Home / Forum / Fit & Gesund / Freundin verliert die Lust am Sex

Freundin verliert die Lust am Sex

10. Juli 2013 um 20:49

Ich bin seit fast 5 Jahren mit meiner Partnerin zusammen und bin zunehmend ratlos. Um es direkt zu sagen: Im Bett läuft immer weniger bei uns. Wir hatten eigentlich damit nie Probleme und früher meist 1-2 Mal Sex in der Woche. Die Initiative ging zwar meist von mir aus, aber das war kein Problem.
Seit eineinhalb Jahren führen wir eine Wochenendbeziehung. Anfangs lief noch jedes Wochenende was, aber inzwischen haben wir zum Teil nur noch jedes dritte oder vierte Wochenende Sex. Ansonsten gibt es keine Veränderungen in unserer Beziehung. Ich versuche wirklich viel Rücksicht auf ihre Bedürfnisse zu nehmen, aber dieses Problem macht mich zunehmend fertig. Für mich gehört Sex einfach zu einer Beziehung dazu. Ich frage mich echt, was ich machen kann, damit bei uns wieder ein bisschen mehr läuft.

Mehr lesen

15. Juli 2013 um 17:50

Hey
Ja, das kenn ich. Wir durchleben auch gerade so eine Phase!
Aber das lässt sich nur ändern, wenn man sich immer vornimmt wirklich sex zu haben! Denn das einzige was gegen sexunlust hilft ist viel sex. Klingt komisch, ist aber so!
Denn sex macht lust auf sex. fand ich auch erst ein bisschen komisch, aber es hilft wirklich

ich hoffe ich konnte dir wenigstens ein bisschen weiterhelfen !

ich wünsche euch viel spaß noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2013 um 14:49
In Antwort auf maeja_12436919

Hey
Ja, das kenn ich. Wir durchleben auch gerade so eine Phase!
Aber das lässt sich nur ändern, wenn man sich immer vornimmt wirklich sex zu haben! Denn das einzige was gegen sexunlust hilft ist viel sex. Klingt komisch, ist aber so!
Denn sex macht lust auf sex. fand ich auch erst ein bisschen komisch, aber es hilft wirklich

ich hoffe ich konnte dir wenigstens ein bisschen weiterhelfen !

ich wünsche euch viel spaß noch

Hey
Danke dir, da magst du durchaus recht haben. Ich nehme mir ja auch immer vor, Sex haben zu wollen. Aber ich kann sie ja nicht zwingen, wenn sie keine Lust hat.
Immerhin am vergangenen Wochenende lief mal wieder was. Aber richtig Leidenschaft hat sie da auch nicht gezeigt, war eher so eine Pflichtübung. Hoffe ich eben auf das nächste Wochenende.
Ich wünsche auch euch viel Spaß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2013 um 20:57
In Antwort auf ffo82

Hey
Danke dir, da magst du durchaus recht haben. Ich nehme mir ja auch immer vor, Sex haben zu wollen. Aber ich kann sie ja nicht zwingen, wenn sie keine Lust hat.
Immerhin am vergangenen Wochenende lief mal wieder was. Aber richtig Leidenschaft hat sie da auch nicht gezeigt, war eher so eine Pflichtübung. Hoffe ich eben auf das nächste Wochenende.
Ich wünsche auch euch viel Spaß

Aber richtig Leidenschaft hat sie da auch nicht gezeigt, war eher so eine Pflichtübung. Hoffe ich
Sowas kann aber auch nach hinten losgehen und dazu führen, dass die Partnerin noch weniger Lust auf Sex bekommt, als sowieso schon der Fall ist.

Was sagt sie denn selbst dazu, wenn ihr darüber sprecht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2013 um 16:40
In Antwort auf emi_12843551

Aber richtig Leidenschaft hat sie da auch nicht gezeigt, war eher so eine Pflichtübung. Hoffe ich
Sowas kann aber auch nach hinten losgehen und dazu führen, dass die Partnerin noch weniger Lust auf Sex bekommt, als sowieso schon der Fall ist.

Was sagt sie denn selbst dazu, wenn ihr darüber sprecht?

Das ist mir
bewusst, deshalb will ich sie ja auch zu nichts drängen, was sie nicht auch möchte. Aber vergangenes Wochenende war das erste Mal nach vier Wochen und da habe ich schon etwas deutlicher angedeutet, dass ich das sehr gerne möchte; sie war dann ja auch gleich bereit dazu. 4 Wochen sind lange, ich meine, ich habe ja auch ein Verlangen danach. Sex ist mir in einer Beziehung schon sehr wichtig. Und wenn dann nach zehn Minuten alles vorbei ist ...

Sex ist aber grundsätzlich kein Thema, über das sie besonders gerne spricht. Ich habe auch noch keine Grundsatzdiskussion führen wollen, weil ich dachte, das gibt sich schon wieder. Wenn sie nicht will, meint sie halt nur, dass sie keine Lust hat. Oder dass sie eine anstrengende Woche hatte und lieber entspannen möchte. Das verstehe ich ja auch, aber wenn man sich die ganze Woche darauf freut, ihr nahe zu sein und wird dann zurückgewiesen, macht einen das etwas ratlos.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2013 um 17:19
In Antwort auf ffo82

Das ist mir
bewusst, deshalb will ich sie ja auch zu nichts drängen, was sie nicht auch möchte. Aber vergangenes Wochenende war das erste Mal nach vier Wochen und da habe ich schon etwas deutlicher angedeutet, dass ich das sehr gerne möchte; sie war dann ja auch gleich bereit dazu. 4 Wochen sind lange, ich meine, ich habe ja auch ein Verlangen danach. Sex ist mir in einer Beziehung schon sehr wichtig. Und wenn dann nach zehn Minuten alles vorbei ist ...

Sex ist aber grundsätzlich kein Thema, über das sie besonders gerne spricht. Ich habe auch noch keine Grundsatzdiskussion führen wollen, weil ich dachte, das gibt sich schon wieder. Wenn sie nicht will, meint sie halt nur, dass sie keine Lust hat. Oder dass sie eine anstrengende Woche hatte und lieber entspannen möchte. Das verstehe ich ja auch, aber wenn man sich die ganze Woche darauf freut, ihr nahe zu sein und wird dann zurückgewiesen, macht einen das etwas ratlos.

..
"ich meine, ich habe ja auch ein Verlangen danach. Sex ist mir in einer Beziehung schon sehr wichtig. "

Ich kann das gut verstehen, dass du unter der derzeitigen Situation leidest. Es ist immer schwer, wenn man Lust hat und offensichtlich damit allein gelassen wird.

"Und wenn dann nach zehn Minuten alles vorbei ist ... "

Das ist auch so ein Problem, wobei du dafür nun wirklich nichts kannst. Denn wenn du einen Monat sozusagen auf Zahnfleisch läufst, ist es klar, dass es dann, wenn es mal endlich passiert, schnell geht.

Das Problem dabei ist, das in 10 Minuten Frau doch nie und nimmer wirklich auf ihre Kosten kommt. Was an sich, wenn man oft und viel Sex hat nicht ganz so schlimm ist, da es genügend Momente gibt, wo es eben anders ist. Aber wenn man so selten Sex hat und dann ist das eine Mal auch eher so lülala, dann sorgt das leider nicht unbedingt dafür, dass besagte Frau große Lust aufs nächste mal bekommt.

Versteh mich nicht falsch, du kannst dafür nichts, eigentlich ist das etwas, woran deine Partnerin selbst aktiv arbeiten müsste. Denn ich kann mir auch gut vorstellen, dass sie dann einfach, wenn du gekommen bist, das ganze für beendet erklärt. So gesehen kannst du selbst in dem Moment nicht viel machen.

"Wenn sie nicht will, meint sie halt nur, dass sie keine Lust hat. Oder dass sie eine anstrengende Woche hatte und lieber entspannen möchte. "

Das sind alles Gründe die wirklich zutreffend sein können und immerhin ist sie dir gegenüber ehrlich. Sie könnte auch irgendwelche Gründe vorschieben.

Kam das in eurer Beziehung auch schon vor, als ihr noch zusammen gelebt habt?

Denn es kann auch einfach sein, dass sie selbst in der Woche Lust empfindet, du aber nicht da bist. Und wenn du dann da bist, kann sich das auch schon wieder gelegt haben. Vielleicht liegt das Problem einfach mit an der Fernbeziehung.

Und es kann auch sein, dass die Vorstellung "Jedes Wochenende zu müssen" sie abtörnt, obwohl sie das selbst eigentlich gar nicht will. Aber es ist eben doch sehr Sex nach Plan. Das kann an sich ziemlich negativ den eigenen Trieb beeinflussen, ohne das man das wirklich will.

Und ich weiß ja nicht, ob ihr früher, als ihr noch zusammen gelebt habt, es zuvor irgendwelche Spielerein gab. Oder generell wie man in den Punkt aufeinander zugegangen ist. du schriebst, dass du meist die Initiative ergriffen hast. In welchen Intervallen ging denn die Initiative von ihr aus?

Du könntest auch versuchen innerhalb der Woche das Thema Sex bei ihr salient zu schalten. Wenn Frau erst am Wochenende damit konfrontiert wird, bedeutet das nicht automatisch, dass sie auch gleich Lust darauf hat. Erst recht wenn sie die ganze Woche mit ihren Gedanken ganz wo anders war und unter Stress steht. Es kann da manchmal echt schon helfen, wenn man in der Woche zuvor eben spielerisch sich dem Thema schon mal angenähert hat.

Oder hast du das schon ohne Erfolg versucht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2013 um 17:10
In Antwort auf emi_12843551

..
"ich meine, ich habe ja auch ein Verlangen danach. Sex ist mir in einer Beziehung schon sehr wichtig. "

Ich kann das gut verstehen, dass du unter der derzeitigen Situation leidest. Es ist immer schwer, wenn man Lust hat und offensichtlich damit allein gelassen wird.

"Und wenn dann nach zehn Minuten alles vorbei ist ... "

Das ist auch so ein Problem, wobei du dafür nun wirklich nichts kannst. Denn wenn du einen Monat sozusagen auf Zahnfleisch läufst, ist es klar, dass es dann, wenn es mal endlich passiert, schnell geht.

Das Problem dabei ist, das in 10 Minuten Frau doch nie und nimmer wirklich auf ihre Kosten kommt. Was an sich, wenn man oft und viel Sex hat nicht ganz so schlimm ist, da es genügend Momente gibt, wo es eben anders ist. Aber wenn man so selten Sex hat und dann ist das eine Mal auch eher so lülala, dann sorgt das leider nicht unbedingt dafür, dass besagte Frau große Lust aufs nächste mal bekommt.

Versteh mich nicht falsch, du kannst dafür nichts, eigentlich ist das etwas, woran deine Partnerin selbst aktiv arbeiten müsste. Denn ich kann mir auch gut vorstellen, dass sie dann einfach, wenn du gekommen bist, das ganze für beendet erklärt. So gesehen kannst du selbst in dem Moment nicht viel machen.

"Wenn sie nicht will, meint sie halt nur, dass sie keine Lust hat. Oder dass sie eine anstrengende Woche hatte und lieber entspannen möchte. "

Das sind alles Gründe die wirklich zutreffend sein können und immerhin ist sie dir gegenüber ehrlich. Sie könnte auch irgendwelche Gründe vorschieben.

Kam das in eurer Beziehung auch schon vor, als ihr noch zusammen gelebt habt?

Denn es kann auch einfach sein, dass sie selbst in der Woche Lust empfindet, du aber nicht da bist. Und wenn du dann da bist, kann sich das auch schon wieder gelegt haben. Vielleicht liegt das Problem einfach mit an der Fernbeziehung.

Und es kann auch sein, dass die Vorstellung "Jedes Wochenende zu müssen" sie abtörnt, obwohl sie das selbst eigentlich gar nicht will. Aber es ist eben doch sehr Sex nach Plan. Das kann an sich ziemlich negativ den eigenen Trieb beeinflussen, ohne das man das wirklich will.

Und ich weiß ja nicht, ob ihr früher, als ihr noch zusammen gelebt habt, es zuvor irgendwelche Spielerein gab. Oder generell wie man in den Punkt aufeinander zugegangen ist. du schriebst, dass du meist die Initiative ergriffen hast. In welchen Intervallen ging denn die Initiative von ihr aus?

Du könntest auch versuchen innerhalb der Woche das Thema Sex bei ihr salient zu schalten. Wenn Frau erst am Wochenende damit konfrontiert wird, bedeutet das nicht automatisch, dass sie auch gleich Lust darauf hat. Erst recht wenn sie die ganze Woche mit ihren Gedanken ganz wo anders war und unter Stress steht. Es kann da manchmal echt schon helfen, wenn man in der Woche zuvor eben spielerisch sich dem Thema schon mal angenähert hat.

Oder hast du das schon ohne Erfolg versucht?

-
"Das Problem dabei ist, das in 10 Minuten Frau doch nie und nimmer wirklich auf ihre Kosten kommt."

Da ist was dran: Bevor es richtig los geht, ist schon alles vorbei. Dieses Wochenende wollte ich alles anders machen, damit der Sex auch für sie schön wird. Ist dann leider ziemlich schief gegangen und war noch schneller alles vorbei als beim letzten Mal. All meine Angebote, sie dann auch noch zum Höhepunkt zu führen, hat sie abgeblockt.

"Kam das in eurer Beziehung auch schon vor, als ihr noch zusammen gelebt habt?"

Hin und wieder hat sie schon zum Ausdruck gebracht, dass sie keine Lust hat, aber das war dann okay. Wir haben trotzdem noch häufig genug miteinander geschlafen, dass mich das nicht weiter belastet hat.

"Und ich weiß ja nicht, ob ihr früher, als ihr noch zusammen gelebt habt, es zuvor irgendwelche Spielerein gab. In welchen Intervallen ging denn die Initiative von ihr aus?"

Von ihr nur in sehr wenigen Fällen. Klassischerweise war eher ich derjenige, der die Führung abends im Bett übernommen hat. Sie ist aber schon gerne darauf eingegangen. Meistens bin ich in ihr gekommen und danach habe ich sie noch verwöhnt. Auch wenn sie mal nicht zum Höhepunkt gekommen ist, hatten wir ein sehr harmonisches Sexleben.

"Du könntest auch versuchen innerhalb der Woche das Thema Sex bei ihr salient zu schalten."

Das habe ich noch nicht so versucht. Meine Partnerin spricht eher ungern über solche Dinge, deshalb wäre es auch mir eher unangenehm, am Telefon davon anzufangen.







Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2013 um 18:44
In Antwort auf ffo82

-
"Das Problem dabei ist, das in 10 Minuten Frau doch nie und nimmer wirklich auf ihre Kosten kommt."

Da ist was dran: Bevor es richtig los geht, ist schon alles vorbei. Dieses Wochenende wollte ich alles anders machen, damit der Sex auch für sie schön wird. Ist dann leider ziemlich schief gegangen und war noch schneller alles vorbei als beim letzten Mal. All meine Angebote, sie dann auch noch zum Höhepunkt zu führen, hat sie abgeblockt.

"Kam das in eurer Beziehung auch schon vor, als ihr noch zusammen gelebt habt?"

Hin und wieder hat sie schon zum Ausdruck gebracht, dass sie keine Lust hat, aber das war dann okay. Wir haben trotzdem noch häufig genug miteinander geschlafen, dass mich das nicht weiter belastet hat.

"Und ich weiß ja nicht, ob ihr früher, als ihr noch zusammen gelebt habt, es zuvor irgendwelche Spielerein gab. In welchen Intervallen ging denn die Initiative von ihr aus?"

Von ihr nur in sehr wenigen Fällen. Klassischerweise war eher ich derjenige, der die Führung abends im Bett übernommen hat. Sie ist aber schon gerne darauf eingegangen. Meistens bin ich in ihr gekommen und danach habe ich sie noch verwöhnt. Auch wenn sie mal nicht zum Höhepunkt gekommen ist, hatten wir ein sehr harmonisches Sexleben.

"Du könntest auch versuchen innerhalb der Woche das Thema Sex bei ihr salient zu schalten."

Das habe ich noch nicht so versucht. Meine Partnerin spricht eher ungern über solche Dinge, deshalb wäre es auch mir eher unangenehm, am Telefon davon anzufangen.







...
"Das habe ich noch nicht so versucht. Meine Partnerin spricht eher ungern über solche Dinge, deshalb wäre es auch mir eher unangenehm, am Telefon davon anzufangen.
"
Es war auch nicht so gemeint, dass du eine offene Diskussion über Sex allgemein starten sollst. Das würde vermutlich so manche Frau sehr schnell abtörnend finden.

Es geht vielmehr darum auf eine spielerische Art in der Woche den Partner auf ein Niveau zu bringen, dass er am Wochenende von sich auch Lust hat.

Wenn man die ganze Woche rein gar nichts damit zu tun gehabt hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass man am Wochenende ebenfalls keine Lust drauf haben wird.

Außerdem besteht hier auch noch das Problem, dass ein ungewollter "Muss" Effekt hier eine Rolle spielen kann. Die meisten Frauen, finden so etwas tatsächlich abtörnend, wenn sie schon im Vorfeld genau wissen, dass es heute Abend mal wieder zum Akt kommt. Und diese Unlust beginnt dann, wenn es blöd läuft auch gern mal schon am Montag morgen und zieht sich bis zum gemeinsamen sehen, konsequent die gesamte Woche durch. Man benötigt dann nicht mehr viel Fantasie um zu verstehen, dass dann wenig Lust aufkommen kann.

Wobei es auch interessant wäre, warum deine Partnerin nicht so gerne über ihre Sexualität spricht. Denn das kann auch mit in das Problem mit einfließen. Also indem Sinne, dass die eigene Einstellung zum Thema Sex sich in eurem Fall sich konkret negativ auswirkt.

"Meistens bin ich in ihr gekommen und danach habe ich sie noch verwöhnt."

Vielleicht wird es mal Zeit euren Ablauf neu zu überdenken. Denn derzeit sieht es ja so aus, dass du dich selbst vermutlich schon unbewusst unter Druck setzt, ihr möglichst einen unvergesslichen Abend zu bereiten, damit sie möglichst von selbst auch wieder Lust entwickelt. Dabei hat das aber zur Folge, dass du immer schneller fertig bist und sie dann deutlich macht, dass sie keine Lust auf mehr hat.

Wie wäre es denn mal mit der Strategie, sie als erstes zu verwöhnen und das Vorspiel solange auszudehnen, dass sie auch wirklich heiß dabei läuft. Dabei kann man ja nun auch einiges mit einfließen lassen.

" Bevor es richtig los geht, ist schon alles vorbei."

Klingt für mich jetzt nicht gerade, als wäre das Vorspiel sonderlich lange und als ob man sich dafür viel Zeit nehmen würde. Das mag ja ok sein, wenn das mal passiert, aber das dürfte sich sicherlich extrem kontraproduktiv auswirken, wenn Frau sich gerade auf den Weg befindet, eine ganz unbekannte Asexualität an sich zu entdecken. Um wieder Lust am Sex zu haben, muss das Ganze auch Spaß machen und einem selbst irgendetwas zurück geben. Sonst kann man es sich auch einfach selbst besorgen und statt dessen miteinander kuscheln. Das kann nämlich unterm Strich deutlich befriedigender sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2013 um 9:48
In Antwort auf emi_12843551

...
"Das habe ich noch nicht so versucht. Meine Partnerin spricht eher ungern über solche Dinge, deshalb wäre es auch mir eher unangenehm, am Telefon davon anzufangen.
"
Es war auch nicht so gemeint, dass du eine offene Diskussion über Sex allgemein starten sollst. Das würde vermutlich so manche Frau sehr schnell abtörnend finden.

Es geht vielmehr darum auf eine spielerische Art in der Woche den Partner auf ein Niveau zu bringen, dass er am Wochenende von sich auch Lust hat.

Wenn man die ganze Woche rein gar nichts damit zu tun gehabt hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass man am Wochenende ebenfalls keine Lust drauf haben wird.

Außerdem besteht hier auch noch das Problem, dass ein ungewollter "Muss" Effekt hier eine Rolle spielen kann. Die meisten Frauen, finden so etwas tatsächlich abtörnend, wenn sie schon im Vorfeld genau wissen, dass es heute Abend mal wieder zum Akt kommt. Und diese Unlust beginnt dann, wenn es blöd läuft auch gern mal schon am Montag morgen und zieht sich bis zum gemeinsamen sehen, konsequent die gesamte Woche durch. Man benötigt dann nicht mehr viel Fantasie um zu verstehen, dass dann wenig Lust aufkommen kann.

Wobei es auch interessant wäre, warum deine Partnerin nicht so gerne über ihre Sexualität spricht. Denn das kann auch mit in das Problem mit einfließen. Also indem Sinne, dass die eigene Einstellung zum Thema Sex sich in eurem Fall sich konkret negativ auswirkt.

"Meistens bin ich in ihr gekommen und danach habe ich sie noch verwöhnt."

Vielleicht wird es mal Zeit euren Ablauf neu zu überdenken. Denn derzeit sieht es ja so aus, dass du dich selbst vermutlich schon unbewusst unter Druck setzt, ihr möglichst einen unvergesslichen Abend zu bereiten, damit sie möglichst von selbst auch wieder Lust entwickelt. Dabei hat das aber zur Folge, dass du immer schneller fertig bist und sie dann deutlich macht, dass sie keine Lust auf mehr hat.

Wie wäre es denn mal mit der Strategie, sie als erstes zu verwöhnen und das Vorspiel solange auszudehnen, dass sie auch wirklich heiß dabei läuft. Dabei kann man ja nun auch einiges mit einfließen lassen.

" Bevor es richtig los geht, ist schon alles vorbei."

Klingt für mich jetzt nicht gerade, als wäre das Vorspiel sonderlich lange und als ob man sich dafür viel Zeit nehmen würde. Das mag ja ok sein, wenn das mal passiert, aber das dürfte sich sicherlich extrem kontraproduktiv auswirken, wenn Frau sich gerade auf den Weg befindet, eine ganz unbekannte Asexualität an sich zu entdecken. Um wieder Lust am Sex zu haben, muss das Ganze auch Spaß machen und einem selbst irgendetwas zurück geben. Sonst kann man es sich auch einfach selbst besorgen und statt dessen miteinander kuscheln. Das kann nämlich unterm Strich deutlich befriedigender sein.

-
"Wenn man die ganze Woche rein gar nichts damit zu tun gehabt hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass man am Wochenende ebenfalls keine Lust drauf haben wird."

Ich verstehe die Idee hinter dem Vorschlag, aber ich weiß nicht wirklich, wie ich sowas umsetzen soll. Auch spielerisch fällt es mir schwer, unter der Woche und auf die Entfernung sie fürs Wochenende anzufixen. Warum meine Partnerin das Thema nicht gerne anspricht, weiß ich nicht wirklich. Ich glaube, es ist ihr schlicht und einfach peinlich. Und ich fühle mich dann auch nicht gut, wenn ich sie auf ein Thema anspreche, für das sie sich schämt.

"Dabei hat das aber zur Folge, dass du immer schneller fertig bist und sie dann deutlich macht, dass sie keine Lust auf mehr hat"

Das stimmt: Unsere Abläufe sind wirklich ein wenig eingefahren. Kuscheln, küssen und dann zur Sache kommen. Ich nehme mir zwar fest vor, es "in die Länge zu ziehen", aber - das klingt vielleicht ein bisschen blöd: Wir sind dann mit unseren "Programm" so schnell durch, weil von ihr auch nicht viel kommt, dass ich dann sehr schnell zum Höhepunkt komme. "Wirklich heiß" läuft sie da nicht, das stimmt. Aber was soll ich machen, wenn sie nicht richtig mitgeht. Und mehr als anbieten, sie danach noch zu verwöhnen, kann ich ja nicht.

"Um wieder Lust am Sex zu haben, muss das Ganze auch Spaß machen und einem selbst irgendetwas zurück geben. "
Ich glaube inzwischen auch, dass es ihr wenig Spaß macht. Aber sie gibt mir auch nicht wirklich eine Chance: Zum Orgasmus ist sie auch früher meist nicht gekommen, wenn ich "in ihr" war, sondern erst danach. Das würde ich ihr auch gerne immer noch bereiten, aber sie lehnt ja meistens ab.
Ab Donnerstag hat sie Urlaub und wir werden zehn gemeinsame Tage am Stück verbringen. Dann muss es einfach mal wieder mit richtig gutem Sex klappen, hoffe ich.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2013 um 18:20
In Antwort auf ffo82

Das ist mir
bewusst, deshalb will ich sie ja auch zu nichts drängen, was sie nicht auch möchte. Aber vergangenes Wochenende war das erste Mal nach vier Wochen und da habe ich schon etwas deutlicher angedeutet, dass ich das sehr gerne möchte; sie war dann ja auch gleich bereit dazu. 4 Wochen sind lange, ich meine, ich habe ja auch ein Verlangen danach. Sex ist mir in einer Beziehung schon sehr wichtig. Und wenn dann nach zehn Minuten alles vorbei ist ...

Sex ist aber grundsätzlich kein Thema, über das sie besonders gerne spricht. Ich habe auch noch keine Grundsatzdiskussion führen wollen, weil ich dachte, das gibt sich schon wieder. Wenn sie nicht will, meint sie halt nur, dass sie keine Lust hat. Oder dass sie eine anstrengende Woche hatte und lieber entspannen möchte. Das verstehe ich ja auch, aber wenn man sich die ganze Woche darauf freut, ihr nahe zu sein und wird dann zurückgewiesen, macht einen das etwas ratlos.

Tust mir leid
Das Thema gibt es hier im Forum leider öfter. Frauen ( manchmal auch Männer), die kein Interesse an Sex zeigen. Jetzt machst du dir nen Kopf, was du falsch machst,überlegst dir wie du ihr mehr Freude bereiten könntest- bringst Verständnis für sie auf und so weiter.Die Erfahrung anderer Betroffener zeigt, dies bringt nichts. Noch hast du keine Kinder, kein gemeinsames Haus, noch ist es einfach diese Frau zu verlassen und eine Partnerin zu finden mit der du glücklich wirst. Konfrontiere sie damit, vielleicht kann und will sie sich ändern. Wahrscheinlich ist der Zug längst abgefahren und du hast viel zu lange geschwiegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2013 um 22:27
In Antwort auf ffo82

-
"Wenn man die ganze Woche rein gar nichts damit zu tun gehabt hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass man am Wochenende ebenfalls keine Lust drauf haben wird."

Ich verstehe die Idee hinter dem Vorschlag, aber ich weiß nicht wirklich, wie ich sowas umsetzen soll. Auch spielerisch fällt es mir schwer, unter der Woche und auf die Entfernung sie fürs Wochenende anzufixen. Warum meine Partnerin das Thema nicht gerne anspricht, weiß ich nicht wirklich. Ich glaube, es ist ihr schlicht und einfach peinlich. Und ich fühle mich dann auch nicht gut, wenn ich sie auf ein Thema anspreche, für das sie sich schämt.

"Dabei hat das aber zur Folge, dass du immer schneller fertig bist und sie dann deutlich macht, dass sie keine Lust auf mehr hat"

Das stimmt: Unsere Abläufe sind wirklich ein wenig eingefahren. Kuscheln, küssen und dann zur Sache kommen. Ich nehme mir zwar fest vor, es "in die Länge zu ziehen", aber - das klingt vielleicht ein bisschen blöd: Wir sind dann mit unseren "Programm" so schnell durch, weil von ihr auch nicht viel kommt, dass ich dann sehr schnell zum Höhepunkt komme. "Wirklich heiß" läuft sie da nicht, das stimmt. Aber was soll ich machen, wenn sie nicht richtig mitgeht. Und mehr als anbieten, sie danach noch zu verwöhnen, kann ich ja nicht.

"Um wieder Lust am Sex zu haben, muss das Ganze auch Spaß machen und einem selbst irgendetwas zurück geben. "
Ich glaube inzwischen auch, dass es ihr wenig Spaß macht. Aber sie gibt mir auch nicht wirklich eine Chance: Zum Orgasmus ist sie auch früher meist nicht gekommen, wenn ich "in ihr" war, sondern erst danach. Das würde ich ihr auch gerne immer noch bereiten, aber sie lehnt ja meistens ab.
Ab Donnerstag hat sie Urlaub und wir werden zehn gemeinsame Tage am Stück verbringen. Dann muss es einfach mal wieder mit richtig gutem Sex klappen, hoffe ich.


..
"Kuscheln, küssen und dann zur Sache kommen. "

Jetzt mal blöd gefragt, macht dir das so auf Dauer selbst eigentlich noch Spaß? Also bitte nicht böse sein, mal ist das ja ok und das man nicht immer sonst was vollziehen kann, weil der Tag anstrengend war und so ist auch klar, aber auf Dauer würde mir dabei auch die Lust vergehen. Schon allein, weil es immer das Gleiche ist.

" Aber was soll ich machen, wenn sie nicht richtig mitgeht. Und mehr als anbieten, sie danach noch zu verwöhnen, kann ich ja nicht.
"
Wenn sie der rein passive Typ ist, würde ich mir das mal zu nutze machen. Man kann hier z.b. die Situation schön romantisch gestalten, wenn sie darauf stehen sollte und dann auch entsprechend die Frau mit kuscheln und Küssen anfangen an zu heizen, aber dann muss man auch nicht gleich zum Wesentlichen über gehen. Statt dessen kann man ja auch mal so Dinge einbauen, wie Augenbinde oder irgend ein anderen Sinnesentzug, dann den Partner irgendwohin führen, tragen wo man ihn gern hätte. Den Körper diesen im blinden Zustand mal mit irgendwelchen Materialien verwöhnen. Da kann man wirklich sehr viel machen und der passive Part kann es einfach nur genießen. Aber dazu fällt dir sicher selbst eine Menge ein.

Dann könnte man ihre Stimmulation mittels Spielzeuge ebenfalls zusätzlich auf ein Niveau anheizen, welches ihr selbst noch vollkommen fremd ist.

Und da gibt es bestimmt extrem viel was man mit einem passiven Partner machen kann, wenn man sich selbst erst mal klar gemacht hat, dass man leider der Part ist, der sich abmühen darf. aber solange dann am Ende beide Spaß gehabt haben, ist das ja jetzt auch nicht so schlimm.

Und anbieten ist ja nett, aber eine Frau die sexuelle Hemmungen hat und das ist bei der deinen der Fall, sonst würde sie offen darüber mit dir sprechen, kann man alles anbieten, nur wird sie selbst wenig davon annehmen, da die Hemmungen sie daran hindern. Es bedeutet aber nicht, dass wenn man etwas tut, was im Rahmen ihrer Grenzen sich befindet, sie es nicht mögen und heiß machen würde. Also da ist einfach statt anbieten auch machen angesagt.

"Zum Orgasmus ist sie auch früher meist nicht gekommen, wenn ich "in ihr" war, sondern erst danach"

Das liegt daran, dass sie gar nicht in Stimmung ist und nur dir zu Liebe mit dir schläft. Das ist zwar ein wirklich großer Liebesbeweis, aber auch sehr gefährlich. Wie wäre es denn, wenn du sie zuerst zum Orgasmus kommen lässt, auch wenn es mal bedeutet, dass du auf die Penetration verzichten musst und eben dir neben ihr einen runter holen würdest. Es geht ja erstmal darum, diesen Teufelskreis, der dich ja auch nicht sonderlich glücklich macht, zu durchbrechen. Und wenn sie sich dior zu liebe schon prostituiert, denn wenn man keine wirkliche Lust hat, dann ist es nichts anderes, dann kann man vielleicht auch einfach mal die Partnerin bis in den siebten Himmel verwöhnen und eben selbst im Kauf nehmen, dass man es mal nicht wie immer zum Höhepunkt kommt.

Wobei ich euch echt anraten würde, den Ablauf zu verändern, da fehlt einfach die Spannung, die man aber irgendwie auch benötigt. Schließlich fängt Sex im Kopf an, wenn das Kino nicht passt, wie soll da auch Lust aufkommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest