Home / Forum / Fit & Gesund / Flüssigkeit aus Busen

Flüssigkeit aus Busen

20. November 2006 um 16:22

So,das hört sich jetzt total bescheuert an aber als ich letztens mit meinem Freund gefummelt habe und er sich natürlich auch meinen Brüsten zugewidmet hat habe ich gemerkt das aus ihnen flüssigkeit kam...das hatte ich noch nie!zuerst dachte ich das kommt davon weil er dran "gelutscht" hat aber dem war nicht so.er hat nichts gemerkt aber es war mir trotzdem unangenehm...
Sagt mal habe ich was verpasst oder ist das unnormal.was kann ich dagegen tun?
Das war echt komisch...

Mehr lesen

21. November 2006 um 21:09

Antworten...
bitte...!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2006 um 16:20

Kann vieles sein
Hallo!
Das gleiche Problem habe ich auch und zwar war ich mal wieder genau deswegen damit beim Frauenarzt.
Seit Januar habe ich leichte Schmerzen und Sekretion, mittlerweile habe ich 2 mal die Pille wechseln müssen, was aber nichts gebracht hat und eine eher oberflächliche Problemlösung meiner Frauenärztin war.
Wichtig ist, ob die Flüssigkeit durchsichtig oder eher trüb/milchig ist. Heute habe ich mir vorgenommen, die Praxis nicht zu verlassen, bevor was gemacht wird. Ist die Flüssigkeit milchig/trüb könnte zum Beispiel eine erhöhte Prolaktinproduktion der Grund sein.
Ich habe dann heute mal ein "Tröpfchen" abgegeben, dass untersucht wird (vorsichtshablber, sie meinte bei einer von 1Mio. frauen wird Krebs diagnostiziert). Außerdem muss ich zum Blut abnehmen, um nach dem oben genannten Hormon zu suchen.
Möglich wäre auch eine Entzündung der Milchgänge.

Du solltest dir vor dem Arztbesuch (keine Angst, das tut nicht weh, die gucken sich dann per Ultraschall mal deine brust von innen an) auch noch darüber Gedanken machen:
1.) Farbe der Flüssigkeit?
2.) Unterschiede während des Zyklus?
3.) sieht die Brust anders aus als früher?
4.) Schmerzen?
5.) kommt die Flüssigkeit von alleine oder auf Druck?

Ich ahbe vorerst ein Homöopathisches Mittel bekommen, bis alle Untersuchungen abgeschlossen sind, hoffentlich hilft das!
Wenn sich in nächster Zeit nichts ändert solltest du vielleicht mal zum Frauenarzt damit gehen und lass dich nicht (wie ich) abwimmeln, sondern besteh darauf, das was unternommen wird!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2006 um 12:57
In Antwort auf botum_12346334

Kann vieles sein
Hallo!
Das gleiche Problem habe ich auch und zwar war ich mal wieder genau deswegen damit beim Frauenarzt.
Seit Januar habe ich leichte Schmerzen und Sekretion, mittlerweile habe ich 2 mal die Pille wechseln müssen, was aber nichts gebracht hat und eine eher oberflächliche Problemlösung meiner Frauenärztin war.
Wichtig ist, ob die Flüssigkeit durchsichtig oder eher trüb/milchig ist. Heute habe ich mir vorgenommen, die Praxis nicht zu verlassen, bevor was gemacht wird. Ist die Flüssigkeit milchig/trüb könnte zum Beispiel eine erhöhte Prolaktinproduktion der Grund sein.
Ich habe dann heute mal ein "Tröpfchen" abgegeben, dass untersucht wird (vorsichtshablber, sie meinte bei einer von 1Mio. frauen wird Krebs diagnostiziert). Außerdem muss ich zum Blut abnehmen, um nach dem oben genannten Hormon zu suchen.
Möglich wäre auch eine Entzündung der Milchgänge.

Du solltest dir vor dem Arztbesuch (keine Angst, das tut nicht weh, die gucken sich dann per Ultraschall mal deine brust von innen an) auch noch darüber Gedanken machen:
1.) Farbe der Flüssigkeit?
2.) Unterschiede während des Zyklus?
3.) sieht die Brust anders aus als früher?
4.) Schmerzen?
5.) kommt die Flüssigkeit von alleine oder auf Druck?

Ich ahbe vorerst ein Homöopathisches Mittel bekommen, bis alle Untersuchungen abgeschlossen sind, hoffentlich hilft das!
Wenn sich in nächster Zeit nichts ändert solltest du vielleicht mal zum Frauenarzt damit gehen und lass dich nicht (wie ich) abwimmeln, sondern besteh darauf, das was unternommen wird!!!

Also...
Schmerzen habe ich garnicht.Und die Flüssigkeit ist nicht trübe oder so.Naja ich werde jetzt erstmal ein bisschen abwarten und schauen ob es nihct wieder weggeht weil ich auch die Periode bekommen habe und es vielleicht ja auch nur hormonel ist und von alleie wieder verschwindet in ein paar tagen.(ist schon wieder weniger)
aber trotzdem danke
gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2006 um 0:24

Knoten in Hirnanhangsdrüse
Hallo!
Meine Nichte hatte das gleiche Problem. Bei ihr hat man vor Jahren einen Knoten in der Hirnanhangsdrüse festgestellt. Bitte jetzt keinen Schreck bekommen, denn dies ist nicht so tragisch. Sie hat den Knoten jetzt schon 15 Jahre, er hat sich nicht verändert und stört im täglichen Leben nicht. Allerdings wird der Hormanhaushalt gestört und so ist es auch schon vorgekommen, dass die Periode längere Zeit ausgeblieben ist. Es hiess weiterhin, dass es schwierig für sie sei, ohne Hormontherapie Kinder zu bekommen. Doch nun ist sie einfach so schwanger geworden...
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen