Home / Forum / Fit & Gesund / Genug Nahrung nach Weisheitszahn OP?

Genug Nahrung nach Weisheitszahn OP?

29. Oktober 2013 um 17:15

Hallo ihr lieben,
ich habe mich ja wieder auf ein unteres NG vorgekämpft, kann es zwar noch nicht so ganz akzeptieren, aber ich halte es. Jetzt wurden mir gestern auf beiden Seiten die Weisheitszähne rausoperiert und jetzt kann ich nicht mehr einschätzen, ob das Essen genug oder zu wenig ist.

Gestern habe ich morgens vor der Op ein Brötchen mit Butter und Weintrauben gegessen und den Rest des Tages 3 Kartoffeln mit Karotten in Gemüsebrühe püriert. Heute Morgen habe ich dann eine zerquetschte Banane gegessen und mittags eine riesige Schale Kartoffelbrei (ich hatte so hunger *schäm*. Heute Nachmittag hatte ich dann einen Schokosojapudding und heute Abend wird mir Griesbrei gekocht. Ist das zu viel? Das ist doch schon eine ganze Menge oder? Aber dadurch, dass es so flüssig ist, habe ich halt ständig hunger, aber ich bekomme den Mund nicht weiter auf, sodass ich nur breiige Sachen essen kann.

Für die Uni morgen habe ich mir Babygläschen besorgt....
Meint ihr ich nehme davon zu? Weil Banane und Kartoffelbrei (die Schüssel war echt groß) und Grießbrei und Schokopudding ist ja schon viel.... kommt mir zumindest so viel vor. Ich kann es einfach gar nicht mehr einschätzen, weil ich mich die ganze Zeit so fühle als hätte ich nichts im Bauch.

Mehr lesen

29. Oktober 2013 um 20:55

Heeey
Gute Besserung!
hoffentlich geht es dir bald besser, sodass du wieder kauen kannst!

Zu deinem Essen:
ich kenne zwar die genauen Mengen nicht und auch nicht die exakten Zutaten des Kartoffelbreis usw, ABER ich bin mir ganz sicher, dass es nicht zu viel war- im Gegenteil: für mich hört sich das eher nach wenig an. also mach dir da bitte keinen Kopf deswegen.

ein Tip für dich wegen der zu vielen flüssigeren Nahrung:
Versuch es doch mal mit Haferflocken. evtl als Porridge gekocht. das sättigt wegen der Ballaststoffe evtl länger und du hast vielleicht mehr das Sattgefühl als bei einer Banane.

kennst du Semmelknödel? diese Klöße da? die fallen mir spontan noch ein, weil sie recht weich sind. evtl kannst du sowas mal versuchen in den nächsten Tagen!

LG, Rundine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2013 um 21:06
In Antwort auf yamila_12569647

Heeey
Gute Besserung!
hoffentlich geht es dir bald besser, sodass du wieder kauen kannst!

Zu deinem Essen:
ich kenne zwar die genauen Mengen nicht und auch nicht die exakten Zutaten des Kartoffelbreis usw, ABER ich bin mir ganz sicher, dass es nicht zu viel war- im Gegenteil: für mich hört sich das eher nach wenig an. also mach dir da bitte keinen Kopf deswegen.

ein Tip für dich wegen der zu vielen flüssigeren Nahrung:
Versuch es doch mal mit Haferflocken. evtl als Porridge gekocht. das sättigt wegen der Ballaststoffe evtl länger und du hast vielleicht mehr das Sattgefühl als bei einer Banane.

kennst du Semmelknödel? diese Klöße da? die fallen mir spontan noch ein, weil sie recht weich sind. evtl kannst du sowas mal versuchen in den nächsten Tagen!

LG, Rundine


Danke für deine Antwort. In ein paar Tagen werde ich mich auch wieder an Brot ohne Kruste sodass ich es im Gaumen zerdrücken kann und Semmelknödel (sehr gute Idee) herantrauen. Mittlerweile geht das noch nicht, da ich den Mund gerade mal so weit aufkriege, dass ich mit Ach und Krach einen Teelöffel halb reinschieben kann. So hatte ich heute Morgen sogar mit der zerdatschten Banane Probleme.

Das mit dem Porridge hatte ich auch schon überlegt. Allerdings darf ich vom Arzt aus noch keine Milchprodukte essen und klar ich könnte ihn mit Wasser aufkochen, aber es kann sein, dass sich die Haferflocken in den genähten Wunden absetzen und es sich dann entzündet. Es geht also wirklich nur Brei momentan... Hab mir extra welchen mit Obst und Getreide geholt, damit er länger sättigt, natürlich alles püriert.

Ich bin gerade echt im Zwiespalt, weil meine gesunde Seite sagt: iss und meine kranke Seite freut sich, dass ich nichts festes essen kann und hat aber trotzdem Angst, dass es zu viel ist, da ich mit dem kleinen Löffel ja nur mega langsam essen kann. Und die kranke Seite sieht das als "Anfang einer neuen Diät". Ich versuche dagegen anzukämpfen aber es fällt mir so schwer. Ich versuche jetzt erstmal so viel Brei zu essen, dass ich keinen Hunger mehr habe und gucke, dass ich dann nicht in alte Muster zurück falle...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2013 um 21:22

Milchprodukte
Ich habe z.b. eine Laktoseintoleranz und trinke daher auch keine Milch. aber als Ersatz gibt es z.b. Reismilch, Dinkelmilch, Hafermilch usw. das ist kein Milchprodukt, sondern ein Getreidedrink. damit kann man auch wunderbar Porridge kochen. aber ich mag den gern klassisch auch mit Wasser gekocht, da wird es breiiger finde ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper