Anzeige

Forum / Fit & Gesund

Frauen und Kampfsport

Letzte Nachricht: 23. Januar um 12:36
J
juliasatow
26.01.23 um 22:38

Hallo in die Runde 🙋🏼‍♀️
Wie steht ihr persönlich dazu, wenn Frauen Kampfsport betreiben. Sei es als Wettkampf oder auch zur Selbstverteidigung 😊

Mehr lesen

S
shorty99
27.01.23 um 18:14

So, wie ich dazu auch bei Männern stehe, die Kampfsport machen. Gewichtsklassen haben ihren Sinn, Geschichten von Frauen, die sich mit Kampfsport ernsthaft in einer Gefahrensituation gegen einen halbwegs kräftigen, männlichen Aggressor wehren können, gehören zu 99% ins Reich der modernen Märchen.

Ich selbst bin Kickboxerin.

1 -Gefällt mir

K
kyana_29262105
30.01.23 um 12:54
In Antwort auf shorty99

So, wie ich dazu auch bei Männern stehe, die Kampfsport machen. Gewichtsklassen haben ihren Sinn, Geschichten von Frauen, die sich mit Kampfsport ernsthaft in einer Gefahrensituation gegen einen halbwegs kräftigen, männlichen Aggressor wehren können, gehören zu 99% ins Reich der modernen Märchen.

Ich selbst bin Kickboxerin.

da gebe ich dir recht. Mein Freund betreibt Kampfsort, ist einem Fight Club, in dme auch Frauen dabei sind. Aber trotz aller Technik und Training hätte eine Frau gegen einen halbwegs fitten Mann keine Chance. Natürlich gibt es da Ausnahmen.
 

1 -Gefällt mir

K
kyana_29262105
30.01.23 um 12:57

zu deiner Ausgangsfrage. Ich finde es sollte genauso normal wie bei Männern akzeptiert werden, wenn eine Frau Kampfsport betreibt. Ich bin durch meinen Freund dazu gekommen und trainiere in seinem Club mit. Natürlich nicht gegen Männer. 

2 -Gefällt mir

Anzeige
A
abusimbel3
30.01.23 um 15:02

Ich merke bei mir selbst, dass ich es im ersten Moment ungewohnt finde.
Insgesamt denke ich, wenn eine Frau Kampfsport machen will, sollte das so normal wie bei Männern sein.

3 -Gefällt mir

L
linton_29168717
30.01.23 um 20:13

Warum sollten Frauen nicht das machen dürfen, was ihnen Spaß macht? Und wenn es eine Kampfsportart ist, warum nicht? Es sind doch nicht alle Frauen Püppchen...😉

2 -Gefällt mir

A
aliki_27919275
04.02.23 um 20:27

Ich mache seit einigen Monaten Karate. 
Bei mir ist es allerdings zur Selbstverteidigung. Und es hat auch meinem Selbstvertrauen einiges gebracht. 
Ich habe kein Problem mehr damit abends oder nachts alleine unterwegs zu sein. 

1 -Gefällt mir

Anzeige
S
shorty99
04.02.23 um 21:39
In Antwort auf aliki_27919275

Ich mache seit einigen Monaten Karate. 
Bei mir ist es allerdings zur Selbstverteidigung. Und es hat auch meinem Selbstvertrauen einiges gebracht. 
Ich habe kein Problem mehr damit abends oder nachts alleine unterwegs zu sein. 

Dann hast du aber lediglich keine Angst mehr. Glaube nämlich bitte niemals(!), dass du dich als Frau, die "Karate macht" (sprich, neben Arbeit und Freizeit betreibt) auch nur den Hauch einer Chance in einer echten Gefahrensituation gegen eine Angreifer hat, der es ernst meint. Ich weiß, dass viele Trainer, Sifus, Senpeis und wie sie sich alle nennen, das behaupten, damit man ihre Kurse bucht - es ist und bleibt aber Blödsinn. Lass es dir bitte von einer Frau mit Kontakt zu Kampfsportlern und Polizeieinsatzkräften sagen...

Gefällt mir

J
janina3
14.03.23 um 17:56
In Antwort auf shorty99

Dann hast du aber lediglich keine Angst mehr. Glaube nämlich bitte niemals(!), dass du dich als Frau, die "Karate macht" (sprich, neben Arbeit und Freizeit betreibt) auch nur den Hauch einer Chance in einer echten Gefahrensituation gegen eine Angreifer hat, der es ernst meint. Ich weiß, dass viele Trainer, Sifus, Senpeis und wie sie sich alle nennen, das behaupten, damit man ihre Kurse bucht - es ist und bleibt aber Blödsinn. Lass es dir bitte von einer Frau mit Kontakt zu Kampfsportlern und Polizeieinsatzkräften sagen...

Ja klar. In einer Face to Face Situation gegen einen trainierten Typen mit 85 kg hab' ich natürlich wenig Chancen.
Ich hab' aber nicht vor, mich mit irgendwelchen Hooligans zu prügeln.

Das Problem, das wir alle leider immer wieder haben, sind aber irgendwelche besoffenen Typen, die glauben sich alles erlauben zu können. Weil sie halt physisch überlegen sind.
Dagegen helfen ein paar Schläge sehr gut ...

Gefällt mir

Anzeige
K
kaki599
16.03.23 um 23:10

Meine Tochter macht seit mehreren Jahren Kampfsport und das richtig. Richtig heißt nicht irgend ein Bewegungs-Fitnesskram sondern 3-4xpro Woche und Wettkämpfe. Sie ist in der Gewichtsklasse 52 Kg und aktuell kurz vor LK1. Vergesst die Gürtel und den Kram, der hält nur die Hose. Erst im Wettkampf lernt man das Kämpfen und da muss man Zeit investieren was die Wenigsten machen. Einen fitten Mann 30 cm größer und schwerer würde die im Ernstfall schwer beschädigen und wegpusten. Das sind echte Waffen, aber es braucht auch Mut. Kampfsport kann ein Fitnessdingens sein oder aber auch zur Selbstverteidigung dienen.Letzteres muss man sich aber im aktiven Kampf und Wettkampf erarbeiten. Das Gürtelaufgeilen bringt gar nichts. Einer guten Kickboxerin die Wettkämpfe macht würde ich aber auch aus dem Weg gehen.

1 -Gefällt mir

K
kaki599
16.03.23 um 23:13

Sie macht Taekwondo.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
E
elvira1989
21.03.23 um 22:31

Ich habe jahrelang Judo trainiert und den braunen Gürtel erreicht. Dann habe ich es aus Zeitgründen und aufgrund von Rückenproblemen aufgegeben. Außerdem war mir das Konditionstraining nicht so geheuer. Allerdings ist mir aufgefallen, dass die Mädels und Frauen teils stärker als die Burschen und Herren waren. Somit spricht nichts dagegen…

Gefällt mir

S
shorty99
22.03.23 um 19:21
In Antwort auf kaki599

Meine Tochter macht seit mehreren Jahren Kampfsport und das richtig. Richtig heißt nicht irgend ein Bewegungs-Fitnesskram sondern 3-4xpro Woche und Wettkämpfe. Sie ist in der Gewichtsklasse 52 Kg und aktuell kurz vor LK1. Vergesst die Gürtel und den Kram, der hält nur die Hose. Erst im Wettkampf lernt man das Kämpfen und da muss man Zeit investieren was die Wenigsten machen. Einen fitten Mann 30 cm größer und schwerer würde die im Ernstfall schwer beschädigen und wegpusten. Das sind echte Waffen, aber es braucht auch Mut. Kampfsport kann ein Fitnessdingens sein oder aber auch zur Selbstverteidigung dienen.Letzteres muss man sich aber im aktiven Kampf und Wettkampf erarbeiten. Das Gürtelaufgeilen bringt gar nichts. Einer guten Kickboxerin die Wettkämpfe macht würde ich aber auch aus dem Weg gehen.

Herrlich naiver Blödsinn, tut mir leid.

Eine Frau ist einem, 30cm größeren und hinreichend kräftigen Kerl, der nicht gerade zur Salzsäule erstarrt, immer(!) unterlegen. Selbst ein gleich großer, ausreichend kräftiger Mann wird von einer Frau nicht "weggepustet". Es hat seinen Grund, wieso es Gewichtsklassen im Kampfsport gibt und wieso Frauen nicht gegen Männer kämpfen. Das nennt man Physik.

Sofern deine Tochter tatsächlich existiert und Kampfsport betreibt, egal wie intensiv, wird sie das hoffentlich wissen. Was du hier postulierst ist der Quatsch aus irgendwelchen YouTube-Selfdefense-Shortclips oder gleicher Mist von Instagram.

PS: Gerade(!) Taekwando ist eine "Kampf"sportart, bei der man den Großteil gelernter Techniken in einer realen Selbstverteidigungssituation nicht anwenden kann - oder schön blöd ist, wenn man's versucht.

Gefällt mir

Anzeige
J
janina3
23.03.23 um 15:59
In Antwort auf shorty99

Herrlich naiver Blödsinn, tut mir leid.

Eine Frau ist einem, 30cm größeren und hinreichend kräftigen Kerl, der nicht gerade zur Salzsäule erstarrt, immer(!) unterlegen. Selbst ein gleich großer, ausreichend kräftiger Mann wird von einer Frau nicht "weggepustet". Es hat seinen Grund, wieso es Gewichtsklassen im Kampfsport gibt und wieso Frauen nicht gegen Männer kämpfen. Das nennt man Physik.

Sofern deine Tochter tatsächlich existiert und Kampfsport betreibt, egal wie intensiv, wird sie das hoffentlich wissen. Was du hier postulierst ist der Quatsch aus irgendwelchen YouTube-Selfdefense-Shortclips oder gleicher Mist von Instagram.

PS: Gerade(!) Taekwando ist eine "Kampf"sportart, bei der man den Großteil gelernter Techniken in einer realen Selbstverteidigungssituation nicht anwenden kann - oder schön blöd ist, wenn man's versucht.

OMG!!!
Was für ein Unsinn!!!

Erstens, nicht alle Männer sind 30 cm grösser.
Ich bin 1,63 m - also klein. Nach deiner Theorie müsste ja jeder Typ mind. 1,93 m sein.

Zweitens, bei weitem nicht jeder Typ ist trainiert - aber gerade die Schluffis denken immer, dass sie übergriffig werden dürfen.

Drittens, es geht hier nicht um 'nen Face-off. Es geht um Selbstverteidigung. Da zählt das Überraschungsmoment!
Und glaub' mir, die Typen, die von so 'ner kleinen Tussi wie mir, eine rein gekriegt haben, waren sehr überrascht ...

1 -Gefällt mir

S
shorty99
23.03.23 um 17:15
In Antwort auf janina3

OMG!!!
Was für ein Unsinn!!!

Erstens, nicht alle Männer sind 30 cm grösser.
Ich bin 1,63 m - also klein. Nach deiner Theorie müsste ja jeder Typ mind. 1,93 m sein.

Zweitens, bei weitem nicht jeder Typ ist trainiert - aber gerade die Schluffis denken immer, dass sie übergriffig werden dürfen.

Drittens, es geht hier nicht um 'nen Face-off. Es geht um Selbstverteidigung. Da zählt das Überraschungsmoment!
Und glaub' mir, die Typen, die von so 'ner kleinen Tussi wie mir, eine rein gekriegt haben, waren sehr überrascht ...

Erstens!!!
Es reicht ein Ausrufezeichen!!!

Zweitens habe ich nie gesagt, alle Männer sind 30 cm größer. Was spinnst du dir da zusammen...?

Drittens habe ich nie gesagt, alle Männer sind trainiert. Müssen sie auch nicht unbedingt sein, der schiere Kraft-Masse-Vorteil genügt.

Viertens habe ich doch die Einschränkung gemacht: Wenn er nicht wie 'ne Salzsäule erstarrt. Klar, wenn der Typ das größte Weichei auf Erden ist und wirklich gar nichts macht, oder sich nur weg duckt, kriegt irgendwann auch eine wesentlich leichtere Frau ihn klein.

Fünftens, es geht in dem Thread erstmal um Kampfsport, nicht Selbstverteidigung. Aber weil du es bist: Gerade in einer Selbstverteidigungssituation bist DU die Überraschte. Nicht dein Angreifer. Du erschreckst dich, dein Puls geht hoch, du vergisst alle gelernten Techniken, wenn du sie nicht Tausende bis Zehntausende Male trainiert hast, du musst dich überwinden. Nicht der Angreifer.

Himmel, wie naiv seid ihr eigentlich. Ich muss mich bemühen bei solchen Beiträgen hier teilweise nicht ausfallend zu werden. Du bist 100% noch nie in einer solchen Situation gewesen aber darüber mitreden können willst du. Lächerlich.

Nochmal: YouTube oder Instagram-Reels sind nicht die Realität.

Gefällt mir

Anzeige
K
kaki599
24.10.23 um 6:48

Unsinn. Taekwondo ist eine richtige Kampfsportart, weil man außer Figuren laufen das auch anwendet. Ist dadurch jetzt auch olympisch. Es ist fast die einzige Kampfsportart, die in der Praxis neben Boxen und Kickboxen Anwendung findet. Meine Tochter verlor regelmäßig ihre Wettkämpfe und musste Konzentration in der Anwendung und Ausdauer noch dazu trainieren. Die haut aus dem Nichts richtig zu im Alltag. Mich würde die umhauen mit 1,62 und 52 Kg Kampfgewicht. Beim Sparring kann ich ihre gedämpften Schläge nicht halten. Deswegen werden die bei den Prüfungen immer eingebremst, das nicht im Alltag anzuwenden. Es gibt aber auch Taekwondoklubs, die keine Kömpfe machen. Dann lernt man auch nix. Dazu muss man aber am WE viel Zeit opfern. Sie kämpft 3 WEs im Monat und trainiert -4 mal pro Woche. Korrekt wäre aber zu sagen, das sie im Alltag die Dinge richtig einsetzen kann, wenn sie LK1 ist. Mit der nächsten Prüfung ist sie dann auch LK1. Nur leider sind dann die Gegner härter (schwarz)

Gefällt mir

K
kaki599
24.10.23 um 6:57

Du hast keine Ahnung! Wenn Du kein Schild oder TShirt mit Taekwondoclub XYZ trägst, weiß keiner davon. Meine Tochter muss auch gegen dünne Gegenerinnen kämpfen, die mal 15-20 cm größer sind. Wenn beim Wettkampf in der Gewichtsklasse due Gegner fehlen oder sie mit ihrer Diaät das Kampfgewicht nicht halten kann kämpft sie oftmal gegen Gegnerinnen die 70 kg wiegen und 25-30 cm größer sind. Das ist unfär, aber die sind auch trainiert. Ein untrainierter Mann mit Bierbauch ist da ein leichte Opfer.

Bis es aber soweit ist, muss bei Dir viel Schweiß fließen. Ohne Wettkämpfe wirst Du deine Kampfsporr im Alltag nicht oder nur schwer anwenden können. Sagen wir mal so. Bist Du gut in LK1 unterwegs, haust Du (fast) jeden Mann um - auch Möchtegernkampfsportkennner.

Gefällt mir

Anzeige
K
kaki599
24.10.23 um 7:06
In Antwort auf shorty99

Erstens!!!
Es reicht ein Ausrufezeichen!!!

Zweitens habe ich nie gesagt, alle Männer sind 30 cm größer. Was spinnst du dir da zusammen...?

Drittens habe ich nie gesagt, alle Männer sind trainiert. Müssen sie auch nicht unbedingt sein, der schiere Kraft-Masse-Vorteil genügt.

Viertens habe ich doch die Einschränkung gemacht: Wenn er nicht wie 'ne Salzsäule erstarrt. Klar, wenn der Typ das größte Weichei auf Erden ist und wirklich gar nichts macht, oder sich nur weg duckt, kriegt irgendwann auch eine wesentlich leichtere Frau ihn klein.

Fünftens, es geht in dem Thread erstmal um Kampfsport, nicht Selbstverteidigung. Aber weil du es bist: Gerade in einer Selbstverteidigungssituation bist DU die Überraschte. Nicht dein Angreifer. Du erschreckst dich, dein Puls geht hoch, du vergisst alle gelernten Techniken, wenn du sie nicht Tausende bis Zehntausende Male trainiert hast, du musst dich überwinden. Nicht der Angreifer.

Himmel, wie naiv seid ihr eigentlich. Ich muss mich bemühen bei solchen Beiträgen hier teilweise nicht ausfallend zu werden. Du bist 100% noch nie in einer solchen Situation gewesen aber darüber mitreden können willst du. Lächerlich.

Nochmal: YouTube oder Instagram-Reels sind nicht die Realität.

Kampfsport muss man in Wettkämpfen anwenden. Meine Tochter sagt: Das Licht geht an, Du stehst allein und alle stehen um Dich herum und brüllen was, die Gegnerin steht kampfbereit vor Dir, irgend ein Mensch (Kampfrichter) schreit was, du musst fokkusiert sein und dann vergesse ich immmer was ich trainiert habe.... kann man nicht so amwenden. Dann geht es los, du musst Treffer setzen, die zählen. Der Trainer schreit: Treffer (Kopf) mit 3 Punkten machen, Deckung hoch, die Luft geht aus und oftmals geht es über mehere Runden und die Luft bleibt weg, Aufregung pur.... Im Alltag würde sie immer weglaufen um nicht im Mittelpunkt zu stehen. Wird es aber eng, weiß sie was sie kann. Natürlich ist sie dann nicht gedehnt und warm. Reicht aber für ein paar Körpertreffer aus und der Gegner rechnet nicht damit. Aber ohne Kampf und Anwendung würde ich sagen: nichts für die Praxis weil man vermutlich viel zu aufgeregt ist.

Gefällt mir

K
kaki599
24.10.23 um 7:25
In Antwort auf janina3

OMG!!!
Was für ein Unsinn!!!

Erstens, nicht alle Männer sind 30 cm grösser.
Ich bin 1,63 m - also klein. Nach deiner Theorie müsste ja jeder Typ mind. 1,93 m sein.

Zweitens, bei weitem nicht jeder Typ ist trainiert - aber gerade die Schluffis denken immer, dass sie übergriffig werden dürfen.

Drittens, es geht hier nicht um 'nen Face-off. Es geht um Selbstverteidigung. Da zählt das Überraschungsmoment!
Und glaub' mir, die Typen, die von so 'ner kleinen Tussi wie mir, eine rein gekriegt haben, waren sehr überrascht ...

Meine Tochter kämpft im Klub im Training oft gegen größere Gegner - auch LK1 (rot-schwarz). Und die erwarten ihren Angriff. Geht alles. Männer rechnen nicht damit und sind bei ihren Aktionen oft stark alkoholisiert. Wichtig ist nur, das mal anzuwenden. Ihre Freundin bei Karate lernt nur Figuren. War mal dort und sah zu und war gelangweilt. Da gebe ich dem einen Kommentar recht, das es dann in der Praxis eng wird , den Punkt für die Anwendung zu überspringen. Letztens hat sie haushoch gegen eine Gelbgürtlerin verloren und sich geschämt für ihre Unkonzentriertheit. Auch das kann passieren.

Gefällt mir

Anzeige
K
klarastern
23.01.24 um 12:36

Ich finde das super, mir hat das richtig Selbstvertrauen gegeben! Insgesamt sind immer noch signifikant mehr Männer als Frauen dabei. Ich fand das irgendwie am Anfang unangenehm und wurde auch nicht so richtig ernst genommen. Das hat mir erstmal den Spaß genommen. Habe dann eine Frauengruppe gefunden, das ist super! Kraft baut man auf, und ich mache mittlerweile manchmal auch Boxtraining inklusive . Das muss man mögen; ich liebe es. Besser Kraft aufbauen geht nicht  

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige