein Problem hier "gepostet" habe, habe ich den ganzen Tag, jede paar Minuten geschaut, ob jemand geschrieben hat, und eigentlich war ich generell mit dem Gedanken daran gegangen, dass eh niemand schreibt... Deswegen: DANKE!!
Gerade beim Lesen deiner Nachricht habe ich zum aller ersten Mal das schöne Gefühl gehabt, dass mich endlich jemand versteht...
An was für einer Essstörung leidest du denn? Du hast was von Erbrechen geschrieben... Sowas könnte ich nicht... Einmal nach einem Essanfall ist es passiert, aber ohne dass ich nachhelfen musste...Es war einfach zu viel auf einmal...
Das mit dem andauernden Gedanken an Essen, den ganzen blöden Tag, kenn ich nur zu gut..Da sprichst du mir aus der Seele... Das blöde ist, dass ich von jedem Lebensmittel Kalorien etc kenne... und das kann ich einfach nicht abstellen...
Führst du denn irgendwie ein Esstagebuch oder sowas?
Darf ich noch einige Sachen fragen....Sorry,aber das ist grad echt Neuland für mich, mal mit jemandem endlich auszutauschen...
Wie oft hast du solche Anfälle? Und wie kommst du, wenn es passiert, zu einem Ende...? Wenn ich einmal anfange, dann fange ich richtig an...Das ist so schrecklich... Ich esse so lange, bis ich teilweise weine, und zu mir selbst sage: "Hör auf, hör bitte endlich auf zu essen".... Das ist so schlimm, man....
Und wie verhälst du dich im Anschluss?
Fragen über Fragen...
Ich freue mich sehr, wenn du zurückschreibst!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2013 um 17:28

Hallo Kathi
Von den Teilen mit dem Studium und der Klinik abgesehen, hätte Dein Beitrag auch von mir geschrieben sein können. Ich kann Dir absolut nachfühlen.
Zwar versuche ich eigentlich irgendwie selbstständig gegen die ES anzukämpfen, aber trotzdem habe ich oft so Phasen, in denen ich mir eher unterbewusst vornehme, in welchem Zeitraum ich wie viel Kilo schaffen will, abzunehmen. Und das geht meistens so über mehrere Wochen, bei denen ich mir dann einmal pro Woche immer schon so nen FA-Tag festlege.. Meistens ist es ein Tag am Wochenende. Total krank eigentlich... dann gehe ich manchmal schon 5 Tage vorher irgendwo einkaufen und kaufe Kiloweise Schokolade, Gummibären, Kekse, Chips und all das, was ich mir in den Hungertagen dazwischen eben verbiete und das wird an diesen FA-Tagen eben gefuttert. Und dann hat das auch alle zu werden, egal obs mir schon fast oben wieder raus kommt oder nicht... Und wenns nicht alle wird, dann gibts eben an den darauf folgenden Tagen so lange FA's, bis alles weg ist... verrückt, oder? Erbrechen kann ich, genauso wie du, auch nicht - zum Glück! bei mir gings mit den FA's ebenfalls ein einziges mal so weit, dass es schon von allein kam, aber es selbst provozieren... davor hab ich zu viel Angst. An den Hungertagen dazwischen tu ich dann immer alles, um nicht mehr als 600 kcal zu mir zu nehmen und zähle dafür wirklich jede einzelne Kalorie. An dem einen Tag allerdings zähle ich gar nicht. Dann überschlage ich abends nur mal so grob und komm dann auf bis zu 7000 kcal... Mittlerweile isses bei mir nicht mehr so krass, aber trotzdem ekelt man sich dann einfach nur vor sich selbst. Ich nehme mir danach auch immer vor, dass es das letzte mal war, aber es klappt nicht. In meinem Körper leben irgendwie 3 verschiedene Persönlichkeiten. Eine, die sagt "ernähr dich normal und gesund, ein langes Leben ist viel wichtiger, als dürr zu sein"... die zweite sagt "werd dünner, werd dünner.. nimm mehr ab!" und der dritten ist alles schei** egal. Ich habs auch noch nie wirklich geschafft, inmitten eines FA's die Kurve zu kriegen und mir zu sagen "Stop, jetzt reichts!" ...deswegen habe ich immer so Angst davor, zu versuchen, normal zu essen... ich weiß einfach, dass es ausarten würde. Deswegen hungere und hungere ich.. obwohl das eigentlich so falsch ist!
Du bist also nicht allein mit deinem Problem... aber irgendwann.. irgendwann werden auch wir es schaffen!
Du darfst mir gerne schreiben, wenn du magst.
Ganz viel Kraft!!! wünscht
MickyMaus95

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2013 um 16:32

Meine Meinung?
Ich weiß nicht genau was ich dazu denken soll aber auf jeden fall interessiert mich deine geschichte...!
Ich habe auch eine leichte essstörung, aber ich mache das mit absicht also damit meine ich Ich habe mich unter kontrolle aber warum genau ich das mache weiß ich noch nicht.Ich möchte auch gerne da mit jemanden reden können..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2013 um 16:55

Puhh..
Wow, ich bin gerade echt erleichtert, zu lesen, dass es anderen ähnlich geht.
Ich kann sehr gut nachvollziehen, was du gerade durchmachst und wie sich das anfühlt.
Diese Fressanfälle kenne ich nur zu gut. Nach monatelangem gezügelten Essverhalten sind bei mir diese Anfälle immer schlimmer geworden. Ich habe dann immer gewartet und herbeigesehnt, dass ich endlich wieder alleine Zuhause bin, damit ich all das "verbotene" Zeug in mich reinstopfen kann. Habe mir extra was gekauft, um dann zB ganze Kekspackungen und auch mehr auf einmal zu essen.
Ich weiß manchmal nicht, wie es möglich ist, dass das alles in mich reinpasst, aber ich habe so oft gegessen, bis es einfach nur noch wehtat.
Schon oft habe ich mir gewünscht, dass ich aus eigenem Willen erbrechen kann, aber leider hat es nur geklappt, wenn mir so schlecht war, dass ich mich von alleine übergeben habe.
Ich schäme mich so für diese Essanfälle, aber es ist echt beruhigend, dass wir anscheinend nicht alleine sind damit...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2013 um 23:11

Das klingt ganz furchtbar
es hat das bei mir vor 34 Jahren angefangen so war es dann 10 Jahre später und hat nie mehr aufgehört. Inzwischen esse ich 4-8 Stunden am Tag wieviele Kalorien das sind weiß ich garnicht genau vermutlich aber nicht 5000 sondern 25000


Hoffe Du bekommst noch die Kurve

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2013 um 13:30

Hey

ja ich bin auch so froh, dass man sich hier endlich mal austauschen kann und mit jemandem reden kann dem es genauso geht.
Bei mir ist das immer ganz unterschiedlich, die kommen meistens dann wenn ich alleine bin, dann denke ich immer so viel übers essen nach und kann mich dann auch nicht davon abhalten. Dann MUSS ich mir die sachen kaufen obwohl ich weiß, dass ich das eigtnlich gar nciht will und es falsch ist. Ich kaufe mir dann immer alles was ich mir sonst verbiete, und manchmal geh ich sogar zweimal los. Genau wie du komm ich auch nicht zu einem Ende. Ich trau mich schon gar nicht mehr zu zählen, was ich alles gegessen habe und darf erst gar nicht darüber nachdenke wie viel Kalorien das waren..schrecklich! Was machst du an den tagen nach so einer FA?
Im nachhinein bin ich auch immer so fertig und heule und frage mich warum ich mich nicht zügeln kann und warum ich mir das überhaupt antue. Aber man kommt irgendwie nicht dagegen an. Geht es dir genauso?
Ich versuche immer nach so einer FA am nächsten Tag so wenig wie möglich zu essen. Manchmal gelingt es mir, manchmal ist es aber auch noch schlimmer und dann gehts wieder von vorne los.
Das mit den drei Persönlichkeiten beschreibt es echt gut. Genau die habe ich auch
Ich verstehe einfach nicht warum ich es nicht schaffe mich normal zu ernähren.
Ich weiß wirklich nciht mehr was ich machen soll. Das kann ja nicht ewig so weitergehen. ich hab einfach Angst, dass es nie mehr aufhört und ich würde so gerne einen Weg daraus finden.
ich bin wirklich eröeichtert, dass es nicht nur ir so geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 19:10

Leider eine ganz verspätete Antwort...
Hey ihr Lieben, vielen Dank für eure Beiträge; leider hatte ich in den letzten Wochen nicht die Möglichkeit ins Internet zu kommen...
Geändert hat sich an meiner Situation rein gar nichts... Ich kriege es nicht in den Griff... Ich weiß nicht mehr weiter; es ist so anstrengend... Heute hatte ich mal wieder einen FA, und der war wieder einer der ganz schlimmen Sorte...
Marzipanschnecke,
Erdbeersahnerolle
Donut mit Schokoglasur
Stück spanischer Vanillekuchen
Nugatcroissant
Laugencroissant
Schokomuffin
1 Snickers, 1 Kinder Happy Hippo, Pralinen, Milchreis Zimt, 1 Milka Toffee Zack-Riegel
Toast mit Honig und Marmelade
Toast mit Käse
Kekse
Müsli und und und....
da war bestimmt noch einiges mehr....
Man, wenn ich das jetzt so lese, dann schäme ich mich... ich schäme mich einfach nur...
da habe ich mir alles jahrelang "runtergehungert", und nun stopfe ich alles wahllos in mich hinein um dick zu werden...? Was ist nur los mit mir... Ich habe solche Angst....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 20:58

Diese Phase
Wie hast du diese überwunden? Ich verstehe nicht genau, wie du vorgegangen bist...
Das mit dem Geld geht mir auch sehr auf die Nerven... Ich arbeite hart für mein bisschen Geld das ich verdiene und gebe es dann für so einen Mist aus... Heute waren es bestimmt wieder 20 Euro...
Gerade komm ich von einem 2-stündigen, strammen Spaziergang mit unserem Hund wieder -> das mache ich nach jedem FA um mein Gewissen ein bisschen zu beruhigen zu wissen, sich wenigstens noch etwas bewegt zu haben... Nun ist mir wieder mega schlecht, mein Bauch schmerzt (trinke schon nen Tee gerade...) und ich bin total ko...
Die ganze Zeit während des Spaziergangs habe ich zu mir selbst gesprochen... "Wieso? Was ist los mit mir? Was geschieht mit mir? Bitte, bitte dieses Etwas was mich im Moment beherrscht, lass mich in Ruhe und hör auf mit diesen Essanfällen..." Bescheuert, oder?
Ich brauche Hilfe... Alleine schaffe ich es nicht, die FAs in den Griff zu bekommen....
Ich bin verzweifelt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen