Forum / Fit & Gesund

Frage zur Recovery von einer Essstörung

1. Mai 2019 um 8:34 Letzte Antwort: 4. Mai 2019 um 18:23

Hallo liebe Mitglieder!

Ich habe mich endlich dazu entschlossen, auch mal eine Frage im Forum zu stellen, da mir schon viele Diskussionen hier geholfen haben, ich momentan aber am Verzweifeln bin und keine Lösung finde. :/

Erstmal zu mir: ich bin noch relativ jung mit meinen 16 Jahren, bin 1.60 Meter klein und wiege derzeit 42kg. Das ist schon ein irre Fortschritt, da ich im Dezember nur 34kg gewogen habe und tief in der Anorexie steckte... Natürlich ist mein Essverhalten deshalb noch immer etwas gestört, aber darum soll es jetzt nicht konkret gehen. Zumal ist anzumerken, dass meine Schilddrüsenwerte im Januar noch verrückt gespielt haben und ich sowohl Anzeichen auf eine Unter- und Überfunktion als auch etliche Knoten habe und hatte. Dies lag zu 99% aber an der Anorexie, da ich zuvor keine Probleme hatte. (meine Mutter hat eine Unterfunktion) 

Meine Frage bezieht sich auf die Zunahme, die mich fertig macht, denn noch immer nehme ich mit 1600-1900 Kalorien pro Tag, die großteils aus gesundem selbst gekochtem Essen bestehen, ziemlich viel zu! Das reicht soweit, dass ich pro Woche um die 500g zunehme was ja eigentlich kompletter Unsinn sein sollte, da das heißt, ich würde 500kcal über meinem Gesamtbedarf essen. Dass dieser also bei ungefähr 1300 liegt, scheint mir absurd. Es muss also an meinem Stoffwechsel liegen.

Es heißt ja auch, dass sich der Körper nach einer Hungerphase, die bei mir aber stets bei um die 1000 Kalorien und später sogar bei 1300 Kalorien blieb und somit nicht ganz so schlimm war, an die erhöhte Menge gewöhnt und nach nur anfänglicher Zunahme wieder stagniert. Als ich vor der Recovery an die 1200 Kalorien aß, konnte ich mein Gewicht übrigens gut halten und seitdem ich mehr esse, um gesund zu werden, hört die Zunahme mit 1800 Kalorien einfach nicht auf. Dabei möchte ich später bei fertiger Zunahme nicht weiter runter gehen. 

Deshalb frage ich mich, ob das noch normal ist und ihr sowas Ähnliches schon mal gehört habt und wisst, was da eventuell falsch läuft? Soll ich so weitermachen bis ich bei meinem Ziel (vorerst 46kg, später 50kg) angekommen bin und dann die Kalorien runterschrauben? Noch mehr essen und bis dahin ein erhöhtes Gewicht in Kauf nehmen? 
Und ist das wirklich mein Stoffwechsel, der noch im Keller ist, oder bei der Größe und dem Gewicht normal? 

Zu dem Thema, dass ich doch nicht Kalorien zählen und intuitiv essen soll: Ich habe leider kein Sättigungsgefühl und möchte mich da erst herantasten, wenn ich mich mit meinem Gewicht sicher fühle und nicht ständig Zunehme... Eins nach dem Anderen also!   Deshalb bitte keine Kommentare dazu. 

Ich freue mich schon auf eure Erfahrungen und Antworten, die mir hoffentlich aus diesem Dilemma helfen... das macht mich langsam echt verrückt! 
 

Mehr lesen

4. Mai 2019 um 18:23
In Antwort auf corine_11872374

Hallo liebe Mitglieder!

Ich habe mich endlich dazu entschlossen, auch mal eine Frage im Forum zu stellen, da mir schon viele Diskussionen hier geholfen haben, ich momentan aber am Verzweifeln bin und keine Lösung finde. :/

Erstmal zu mir: ich bin noch relativ jung mit meinen 16 Jahren, bin 1.60 Meter klein und wiege derzeit 42kg. Das ist schon ein irre Fortschritt, da ich im Dezember nur 34kg gewogen habe und tief in der Anorexie steckte... Natürlich ist mein Essverhalten deshalb noch immer etwas gestört, aber darum soll es jetzt nicht konkret gehen. Zumal ist anzumerken, dass meine Schilddrüsenwerte im Januar noch verrückt gespielt haben und ich sowohl Anzeichen auf eine Unter- und Überfunktion als auch etliche Knoten habe und hatte. Dies lag zu 99% aber an der Anorexie, da ich zuvor keine Probleme hatte. (meine Mutter hat eine Unterfunktion) 

Meine Frage bezieht sich auf die Zunahme, die mich fertig macht, denn noch immer nehme ich mit 1600-1900 Kalorien pro Tag, die großteils aus gesundem selbst gekochtem Essen bestehen, ziemlich viel zu! Das reicht soweit, dass ich pro Woche um die 500g zunehme was ja eigentlich kompletter Unsinn sein sollte, da das heißt, ich würde 500kcal über meinem Gesamtbedarf essen. Dass dieser also bei ungefähr 1300 liegt, scheint mir absurd. Es muss also an meinem Stoffwechsel liegen.

Es heißt ja auch, dass sich der Körper nach einer Hungerphase, die bei mir aber stets bei um die 1000 Kalorien und später sogar bei 1300 Kalorien blieb und somit nicht ganz so schlimm war, an die erhöhte Menge gewöhnt und nach nur anfänglicher Zunahme wieder stagniert. Als ich vor der Recovery an die 1200 Kalorien aß, konnte ich mein Gewicht übrigens gut halten und seitdem ich mehr esse, um gesund zu werden, hört die Zunahme mit 1800 Kalorien einfach nicht auf. Dabei möchte ich später bei fertiger Zunahme nicht weiter runter gehen. 

Deshalb frage ich mich, ob das noch normal ist und ihr sowas Ähnliches schon mal gehört habt und wisst, was da eventuell falsch läuft? Soll ich so weitermachen bis ich bei meinem Ziel (vorerst 46kg, später 50kg) angekommen bin und dann die Kalorien runterschrauben? Noch mehr essen und bis dahin ein erhöhtes Gewicht in Kauf nehmen? 
Und ist das wirklich mein Stoffwechsel, der noch im Keller ist, oder bei der Größe und dem Gewicht normal? 

Zu dem Thema, dass ich doch nicht Kalorien zählen und intuitiv essen soll: Ich habe leider kein Sättigungsgefühl und möchte mich da erst herantasten, wenn ich mich mit meinem Gewicht sicher fühle und nicht ständig Zunehme... Eins nach dem Anderen also!   Deshalb bitte keine Kommentare dazu. 

Ich freue mich schon auf eure Erfahrungen und Antworten, die mir hoffentlich aus diesem Dilemma helfen... das macht mich langsam echt verrückt! 
 

Hallo meine Liebe,
Erst einmal toll, dass du dich schon so hochgearbeitet hast, ich weiß, wie schwer das ist.
Ich würde an deiner Stelle noch ein bissl abwarten, bis es sich eingependelt hat, ich meine, falls es dir wirklich unangenehm ist, kannst du im Notfall ja gegensteuern, sowas verlernt man ja leider nicht.
Ich weiß nicht, in wie weit das bei dir geht, aber vllt könntest du ja mit etwas Sport (und Muskelaufbau) anfangen? Erstens ist es sehr gesund, dann baust du Masse auf (die auch noch gut aussieht) und kurbelst deinen Stoffwechsel an - natürlich müsstest du den Sport jedes Mal kompensieren, das heißt, mehr als 1800kcal essen ...

Liebe Grüße!

Gefällt mir