Forum / Fit & Gesund

Freude und ein Tipp<3

6. Februar 2016 um 19:04 Letzte Antwort: 7. Februar 2016 um 13:55

Freude
Zitat
"Eine Blume die in einer Dürre erblüht ist eine wirkliche Schönheit"~ Zitat Ende aus Mulan den ersten Film.

Wie oft hab ich mich in die frage gestürzt warum bin ich atypisch Magersüchtig? und nie hab ich eine Antwort erhalten, jedenfalls nicht von den Leuten den ich geschrieben habe oder mit denen ich geredet habe. Ich denke ein Teil der Antwort weiß ich jetzt, Es musste einfach so kommen, alles wie es gekommen ist sollte so sein damit ich mir Zeit lassen kann mich zu verändern und zu dieser Person zu werden die ich wirklich bin und werden möchte.

Umso weiter ich mich in solchen Foren bzw diesen Forum aufhalte und das Thema über dramatisiere: Ihr kennt das ja äh Gewicht zu niedrig, Schwindel, Kalorien(Nicht bei mir) Sport oder nicht Sport? Kotzen oder noch mehr essen? Magersucht hier Bulimie dort und wer weiß noch was hier. Umso mehr reite ich mich rein und umso schlechter wird es bei mirNichts klappt mehr überhaupt nichts, besonders das essen nicht..
(Ich hab jetzt auch ein paar Sachen zugenommen die hier im Forum rum spucken!)

Jedoch schiebe ich es sanft in den Hintergrund und kümmere ich mich um andere Sachen, läuft das essen sogar so gut das ich zunehme ohne das es mir was ausmacht. (Okay das Gewicht will ich nicht sehen!)

Aber was ich hiermit sagen will ist, versucht doch mal einen Blog zu verfolgen der nicht um Essstörung sich dreht. Ich zum Beispiel Verfolge einen tollen Hunde Blog mit wunderschönen Bildern und dabei hab ich gar kein Hund.
Oder liest ein Buch, Schaut euch Disney Filme an, ich finde die Motivieren ungemein, hört fröhliche Lieder oder Stimmungsvolle Lieder, so etwas wie ruhige Natur Musik, Klassik, Geige, Piano.

Macht einfach mal Pause von eurer Essstörung und lasst euch auf dem Bett oder Sofa dahin treiben und trinkt Tee.

Mir macht mein Leben ziemlich viel Spaß, ich fahre mit dem Rad zur schule und zurück, hol mir mittags mein Essen und lauf zurück, ärgere die Mitbewohner oder Betreuer und Lebe einfach. Ich freue mich auf die Höhen und Tiefen und Krisen, denn so schaffe ich Sachen, Verändere mich und ich denke nach.

Manchmal muss man einfach Akzeptieren wie man Momentan lebt oder was man hat um langsam das Beste draus zu machen!

Alles zu seiner Zeit.
Schönes Wochenende euch lieben <3

Mehr lesen

6. Februar 2016 um 23:18

Liebe sturmfeder,
wundervoll, dass du gut drauf bist und noch viel Freude an den Dingen in deinem Leben hast, dir selbst auch gut tust, für dich sorgst..

Das Problem, das viele haben ist, dass sie niemanden haben und schon eine lange Zeit ohne Behandlung herumgeistern. Sie sind sozial isoliert und haben wenig außerhalb der Essstörung. Aus diesem Stadium heraus, alleine neue Strukturen zu bilden ist unglaublich schwierig.

Also ich hab' letzte Woche was gelesen aus der systemischen Familientherapie, und da wude mir der Grund für meine Essstörung auf dem Silbertablett serviert. Ich dachte, ich hätt' mir das so ausgesucht. Pustekuchen. Das hätte jeder Familientherapeut kommen sehen. Wer hätt's gedacht? Ich jedenfalls nicht.

Aber du hast natürlich Recht - alle Hobbies, Aktivitäten, Selbstfürsorge, Beschäftigung, Tagesstruktur - sind wertvolle Ressourcen, die zwar eine Aufrechterhaltung nicht ausschließen, aber eine Verschlimmerung verhindern können.
Wenn man aber mal tief drin ist, allein, ohne Hilfe, dann hat man einfach keine Ressourcen mehr auf die man zurückgreifen kann.
Normale Leute leben in ner netten Wohnung, haben einen Job mit aushaltbarer Belastung, Bildung, haben verschiedene soziale Netze (Familie, Freunde, Bekannte, Institutionen, etc...), soziale Kompetenzen (Konfliktlösung, Kommunikation...) und persönliche Kompetenzen (Informationsverarbeitung, Selbstbewusstsein, Selbstfürsorge, Gesundheit)... Bei einem Problem fängt dieses ganze Netz aus Ressourcen alles auf. Bei psychisch Kranken, oder anderweitig belasteten Menschen, fallen diese Ressourcen Schrittweise weg...
Das ist wie bei einem Auto, das alt und verrostet ist, keinen Tüv mehr hat, Bremsen funktionieren nicht mehr, keine Airbags, kein Lenkrad. Alles was das Auto kann ist fahren, und du schepperst dann jedes mal ohne jeglichen Schutz gegen alles, was dir in den Weg kommt.

Umso wertvoller, dass du all diese Möglichkeiten hast und dir immer mehr erschließt. Und wenn es Zeit für dich ist, das Forum zu verlassen, weil du frei sein musst um gesund zu werden, dann ist das genau der richtige Weg. Denn das ist oftmals der Schlüssel bei Magersucht - Autonomie.
Flieg los, finde deinen Weg, du bist niemandem etwas schuldig, außer dir selbst.
Einen Versuch ist es wert!

Alles Gute für dich, liebe Sturmfeder.

Gefällt mir

7. Februar 2016 um 10:17

Schöne Worte
Meine Liebe ,
Du hast so recht , habe mich erst letzte Woche hier angemeldet und ich merke irgendwie das mir das nicht hilft oder gut tut. Meine Leben kreißt sich eh nur um essen nicht essen, kotzen nicht kotzen, Druck , Stress, Traurigkeit , Angst , Sorgen, Verlustängste, Gefühlschaos. Werde mich aus diesem Forum zurück ziehen. jeder sagt ich brauch eine Therapie dafür bin ich noch nicht bereit . Ich wünsche dir alles gute und dem Rest auch lg

Gefällt mir

7. Februar 2016 um 12:45
In Antwort auf

Liebe sturmfeder,
wundervoll, dass du gut drauf bist und noch viel Freude an den Dingen in deinem Leben hast, dir selbst auch gut tust, für dich sorgst..

Das Problem, das viele haben ist, dass sie niemanden haben und schon eine lange Zeit ohne Behandlung herumgeistern. Sie sind sozial isoliert und haben wenig außerhalb der Essstörung. Aus diesem Stadium heraus, alleine neue Strukturen zu bilden ist unglaublich schwierig.

Also ich hab' letzte Woche was gelesen aus der systemischen Familientherapie, und da wude mir der Grund für meine Essstörung auf dem Silbertablett serviert. Ich dachte, ich hätt' mir das so ausgesucht. Pustekuchen. Das hätte jeder Familientherapeut kommen sehen. Wer hätt's gedacht? Ich jedenfalls nicht.

Aber du hast natürlich Recht - alle Hobbies, Aktivitäten, Selbstfürsorge, Beschäftigung, Tagesstruktur - sind wertvolle Ressourcen, die zwar eine Aufrechterhaltung nicht ausschließen, aber eine Verschlimmerung verhindern können.
Wenn man aber mal tief drin ist, allein, ohne Hilfe, dann hat man einfach keine Ressourcen mehr auf die man zurückgreifen kann.
Normale Leute leben in ner netten Wohnung, haben einen Job mit aushaltbarer Belastung, Bildung, haben verschiedene soziale Netze (Familie, Freunde, Bekannte, Institutionen, etc...), soziale Kompetenzen (Konfliktlösung, Kommunikation...) und persönliche Kompetenzen (Informationsverarbeitung, Selbstbewusstsein, Selbstfürsorge, Gesundheit)... Bei einem Problem fängt dieses ganze Netz aus Ressourcen alles auf. Bei psychisch Kranken, oder anderweitig belasteten Menschen, fallen diese Ressourcen Schrittweise weg...
Das ist wie bei einem Auto, das alt und verrostet ist, keinen Tüv mehr hat, Bremsen funktionieren nicht mehr, keine Airbags, kein Lenkrad. Alles was das Auto kann ist fahren, und du schepperst dann jedes mal ohne jeglichen Schutz gegen alles, was dir in den Weg kommt.

Umso wertvoller, dass du all diese Möglichkeiten hast und dir immer mehr erschließt. Und wenn es Zeit für dich ist, das Forum zu verlassen, weil du frei sein musst um gesund zu werden, dann ist das genau der richtige Weg. Denn das ist oftmals der Schlüssel bei Magersucht - Autonomie.
Flieg los, finde deinen Weg, du bist niemandem etwas schuldig, außer dir selbst.
Einen Versuch ist es wert!

Alles Gute für dich, liebe Sturmfeder.

Liebe sturmfeder
Ein wirklich schönes Zitat.

Es ist toll, dass du dich so gut in deinem Leben zurechtfindest - so sollte es sein
Ich glaube fest an Dich.
Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob ihm das Forum hilft oder gar schadet.

Für ein Forum benötigt man eine gewisse Distanz und Stabilität. Wenn man für sich merkt, dass man wenig aus dem Forum ziehen kann oder sich zu stark von Problemen, Gewicht etc anderer beeinflussen lässt, sollte man davon Abstand nehmen.

Ich finde diesen Schritt sehr stark!
Alles Gute für Dich

Gefällt mir

7. Februar 2016 um 13:55
In Antwort auf

Schöne Worte
Meine Liebe ,
Du hast so recht , habe mich erst letzte Woche hier angemeldet und ich merke irgendwie das mir das nicht hilft oder gut tut. Meine Leben kreißt sich eh nur um essen nicht essen, kotzen nicht kotzen, Druck , Stress, Traurigkeit , Angst , Sorgen, Verlustängste, Gefühlschaos. Werde mich aus diesem Forum zurück ziehen. jeder sagt ich brauch eine Therapie dafür bin ich noch nicht bereit . Ich wünsche dir alles gute und dem Rest auch lg

Hallo federle,
Strumfeder wendet sich vom Forum ab, weil sie weiter ist und das Forum somit für sie überflüssig ist. Das ist der Beste Grund um das Forum zu verlassen.

Du verlässt es, weil du nicht krankheitseinsichtig bist und die Wahrheit nicht akzeptieren willst und dich der Illusion hingibst, dass schon alles irgendwie wird.
Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, dass du nicht (wie die meisten) ganz unten ankommen musst um zu verstehen, was du wirklich brauchst.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers