Home / Forum / Fit & Gesund / Frau mit starkem männlichen Bartwuchs

Frau mit starkem männlichen Bartwuchs

21. August um 0:08 Letzte Antwort: 15. September um 15:10

Hallo, ich bin eine Frau von 44 Jahren und ich habe einen überaus starken Bartwuchs am Kinn, auf den Wangen und auf der Oberlippe. Zugleich leide ich unter starker Behaarung an den Beinen, Unterarmen und vom Bauchnabel aufwärts bis hin zu den Brüsten. 
Diese Behaarung lasse ich mir immer in einem Schönheitsstudio entfernen. Den Bart entferne ich mit einer morgendlichen Nassrasur. Ein spezielles Make- up hilft mir den Bartschatten zu kaschieren. Am Nachmittag ist er aber nicht mehr zu übersehen.
Bereits nach einem Tage habe ich einen Bart wie ihn viele Männer als 3- Tagebart bezeichnen. Ein Foto von mir unterstreicht dieses. Da ich zur Zeit wegen Corona im Home -Office arbeite und in der Öffentlichkeit Masken tragen muss, habe ich mir die Freiheit genommen und den Bart einfach wachsen lassen. Bereits nach 2 Wochen hatte ich einen kompletten Vollbart im Gesicht. Die Reaktionen der Nachbarn und Mitmenschen sind leider nicht sehr positiv. Ich lasse mich im Moment aber nicht davon beeindrucken und ich muss sogar sagen, dass der Vollbart mir gefällt. Manchmal kommt auch eine positive Rückmeldung, sogar von Männern. 
Der Bartwuchs und die übermäßige Körperbehaarung fing bei mir mit ca.14 Jahren an und mit 16 Jahren musste ich mich schon rasieren wie die Männer. 
Ursache ist starker Hirsituismus ausgelöst durch PCO-Syndrom. Bei mir ist der Testosteronindex stark erhöht und dadurch gibt es eine Störung im hormonellen Regelkreis. 
Medikamente dagegen vertrage ich nicht und deshalb muss ich damit leben. 
Eine hohe Gewichtszunahme ging neben dem damals unerwünschtem Haarwuchs einher.
In den letzten 10 Jahren habe ich mit strenger Ernährung und extremer Sporttätigkeit rund 30 Kg abgenommen. Ich habe jetzt eine tolle Figur, muss aber weiter konsequent Sport treiben und auf meine Ernährung achten, sonst geht das Gewicht schnell wieder nach oben. Gibt es hier Leidensgefährtinnen, die ebenfalls ähnliche Symptome aufweisen oder durchmachen müssen?

Mehr lesen

26. August um 18:59

Hi..ich habe ein ähnliches Problem.. Allerdings nur Bartwuchs am Kinn.. Bei mir hält es sich bislang noch in Grenzen und ich bekomme es mit einer Rasur geregelt.. Allerdings tendiere ich zu einer dauerhaften Haarentfernung, bin da noch auf der Suche.. 

Gefällt mir
28. August um 15:49
In Antwort auf user1871299634

Hi..ich habe ein ähnliches Problem.. Allerdings nur Bartwuchs am Kinn.. Bei mir hält es sich bislang noch in Grenzen und ich bekomme es mit einer Rasur geregelt.. Allerdings tendiere ich zu einer dauerhaften Haarentfernung, bin da noch auf der Suche.. 

Wenn man nur ein paar Haare am Kinn hat, dem sogenannten Damenbart, ist es ja nicht so schlimm, dass bekommt man mit einer Rasur, epilieren oder mit Laser weg. Bei mir sieht es aber anders aus. Ich habe einen extrem ausgeprägten Bartwuchs wie ihn Männer mit starken Bartwuchs haben. Und ich bin dunkelhaarig, fast schwarz. Und der Bart ebenfalls. 
Weil ich wegen Corona im Home-Office arbeite habe ich den Bart einfach wachsen gelassen. Ich bin zur Zeit eine Frau mit Vollbart und fühle mich mittlerweile ganz gut damit. Mal sehen wie lange ich das durchhalte. Mein Umfeld hat sich daran gewöhnt. Manchmal bekomme ich Komplimente von Frauen wie von Männern. Ich poste mal ein Bild von mir, damit ihr eine Vorstellung von mir bekommt.    

3 LikesGefällt mir
28. August um 17:30
In Antwort auf zenabrade1

Wenn man nur ein paar Haare am Kinn hat, dem sogenannten Damenbart, ist es ja nicht so schlimm, dass bekommt man mit einer Rasur, epilieren oder mit Laser weg. Bei mir sieht es aber anders aus. Ich habe einen extrem ausgeprägten Bartwuchs wie ihn Männer mit starken Bartwuchs haben. Und ich bin dunkelhaarig, fast schwarz. Und der Bart ebenfalls. 
Weil ich wegen Corona im Home-Office arbeite habe ich den Bart einfach wachsen gelassen. Ich bin zur Zeit eine Frau mit Vollbart und fühle mich mittlerweile ganz gut damit. Mal sehen wie lange ich das durchhalte. Mein Umfeld hat sich daran gewöhnt. Manchmal bekomme ich Komplimente von Frauen wie von Männern. Ich poste mal ein Bild von mir, damit ihr eine Vorstellung von mir bekommt.    

Hallo, ich möchte noch etwas hinzufügen. 
Aus Angst und Unsicherheit, Angst vor der eigenen Courage, hatte ich, nachdem ich den ersten Beitrag hier zur Diskussion gestellt hatte, meinen Account panikartig gelöscht. 
Ich bin aber wieder zurückgekommen und stehe jetzt zu meinem Vollbart. 
Ich bin wohl auf dem Tripp zur Selbstfindung. 
Ich denke zur Zeit, dass ich den Bart auch nach Corona dauerhaft weitertragen werde. Mein Nick heißt  ,,zenabrade``. Das bedeutet auf kroatisch ,, Bärtige Frau``.  
Ich habe diesen Nick-Namen gewählt weil ich kroatische Wurzeln und starken Bartwuchs habe.
Geboren bin ich aber in Deutschland und dieses Land ist meine Heimat.
Ich denke auch, dass Deutschland ein gutes Land  und die Menschen hier sehr freundlich und tolerant sind. Hier kann man gut leben, und ich hoffe dass es auch so bleibt. 
Ich wünsche hier Allen eine gute Zeit und bleibt gesund! ( Corona ) 

3 LikesGefällt mir
29. August um 7:49

Naja, so ein bisschen ist es nicht bei mir.  Wenn ich mich nicht rasieren würde,  hätte ich auch am nächsten Tag einen Dreitagebart.. Ich fühle mich aber im Gegensatz zu dir nicht wohl damit.. Dennoch Respekt an dich wie du damit umgehst..👍

Gefällt mir
29. August um 12:19
In Antwort auf user1871299634

Naja, so ein bisschen ist es nicht bei mir.  Wenn ich mich nicht rasieren würde,  hätte ich auch am nächsten Tag einen Dreitagebart.. Ich fühle mich aber im Gegensatz zu dir nicht wohl damit.. Dennoch Respekt an dich wie du damit umgehst..👍

Danke für den Respekt, den Du mir entgegenbringst, aber so einfach wie es jetzt so von mir rüberkommt ist mein Leben auch nicht verlaufen. In der Schule wurde ich von Mitschülern und besonders von anderen Mädchen wegen dem Bartwuchs gemobbt und zur Außenseiterin abgestempelt. 
Mit 26 Jahren habe ich geheiratet und mit 32 Jahren war ich wieder geschieden. Mein Mann wollte eine Familie haben, aber da ich wegen der hormonellen Geschichte unfruchtbar bin, hatte die Ehe kein Bestand. Außerdem hatte ihm plötzlich mein Bartwuchs gestört und er sich anderweitig umorientiert. Jetzt hat er eine sogenannte normale Frau und 2 Kinder.
Danach hatte ich noch 2 Partnerschaften, die aber beide in die Brüche gingen. Ich muß aber eingestehen, so ganz schuldlos bin ich auch nicht daran.
Jetzt bin ich 44 Jahre und genieße mein Leben als Single. Ob noch jemand kommt, weiß ich nicht. Er muß aber mein Bartwuchs und ev. mein Bart akzeptieren. Ich möchte nicht wieder zu einem Manne in Bartkonkurrenz stehen, wie ich es erlebt habe und er nicht ertragen konnte, dass ich stärkeren Bartwuchs hatte als er. Das ist nicht in meinem Sinne. 
Seltsamer Weise überhaupt, mag ich sogar lieber glattrasierte Männer oder Männer mit wenig Bartwuchs. Auf den morgendlichen Kampf um das Badezimmer, wegen der Rasur, kann man gut verzichten.
Schauen wir mal, wie es so im Leben weitergeht. 
Wenn Du Dich mit deinem unerwünschtem Haarwuchs am Kinn nicht wohl fühlst, gibt es ja Möglichkeiten das los zu werden, oder man ändert seine Einstellung dazu. 
Aber das muss jeder selbst entscheiden. 

LG   zenabrade 

1 LikesGefällt mir
29. August um 13:40

Ja, Mobbing kenne ich aus meiner Schulzeit auch zur genüge..Allerdings wegen etwas anderem..bei mir ging es mit dem Wuchs eher mit Anfang 20 los.... Aber definitiv kein Vergleich zu dir..Dir alles Gute und das sich alles so gestaltet wie du dir es wünschst..  Lg 

Gefällt mir
29. August um 19:51
In Antwort auf user1871299634

Ja, Mobbing kenne ich aus meiner Schulzeit auch zur genüge..Allerdings wegen etwas anderem..bei mir ging es mit dem Wuchs eher mit Anfang 20 los.... Aber definitiv kein Vergleich zu dir..Dir alles Gute und das sich alles so gestaltet wie du dir es wünschst..  Lg 

Danke Dir, wünsche Dir auch alles Gute.
So nette Userinnen wie Dich, mag ich ganz gerne. 

Schöne Grüße und schönes Wochenende! 

1 LikesGefällt mir
15. September um 13:43

Wow, ich habe zwar auch mit Bartwuchs zu kämpfen, aber nicht ganz so heftig wie du. Bei mir reicht es wenn ich alle 2-3 Tage zupfe, früher habe ich mein Bärtchen auch mal stehenlassen, das sah dan aus wie bei einem 14jährigen
Ich finde es toll, wie du damit umgehst Respekt!!! Ich wünschte, es wäre selbstverständlich und man bräuchte nicht so viel Mut dafür.

1 LikesGefällt mir
15. September um 14:51
In Antwort auf juppiduh

Wow, ich habe zwar auch mit Bartwuchs zu kämpfen, aber nicht ganz so heftig wie du. Bei mir reicht es wenn ich alle 2-3 Tage zupfe, früher habe ich mein Bärtchen auch mal stehenlassen, das sah dan aus wie bei einem 14jährigen
Ich finde es toll, wie du damit umgehst Respekt!!! Ich wünschte, es wäre selbstverständlich und man bräuchte nicht so viel Mut dafür.

Vielleicht nicht schön für Dich, aber für mich schon, dass es außer mir, hier noch Frauen mit Bartwuchs gibt. 
Es ist ja schon sehr selten, dass man mal eine sieht, aber es gibt sie wohl doch. 
Wahrscheinlich ist die Dunkelziffer höher als man denkt.
Aber mit geeigneten Mitteln kann man dass ja kaschieren, bei mir durch den extrem starken Wuchs leider nicht.
Ich habe mir jetzt meine rückenlange Haare zu einem modernen Bob kürzen lassen, der Bart bleibt vorerst aber noch dran. 
Im Moment gefalle ich mir noch so. Hier ein neues Foto von mir.

10 LikesGefällt mir
15. September um 15:10
In Antwort auf juppiduh

Wow, ich habe zwar auch mit Bartwuchs zu kämpfen, aber nicht ganz so heftig wie du. Bei mir reicht es wenn ich alle 2-3 Tage zupfe, früher habe ich mein Bärtchen auch mal stehenlassen, das sah dan aus wie bei einem 14jährigen
Ich finde es toll, wie du damit umgehst Respekt!!! Ich wünschte, es wäre selbstverständlich und man bräuchte nicht so viel Mut dafür.

Ich möchte noch etwas hinzufügen. Schön wäre es, wenn Bart bei Frauen zur Normalität in der Gesellschaft werden würde.
Wenn sich Frauen nicht mehr dem Schöheitsideal unterwerfen müssten und sie ihren Bart einfach wachsen lassen könnte, ohne Repressalien befürchten zu müssen.
Also, dass bärtige Frauen zum normalen Straßenbild gehören würden. 
Ich mache dass jetzt seit einiger Zeit, die Leute in meinem Umfeld haben sich an meinen Anblick gewöhnt und es wird weitgehens akzeptiert.
Andere Leute schauen schon mal, aber dass stört mich nicht mehr. 
Es gibt auch viele positive Rückmeldungen, meistens von Frauen aber auch von Männern und das freut mich sehr. 
Das zeigt doch, dass die Gesellschaft moderner geworden ist und auch Dinge Anerkennung finden, die nicht alltäglich sind.

6 LikesGefällt mir