Forum / Fit & Gesund

Fühle mich einsam...und ES kommt wieder...

Letzte Nachricht: 20. April 2010 um 19:18
19.04.10 um 23:06

Grrrr... ich hatte gerade eine langen Beitrag geschrieben, Internetverbindung getrennt und alles war weg, wie ich das hasse...habe jetzt keine Kraft, nochmal alles zu schreiben...

Kurzfassung: Meine ES haben vor circa 10 Jahren angefangen, zuerst MS, dann B. In den Letzten Jahren sind sie immer wiedergekommen, entweder hungern oder kotzen. Es gab aber auch Phasen, wo es mir psychisch gut ging, und da habe ich automatisch auch nicht mehr auf mein Gewicht geachtet.

Jetzt kotze ich wieder, seit ca. 1 Monat, 1 mal oder mehr am Tag. Auslöser? Mir ist bewusst geworden, dass ich meinen Freund, mit dem ich seit 3 Jahren zusammen bin und seit 2 Jahren zusammenlebe, wahrscheinlich nicht mehr liebe...ich weiß nicht, ob ich meinen Gefühlen trauen soll. Ich habe Angst, wenn ich es meinem Freund sage, dass er sich etwas antun könnte, er hat überhaupt kein Selbstbewusstsein und denkt nicht mal im Traum daran, was in meinem Kopf vorgeht. Er ist auch sehr konservativ, wobei wir beim nächsten Punkt sind... Es kann sein, dass ich in Wirklichkeit auf Frauen stehe und es mir all die Jahre nicht eingestehen wollte...
Ich habe keine Freunde, mit denen ich über Persönliche Sachen reden kann, nur Bekannte, mit denen ich über Unikram quatschen kann. Und das alles nur, weil ich nie ein Wort rauskrieg, wenn man sich mit mir unterhält. Mir fällt einfach nichts ein, ich hasse das, ich hasse mich dafür....

Ich habe die ES, damit kann ich meine Gefühle auskotzen, ist doch prima ne sorry, echt alles beschissen gerade. Ach ja, zu den daten, auf die immer alle so scharf sind, um sich vergleichen zu können...1,65 und 57 Kilo. Ich möchte runter, aber weiter als bis 55 geht es bei mir sowieso nicht, jahrelange Erfahrung...ich weiß nicht, was ich tun soll...

Mehr lesen

20.04.10 um 12:06

Hey
Erstmal, du weisst doch bestimmt das die ES keine Lösung dafür ist...im gegenteil es würde sehrwarscheinlich alles nur noch schlimmer machen. Menschen die eine ES hatten oder es immernoch haben, neigen dazu die eigenen Gefühle und Konflikten damit zu unterdrücken, dabei ist es eben falsch und somit keine Lösung für Probleme.

Ich würde dir raten (auch wenn es noch so schwer ist) mit deinem Freund über deine Gefühle zu sprechen, oder villt hilft es dir, wenn du zuerst deine Gefühle und Sorgen aufschreibst bevor du mit ihm darüber sprichst.
Und dass mit deinem Freund und seinem geringen Selbstbewusstsein, (er wird bestimmt damit klar kommen) er wird hald warscheinlich nach dem Gespräch schon endteuscht und traurig sein, aber er wird es verkraften können. Deine Gefühle gehen schliesslich vor und du hast das Recht auf deine Wünsche und Entscheidungen.

Wünsche dir alles gute und viel Glück! Lg

Gefällt mir

20.04.10 um 15:56
In Antwort auf

Hey
Erstmal, du weisst doch bestimmt das die ES keine Lösung dafür ist...im gegenteil es würde sehrwarscheinlich alles nur noch schlimmer machen. Menschen die eine ES hatten oder es immernoch haben, neigen dazu die eigenen Gefühle und Konflikten damit zu unterdrücken, dabei ist es eben falsch und somit keine Lösung für Probleme.

Ich würde dir raten (auch wenn es noch so schwer ist) mit deinem Freund über deine Gefühle zu sprechen, oder villt hilft es dir, wenn du zuerst deine Gefühle und Sorgen aufschreibst bevor du mit ihm darüber sprichst.
Und dass mit deinem Freund und seinem geringen Selbstbewusstsein, (er wird bestimmt damit klar kommen) er wird hald warscheinlich nach dem Gespräch schon endteuscht und traurig sein, aber er wird es verkraften können. Deine Gefühle gehen schliesslich vor und du hast das Recht auf deine Wünsche und Entscheidungen.

Wünsche dir alles gute und viel Glück! Lg

Vielen Dank für eure Antworten!
Also...

was mich an der Beziehung stört...

Mir ist bewusst geworden, dass ich mir ganz am Anfang Illusionen darüber gemacht habe, wie ich meinen Partner "haben" wollte und dachte, ihn gefunden zu haben. Jetzt verstehe ich nicht mehr, wie ich mich in ihn verlieben konnte, ich kann nicht zu ihm hinaufschauen (äh falsches Wort, aber mir fällt kein anderes ein). Er ist für mich wie mein kleiner Bruder (geworden), um den ich mich kümmern muss...das ist alles andere als eine gleichberechtigte Beziehung...

Ich KANN einfach nicht mit ihm darüber reden. Er hat selber psychische Probleme und ich bin mir 100%ig sicher, das würde ihn aus der Bahn werfen...würde nicht mehr zur Arbeit gehen, arbeitslos werden etc.

Seine Eltern (bzw. sein Vater) sagen ihm und mir die ganze Zeit wie toll es ist, dass er mich hat bla und sie sehen mich auch schon als seine Ehefrau bla bla bla...und er sagt auch was für ein Glück es ist, dass er mich getroffen hat. Hm, ich fühl mich total scheiße deswegen, kann man sich vorstellen.

Er hat glaube ich keine hohen Ansprüche an eine Partnerin, er ist glaub ich nur froh, eine gefunden zu haben...auch, wenn man keine gemeinsamen Interessen hat, keinen Gesprächsstoff, ne unterschiedliche Bildung (ok, das ist eigentlich kein Punkt und natürlich kann es bei anderen problemlos funktionieren...trotzdem erwähn ichs).
Ihm reicht es, wenn einfach jemand da ist. Mir nicht, habe ich festgestellt...

Ja flowy, ich weiß, dass ich ein Recht auf diese Sachen habe und dass die ES keine Lösung für die Probleme ist. Mein Unterbewusstsein sagt aber was anderes. Ich weiß aber auch nicht, ob ich meinen Gefühlen trauen kann.

Liebe ich ihn wirklich nicht, oder bilde ich es mir nur ein? Gibt es überhaupt so einen Partner (bzw. Partnerin), den ich mir wünsche, oder wäre es genau dasselbe? Vielleicht liegt es an meinem kranken Kopf und ich bild mir das alles nur ein, ich sollte froh sein, dass ich so einen lieben Menschen zum Freund habe, das, was ich mir wünsche, kriege und verdiene ich eh nicht...würde ich jeden anderen Menschen, in den ich mich verlieben sollte, irgendwann genauso abwerten? Fragen über Fragen...
Hm, wo ich das alles so aufgeschrieben hab, scheint die ES im Moment das kleinste Problem zu sein ....

LG

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

20.04.10 um 19:18

Hey
Hallo Liebes!
Das tut mir natürlich sehr leid für dich...aber man könnte die geschichte auf mich umschreiben,nur, dass ich dann dein freund bin,der verlassen worden ist,mir gehts nämlich gerade nicht anders.mein freund,mit ich 9 jahre zusammen war,hat kurzerhand die beziehung beendet,ich stand plötzlich nackt da!warum?weil der herr meinte,mich nicht richtig zu lieben.hallo!nach 9 jahren fällt ihm das aber recht früh ein ... kann ich da nur sagen,sorry!aber die männer wissen gar nicht,was sie uns damit antun.ich hatte auch nicht damit gerechnet,dass mir so etwas passieren wird,war sehr auf ihn fixiert und konnte mir kein leben ohne ihn vorstellen.aber lange rede kurzer sinn:es klappt!
nur leider drücke ich meine sorgen, mein wut,meine traurigkeit auch über das essen und kotzen aus,was ich nicht steuern kann.ich fresse ihn in mich hinein (bildlich gesprochen natürlich) und alles,was damit verbunden ist,und kotze ihn wieder aus. so hat das damals meine therapeutin formuliert und sie hat recht.diese tortur verschafft mir für einen kurzen moment genugtuung aber dann ist es auch ok.ich denke,wir sollten versuchen,diese wut anders zu lösen.geh in dich und sei mit dir klar über die gefühle und die beziehung.denk nicht an den Verlust für ihn,DU MUSST GLÜCKLICH WERDEN!!!!!!!!
Bitte,denk darüber nach und rede mit ihm,du tust niemandem einem gefallen damit,wenn du es weiterhin verdrängst!
lieben gruß

Gefällt mir