Home / Forum / Fit & Gesund / Fressen hier, kotzen da...bla bla bla -.-

Fressen hier, kotzen da...bla bla bla -.-

13. Februar 2010 um 23:22


es ist nicht nur gelegentliche wortkotze, die aus meinem mund kommt, nein, es ist echte kotze - unmengen davon.

Ich esse - ich kotze - ich esse - ich kotze... bla bla -.-

mein gesicht fühlt sich eklig an, mein hals ist geschwollen.
mein körper ist mir mittlerweile eigtl schon egal. ich fühle mich nur noch kaputt und will diese ständigen fress-kotzanfälle loswerden...

ich denke darüber nach, was ich in welcher reihenfolge essen, um mir das kotzen zu erleichtern. ein hilfsmittel benötige ich nicht mehr. ich kotze alles mit meiner bloßen willenskraft - so weit ist es schon um mich.

es ist eklig, es ist teuer, es ist anstrengend, ungesund und demprimiert ins unermessliche.. ich tu es trotzdem!

wääh!

Mehr lesen

14. Februar 2010 um 11:23

Mir geht es genauso...
Hallo!

Mein Leben läuft genauso ab: jeden Tag 2 FA ab dem
Nachmittag und dann muss alles wieder raus, so
lange, bis es eben draußen ist. Das geht jetzt schon
ein ganzes Jahr so.

Mein Gesicht ist auch geschwollen, die Hände auch.

Besser wird es nicht und Hoffnungen auf eine Änderung
mache ich mir schon gar nicht mehr.

Pro FA werden so an die 4 Laugenbrötchen, ein
Bagette, 2 Vollkornbrötchen, 2 Hefeschnecken,
2 Streusel, 2 - 3 Stück Torte und Kuchen, eine
Flasche Creme Fine (geschlagen als Sahne),
2 - 3 Pudding und Joghurt, 4 Michschnitten und
jede Menge Kekse, Gebäck, Nüsse vertilgt.

Zu den Brötchen und Brot etc. natürlich jede Menge
Butter, Marmelade, Honig, Wurst und Käse. Dazu
Milche und Kaffee ohne Ende.

Hey, das Leben ist doch toll, oder? Und heute
Mittag geht es wieder weiter....

Erst ein tolles Essen kochen und dann die 2 FA
danach.

Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2010 um 19:49

...

ich kotze mittlerweile überall wo es möglich ist.
wenn zu Hause zB das Klo besetzt ist, geh ich raus in den wald hinter einen baum um ja die kaloriern wieder zu verlieren.

wenn wir in der schule kochen, auch da geh ich nach dem essen auf ein ungestörtes klo und kotze.
auch im restaurant und blei freunden.
mittlerweile is es mir schon egal. hauptsache raus damit

das mit dem rumleigen nach dem kotzen kenn ich.. ich heul dazu auch noch rum. ich find mich selber so gestört, kanns aber i-wie gar nicht endern. manchmal muss i schon darüber lachen wie jämmerlich das alles ist..

wenn mich jemand erwischen würde, würde ich zusammenbrechen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 18:23

..
thaha! du hast vl gut reden!

glaubst du im ernst ich bin mir darüber nicht im klaren was es ist?! pff so einfach is das nicht! und bei den meisten ist die krankheit schon fast ein fester bestandteil des lebens! auch wenn man gerne davon befreit wäre

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2010 um 21:21
In Antwort auf snowcrystal

...

ich kotze mittlerweile überall wo es möglich ist.
wenn zu Hause zB das Klo besetzt ist, geh ich raus in den wald hinter einen baum um ja die kaloriern wieder zu verlieren.

wenn wir in der schule kochen, auch da geh ich nach dem essen auf ein ungestörtes klo und kotze.
auch im restaurant und blei freunden.
mittlerweile is es mir schon egal. hauptsache raus damit

das mit dem rumleigen nach dem kotzen kenn ich.. ich heul dazu auch noch rum. ich find mich selber so gestört, kanns aber i-wie gar nicht endern. manchmal muss i schon darüber lachen wie jämmerlich das alles ist..

wenn mich jemand erwischen würde, würde ich zusammenbrechen

Hallo
dir scheint kotzen echt Spaß zu machen, na dann mach nur weiter so. Es dauert nicht mehr lange und du verlierst alle deine Zähne und deine Organe sind eh schon hinüber.
Wer sich nicht helfen lässt ist selber Schuld. Ist blos traurig, was ihr euren Mitmenschen antut.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2010 um 21:25

Hallo
man muß sich helfen lassen und sich nicht gegenseitig runterziehen.
Mensch wacht endlich auf. Jede 10. Magersüchtige stirbt in Deutschland, aber das scheint euch ja egal zu sein. An eure Mitmenschen, die euch vielleicht verlieren, daran denkt ihr nicht.
Das schlimmste ist einen lieben Menschen zu verlieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2010 um 8:27

Fressen bis zum kotzen
mir gehts genau so. ich weiß nicht mehr weiter. fressen bis es wirklich nicht mehr geht. ich kriege fast nichts mehr auf die reihe. kann mir jemand helfen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2010 um 7:15

Hallo /meine Geschichte, die vielleicht nachdenklich ma<cht
ich will euch mal meine geschichte kurz erzählen...ich komme aus einem total chaotischen elternhaus, früher hatten wir bei meiner oma in thüringen gelebt, die welt war in ordnung, dann zog erst mein dad auf bayern, ich hab 3 monate nix mehr vonihm gehört, dachte ihm wäre was passiert, danach ging alles ganz schnell und wir zogen nach, gegen meinen willen, ich war damals fast 9. Und von da an hatte ich keine Kindheit mehr, mein Vater sowie mein Onkel, der später nachzog waren Alkoholiker, ich wurde auch regelmäßig geschlagen, mehr von meiner Mutter, weil die total überfordert mit der Situation und damals erst 26 war. Dann kamen noch Schulden und ein behindertes Kind dazu. Mit 11 fings bei mir an, ich konnte nie Freunde einladen, weil mein Dad Sachen gemacht hat, die ich hier nicht erzählen kann, dann hab ich einfach aufgehört zu essen, ich weiß noch wies anfing, es war Sonntag (der einzige Tag der nach Familie aussah) es gab wie immer Sonntagsessen mit Braten Knödel etc. Unter der Woche gabs manchmal so wenig, weil sie kein Geld h atten, oder neue Schulden machen mussten, dass man sich fast nicht getraut hatte, was z u essen. Und naja, an diesem Sonntag spuckte ich das Essen einfach nach und nach aus. Dann aß ich immer weniger, nach 3 Kilo ging mein Dad mit mir zum Arzt ich wog damals so um die 50 bei einer Gr. von 1,58 und dann wurde es immer schlimmer, bei 42 Kilo hätte ich schon künstlich ernährt werden müssen, bei 37 hab ich alles versteckt, dass es keiner gemerkt hat, dann mit 14 wollte ich nimmer hungern und begann zu fressen, und naja es wieder los zu werden, manchmal bis 3 mal am Tag, am Schluss waren es nichtmal mehr Riesenportionen, alleine ne kleine Mahlzeit hatte ausgereicht, am Schluss ging alles von selbst, ich dachte einfach, wenn ich nix mehr esse und sterbe, dann haben sie einen Esser weniger. Und ich wollte nicht älter werden, ich wollte Kind bleiben, ich zerkratzte mir alles, was weiblich war, und bekam regelrechte Wutanfälle, wenn die Waage nicht nach unten ging, ich ging solange joggen, bis mir die Luft wegblieb, ich brauchte dann schon Asthmaspray, und als ich 16 war, kippte ich schließlich 3mal nacheinander in der Schule um, ich hatte überall Flecken von den Mangelerscheinungen, da ich ja auch mit 11 Keine Wurst kein Fleisch und irgendwann nicht mal mehr Milchprodukte gegessen hab, das Jugendamt wollten die schon verständigen, meine Mutter, die das von den Lehrern erfuhr, wollte mich in die Klinik einweisen lassen, da wollte ich nur noch weg, ich wurde daraufhin so geschlagen, dass ich 2 Tage krank war, und nur noch geschlafen habe, ich hab auch überall wo es ging gekotzt. Ich hatte schlechte Haut, Ausschläge die ich wild aufgekratz hab, Schüttelfrost, und übe ein Jahr keine Regel mehr. Geändert hat sich meine Einstellung mit 17 als ich mehrmals Blut gekotztzt und ständige Darmblutungen hatte, noch dazu hab ich geraucht, damit ich noch schneller abnehme, als ich dann paarmal von meinem Freund erwischt wurde, der mich vor die Wahl stellte, hab ich gaaanz langsam das Essen angefangen, das war unheimlich schwer, eine Scheibe Brot drin zu lassen, aber ich habs geschafft, manche die mich im Osten bei meiner Oma wieder gesehen haben, haben echt gesagt, dass sie der Annahme waren ich sei schon gestorben, mit 22 hab ich mich auf mehrmaligen Zureden von damaligen Freunden entschlossen zum Psychater zu gehen, und es hat mir viel gebracht, ich hab erfahren, dass ich starke Verlustängste hatte, einfach im Stich gelassen zu werden, angefangen bei meinen Eltern, da wir nie wirklch Familie waren, mittlerweile sind sie getrennt, ich musste mir viele Verletzungen anhören auch dass meine Mutter mich nicht haben wollte und lieber wegmachen hätte lassen, aber meine Oma war dagegen. Bis heute ist das Verhältnis zu mir und meiner Mutter gespalten, rückfällig wäre ich geworden als mir mein Freund fremdging, aber: Ich hab mir gedacht, ok, manche Sachen im Leben sind hart, aber für was und für wen will ich mich so kaputt machen, die Antwort: Für niemanden mehr!
Ich kann nicht mal sagen, ob ich jemals Kinder haben kann, hatte bisher 3 Abgänge, teils will ich auch keine, weil ich nicht weiß ob ich die Verantwortung tragen kann, ich hab viele Narben im Gesicht, die mich mittlerweile ständig daran erinnern, dass ich mal schwerkrank war.
Ich hab mir oft gewünscht, mit meiner Mutter normal darüber zu reden, als wie wenn es das normalste auf der Welt wäre, oder dass sie mir gesagt hätte es ist nicht ok, stattdessen hat sie durchs Schlüsselloch geschaut und mir danach noch mehr Vorwürfe gemacht, und meist noch eine mit gegeben.
Auch heute hege ich noch mit den Gedanken es wieder so zu machen, wenn mir alles zu schwer wird, Aber ich mach es nicht! Ich bleibe stark, und ich seh soviel Sachen mittlerweile so gelassen gegenüber, dass ich denke, es kann jeder schaffen, man muss wollen dass man gesund wird, ist so.

Das Leben hat doch noch soviele FAcetten zu bieten, die man nicht gesehen hat, und doch ergründen will, wie soll das funktionieren, wenn man sich aufgibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2010 um 17:05

Und ich kann dir mit 100%iger sicherheit garantieren.
bei mir ist es ganz genau so!. ich gebs auf, mich störts nichtmal mehr. kotzen ist für mich zwischenzeitlich eine ganz normale reaktion auf essen geworden. immer und überall. perfekt geräuschlos und ohne spuren. is halt so.. wird sich schon irgendwann wieder ändern..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2010 um 21:17

Hmmm
Also ich weiss zwar nicht ob ich so ganz mit meinem thema hier rein passe, aber ich wollte mich einfach mal informieren.

ich persönlich hatte mal 30 kg übergewicht, mittlerweile seit 1 jahr "fühle" ich mich normal bzw schlank, jedoch habe ich nach wie vor meine komischen essgewohnheiten.

schon damals während meiner strengen 0 diät (6-7 Tage nichts essen, nur Kaffee und Zigaretten, täglich 1-2 Stunden Sport..bis der Körper nicht mehr konnte, dann wieder ein bissel was an essen und wieder hungern) war mein arzt ziemlich besorgt nachdem ich einen burn out hatte und einfach nicht mehr konnte. Seit einiger zeit, merke ich das ich wieder am abnehmen bin, das das thema gewicht mein hauptgedanke ist. Es fing wieder an mit strengen diäten einmal am tag eine kleine portion essen und wieder auf alles mögliche zu verzichten. mittlerweile- es geht jetzt seit 2 wochen, muss ich ständig brechen. erst immer nur morgens - und nein ich bin nicht schwanger- dann nach einiges tagen auch abends und mittlerweile tue ich es 6-8 mal pro tag. ich mein im grunde genommen stört es mich nicht ich verlier ja gewicht, aber ich werde schon auf arbeit darauf angesprochen. wie gesagt ich tue es nicht bewußt bzw ist es nicht beabsichtigt, es kommt einfach und dann tue ich es auch, danach gehts mir auch nach 1-2 min wieder gut. schlapp fühl ich mich auch nicht. wie gesagt ich hab keine ahnung und wollte wissen wie bei euch "das ständige kotzen zustande kam" war es einfach so, hattet ihr ne vorgeschichte? ich war jetzt auch schon beim arzt, weil ich das einfach beruflich nicht mehr vereinbaren kann, ich arbeite als HoFa und mitten beim Check-in kann ich halt nicht ständig auf klo rennen also würd mich freuen wenn vielleicht der ein oder andere was dazu sagen könnte, auf arbeit kriege ich nur noch predigten zu hören bzgl einer essstörung bishin zu bulemie, wobei ich eigentlich nicht de rmeinung bin das dies der fall ist, aber vielleicht seh ich das auch nicht, bzw merke es einfach nicht daher dachte ich wenn mir vielleicht jemand der dasselbe fühlt sagt, gut mädel du bist gestört und tu was gegeb, würde mich das vielleicht doch eher aufwecken als wenn unbetroffene einfach nur sagen ey du hast ne essstörung.

also ich bi für jede info dankbar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2010 um 10:52

Du allein...
Hey, ich bin seit 7 Wochen symptomfrei. Hatte 5 Jahre Bulimie...
Ich kann dein Gefühlsleben nachvollziehen. Ich weiß, dass ich deine Gedanken auch hatte. Aber ich habe einen großen Schritt getan, um meine Gesundheit und mein Leben zu retten...!!! Du allein kannst dich aus der Essstörung befreien und dem "Teufel" in dir gehen lassen. Es liegt in deiner Hand-es ist dein Leben und du hast nur diesen Körper! Je länger du deinem Körper dein ungesundes ssverhalten antust, desto schwerer kann er dir eines Tages verzeihen. Verdauungsprobleme...! Das willst du sicher alles nicht hören und ich bin dir nicht böse, weil es meiner Seele mal genauso schlecht ging, wie deiner!!! Aber geh zur Beratungsstelle, mach eine Psychotherapie und lass dich ärtzl. durchchecken. Blutbild, Ultraschall-damit du weißt, ob körperlich/organisch alles noch i.O. ist. Die Therapie bietet dir Hilfe zur Selbsthilfe! Du musst dich alleine therapieren, weil dich keiner so gut kennt, wie du selbst. Aber NIEMALS ohne Therapie-das ist utopisch! Das schaffst du du nur mit Unterstützung. Aber tus für dich und für dein LEBEN!!!!!
Ich wünsch dir viel Kraft, geh den gesunden Weg, bitte!!!!
Alles Liebe, PatchSu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2010 um 20:38

Kopf hoch
Liebe Snowcristal
Wie gut kenne ich das, es tut mir so leid für dich, natürlich auch deshalb, weil ich dich sehr gut verstehe. Ich bin leider auch in dieser Situation. Und sobald ich wieder emotional eine Strapaze durchlebe, wird es noch schlimmer, respektive habe eine Entschuldigung, wenn ich wieder viel zu viel esse und dann wieder erbrechen muss. Das Vertrauen in die Aerzte habe ich verloren. Eigentlich wollten sie mich in die Klinik einweisen, aber ich habe mich dagegen entschieden. Ich sehe eine solch grosse Inkompetenz in der Aerztegesellschaft und wie soll ich das Vertrauen in eine solche Berufsgattung haben.
Warst du schon mal in einer Klinik? Und welche Erfahrungen hast du gemacht.
Viel Kraft auch für dich. Das bild, welches du hast ist schön.
Bergler

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2010 um 20:40
In Antwort auf patchsu

Du allein...
Hey, ich bin seit 7 Wochen symptomfrei. Hatte 5 Jahre Bulimie...
Ich kann dein Gefühlsleben nachvollziehen. Ich weiß, dass ich deine Gedanken auch hatte. Aber ich habe einen großen Schritt getan, um meine Gesundheit und mein Leben zu retten...!!! Du allein kannst dich aus der Essstörung befreien und dem "Teufel" in dir gehen lassen. Es liegt in deiner Hand-es ist dein Leben und du hast nur diesen Körper! Je länger du deinem Körper dein ungesundes ssverhalten antust, desto schwerer kann er dir eines Tages verzeihen. Verdauungsprobleme...! Das willst du sicher alles nicht hören und ich bin dir nicht böse, weil es meiner Seele mal genauso schlecht ging, wie deiner!!! Aber geh zur Beratungsstelle, mach eine Psychotherapie und lass dich ärtzl. durchchecken. Blutbild, Ultraschall-damit du weißt, ob körperlich/organisch alles noch i.O. ist. Die Therapie bietet dir Hilfe zur Selbsthilfe! Du musst dich alleine therapieren, weil dich keiner so gut kennt, wie du selbst. Aber NIEMALS ohne Therapie-das ist utopisch! Das schaffst du du nur mit Unterstützung. Aber tus für dich und für dein LEBEN!!!!!
Ich wünsch dir viel Kraft, geh den gesunden Weg, bitte!!!!
Alles Liebe, PatchSu

Was konkret
Hallo Patchsu
Darf ich dich fragen, welche Therapien dir geholfen haben? Was hast du genau unternommen, damit du wieder geheilt wurdest? Leider habe ich seit meinen Ohrenoperationen ebenfalls Magersucht/Bulimie. Diese Krankheit ist wirklich sehr schlimm und ich habe Bedenken, dass ich irgend eines Tages geheilt werde.
Liebe Grüess Bergler

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2010 um 21:31
In Antwort auf janey_11930171

Was konkret
Hallo Patchsu
Darf ich dich fragen, welche Therapien dir geholfen haben? Was hast du genau unternommen, damit du wieder geheilt wurdest? Leider habe ich seit meinen Ohrenoperationen ebenfalls Magersucht/Bulimie. Diese Krankheit ist wirklich sehr schlimm und ich habe Bedenken, dass ich irgend eines Tages geheilt werde.
Liebe Grüess Bergler

Viel Selbsttherapie...
Hallo!
Also, ich besuche noch immer eine Selbsthilfegruppe. Der Austausch und das Erzählen tut sehr gut! Und ich habe eine stationäre Therapie auf der Psychosomatik für 6 Wochen gemacht. Die Zeit dort hat sehr mein Selbstbewusstssein gestärkt und ich hab dadurch meine persönlichen Charaktereigenschaften wieder zu schätzen gelernt.
Doch ganz ehrlich: Mir haben in der Zeit die Patienten mehr geholfen als die Ärzte! Ich habe außerdem ambulante Psychotherapie gemacht. Am Besten machst du eine Tiefenpsychologische Therapie mit Biographiearbeit;ich finde eine Verhaltenstherapie eher bei Essstörungen nicht empfehlenswert. Es war bei mir immer ein Teil professionelle Unterstützung und der größte Teil Selbsttherapie mit persönlichem Plan, der mich vor Essattacken schützen soll. Ich habe so sehr gekämpft , damit die Bulimie mich nicht weiter beherrscht, sondern ich selbst wieder für mich sorgen kann. Ich kämpfe nach wie vor um meine Gesundheit. Bin heute 7 Wochen symptomfrei!!!!
Wenn du noch detailierter etwas wissen willst. Ich schreib dir gern mehr!
Alles Liebe, PatchSu

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2011 um 22:08

Ich brauche Hilfe!!
kann mir jemand helfen?..

Ich wiege 82 kg, und hab schon 6 kg abgenommen..

Aber in letzter Zeit Kotze ich..
Zum Beispiel heute: ich habe 3 mal gekotzt..gerade eben habe ich ein brötchen eine banane und ganz viel müsli gegessen und es wieder rausgebrochen...!!!
ich treibe viel sport, gehe fast jeden tag ins fitnesstudio und spiele Tennis!
Morgens esse ich normal.. nachmittags auch.. dann breche jch einen Teil vom essen wieder raus, und abends bekomme ich immer fressattacken..-.- ich weiss nicht mehr weiter.. ich will nur abnehmen.. aber ich habe immer diese Fressattacken.. vor allem Abends.. ich mache viel sport und bin dann traurig weil ich abends soo viel esse..

Ich habe bisher mit niemanden darüber geredet.. aber ich will einfach nur dünner werden.
ich war immer schon dicker..
deswegen will ich es ja jetzt durchziehen.. und auf 70 kg kommen..weil in unserer Familie haben alle einen rubusten körperbau..und deswegen wären 70 kg perfect.. und jetzt kommen ja auch bald Ferien..
ich bin 3 Wochen davon im urlaub und die restlichen 3 gehe ich dann jeden tag ins fitnesstudio! jetzt habe ich viel geschrieben.. ach, eins will ich noch sagen.. wir haben überhaupt keine Familienprobleme oder so, denn wir haben ein riesen haus in einer tollen wohngegend. viele Freunde und eigentlich ist alles perfect.. außer ich.. ich bekomme es einfach nicht hin weniger zu essen..

Ich bitte euch mir schnell zu antworten!!!
lg Julchen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2011 um 17:57

Verstehe dich nicht
es ist traurig, das du es zulässt, das die Eß- und Brechsucht dein Leben bestimmt, denk mal darüber nach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2011 um 18:16
In Antwort auf janey_11930171

Was konkret
Hallo Patchsu
Darf ich dich fragen, welche Therapien dir geholfen haben? Was hast du genau unternommen, damit du wieder geheilt wurdest? Leider habe ich seit meinen Ohrenoperationen ebenfalls Magersucht/Bulimie. Diese Krankheit ist wirklich sehr schlimm und ich habe Bedenken, dass ich irgend eines Tages geheilt werde.
Liebe Grüess Bergler

Sorry, dass ich erst jetzt antworte...
So konkret kann ich dir nicht sagen, welche Therapien mir geholfen haben.
Also, ich habe eine stationäre Therapie und div. ambulante gemacht; bisher nur Verhaltenstherapie, möchte aber noch eine tiefenpsychologische machen! Und ich war in einer Selbsthilfegruppe, sowie in einer psychologischen Beratungsstelle.

Was ich im Moment sagen kann, ist, dass die Therapien mir Anregungen, Hilfe zur Selbsthilfe gegeben haben.
Aber das Meiste habe ich selbst getan!
Es muss in einem selbst ein Umdenken stattfinden, man muss viel Eigenintitative ergreifen und der Schlüssel, um die Tür aus der Essstörung/sowie Depression öffnen zu können heißt: Selbstliebe!

Wenn du selbst sagen kannst: "Ich bin es Wert!" dann kannst du gesund werden. Klingt ganz banal und einfach!
Aber meiner Meinung nach hilft alles nichts, wenn du dich selbst nicht lieben kannst und nicht weißt, welche großartigen Dinge in dir schlummern.
Die Ressourcen/Fähigkeiten/Talente die du selbst hast, müssen dir wieder bewusst werden.

Das Erfolgsrezept ist sicher bei jedem anders-aber es gibt eins!
Essstörungen sind heilbar!

Das schreib ich nicht nur so, sondern ich erlebe es in der letzten Zeit selbst an mir und ich bin stolz, dass ich wieder mit Freude esse, dass ich mich langsam wieder unverzerrt im Spiegel sehe, dass ich vor Allem nicht nur meinen Körper seh, sondern meine gesamte Ausstrahlung, die ich in meiner schlimmsten Zeit verloren hatte...

Ich bin auf jeden Fall ein Vertreter von Therapien und Selbsthilfegruppen-sie öffnen einem ganz andere Sichtweisen-zeigen Wege auf, die einem bisher unzugänglich erschienen...doch diesen Weg muss man selbst antreten, egal wie steinig er auch auch zu sein scheint, egal wie oft man stehenbleibt, wie oft man in ein tiefes Loch fällt.
Man muss immer wieder aufstehen und weiterlaufen-es lohnt sich!!!!

Und der Gesundungsweg war für mich schwerer und verzweifelnder (mit Schmerzen verbunden; körperl. wie psychisch!) als der Weg den die ES für mich vorgesehen hatte...aber wenn man den geschafft hat, dann lebt man wieder und man hat die schönste Aussicht auf eine glückliche Zukunft!

Kämpf für dich-nur für dich und dein Leben!
Deine Susi
Liebe dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2011 um 18:17
In Antwort auf patchsu

Sorry, dass ich erst jetzt antworte...
So konkret kann ich dir nicht sagen, welche Therapien mir geholfen haben.
Also, ich habe eine stationäre Therapie und div. ambulante gemacht; bisher nur Verhaltenstherapie, möchte aber noch eine tiefenpsychologische machen! Und ich war in einer Selbsthilfegruppe, sowie in einer psychologischen Beratungsstelle.

Was ich im Moment sagen kann, ist, dass die Therapien mir Anregungen, Hilfe zur Selbsthilfe gegeben haben.
Aber das Meiste habe ich selbst getan!
Es muss in einem selbst ein Umdenken stattfinden, man muss viel Eigenintitative ergreifen und der Schlüssel, um die Tür aus der Essstörung/sowie Depression öffnen zu können heißt: Selbstliebe!

Wenn du selbst sagen kannst: "Ich bin es Wert!" dann kannst du gesund werden. Klingt ganz banal und einfach!
Aber meiner Meinung nach hilft alles nichts, wenn du dich selbst nicht lieben kannst und nicht weißt, welche großartigen Dinge in dir schlummern.
Die Ressourcen/Fähigkeiten/Talente die du selbst hast, müssen dir wieder bewusst werden.

Das Erfolgsrezept ist sicher bei jedem anders-aber es gibt eins!
Essstörungen sind heilbar!

Das schreib ich nicht nur so, sondern ich erlebe es in der letzten Zeit selbst an mir und ich bin stolz, dass ich wieder mit Freude esse, dass ich mich langsam wieder unverzerrt im Spiegel sehe, dass ich vor Allem nicht nur meinen Körper seh, sondern meine gesamte Ausstrahlung, die ich in meiner schlimmsten Zeit verloren hatte...

Ich bin auf jeden Fall ein Vertreter von Therapien und Selbsthilfegruppen-sie öffnen einem ganz andere Sichtweisen-zeigen Wege auf, die einem bisher unzugänglich erschienen...doch diesen Weg muss man selbst antreten, egal wie steinig er auch auch zu sein scheint, egal wie oft man stehenbleibt, wie oft man in ein tiefes Loch fällt.
Man muss immer wieder aufstehen und weiterlaufen-es lohnt sich!!!!

Und der Gesundungsweg war für mich schwerer und verzweifelnder (mit Schmerzen verbunden; körperl. wie psychisch!) als der Weg den die ES für mich vorgesehen hatte...aber wenn man den geschafft hat, dann lebt man wieder und man hat die schönste Aussicht auf eine glückliche Zukunft!

Kämpf für dich-nur für dich und dein Leben!
Deine Susi
Liebe dich

Oh
ich hatte ja doch schon geantwortet
Bin völlig konfus-naja, was solls- dann eben doppelt und dreifach....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2011 um 23:40
In Antwort auf snowcrystal

...

ich kotze mittlerweile überall wo es möglich ist.
wenn zu Hause zB das Klo besetzt ist, geh ich raus in den wald hinter einen baum um ja die kaloriern wieder zu verlieren.

wenn wir in der schule kochen, auch da geh ich nach dem essen auf ein ungestörtes klo und kotze.
auch im restaurant und blei freunden.
mittlerweile is es mir schon egal. hauptsache raus damit

das mit dem rumleigen nach dem kotzen kenn ich.. ich heul dazu auch noch rum. ich find mich selber so gestört, kanns aber i-wie gar nicht endern. manchmal muss i schon darüber lachen wie jämmerlich das alles ist..

wenn mich jemand erwischen würde, würde ich zusammenbrechen

Schlimm
kann darüber auch nur noch lachen, wie ihr euch dabei so Wohl fühlen könnt. Ich finde, denjenigen der sich nicht helfen lässt, ist selber daran Schuld, aber dann bitte nicht jammern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2013 um 21:26

Verstehe euch
....hey mir geht es auch so. ich bin übergewichtig. ich fresse jeden tag allen möglichen schrott in mich rein. schlimm ist das mir jeden tag gesagt wird das ich dick bin. ich kann auch mit niemand drüber reden weil keiner mich versteht. keiner hört mir zu... alle halten mich nur für blöd und sagen das auch. naja und dann kotze ich halt. am anfang habe ich das nir hinbekommen aber jetzt trinke ich immer salzwasser und naja dann gehts von alleine...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2013 um 22:56
In Antwort auf castor_12767610

Verstehe euch
....hey mir geht es auch so. ich bin übergewichtig. ich fresse jeden tag allen möglichen schrott in mich rein. schlimm ist das mir jeden tag gesagt wird das ich dick bin. ich kann auch mit niemand drüber reden weil keiner mich versteht. keiner hört mir zu... alle halten mich nur für blöd und sagen das auch. naja und dann kotze ich halt. am anfang habe ich das nir hinbekommen aber jetzt trinke ich immer salzwasser und naja dann gehts von alleine...

Hallo liiina
Hallo liiina, ich bin auch Übergewichtig und ich habe auch jemanden in der Familie, der mir öfters sagt, das ich dick bin bzw, stramm bin und das nervt ziemlich.
Es ist aber keine Lösung, das du frisst und kotzt.
Du musst einen Weg finden, um gesund abzunehmen und nicht auf diese Art und Weise, wie du es gerade machst.
Du weißt garnicht, was du deinen Körper damit antust, vorallem wegen der Magensäure, die ständig mit durch deinen Körper wandert.
Ich hatte einen Bekannten, der das genauso gemacht hat, er ist jetzt 33 Jahre und hat mit 25 seine gesamten Zähne verloren, eben durch das Brechen.
Ich bin gerade über den abnehmen. Habe fast 10 kg runter und das seit den 1.1.2013.
Das wichtigste ist, das du mit niemanden darüber sprichst, das du abnehmen willst, weil der Druck sonst zu groß ist.
Versuch einfach normal zu essen, nichts zwischendurch und ab 17 Uhr nichts mehr und viel trinken, Wasser oder grünen Tee, aber ohne Zucker.
Falls du abends doch mal hunger bekommst, dann nur Fleisch mit Gemüse essen, oder Salat, also Eiweißprodukte.
Die ersten 2 Wochen sind wirklich stressig, weil der Körper sich erst an die Neue Situation gewöhnen muss, aber wenn du dann merkst, wie die Pfunde purzeln, macht essen erst wieder richtig Spaß.
Ich esse früh immer 2 Brötchen, meistens mit Geflügelwurst oder Käse, dann mal ein Ei und ich gönne mir auch mal ein Stück Kuchen. Mittags esse ich dann normal und dann meistens Nachmittag nichts mehr, also ab 15 Uhr, aber man soll eigentlich 5 kleinere Mahlzeiten zu sich nehmen.
Versuche nur mageres Fleisch und magere Wurst zu essen, du kannst auch mal andere Wurst essen, aber dann nur zum Frühstück. Abends bitte kein Obst mehr und auch kein Joghurt, ist sehr viel Zucker drin oder Fruchtzucker.
Du schaffst es, ich drück Dir die Daumen.
Kannst mir gerne nochmal schreiben, ich kann dich sehr gut verstehen, aber bitte gehe nicht diesen Weg, den du gerade eingeschlagen hast.
Was ich Dir noch sagen wollte, nehme niemals wegen einen anderen Menschen ab, sondern nur für dich selbst, wenn du soweit bist.
glg. sili Kannst mir auch gerne ne PN schicken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2013 um 21:53
In Antwort auf sili200

Hallo liiina
Hallo liiina, ich bin auch Übergewichtig und ich habe auch jemanden in der Familie, der mir öfters sagt, das ich dick bin bzw, stramm bin und das nervt ziemlich.
Es ist aber keine Lösung, das du frisst und kotzt.
Du musst einen Weg finden, um gesund abzunehmen und nicht auf diese Art und Weise, wie du es gerade machst.
Du weißt garnicht, was du deinen Körper damit antust, vorallem wegen der Magensäure, die ständig mit durch deinen Körper wandert.
Ich hatte einen Bekannten, der das genauso gemacht hat, er ist jetzt 33 Jahre und hat mit 25 seine gesamten Zähne verloren, eben durch das Brechen.
Ich bin gerade über den abnehmen. Habe fast 10 kg runter und das seit den 1.1.2013.
Das wichtigste ist, das du mit niemanden darüber sprichst, das du abnehmen willst, weil der Druck sonst zu groß ist.
Versuch einfach normal zu essen, nichts zwischendurch und ab 17 Uhr nichts mehr und viel trinken, Wasser oder grünen Tee, aber ohne Zucker.
Falls du abends doch mal hunger bekommst, dann nur Fleisch mit Gemüse essen, oder Salat, also Eiweißprodukte.
Die ersten 2 Wochen sind wirklich stressig, weil der Körper sich erst an die Neue Situation gewöhnen muss, aber wenn du dann merkst, wie die Pfunde purzeln, macht essen erst wieder richtig Spaß.
Ich esse früh immer 2 Brötchen, meistens mit Geflügelwurst oder Käse, dann mal ein Ei und ich gönne mir auch mal ein Stück Kuchen. Mittags esse ich dann normal und dann meistens Nachmittag nichts mehr, also ab 15 Uhr, aber man soll eigentlich 5 kleinere Mahlzeiten zu sich nehmen.
Versuche nur mageres Fleisch und magere Wurst zu essen, du kannst auch mal andere Wurst essen, aber dann nur zum Frühstück. Abends bitte kein Obst mehr und auch kein Joghurt, ist sehr viel Zucker drin oder Fruchtzucker.
Du schaffst es, ich drück Dir die Daumen.
Kannst mir gerne nochmal schreiben, ich kann dich sehr gut verstehen, aber bitte gehe nicht diesen Weg, den du gerade eingeschlagen hast.
Was ich Dir noch sagen wollte, nehme niemals wegen einen anderen Menschen ab, sondern nur für dich selbst, wenn du soweit bist.
glg. sili Kannst mir auch gerne ne PN schicken.

Danke
hey...
ich werde mir das echt zu herzen nehmen was du geschrieben hast. ich hatte auch noch andere wege eingeschlagen um abzunehmen, naja aber irwie ist das alles nich richtig. ich hab viel nachgedacht. aber weist du es tut verdammt weh wenn man gesgat bekommt das man dick ist. aber das ich das niemanden sagen sollte ist ein guter tipp.. weil es versteht sowieso keiner richtig.
ich werds versuchen aber es wird sehr sehr schwierig werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2013 um 21:03

Mehr Tipps
ich hab seit Gestern angefangen zu kotzen
Eine freundin macht es schon länger und hat ein Top Figur
ich will es jetzt auch machen , mir egal wie krank es sich anhört aber ich will mein Dummes Fett wegbekommen
Diese Diäten dauern doch Jahre -.-

Habt ihr Tipps ???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2013 um 21:06

Hey cocolita
hast du tipps wie es besser geht ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2013 um 21:07
In Antwort auf rocio_12462906

Mehr Tipps
ich hab seit Gestern angefangen zu kotzen
Eine freundin macht es schon länger und hat ein Top Figur
ich will es jetzt auch machen , mir egal wie krank es sich anhört aber ich will mein Dummes Fett wegbekommen
Diese Diäten dauern doch Jahre -.-

Habt ihr Tipps ???

Und
hör auf, diese bescheuerte Frage hier überall zu posten!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2013 um 21:14

Hast du vlt Tipps
hey snowcrystal

hast du tipps wie es leichter gehen würde das besser raus kommt ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2013 um 23:18
In Antwort auf rocio_12462906

Hast du vlt Tipps
hey snowcrystal

hast du tipps wie es leichter gehen würde das besser raus kommt ?

...
Es sagt einiges aus, wenn man sich so einen verzweifelten Beitrag durch liest von einem Mädel, das völlig am Ende ist wegen dieser Krankheit, und noch so dreist und unsensibel ist um so eine Frage zu stellen.
Ich will nicht harsch sein, aber das ist unfassbar.
Kotzen ist keine Methode um abzunehmen. Kotzen ist, deinen Körper selbst zu zerstören, deine Zähne, dein Hals, deine Organe, genau wie deine Seele. Aber ich wette das interessiert dich nicht. Manche Menschen bzw leider zu viele müssen erst ins Messer rennen.
"Nein, mir passiert das nicht, ich hör dann einfach irgendwann auf damit!"
Wahrheit ist: das wirst du nicht können, weil es unglaublich schwer ist, sonst wären wir alle nicht hier. Du wirst an einen Punkt kommen, an dem du nichts mehr bei dir behalten können wirst, weil alles zu viel ist. Das, oder jeder Bissen triggert einen Essanfall, weil dein Körper nichts mehr kriegt und sich nicht auf dich verlassen kann.
Ist es das wert? Ist es das? Wofür willst du leben? Um dünn zu sein? Das wäre ziemlich traurig...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 8:35

Und es ist okay
noch einen Menschen mit rein zu ziehen? Glaubst du nicht, dass er trotzdem daran kaputt geht? Ich glaube nicht, dass es selbstverständlich ist, dass er bei dir bleibt und sich das antut. Das ist bewundernswert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 14:32

Erfahrungen mit lecicarbon zäpfchen??
habt ihr erfahrungen mit lecicarbon zäpfchen zum abnehmen? bringt das was? weil es ja nur den enddarm leeren soll. aber im gegensatz zu anderen abführmitteln macht es nicht abhängig und den darm nicht kaputt !?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 16:26

Mich wundert es aber auch,
dass Leute, die hier anscheinend nur Kotz-Tipps haben wollen (jasmin), nicht gelöscht werden

und invisible: Anderen Leute HIER IN DIESEM FORUM (das eindeutig GEGEN Essstörungen sind) solche Tipps geben zu wollen, ist echt unter aller Sau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 16:33
In Antwort auf rocio_12462906

Mehr Tipps
ich hab seit Gestern angefangen zu kotzen
Eine freundin macht es schon länger und hat ein Top Figur
ich will es jetzt auch machen , mir egal wie krank es sich anhört aber ich will mein Dummes Fett wegbekommen
Diese Diäten dauern doch Jahre -.-

Habt ihr Tipps ???

Jasminc6
Bestell Dir schon mal einen Sarg, denn den wirst du bald brauchen.
Mit dieser Methode sind schon tausende Menschen gestorben, wenn dann so langsam die Organe versagen, weil die Magensäure alles zerstört, mach ruhig weiter so, Hauptsache du hast eine Top Figur egal wie, nee nee nee wie dumm bist du eigentlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 16:44
In Antwort auf castor_12767610

Danke
hey...
ich werde mir das echt zu herzen nehmen was du geschrieben hast. ich hatte auch noch andere wege eingeschlagen um abzunehmen, naja aber irwie ist das alles nich richtig. ich hab viel nachgedacht. aber weist du es tut verdammt weh wenn man gesgat bekommt das man dick ist. aber das ich das niemanden sagen sollte ist ein guter tipp.. weil es versteht sowieso keiner richtig.
ich werds versuchen aber es wird sehr sehr schwierig werden

Liiina
liiiina natürlich tut es weh, wenn man täglich zu hören bekommt, das man stramm oder dick ist, aber ich höre garnicht mehr drauf.
Ich habe jetzt für mich abgenommen und die Pfunde purzeln und purzeln.
Wie gesagt, ich erzähle niemanden, das ich abnehmen möchte, zieh mein Ding alleine durch.
Einige haben mich jetzt schon gefragt, sag mal hast du abgenommen? man freut sich dann darüber, wenn es die Leute sehen.
Verzichte auf nichts, esse nichts zwischendurch. Kleinere Mahlzeiten und wenn möglich, nichts mehr nach 17 Uhr und wenn doch, dann nur Gemüse mit Wurst oder Fleisch.
Viel trinken, am besten grünen Tee oder Wasser.
Ich esse früh immer am meisten, da ist auch mal 1 Stück Schokolade drin oder 1 Stück Kuchen.
Du schaffst das schon. Kannst mir auch gerne mal ne persönliche Nachricht schreiben, wenn du reden möchtest. lg. silli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2013 um 20:57

Bitte um Hilfe
Ich habe genau das selbe Problem. Ich denke die ganze zeit ans abnehmen und acht darauf dass ich so wenig als möglich kalorien zu mir nehme. Aber ich kann einfach nie aufhören zu essen und nach dem ich gekotzt habe geht es mir kurz besser, jedoch bläht sich mein Bauch dann extrem auf. Ich habe dann vor kurzem begonnen Abführmittel zu nehmen. Dass hat die ganze Situation nur noch verschlimmer. Ich habe das Gefühl, dass mein Magen nichts mehr verdaut und ich habe angst, wenn ich wieder normal zu essen beginne , dass ich wieder zunehme. Ich weiß nicht mehr weiter. Leide auch schon unter einer leichten Depression, hab keine Energie mehr, dass ich zur Schule gehe. Kann mir wer Tipps geben wie ich da wieder raus komme???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2013 um 21:40

Mir gehts genau so...
Ich esse und kotze es noch nichtmal 10min später wieder aus ich hab mich darauf beschränkt kleine , noch kleine wie kinder portionen zu essen aber teilweise kommt es trotzdem wieder aus .. ich halt das auch lange nicht mehr aus mein magen dreht total durch .. ich hab die übelsten magen schmerzen ... ich weiß auch nicht mehr was ich machen soll ich will nicht zunehmen... ich hab da richtig panische angst vor !:..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2013 um 15:12
In Antwort auf sabah_12327591

Mir gehts genau so...
Ich esse und kotze es noch nichtmal 10min später wieder aus ich hab mich darauf beschränkt kleine , noch kleine wie kinder portionen zu essen aber teilweise kommt es trotzdem wieder aus .. ich halt das auch lange nicht mehr aus mein magen dreht total durch .. ich hab die übelsten magen schmerzen ... ich weiß auch nicht mehr was ich machen soll ich will nicht zunehmen... ich hab da richtig panische angst vor !:..

Klinik
Euch allen kann nur noch eine Klinik helfen, denn wenn erstmal eure ganzen Organe versagen und das kann schnell gehen, ist es zu spät.
Wie kann man Angst vorm zunehmen haben, verstehe das nicht. Ihr müsst lernen, die richtigen Sachen zu essen und zu welcher Zeit und vorallem 5 kleinere Mahlzeiten auf den Tag verteilt und nicht nuir stopfen und stopfen und dann ein schlechtes Gewissen haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2013 um 16:05
In Antwort auf sili200

Klinik
Euch allen kann nur noch eine Klinik helfen, denn wenn erstmal eure ganzen Organe versagen und das kann schnell gehen, ist es zu spät.
Wie kann man Angst vorm zunehmen haben, verstehe das nicht. Ihr müsst lernen, die richtigen Sachen zu essen und zu welcher Zeit und vorallem 5 kleinere Mahlzeiten auf den Tag verteilt und nicht nuir stopfen und stopfen und dann ein schlechtes Gewissen haben.

..
Und schon wieder wirds falsch verstanden ich esse wenig und Kotze es wieder aus und nicht das typische Thema Fressattacke und dann Kotzen... ich fühle mich einfavh unwohl beim essen !...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2013 um 14:49
In Antwort auf sabah_12327591

..
Und schon wieder wirds falsch verstanden ich esse wenig und Kotze es wieder aus und nicht das typische Thema Fressattacke und dann Kotzen... ich fühle mich einfavh unwohl beim essen !...

Hallo Blondinchen
Dir kann wirklich nur noch eine Klinik helfen. Dein Magen hat sich daran schon gewöhnt, das nichts mehr drin bleibt und von alleine schaffst du das nicht mehr, verstehe das, gehe in eine Klinik, ansonsten macht das dein Körper nicht mehr lange mit, glaub mir das. lg. sili

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2013 um 17:15
In Antwort auf sili200

Hallo Blondinchen
Dir kann wirklich nur noch eine Klinik helfen. Dein Magen hat sich daran schon gewöhnt, das nichts mehr drin bleibt und von alleine schaffst du das nicht mehr, verstehe das, gehe in eine Klinik, ansonsten macht das dein Körper nicht mehr lange mit, glaub mir das. lg. sili

Nein
Nein, ich brauche keine hilfe mir gehts blendend...das verstehst du einfach nicht.
Ich komme prima zurecht.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2013 um 13:32
In Antwort auf sabah_12327591

Nein
Nein, ich brauche keine hilfe mir gehts blendend...das verstehst du einfach nicht.
Ich komme prima zurecht.
lg

Blondinchen
sag mal, weißt du überhaupt was du hier schreibst? oben hast du erwähnt, das es Dir nicht gut geht, das du jeden Tag Magenschmerzen hast.
Das sind schon zu große Alarmzeichen, die du nicht wahrnimmst.
Wenn du irgendwan daliegst, brauchst du nicht mehr zu jammern, mach ruhig so weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2013 um 13:43

Hmm
ich kanns ja wohl selbst entscheiden wann ich mir hilfe hole und wann nicht ... !
und momentan geht's mir gut ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2013 um 19:57
In Antwort auf sili200

Liiina
liiiina natürlich tut es weh, wenn man täglich zu hören bekommt, das man stramm oder dick ist, aber ich höre garnicht mehr drauf.
Ich habe jetzt für mich abgenommen und die Pfunde purzeln und purzeln.
Wie gesagt, ich erzähle niemanden, das ich abnehmen möchte, zieh mein Ding alleine durch.
Einige haben mich jetzt schon gefragt, sag mal hast du abgenommen? man freut sich dann darüber, wenn es die Leute sehen.
Verzichte auf nichts, esse nichts zwischendurch. Kleinere Mahlzeiten und wenn möglich, nichts mehr nach 17 Uhr und wenn doch, dann nur Gemüse mit Wurst oder Fleisch.
Viel trinken, am besten grünen Tee oder Wasser.
Ich esse früh immer am meisten, da ist auch mal 1 Stück Schokolade drin oder 1 Stück Kuchen.
Du schaffst das schon. Kannst mir auch gerne mal ne persönliche Nachricht schreiben, wenn du reden möchtest. lg. silli


hey also ich schaffe es einfach nich vernünftig, wenn ich mal einen tag durchhalte normal zu essen kommt nächsten Tag gleich der rückfall...
was soll ich nur tun?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 8:19

Meine Erfahrung
Ich bin jetzt 33 und habe seit ich 15 bin Bulimie.
Ich esse möglichst den ganzen Tag nichts und habe dann abends meinen FA. Danach gehe ich entweder kotzen oder es kommt nach ca. 30-45 min wieder von alleine hoch. Man muß sich eben damit abfinden. Natürlich weiß man, daß man sich langsam kaputt macht aber man kann irgendwann nichts mehr dagegen tun. In meiner Position kann ich mich auch nicht outen wegen der gesellschaftlichen Reputation. Somit ist auch jede Therapie tabu.;it Vitamin- und Mineralpräparaten versuche ich, irgendwie den Körper im Gleichgewicht zu halten. Man kann nur hoffen, daß es noch lange weiter so funktioniert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 14:24

Man muss sich
NICHT damit abfinden. Sondern Hilfe annehmen. Scheiss drauf, was andere sagen, was die Gesellschaft denkt. Hilfe annehmen (und sich in eine Therapie begeben etc.) ist ein Zeichen von Stärke, und nicht von Schwäche!
Und es ist nicht unmöglich, gesund zu werden. Auch nach über zehn Jahren nicht! Je länger, desto schwieriger ist es rauszukommen, aber nicht unmöglich. Ich nehm mal an, dass du dir bewusst bist, dass es enorm schädlich ist? Weisst du, weshalb du tagsüber nicht essen kannst? Weil so ist es ja logisch, dass du am Abend FAs hast.
Und dass dein Körper das Essen alleine zurückwirft, ist nach einer gewissen Zeit auch logisch. Es ist aber so schädlich für alle Organe, die Speiseröhre....hast du nie den Wunsch, dass Ganze hinter dich zu bringen? lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2014 um 16:56

Unerhört!!
Leute ich bin entsetzt und geschockt zugleich!!

Ich lese hier wirklich tipps um mit Kotzen abzunehmen!!!

Ihr seid wohl nicht mehr ganz bei trost oder wollt ihr gleich euer tolles leben hinschmeißen und esder Krankheit schenken nur um moment wie nennt man das "dünn" zu sein??

das ist es niemals wert!!! Wo bleibt der Wert eures charakters??

Wenn ihr wüsstet welche Schäden das alles beinhaltet ich spreche aus erfahrung!! das will niemand!

Aber hauptsache man ist für die anderen Perfekt oder??

Ihr seid doch echt nicht mehr zu retten... ich bin froh das es bei mir klick gemacht hat und das ich mein leben leben darf so wie ich es will und nicht wie andere es wollen!!

Ich will nie mehr was von Tipps hier lesen wollen!
Das ist ja das letzte!

Denkt mal an die leute die es schaffen wollen die den mut haben wieder leben zu wollen?

Eure beiträge sind unter aller würde!

Denkt einfach mal nach bevor ihr was postet...

Musste meine Meinung jetzt los werden!

LG Yorilein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2014 um 23:08

Sinn eines Forums
Ich dachte der Sinn ist seine Meinung zu sagen aber wenn das heut zu tage nicht mehr möglich ist dann versteh ich das ganze hier nicht mehr

denk was du möchtest ich hab nur meine Meinung gesagt und werde sie nicht ändern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2014 um 0:04
In Antwort auf huan_11938990

Sinn eines Forums
Ich dachte der Sinn ist seine Meinung zu sagen aber wenn das heut zu tage nicht mehr möglich ist dann versteh ich das ganze hier nicht mehr

denk was du möchtest ich hab nur meine Meinung gesagt und werde sie nicht ändern

Ich
finde das zwar auch nicht gerade toll, aber dieser Beitrag liegt doch schon 3,5 Jahre zurück. Wenn man wirklich am Verzweifeln ist (mit seinem Körper), hat man halt diese Gedanken. Ein bisschen kann ich diese auch nachvollziehen (hatte ich früher selber).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2014 um 15:23

Aus ner mücke nen elefanten machen ohje
streitet bitte mit anderen usern ich hab da keine lust drauf

und außerdem such ich nicht nach sowas oh gott wie kommt man auf solche dummen ideen??

ich hab hobbys im gegensatz zu euch

und jetzt lasst das ganze doch einfach ich bleibeb bei meiner meinung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen