Home / Forum / Fit & Gesund / Genitalherpes

Genitalherpes

5. März 2013 um 17:10

hallo leute,
ich war vor kurzem beim frauenarzt, weil ich akute schmerzen im intimbereich hatte, der dann genitalherpes festgestellt habe . ich habe tabletten und cremes bekommen, die auch ganz gut helfen. ich habe nur angst, dass der herpes sofort wieder kommt, wenn ich mit der behandlung aufhöre. kann das denn sein? und wie oft hat man denn herpes?
ich habe außerdem angst, dass mein lebensgefährte mich nun widerlich oder abstoßend findet. wie kann ich ihm das denn erklären? und wie ist das mit sex? kann ich ihn leicht anstecken?
mir geht es total dreckig deswegen, ich bitte um schnelle hilfe, und bedanke mich schon einmal für eure antworten.

lg, chocho565

Mehr lesen

5. März 2013 um 17:53

Ich weiß es nicht
erstmal: danke
ne, ich hab erstmal zu ihm gesagt, dass ich eine entzündung habe, ich dachte ja auch erst, dass es ''nur'' ein pilz sei.. falsch gedacht.
ich weiß leider nicht, woher ich es habe.. keiner in meiner familie oder innerhalb meines freundeskreises hat herpes. mein freund hatte am afang unserer beziehung einmal lippenherpes, was dann nicht wieder kam, aber das ist über ein jahr her. vielleicht auf öffentlichen toilletten.. ich bin so verzweifelt woher hast du es ?
danke !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2013 um 18:13

Danke
desinfektionssprays hab ich jetzt immer dabei, es gibt soviel, was man sich heutzutage holen kann..
ja, das ist vielleicht ein vorteil.
wie achtest du darauf, oder wie machst du das ? wär nett, wenn du mir das auch noch erzählst !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2013 um 18:59

Propolislösung (20%) bei Genitalherpes
Ich erstelle eine 20%ige Propolislösung aus deutschem Propolis, die auch in der Apitherapie als Mittel hilfreich eingesetzt wird. Hier der Bericht eines Freundes, dem diese 20%ige Propolislösung als Kur gegen Genitalherpes geholfen hat. Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
<< K. hatte seit vielen Jahren Herpes (Genitalherpes), der manchmal mehrere Monate Ruhe gab, dann wieder dreimal hintereinander in wenigen Wochen ausbrach.
Der Herpes kündigte sich an durch ein Kribbeln, nachts spürte es K. als ein regelrechtes Brausen oder Brummen im ganzen Körper.
Dann äußerte sich das Herpes-Rezidiv in kleinen, hellrot entzündeten, schmerzhaften Pusteln. Wenn es soweit war, konnte kein Medikament mehr den Ablauf stoppen, der sich etwa zehn Tage hinzog. Alle Aciclovir-Präparate (Zovirax u.a.) konnten vielleicht den Ablauf von zehn auf sieben oder sechs Tage verkürzen und einen neuen Ausbruch direkt anschließend verhindern, mehr aber nicht. Am Ende nahm K. viermal hintereinander eine komplette Packung Aciclovir, weil der Herpes sich wieder ankündigte, kaum dass eine Packung aufgebraucht war.
Und dann gab es auch noch das Problem der Sprechzeit der Ärzte und der Öffnungszeiten der Apotheken.
Vitamin-B-Komplex-Kapseln (www.vitaminenstore.de) in hoher Dosis (dreimal täglich) halfen öfter, wenn K. sie bei den allerersten Symptomen nahm - und das konnte auch vier Uhr in der Nacht sein, da kam es dann auf jede Stunde an. Unterstützend, aber heikler in der Dosierung war auch Vitamin A.
Gründe oder Anlässe für ein Rezidiv lassen sich kaum bestimmen; schwitzen und scheuern war immer ungünstig, Stress auch - aber manchmal war überhaupt kein Anlass zu erkennen und der Herpes kam dennoch. Das Immunsystem von K. war offenbar mit Herpes komplett überfordert.
Das alles hörte auf mit Propolis aus Deutschland. Von einer Imkerin, eine 20%-ige Lösung in reinem Alkohol.
K. machte eine Kur damit: Morgens, mittags und abends je dreißig Tropfen in einem Gläschen mit warmem Wasser.
In der ersten Woche - nach vier Herpes-Rezidiven hintereinander - zusätzlich mit je einer Kapsel (= Tagesdosis) Vitamin B, in den ersten zwei Tagen auch noch mit einer Tagesdosis Vitamin A. Aciclovir blieb ganz im Kühlschrank.
Nach der ersten Woche war Schluss mit Kribbeln und Brausen, die noch verbliebenen Herpesbläschen heilten rasch ab. Die Propolis-Kur setzte K. einen ganzen Monat fort, nach der ersten Woche blieben auch die Vitaminkapseln im Schrank. Sehr selten einmal nahm K. noch zusätzlich einen Viertel Teelöffel deutsches Propolispulver (z.B. in YOghurt oder Wasser).
Der Herpes gibt seitdem Ruhe, etwa alle zehn Tage nimmt K. noch dreißig Tropfen Propolis, wenn er spürt, dass die Viren angreifen wollen, dann ist sofort und spürbar wieder Ruhe an der Immunfront.>>

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram