Forum / Fit & Gesund / Fressattacken und die psychischen Folgen

Fressattacken und die psychischen Folgen

10. August 2016 um 17:53

Hallo ihr Lieben!
Da ich seit ca einem Jahr mit einer Essstörung zu kämpfen habe,von der eigentlich niemand weiß,dachte ich vielleicht versteht mich ja hier irgendjemand.
Vor mehr als einem Jahr habe ich es durch eine Radikaldiät geschafft mehr als 10 Kilo abzunehmen.Allerdings habe ich mich zu diesem Zeitpunkt immernoch nicht wohl in meinem Körper gefühlt. Wenn ich heute daran zurück denke würde ich Vieles darum geben wieder so wie damals auszusehen.
Naja schon damals hatte ich meistens am Wochenende immer schlimme schlimme Fressattacken,nach denen wirklich gar nichts mehr ging und ich mich einfach nur schlecht gefühlt habe. Die restlichen Tage habe ich allerdings so wenig wie möglich gegessen und mir nicht die kleinste Ausnahme erlaubt,da ich sonst mich nicht mehr hätte stoppen können.
Irgendwann wurden die Essanfälle immer häufiger und ich kam nicht mehr hinterher mit dem ausgleichen.Gekotzt habe ich nämlich nie,nur gehungert und Sport gemacht.
Bis Ende des letzten Jahres wollte ich wieder normal essen,allerdings habe ich trotzdem weiter zugenommen. Seit Januar diesen Jahres denke ich nun die ganze Zeit darüber nach wie ich am besten Abnehmen kann.Da ich einen ziemlich schlechten Stoffwechsel habe geht das allerdings nur seeehr langsam und meiner Ansicht nach auch nicht gesund.

Naja seit einigen Wochen mache ich nun wirklich viel Sport und achte sehr wie viele Kalorien ich zu mir nehme. Allerdings kommen jetzt wieder die Fressattacken. Diesmal allerdings fühle ich mich noch unwohler in meinem Körper und frage mich immer öfter warum ich das alles mache,da man sowieso keinen Unterschied sieht.

Heute Morgen hatte ich zB einen Fressanfall von ca 1900kcal. Vergleichsweise zu anderen Tagen ist dieser Anfall sogar klein. Gegessen habe ich heute nichts mehr ,hatte eigentlich auch noch vor Sport zu machen. Allerdings fühle ich mich durch das Essen jetzt total "krank". Ich habe totale Gliederschmerzen,bin total fertig,Halsschmerzen,alles fühlt sich angeschwollen an und Kopfschmerzen habe ich auch noch. Was allerdings viel schlimmer ist,sind die Gedanken,die mich fertig machen.Wenn ich den Fressanfall nämlich realisiert habe fühle ich mich einfach nur richtig richtig schlecht und möchte das ganze Zeug am liebsten sofort wegtrainieren. Am wenigsten möchte ich allerdings dann unter Leute.Leider lässt sich das nicht vermeiden,aber es ist unglaublich schwer sich in so einer Situation nicht von seinen schlechten Gedanken runterziehen lassen.Ich möchte da am liebsten,dass mich niemand anschaut und ich mich verkriechen kann.Fühle mich einfach total unwohl.

Da es heute besonders schlimm ist,dachte ich ich schreibe hier mal rein. Morgen will ich eigentlich mit einer Freundin drei Tage weg fahren.Aber so wie ich gerade drauf bin ,will ich ihr das echt nicht antun. Einen Rückzieher kann ich aber auch nicht bringen,da das alles schon gebucht ist. Allerdings weiß ich jetzt schon,dass ich so wenig wie möglich essen werde und muss mir auch für sie noch eine Ausrede einfallen lassen. Da mein Fressanfall heute morgen war habe ich gerade schon wieder Lust zu fressen,aber ich muss mich einfach zusammenreißen um mein schlechtes Gewissen nicht noch größer zu machen.
Danke für alle,die sich mein Gejammer durchgelesen haben.

Mehr lesen