Home / Forum / Fit & Gesund / Geleckt werden? Wie schrecklich!!!

Geleckt werden? Wie schrecklich!!!

13. Juni 2011 um 1:08

Hallo Leute,

habe mir sehr viele Diskussionen zum Thema Oralsex und spezifisch zum "Lecken" durchgelesen und mir fällt unschwer auf, dass man in der Minderheit ist, wenn man es nicht mag.

Das "Problem" ist, dass mein Freund nur Lecken abgöttisch liebt und alles andere ist ganz OK.

Ich bin im Konflikt... ich HASSE lecken über alles, das ist SO EKLIG!! Für mich ist es genauso toll, wie sich eine Banane mit Gewalt in den A...llerwertesten zu schieben. Das da unten ist hässlich, schmutzig und abscheulich (auch wenn ich es noch so oft wasche), ich verstehe nicht, wie man sowas schön finden kann. Außerdem finde ich, dass sowas sehr unterwerfend ist und ich mag es nicht, wenn Männer sich unterwerfen und die Frauen bedienen. (Sanft sein ist was anderes, das liebe ich.)

Mir tut mir Freund einfach nur sehr leid, dass ich ausgerechnet das, was er am meisten mag, ihm nicht geben kann. Er ist sehr traurig deswegen und denkt jetzt, dass wir sexuell nie wirklich glücklich werden.

Gut, Sexualität ist nicht das Wichtigste, wenn man sich wirklich liebt, aber trotzdem ist die ganze Sache traurig und ich weiß nicht, was ich persönlich machen könnte, um meine Einstellung zu mindest etwas zu ändern.

Ich wäre euch für eure Anregungen, Kritik und Erfahrungen bezüglich dieses Themas sehr dankbar!!

Lg, dananka

Mehr lesen

13. Juni 2011 um 13:27

du hast ja einen an der waffel!
HÄSSLICH, SCHMUTZIG UND ABSCHEULICH? ich finde eine mumu jetzt auch nicht atemberaubend schön, so wie vielleicht eine handtasche von liebeskind aber hey.. die männer finden mumus super klasse. ekel dich doch nicht vor dir selbst... es ist dein eigener körper

Gefällt mir

13. Juni 2011 um 13:59

Kein Maßstab
Was hier oder in anderen Foren erzählt wird, ist überhaupt kein Maßstab.

Es geht auch nicht um Unterwerfung, sondern darum, was Sie persönlich schön finden oder zu geben bereit sind. Ich bin sicher, da geht vielmehr, als Sie im Moment glauben. Wie genau wissen Sie denn wirklich voneinander, worauf Sie beide stehen?

Und was "das da unten" betrifft: Liebende brauchen sich nicht voreinander zu schämen. Bei Ihrer Formulierung fällt mir auch gleich noch ein Buchtipp ein: "Unten rum" von Claudia Haarmann.

Gefällt mir

13. Juni 2011 um 17:16
In Antwort auf docfreitag

Kein Maßstab
Was hier oder in anderen Foren erzählt wird, ist überhaupt kein Maßstab.

Es geht auch nicht um Unterwerfung, sondern darum, was Sie persönlich schön finden oder zu geben bereit sind. Ich bin sicher, da geht vielmehr, als Sie im Moment glauben. Wie genau wissen Sie denn wirklich voneinander, worauf Sie beide stehen?

Und was "das da unten" betrifft: Liebende brauchen sich nicht voreinander zu schämen. Bei Ihrer Formulierung fällt mir auch gleich noch ein Buchtipp ein: "Unten rum" von Claudia Haarmann.

Ja...
Wir sprechen mit ihm immer über alles, er erzählt mir von seinen Wünschen und ihm im von meinen. Aber Lecken ist irgendwie meinerseits nicht drin. Ich kann mir das auch nicht erklären, ist nur so ein Gefühl, dass ich das nicht kann. Allein die Vorstellung ist abstoßend.

Gefällt mir

13. Juni 2011 um 17:31

Aaalso..
Wir hatten bisher noch keinen Sex, sondern viel Kuscheln & Co (wir sind beide gegen richtigen Sex vor der Ehe.. ich weiß, konservativ, aber ganz nett ) und ihm habe ich noch keine geblasen. Zum einen, weil ich es auch sehr schwierig finde (würde mir dabei etwas blöd vorkommen, auch wenn ich bestimmt mehr genießen würde, als geleckt zu werden) und zum Anderen, weil er darauf besteht MICH zu verwöhnen und nicht von mir verwöhnt zu werden. So, sagt er, hat er viel mehr Spaß. Ich denke nicht, dass es ein Trauma ist. Zumindest fällt mir im Moment auf Anhieb nichts ein (auch nicht aus der Kindheit), was für diese Einstellung verantwortlich wäre.

Gefällt mir

13. Juni 2011 um 17:51

Doch doch
ich habe ihn das machen lassen, ein paar Mal sogar. Aber um durchzuhalten, musste ich ständig an was anderes denken. Und wenn ich dann wieder in der Realität ankam, wollte ich nur "Neeeein!!" schreien oder heulen. Und das "witzige" danach war, ich wollte ihn danach nicht mehr küssen oder sein Gesicht in der Nähe meines Gesichtes haben, damit das Schmutzige mich bloß nicht berührt... Aber ihm zuliebe würde ich ihn das trotzdem machen lassen. Die Frage ist nur, wie lerne ich es selbst zu mögen oder mich zumindest nicht davor zu ekeln.

lg, dananka

Gefällt mir

13. Juni 2011 um 19:45

Wie du hier geschrieben hast...
mag dein freund am meißten, eine frau zu lecken, hatte aber noch keinen sex? im ernst?

Gefällt mir

13. Juni 2011 um 20:01
In Antwort auf mairose89

Wie du hier geschrieben hast...
mag dein freund am meißten, eine frau zu lecken, hatte aber noch keinen sex? im ernst?

Heh
ja im ernst Wir haben uns darauf geeinigt, dass wir sex nur nach der Hochzeit und selbst da nur bei Kinderwunsch praktizieren würde, ansonsten findet er den Akt selbst nicht reizvoll (und ich auch nicht so doll).

Gefällt mir

13. Juni 2011 um 20:04

Nee
ich mache keine Selbstbefriedigung. Ich habe ja einen tollen Mann an meiner Seite, mit dem ich auf eine andere Weise befriedigt werden kann Aber bei einer Selbstbefriedigung würde ich bestimmt nicht vor Scham verrückt werden.

Gefällt mir

13. Juni 2011 um 21:15
In Antwort auf dananka

Heh
ja im ernst Wir haben uns darauf geeinigt, dass wir sex nur nach der Hochzeit und selbst da nur bei Kinderwunsch praktizieren würde, ansonsten findet er den Akt selbst nicht reizvoll (und ich auch nicht so doll).


waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa aaaaaaaaas
ich komme gar nicht klar

Gefällt mir

16. Juni 2011 um 23:43

Oral
Hi,
du hast eindeutig ein gestörtes Verhältnis zu Deinem Körper.
Jede(r) kann für sich entscheiden was er/sie gerne möchte und was nicht, aber sich selbst als eklig, schmutzig und abscheulich zu sehen ist nicht normal.
Wurde Dir das im Kindesalter eingetrichtert, dass das "untenrum" eklig und abscheulich ist? Hat man Dir damit verboten Dich selbst zuberühren?

Erinnere Dich, vielleicht hast Du früher solche Sätze gehört.

Nur wenn Du mit Dir im "Reinen" bist, wirst Du auch dieses Problem lösen.
Auf die Dauer wird Dein Freund nicht glücklich werden, denn er verzichtet nur wegen Dir auf seine Vorlieben.

Früher oder Später holt er sich seine Bedürfnisse wo anders und lebt sich mit einer anderen Frau aus.

Außerdem, Oralverkehr ist keine devote Handlung. Devoter Sex läuft anders ab, da gehts ans Eingemachte. )))
Männer und auch wir Frauen unterwerfen uns nicht,nur weil wir außer unseren Händen auch den Mund dazu benutzen um den anderen anzuheizen.

Derartige Probleme werden gut durch Hypnose behandelt, versuchs mal damit.

LG Eisblume


Gefällt mir

25. Juni 2011 um 15:00

Du solltest...
dir mal ernsthafte Gedanken machen wie du dich selber siehst. Eine Frau zu sein (mit allem was dabei ist - und da gehört deine Vagina nunmal dazu) ist das schönste auf der Welt. Anstatt dir dauernd Sorgen zu machen wie eklig es da unten sein kann, denk doch mal an den genialen Sex den ihr durch dieses "eklige etwas" habt. Du solltest deinen Körper akzeptieren lernen, denn bevor du dich selbst nicht liebst kannst du auch niemand anderen lieben. Meiner Meinung nach..

Gefällt mir

26. Juni 2011 um 23:00

So weh es tut...
aber Du hast leider wirklich ein gestörtes Verhältnis zu Deinem Körper. Nimm es mir nicht übel, das ich das Kind so direkt beim Namen nenne.
Nachdem was ich gelesen habe denke ich, das Du mit Sicherheit überhaupt nicht weißt, bzw. wissen kannst, wie schön Sex sein kann.
Ich kann mir kaum vorstellen, das Du Dich mit diesen Gedanken jemals richtig hast fallen lassen können und es wirklich mal so richtig geniessen. Eigentlich schade!
Du solltest erstmal mit Deinem Körper in Einklang kommen, dann wird es Dir auch wieder besser gehen und Du wirst Dinge erleben, die Du vorher nie so gesehen hast.

Gefällt mir

3. Juli 2011 um 13:25

Vergiss es,
die beziehung wird nicht funktionieren. Wenn man sexuell sowas von ÜBERHAUPT nicht zusammen passt, dann kann eine beziehung nicht gut gehen. ich weiß, wovon ich rede. man kann den Partner ABGÖTTISCH lieben, wenn er einen den einzigen sexuellen wunsch, der wirklich die vorraussetzung für ein gemeinsames sexleben ist, nicht erfüllen kann, wird man nicht glücklich.
tu ihm den gefallen und trenn dich von ihm.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen