Home / Forum / Fit & Gesund / Gedanken übers Essen - 24 std am Tag

Gedanken übers Essen - 24 std am Tag

10. August 2006 um 9:36 Letzte Antwort: 21. September 2016 um 16:41

hey ihr lieben!

also bei mir ist folgendes "problem": meine gedanken drehn sich 24 std. ums essen - was ich essen, wieviel, wann, zähle nur kalorien...ect. ich weiß es ist echt schlimm und irgendwie weiß ich auch, dass ich krank bin..aber andererseits will ichs mir nicht so ganz eingestehen!

ich war niee dick. im gegenteil...war zu dünn..naja..jedenfalls begann ich im vorigen jahr die pille zunehmen und da hab ich eben zugenommen..bei einer größe von 171cm wog ich ca. 55-56 kg! eigentlich nicht viel..wollte dann aber unbedingt eine bessere figur - nicht abnehmen - bekommen! stellte meine ernährung um,machte 5 tage die woche sport..und es klappte..doch ich nahm 10kg ab..komme mir noch immer dick vor, wiege jetzt bei einer größe von 171cm 45 kg!! sobald ich was gegessen habe, habe ich ein schlechtes gewissen..glaube jeder sieht dass ich was gegessen hab..
doch andererseits ist mein busen auch dermaßen geschrumpft, was mich natürlich extrem stört..kann mich aber nicht zum essen überwinden..mein freund, meine beste freundin..alle reden schon auf mich ein! nur ich seh mich im spiegel an und denke: was haben die denn alle??? ich bin doch normal!

gehts jemanden ähnlich wie mir??? was macht ihr dagegen!??

liebe grüße
bitte um schnelle antwort

lilkitty0206

Mehr lesen

10. August 2006 um 15:20

Hey...
also das ist echt schon krass.. ich selber hab dasproblem nicht.. ich rate dir einfach bekomm dein gewicht wieder ins normale,,ich weiß nicht,, schau mal ob dein BMI auch nicht im untergewicht ist...weil das ist schon heftig..
du siehst selber sogar deine freunde machen sich sorgen und reden nur noch auf dich ein!!! sie haben angst das du daran kaputt gehst und weiter abnimmst.. werd dir klar das wenn du so weiter machst du in eine richtige krankheit geratest und du da ganz schwer wieder rauskommst...
wenn du was essen tust denk nicht drüber nach wieviel kalorien du jetzt zu dir genommen hast, sondern denk dir ..hey ich hab was gegessen das war auch gesund ..und ich treib regelmäßig sport, dadurch nimmst du eh wieder diese kalorien ab..
ansonsten rat ich dir nimm die unterstützung deiner freunde an und hör auf jede kalorie zu zählen und weiter abzunehm.. dadurch kommstdu echt in die magersucht...

mfg. dumdidum ^^
berichtemal wie es läuft

Gefällt mir
10. August 2006 um 15:50
In Antwort auf emmi_12449069

Hey...
also das ist echt schon krass.. ich selber hab dasproblem nicht.. ich rate dir einfach bekomm dein gewicht wieder ins normale,,ich weiß nicht,, schau mal ob dein BMI auch nicht im untergewicht ist...weil das ist schon heftig..
du siehst selber sogar deine freunde machen sich sorgen und reden nur noch auf dich ein!!! sie haben angst das du daran kaputt gehst und weiter abnimmst.. werd dir klar das wenn du so weiter machst du in eine richtige krankheit geratest und du da ganz schwer wieder rauskommst...
wenn du was essen tust denk nicht drüber nach wieviel kalorien du jetzt zu dir genommen hast, sondern denk dir ..hey ich hab was gegessen das war auch gesund ..und ich treib regelmäßig sport, dadurch nimmst du eh wieder diese kalorien ab..
ansonsten rat ich dir nimm die unterstützung deiner freunde an und hör auf jede kalorie zu zählen und weiter abzunehm.. dadurch kommstdu echt in die magersucht...

mfg. dumdidum ^^
berichtemal wie es läuft

Leichter gesagt als getan!!
ja mein bm ist im untergewicht..es ist echt schwer mich dazu überwinden!!! ich denke immer, mir sieht es mir sofort an wenn ich was gegessen hab..ich war früher nie so..hab mir immer geschworen nie eine diät zu machen..was ist jetzt??

ich kann kaum noch abends weggehn, weil mein kreislauf nicht mehr mitmacht..bin schon 2 mal zusammengebrochen..aber ich sehr den kritischen punkt einfach nicht..naja..es is echt ein teufelskreis..will dünn sein..dünner als dünn...viell. will ich es jedes mal hören: mädchen, du bist so dünn...keine ahnung warum..hab gestern mit meinem freund darüber gesprochen und er sagte nur: welche vorteile bringts dir wennst so dünn bist??? ich liebe dich auch mit 10 kg mehr...was dir außerdem besser stehen würde! seitdem beginn ich schon zum nachdenken ob ich wirklich schon so schlimm aussehen..

viell. schreibt mir ja jemand, der ähnlich denkt wie ich, und aus dem teufelskreis nicht rauskommt bzw. rauskommen will!!!

1 LikesGefällt mir
10. August 2006 um 15:57

Suche dir Hilfe bei dem Arzt deines Vertrauens...
Hey Süße,

das klingt ja wirklich beängstigend. Als ich den Anfang deiner Mail las, dachte ich, dass ich dich sehr gut verstehen kann, da ich auch - wie du - 24 h am Tag an das Essen denke. Ich zähle auch die Kalorien. Es gibt Tage, da fresse ich regelrecht wie ein ... und versuche es schnellstmöglich los zu werden. Vor 10 Jahren war es so, dass ich es erbrochen habe, heute gehe ich zum Sport und laufe so lange bis ich die Kalorien abgelaufen bin, die das Essen hatte. Suche dir Hilfe bei einer Dritten Person, einer Therapeutin. Vertraue dich deiner Ärztin an, wenn du eine Ärztin deines Vertrauens hast. Du gefährdest deine Gesundheit. Immerhin weißt du, dass du ein Essproblem hast; viele wollen es sich ja nicht einmal eingestehen. Es mag dir helfen, wenn du dich hier im Forum mit Gleichgesinnten austauschst, aber das ist nicht die nötige Hilfe, die du tatsächlich brauchst. Probiere es mit professioneller Hilfe, mit Leuten, die sich darauf spezialisiert haben Geh einfach zu deiner Ärztin und erzähle es ihr. Sie wird dir helfen können

Ich wünsche dir alles Liebe,

Ninchen

Gefällt mir
11. August 2006 um 12:49

Guter rat
hallo,
also für mich hört sich das nach einem ersten problem an, welches du alleine nicht mehr in den griff bekommst. ich weiß, das möchtest du bestimmt nicht hören...
war selbst sehr sehr lange zeit essgestört. es fing bei mir bereits im alter von 8 jahren an. hatte magersucht und mich bei einer größe von 1,61 auf 36 kg runtergehungert. dann traf mich ein schwerer schicksalsschlag innerhalb der familie und kam dadurch in so ne art frustfressen rein. um nicht wieder zuzunehmen fing ich dann mit dem kotzen an. habe dann bis zu meinem 23 lebensjahr täglich gefressen und gekotzt und das mehrmals am tag. mein ganzer tag war nach meinem essverhalten geplant. habe mir morgens schon überlegt was ich abends esse und in welcher reihenfolge. die reihenfolge war mir so wichtig, weil ich im laufe der zeit gelernt hab wie ich das essen am leichtesten wieder losbekomme. tagsüber (in der schule und später dann auf arbeit)hab ich versucht nichts zu essen. es war mir auch unangenehm vor anderen zu essen. kam mir dann immer wie ein vielfraß vor. nun, es wurde immer schlimmer und irgendwann kamen depressionen dazu bis hin zu selbstmordgedanken. habe sogar angefangen drogen zu nehmen, weil ich hörte davon nimmt man ab. meine familie hatte nach der langen zeit aufgehört auf mich einzureden um mir zu helfen, hat eh nie etwas gebracht. eines tages hab ich mich dann selbst dazu entschlossen mir helfen zu lassen. war dann ein 1/2 jahr stationär in einer psychoterapeutischen klinik. bei mir hat das wunder bewirkt aber auch nur weil ich bereit dazu war. es hat mich zum denken angeregt und das zusammensein mit gleichgesinnten hat mich stärker gemacht. bin inzwischen 27 jahre und seit 4 jahren auf einem guten weg. klar die gedanken um das essen hab ich noch immer aber sie bestimmen nicht mehr mein leben! denke du solltest auf alle fälle dir ärztliche hilfe suchen. du hast immerhin schon erkannt das du ein problem hast....

Gefällt mir
12. August 2006 um 11:22
In Antwort auf edana_11898807

Guter rat
hallo,
also für mich hört sich das nach einem ersten problem an, welches du alleine nicht mehr in den griff bekommst. ich weiß, das möchtest du bestimmt nicht hören...
war selbst sehr sehr lange zeit essgestört. es fing bei mir bereits im alter von 8 jahren an. hatte magersucht und mich bei einer größe von 1,61 auf 36 kg runtergehungert. dann traf mich ein schwerer schicksalsschlag innerhalb der familie und kam dadurch in so ne art frustfressen rein. um nicht wieder zuzunehmen fing ich dann mit dem kotzen an. habe dann bis zu meinem 23 lebensjahr täglich gefressen und gekotzt und das mehrmals am tag. mein ganzer tag war nach meinem essverhalten geplant. habe mir morgens schon überlegt was ich abends esse und in welcher reihenfolge. die reihenfolge war mir so wichtig, weil ich im laufe der zeit gelernt hab wie ich das essen am leichtesten wieder losbekomme. tagsüber (in der schule und später dann auf arbeit)hab ich versucht nichts zu essen. es war mir auch unangenehm vor anderen zu essen. kam mir dann immer wie ein vielfraß vor. nun, es wurde immer schlimmer und irgendwann kamen depressionen dazu bis hin zu selbstmordgedanken. habe sogar angefangen drogen zu nehmen, weil ich hörte davon nimmt man ab. meine familie hatte nach der langen zeit aufgehört auf mich einzureden um mir zu helfen, hat eh nie etwas gebracht. eines tages hab ich mich dann selbst dazu entschlossen mir helfen zu lassen. war dann ein 1/2 jahr stationär in einer psychoterapeutischen klinik. bei mir hat das wunder bewirkt aber auch nur weil ich bereit dazu war. es hat mich zum denken angeregt und das zusammensein mit gleichgesinnten hat mich stärker gemacht. bin inzwischen 27 jahre und seit 4 jahren auf einem guten weg. klar die gedanken um das essen hab ich noch immer aber sie bestimmen nicht mehr mein leben! denke du solltest auf alle fälle dir ärztliche hilfe suchen. du hast immerhin schon erkannt das du ein problem hast....

Ich erkenn mich wieder
ja, genau so ist es bei mir auch..morgens wenn ich aufwache ist mein erster gedanke: wann esse ich, was esse ich, wieviel esse ich..prinzipell stell ich mich vor jedem essen auf die waage damit ich mein gewicht kontrollieren kann..wenn ich 2mal am tag esse, kommt mir das wahnsinnig viel vor..jedoch weiß ich dass jeder normale mensch, öfters ist..oder zumindest dann wenn er hunger hat..

ich zögere es bis zum letzten abdruck hinaus..wie gesagt..so lang bis ich wegbreche..dann schnell ein kaffee oder tee und es geht schon wieder!!

an drogen hab ich noch nie gedacht, gott sei dank, aber depressionen hab ich schon! es ist wirklich schlimm..nur ich komm, bzw. will ja gar nicht, aus diesem teufelskreis rauskommen!!!!!

Gefällt mir
17. August 2006 um 15:10

Hol dir Hilfe
Wie sich das anhört.
Fällst du in die Magersucht, du zählst kalorien u. willst abnehmen obwohl du schon zu dünn bist
Hör damit auf ich weiß es ist nicht so einfach auf zu hören.
Hol dir Hilfe zb. geh zu einer Beratungstelle oder mach eine Therapie

Gefällt mir
10. August 2007 um 13:43

24 std ans essen denken
Mir geht es genau so ich denke 24 stunden an essen ich träume sogar davon =/...ich nehme ständig ab und zu am schlimmsten ist es wen ich am abnhemen bin dan denk ich ständig ans essen.. ich denke auch ständig das ich nicht mehr normal bin. Ich habe mich aber im internet informiert der ständig gedanke an essen kann bei essstörungen auftretten..

Gefällt mir
17. August 2009 um 16:10

Hilfe ist gar nicht so weit weg ! IHR schafft das auch =))
hallo (ich hab mich gerade angemeldet und bin nicht - wie mein name vlt scheint - 13 jahre, sondern 21, es war nur kein anderer frei ;o))

also ich kenne diese probleme auch zu gut - seit 10 jahren dreht sich bei mir - mit 2 jahren pause- alles um essen, kcal, sport, abführmittel, fasten usw...

ich bin mir nun ziemlich sicher, dass ich mit 11 jahren richtig essgestört war, war ganz dünn (größe 32/34) und hab mich immer viel zu dick gefühlt, tagelang nur getrunken (zB 2 l saft am tag und 5- 6 l wasser) oder sogar wattebällchen mit o-saft gegessen.

bis ich mit 14 meinen (auch jetzt noch) partner kenne gelernt hab, er und seine familie haben mir sehr gut geholfen, wieder normal zu essen, sie haben sich richtig um mich gekümmert und das hat mir gut geholfen. trotzdem habe ich immer wieder gefastet, diäten gemacht, nur ganz wenig zucker gegessen, nur

Gefällt mir
17. August 2009 um 16:23
In Antwort auf audur_12476169

Hilfe ist gar nicht so weit weg ! IHR schafft das auch =))
hallo (ich hab mich gerade angemeldet und bin nicht - wie mein name vlt scheint - 13 jahre, sondern 21, es war nur kein anderer frei ;o))

also ich kenne diese probleme auch zu gut - seit 10 jahren dreht sich bei mir - mit 2 jahren pause- alles um essen, kcal, sport, abführmittel, fasten usw...

ich bin mir nun ziemlich sicher, dass ich mit 11 jahren richtig essgestört war, war ganz dünn (größe 32/34) und hab mich immer viel zu dick gefühlt, tagelang nur getrunken (zB 2 l saft am tag und 5- 6 l wasser) oder sogar wattebällchen mit o-saft gegessen.

bis ich mit 14 meinen (auch jetzt noch) partner kenne gelernt hab, er und seine familie haben mir sehr gut geholfen, wieder normal zu essen, sie haben sich richtig um mich gekümmert und das hat mir gut geholfen. trotzdem habe ich immer wieder gefastet, diäten gemacht, nur ganz wenig zucker gegessen, nur

Blödes inet
ich hab eigentlich einen doppelt so langen text geschrieben, blödes inet =/

ich schreib euch später, muss schnell weg


glg

Gefällt mir
17. August 2009 um 16:33

Leider
hört es nicht einfach auf nur weil man ne therapie macht. alle sagen immer geh zu ner beratung, uch dir nen therapeuten sw, hab ich alles gemacht - trotzdem. man kann seine gadankn nicht kontrollieren, die drängen sich von selber auf umso mehr man versucht es zu lassen umso schlimmer wirds...

Gefällt mir
18. August 2009 um 16:48
In Antwort auf alison_12635187

Leichter gesagt als getan!!
ja mein bm ist im untergewicht..es ist echt schwer mich dazu überwinden!!! ich denke immer, mir sieht es mir sofort an wenn ich was gegessen hab..ich war früher nie so..hab mir immer geschworen nie eine diät zu machen..was ist jetzt??

ich kann kaum noch abends weggehn, weil mein kreislauf nicht mehr mitmacht..bin schon 2 mal zusammengebrochen..aber ich sehr den kritischen punkt einfach nicht..naja..es is echt ein teufelskreis..will dünn sein..dünner als dünn...viell. will ich es jedes mal hören: mädchen, du bist so dünn...keine ahnung warum..hab gestern mit meinem freund darüber gesprochen und er sagte nur: welche vorteile bringts dir wennst so dünn bist??? ich liebe dich auch mit 10 kg mehr...was dir außerdem besser stehen würde! seitdem beginn ich schon zum nachdenken ob ich wirklich schon so schlimm aussehen..

viell. schreibt mir ja jemand, der ähnlich denkt wie ich, und aus dem teufelskreis nicht rauskommt bzw. rauskommen will!!!

Forum???
hey süße,
habe auch ms. was mir momentan hilft mein gewicht zu halten, mit anderen essgestörten zu reden. bin in einem super forum angemeldet wo alle super nett sind und man über seine gedanken, ängste usw reden kann.

schreib mir einfach, ich schick dir dann die adresse....

ganz liebe grüße

Gefällt mir
20. August 2009 um 11:26
In Antwort auf alison_12635187

Leichter gesagt als getan!!
ja mein bm ist im untergewicht..es ist echt schwer mich dazu überwinden!!! ich denke immer, mir sieht es mir sofort an wenn ich was gegessen hab..ich war früher nie so..hab mir immer geschworen nie eine diät zu machen..was ist jetzt??

ich kann kaum noch abends weggehn, weil mein kreislauf nicht mehr mitmacht..bin schon 2 mal zusammengebrochen..aber ich sehr den kritischen punkt einfach nicht..naja..es is echt ein teufelskreis..will dünn sein..dünner als dünn...viell. will ich es jedes mal hören: mädchen, du bist so dünn...keine ahnung warum..hab gestern mit meinem freund darüber gesprochen und er sagte nur: welche vorteile bringts dir wennst so dünn bist??? ich liebe dich auch mit 10 kg mehr...was dir außerdem besser stehen würde! seitdem beginn ich schon zum nachdenken ob ich wirklich schon so schlimm aussehen..

viell. schreibt mir ja jemand, der ähnlich denkt wie ich, und aus dem teufelskreis nicht rauskommt bzw. rauskommen will!!!

Hey...
ich wiege zur Zeit bei einer Grösse von 1,73m 53 kg, das heisst in etwa bin ich jetzt so wie du warst... vor 4 jahren allerdings war ich auch mal runter auf 46.... morgens aufstehn: die hölle... zusammenbrüche, antriebslosigkeit, ekel vor sämtlichem essen...

mein freund meinte konsequent zu mir wie anti-sexy ich doch geworden wäre, ich empfand es nicht so... aber er meinte es immer wieder und immer wieder.... jeder machte sich grosse sorgen und ich mochte das iwie auch gerne hören, wie "ach zu dünn" ich doch wäre und war stolz, dass kaum jemand dünner war als ich....

dann jedoch kam es so, dass ich mich bei einer lokalen modelagentur vorstellte und die meinten, dass ich für deren ansprüche zu dünn wäre, sie bräuchten zwar schlanke mädchen mit guten proportionen dh 90-60-90 und keine gerten... und da ich das echt mal machen wollte, nahm ich zu und machte dabei sport um auf die gewünschten masse zu kommen... naja, eher selten, dass man die genau hat, aber bin jetzt nah dran und meine mitmenschen beteuern mir jetzt immer "ach wie schön" ich doch so sei... und das gefällt mir sogar noch besser als das "ach wie dünn"...

seitdem lebe ich nach meinem 51-56kg system, wo ich weder drüber, noch drunter gehen möchte

glaub mir, du wirst definitiv mit ein paar kilos schöner sein, auch wenn ich dich ganz gut verstehen kann, du musst deinen grund noch finden und es dann selbst sehen...

lg

Gefällt mir
21. September 2016 um 16:41

Lass dir helfen - alleine schaffst du es nicht!
Liebe lilkitty - liebe Antworter,
ich habe mir deinen Beitrag und auch die Antworten dazu durchgelesen. Eine Essstörung ist eine schlimme Sache, durch sie wird der Körper in den Hungerzustand versetzt, viele wichtige Körperfunktionen - wie z.B. das Hungergefühl werden gestört. Wenn man allerdings mal eine Essstörung hat - und lilkitty, du bist definitiv davon betroffen - bekommt man die (da spreche ich leider aus Erfahrung) selbst eigentlih nicht mehr weg.
Gerade für Essstörung gibt es allerdings soo unglaublich viel Hilfe! Es haben sehr viele Jugendliche (v.a. Mädchen) eine Essstörung, weswegen schon eine Stunde bei der Psychologin dir helfen kann. Sucht euch jemanden, dem ihr euch anvertrauen könnt, z.B. eure Mutter oder den Psychologen oder Freunde, und dann könnt ihr gemeinsam beraten, was ihr gegen die Essstörung machen könnt, ohne wirklich dick zu werden (was wahrscheinlich eure Angst ist). Zu zweit ist das alles viel einfacher als allein! Denn wenn ihr so weitermacht, wird es immer schlimmer, weil ihr immer mehr abnehmt, und der Körper immer schwächer wird - also holt euch Hilfe, sie ist da.
Denn: wollt ihr nicht wieder normal leben und eure Gedanken mit anderen Dingen beschäftigen als mit Essen? Oder eurem Geist eine kurze Pause von diesem Gedankenkarussell geben? Bei war es nämlich auch so, dass ich in jeder ruhigen Minute, sobald ich nicht abgelenkt war, ans Essen gedacht habe - aber dadurch konnte ich mich nie wirklich entspannen! Und ganz ehrlich - wo bleibt da die Lebensqualität?
Es ist ein erster Schritt zur Besserung, wenn ihr euch fragt, wo das noch hinführen soll mit dem Essen. Wie weit wollt ihr abnehmen? Lohnt es sich, dich dafür immer rund um die Uhr schlecht zu fühlen? Wendet euch an jemanden und lasst euch helfen - macht einen termin beim Psychologen oder sprecht mit euren Eltern/Verwandten. Das Leben macht so viel mehr Spaß ohne Essstörung!
Hab euch lieb und drücke die Daumen - denkt an euch selbst!
Lg,
Marie

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers