Home / Forum / Fit & Gesund / Freundin und Anorexie

Freundin und Anorexie

25. Oktober 2014 um 20:18

Hallo
Ich bin 19 Jahre, männlich und meine Freundin (17) leidet unter Anorexie. Wir sind 1 Jahr zusammen. Ich wende mich an euch, da ich die Krankheit als Außenstehender besser verstehen möchte und vielleicht Antworten auf meine Fragen bekommen möchte.
Ich befinde mache zurzeit ein Auslandssemester und habe meine Freundin seid gut 3Monaten nicht mehr gesehen. Am Tage meiner Abreise war sie dünn, jedoch nicht magersüchtig. Dies ist irgendwann scheinbar gekippt und sie hat eine starke Persönlichkeitsveränderung erfahren.
Sie war vom einen auf den anderen Tag sehr kalt und meinte das sie mich ganz plötzlich nicht mehr lieben würde, obwohl sie es eine Woche vorher nicht erwarten konnte mich wiederzusehen. Das hat für mich logisch keinen Sinn ergeben. (Es gab auch keinen anderen hat sie mir versichert)

2Wochen später meldete sie sich und teilte mir mit, dass sie Magersüchtig ist woraufhin ich ihr meine Zuneigung ausgesprochen habe und dass ich für sie da bin.
Ihre Reaktion war absolute Abweisung und ich "solle sie in Ruhe lassen". Sie sagte mir dass jede Berührung nervt und unangenehm ist und sie einfach nur in Ruhe gelassen werden möchte.
Diese Reaktion verwunderte mich, da ich ihr lediglich meine Solidarität ausgesprochen habe und wir wirklich kaum Kontakt hatten.

Kann mir jemand das alles vielleicht ein bisschen genauer erklären, was wirklich in einem Menschen mit Anorexie vorgeht und ob diese Verhalten meiner Freundin auf sie Anorexie zurückzuführen sind?


Mehr lesen

25. Oktober 2014 um 21:29

Kamn dir nur sagen wies bei mir war... vl hilfts
Hm also bei mir wars so, dass je weniger ich wog desto weniger Bedürfnis nach zuneigung hatte ich. Konnte mich nicht mehr verlieben oder schmetterlinge im Bauch haben. Niemand hat mir gefallen. Der konnte nich so gut aussehen und lieb sein...
Vorher wollt ich immer nen festen Freund und als ich so abnahm war das das Letzte was ich mir vorstellen konnte. Selbst die Liebe meiner Eltern hab ich teilweise abgelehnt und war generell garnimma lustig und unbeschwert, sondern eben wie deine Freundin auch sehr wechselhaft mit meiner laune.
Es war als hätt ich garkeine Gefühle mehr nur Leere. Ich war so kalt, alles war mir egal, keine Emotionen....
Ich war sehr lang so dünn und nach ein paar jahren konnt ich damit bissl umgehen und es wurde leicht besser. Aber eigentlich immer nur wenn ich mal 2, 3 kg mehr hatte. Kaum nahm ich ab, wars mit der Stabilität meiner Gefühle auch wieder vorbei.
Ich fürchte solang deine Freundin ihr jetziges gewicht hat oder noch weiter abnimmt, wird es nur schlechter zw euch werden. Sie wird auch deine Sorge vermutlich nicht veerstehen und sich nicht helfen lassen wollen sondern nur ihre Ruhe. So wars zumindest bei mir. Da kannst du reden soviel du willst es geht beim einem ohr rein beim andren raus und danach is sie vl sogar noch sauer, dass du überhaupt was gesagt hast. Ich war am glücklichsten, wenn mich alle in ruhe luesen und si taten als wär nix. Hab mich auch sehr von Freunden und teilen der Famikie zurückgezogen.
Tut mir leid, wünscht ich hätt positivere Erfahrungen um dir zu helfen.
Nur noch eins: hab jz über 10 kg mehr und kann wieder Liebe fühlen!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2014 um 22:11
In Antwort auf 002lia002

Kamn dir nur sagen wies bei mir war... vl hilfts
Hm also bei mir wars so, dass je weniger ich wog desto weniger Bedürfnis nach zuneigung hatte ich. Konnte mich nicht mehr verlieben oder schmetterlinge im Bauch haben. Niemand hat mir gefallen. Der konnte nich so gut aussehen und lieb sein...
Vorher wollt ich immer nen festen Freund und als ich so abnahm war das das Letzte was ich mir vorstellen konnte. Selbst die Liebe meiner Eltern hab ich teilweise abgelehnt und war generell garnimma lustig und unbeschwert, sondern eben wie deine Freundin auch sehr wechselhaft mit meiner laune.
Es war als hätt ich garkeine Gefühle mehr nur Leere. Ich war so kalt, alles war mir egal, keine Emotionen....
Ich war sehr lang so dünn und nach ein paar jahren konnt ich damit bissl umgehen und es wurde leicht besser. Aber eigentlich immer nur wenn ich mal 2, 3 kg mehr hatte. Kaum nahm ich ab, wars mit der Stabilität meiner Gefühle auch wieder vorbei.
Ich fürchte solang deine Freundin ihr jetziges gewicht hat oder noch weiter abnimmt, wird es nur schlechter zw euch werden. Sie wird auch deine Sorge vermutlich nicht veerstehen und sich nicht helfen lassen wollen sondern nur ihre Ruhe. So wars zumindest bei mir. Da kannst du reden soviel du willst es geht beim einem ohr rein beim andren raus und danach is sie vl sogar noch sauer, dass du überhaupt was gesagt hast. Ich war am glücklichsten, wenn mich alle in ruhe luesen und si taten als wär nix. Hab mich auch sehr von Freunden und teilen der Famikie zurückgezogen.
Tut mir leid, wünscht ich hätt positivere Erfahrungen um dir zu helfen.
Nur noch eins: hab jz über 10 kg mehr und kann wieder Liebe fühlen!

Ach mensch
Es tut gut mal etwas von jemanden zu hören, der das alles schon durchgemacht hat.
Nur es tut einfach im Herzen so weh, wenn man mit ansehen muss wie sich die eigene Freundin nahezu zu Tode hungert. Es ist einfach ein furchtbares Gefühl, dass man nichts tun kann und diese Person nicht mehr erreichen kann.

Gab es denn damals wirklich absolut nichts, was dich aufgemuntert hätte? Irgendwas wo du dich in dieser Situation gefreut hättest?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2014 um 0:28
In Antwort auf keri_12129754

Ach mensch
Es tut gut mal etwas von jemanden zu hören, der das alles schon durchgemacht hat.
Nur es tut einfach im Herzen so weh, wenn man mit ansehen muss wie sich die eigene Freundin nahezu zu Tode hungert. Es ist einfach ein furchtbares Gefühl, dass man nichts tun kann und diese Person nicht mehr erreichen kann.

Gab es denn damals wirklich absolut nichts, was dich aufgemuntert hätte? Irgendwas wo du dich in dieser Situation gefreut hättest?

Schwierige situation
Ich glaub du machst im Moment grad das durch, was meine Familie (vor allem meine Eltern) damals mit mir durchgemacht haben.
Im Nachhinein tut es mir leid, dass ich so zurückweisend zu ihnen war, aber damals waren mir alle anderen egal, hauptsache ich kann mich und somit die Anorexie zufriedenstellen.
Ich finds so lieb von dir, dass du dich so um sie sorgst, da merkt man wie gern du sie hast! Hoffe eure Beziehung zerbricht nicht wegen der MS. Aber die is leider oft sehr stark . Meine eltern mussten da viel aushalten.... und einige meiner Freundschaften sind kaputt gegangen.
Eigentlich gabs nichts was mich glücklich machte..
Schön Essen gehen oder lecker Pralinen... Horror,
Urlaub auch, weil ich ja da essen musst was es gab und meine "regeln" schwer durchziehen konnte (kaum zu glauben ich HASSTE es auf Urlaub zu fahrn...hatte schon wochen vorher Panik)
Ausflüge... auch schwer ( vor allem wenn deine Freubdin so wie ich damals viel Sport machen will und dadurch nicht auf ihr Pensum kommt)
Shoppen gehen... nicht lustig, wenn alles zu gross is und doof aussieht... Du siehst also es is nicht leicht.
Für Aussenstehende muss sich das alles so krank anhören. Aber es is leider so. Bei mir wars zumindest so
Ich würd dir sehr wünschen, dass deine Freundin bald erkennt, dass das nicht der Richtige Weg is und es bleiben lässt. Es geht nur wenn SIE es auch wirklich will, da kannst du vermutlich reden was du willst.
Bei mir hats leidersehrlang gedauert... aber ich bin Froh, das meine Eltern mich nicht aufgegeben haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Starker Kopfdruck,den ganzen Tag (
Von: tschalunga
neu
25. Oktober 2014 um 20:11
Magersucht und Depressionen
Von: luned_12641005
neu
25. Oktober 2014 um 19:48
Autofahrer: Schwindel & andere seltsame Dinge
Von: zora_12480927
neu
25. Oktober 2014 um 15:07
Noch mehr Inspiration?
pinterest