Home / Forum / Fit & Gesund / FERSENSPORN

FERSENSPORN

30. September 2005 um 19:19 Letzte Antwort: 23. Juli 2016 um 17:12

Hilfe, es tut so weh! Beide Füße sind betroffen, der eine bereits dick entzündet!
... und wenn mein Orthopäde mir in die entzündete Stelle ne Spritze jagt, dann seh ich jedesmal Sterne, aber mehr passiert nicht, es wird und wird nicht besser.
Wer von Euch hat auch Erfahrungen mit Fersensporn?
Bidde bidde viele Antworten!!!

Mehr lesen

2. Oktober 2005 um 9:47

Strahlentherapie
Hallo Maggie,

Du Arme! Auch noch beide Füße betroffen! Mir hat ein Fuß gelangt. Bin selber ziemlich lange mit Schmerzen rumgelaufen, leider hat mein Orthopäde mir nur Einlagen verpasst. Wg. einer anderen Krankheit mußte ich zum Strahlentherapeuten. Der sagte mir, es wäre heute nichts ungewöhliches mehr, der Fuß würde bestrahlt. Und siehe da, der Fersensporn war weg und seit dem habe ich keine Beschwerden mehr.

Ich hoffe ich konnte Dir helfen. Wünsche Dir gute Besserung!!!

Liebe Grüße

Biggi

Gefällt mir
2. Oktober 2005 um 21:00

Rausgeschält
Bei mir wurde der Fersensporn mit ötlicher Betäubung rausgeschält und ist seither weg. Das schlimmste ist wirklich die Spritze in den Fuß!!! Das ist kaum erträglich. Also wenn schon Spritze dann auch wegschneiden lassen, denke ich.

Gute Besserung wünsch ich dir

1 LikesGefällt mir
11. Oktober 2005 um 16:24
In Antwort auf xylina_12483283

Strahlentherapie
Hallo Maggie,

Du Arme! Auch noch beide Füße betroffen! Mir hat ein Fuß gelangt. Bin selber ziemlich lange mit Schmerzen rumgelaufen, leider hat mein Orthopäde mir nur Einlagen verpasst. Wg. einer anderen Krankheit mußte ich zum Strahlentherapeuten. Der sagte mir, es wäre heute nichts ungewöhliches mehr, der Fuß würde bestrahlt. Und siehe da, der Fersensporn war weg und seit dem habe ich keine Beschwerden mehr.

Ich hoffe ich konnte Dir helfen. Wünsche Dir gute Besserung!!!

Liebe Grüße

Biggi

!!!
Danke!!!!!!!!!!!!

Gefällt mir
21. Oktober 2006 um 9:01

Fersensporn,schmerzfrei nach 1 Jahr Geduld
Hallo ! Ich wollte mal kurz meinen Weg zum schmerzfreien Gehen kundtun. Fast 2 Jahre konnte ich kaum laufen , wegen eines Fersensporns. Die Einlagen der Ärzte fand ich gar nicht gut und durch Zufall hörte ich von Geeleinlagen (nur für den Fersenbereich, sind so weich wie eine gute Speckschicht und trotzdem stabil.). Auch da hatte ich weiterhin Schmerzen, blieb aber bei diesen Einlagen, da diese meiner Empfindung nach, am besten waren und auch sind. Die Nerven der Ferse war über lange Zeit derart gereizt, das ich erst nach 1 Jahr und konsequentem tragen ,nun völlig schmerzfrei bin .Ich jogge auch wieder täglich, mit diesen Einlagen...! In allen Schuhen trage ich diese Einlagen ( bei Ebay kosten diese um die Hälfte weniger),die Schuhe passen wie zuvor ohne eng zu werden. Mittlerweile ertappe ich mich, daß ich Zuause oft barfuß laufe. Ach, meine Sorge galt noch den heißen Sommern...was und wie mach ich an diesen heißen Tagen ? Wer trägt da gerne geschlossene Schuhe.... Ich habe mich mit ganz normalen Flipp-Flopps (Zehensandaletten) eingedeckt. Fast alle sind aus weichem Material die die Ferse schützen. Ich hoffe, daß ich weiterhelfen konnte und wünsche auch anderen eine schmerzfreie Zeit. Alles Gute, Cesare

1 LikesGefällt mir
21. Oktober 2006 um 18:45
In Antwort auf ceren_12482501

!!!
Danke!!!!!!!!!!!!

Schnelle Hilfe bei solchen Schmerzen...
Besorg Dir einen "Zinkleimverband" aus der Apotheke!!!
Wickel diesen Verband (nicht zu locker-aber auch nicht zu stramm) um den Fuss. Den grössten Teil musst Du aber um die schmerzende Stelle wickeln!
Darüber wickelt man noch einen Mullverband, da der Zinkleimverband feucht ist und sonst alles verschmiert.
Sicherlich kannst Du dann erst mal nur in Biolatschen gehen, da höchstwahrscheinlich jeder andere Schuh nicht mehr passen wird.
Der Verband MUSS 8 Tage drum bleiben und der Fuss soll so wenig wie möglich in dieser Zeit belastet werden!

Nach 8 Tagen ist die Entzündung der Sehnen aus dem Fuss raus (dank dem Zinkleim!)

Der Fersensporn ist zwar immer noch da, macht aber so schnell keine neuen Schmerzen mehr!

Habe es selbst am eigenen Laib erfahren! Es wirkt!!!
Bin schon 8 Jahre beschwerdefrei!

Gruß
Sommersprosse

1 LikesGefällt mir
3. November 2006 um 13:02

Fersenspornschmerzen wie weggeblasen!
Hallo, hab den Hilferuf gelesen und möchte gerne dazu beitragen, dass vielen Leuten richtig geholfen wird.

Meinem Mann verursachte ein Fersensporn über drei Jahre sehr, sehr starke Schmerzen. Er hatte wirklich alles ausprobiert. Salben, Gels, Kortisonpräparate und -spritzen, alle möglichen Einlagen, Fußbäder, Ultraschallwelle, extrakorpolare Stoßwelle etc. Für ihn blieb eigentlich nur noch die Möglichkeit einer Operation, doch alle Ärzte haben ihm davon abgeraten, da er in seinem Beruf viel auf den Füßen ist.
Auf unserer ständigen Suche gerieten wir im Januar diesen Jahres auf die Seite des Sportmedizinischen Institutes Frankfurt. Mein Mann wurde dann dort auch behandelt und zwar im Abstand von "einer" Woche zuerst mit der extrakorporalen Stoßwelle und im Anschluss daran (während der gleichen Sitzung) sofort mit der Ultraschallstoßwelle. Insgesamt hatte er vier Behandlungen. Nach der dritten war schon eine erhebliche Besserung eingetreten. Er ließ sich dann aber trotzdem noch einmal behandeln.
Auf Anraten des Arzte hat er sich dann noch neue Einlagen, mit großflächiger, sehr tiefer Fersenspornaussparung, machen lassen.
Seit März hat mein Mann keinerlei Beschwerden mehr.
Auch wenn die Kosten dieser "Doppelbehandlung" nicht von der Krankenkasse übernommen werden, können wir diese Fersenspornbehandlung jedem nur empfehlen.
Ich wünsche gute Besserung!

4 LikesGefällt mir
11. Januar 2007 um 7:44
In Antwort auf solvig_12481131

Rausgeschält
Bei mir wurde der Fersensporn mit ötlicher Betäubung rausgeschält und ist seither weg. Das schlimmste ist wirklich die Spritze in den Fuß!!! Das ist kaum erträglich. Also wenn schon Spritze dann auch wegschneiden lassen, denke ich.

Gute Besserung wünsch ich dir

Fersensporn
Ich bin Lehrerin an einer Schule.Vor einigen Monatan hatten unsere Schüler eine Reihenuntersuchung durch Orthopäden.Ich habe nachher die Statistik gesehen: 43% der Schüler mussten anschließend Einlagen tragen, überwiegend die Mädchen.Dort tauchte auch der Fersensporn auf, also offenbar helfen die Einlagen auch bei Fersensporn.Vielleicht versuchst Du es damit. Gute Besserung.

1 LikesGefällt mir
11. Januar 2007 um 14:17

Noch ein Tip
solltest Du Übergwicht haben, bau es ab.
Desweiteren hilft es den Fuß einmal am Tag 10 MIn. auf einen Kühlakku zu stellen, umwickle den aber mit einem Taschentuch oder Küchenhandtuch. Da es sich um eine entzündliche Stelle handelt, schafft auch das Abhilfe.
LG Msky

Gefällt mir
27. Dezember 2007 um 12:51

Fersensporn - Fersenschmerzen
Hallo,
in den letzten Wochen hatte ich ebenfalls große Probleme mit einem Fersensporn. Sehr gute Informationen habe ich unter der folgenden
Adresse gefunden:
http://www.die-fussexperten.de/content/view/32/32/-
Es gibt ausführliche Informationen zum Thema Fersensporn, man kann sogar kostenlos einen Report herunterladen.
Für mich waren die Dehnungsübungen sehr hilfreich. Man muß sie aber wirklich regelmäßig durchführem. Fersenpolster aus Silicon haben auch gut geholfen. Die passen im Gegensatz zu den meisten Einlagen auch in fast jeden Schuh.
Viele Grüße und gute Besserung

metteduke

1 LikesGefällt mir
27. Dezember 2007 um 12:55
In Antwort auf rava_12091176

Fersensporn - Fersenschmerzen
Hallo,
in den letzten Wochen hatte ich ebenfalls große Probleme mit einem Fersensporn. Sehr gute Informationen habe ich unter der folgenden
Adresse gefunden:
http://www.die-fussexperten.de/content/view/32/32/-
Es gibt ausführliche Informationen zum Thema Fersensporn, man kann sogar kostenlos einen Report herunterladen.
Für mich waren die Dehnungsübungen sehr hilfreich. Man muß sie aber wirklich regelmäßig durchführem. Fersenpolster aus Silicon haben auch gut geholfen. Die passen im Gegensatz zu den meisten Einlagen auch in fast jeden Schuh.
Viele Grüße und gute Besserung

metteduke

Fehlerteufel: Fersensporn - Fersenschmerzen
Sorry bei der oben angeführte Adresse ist ein Zeichen zu viel:
korrekt lautet sie:

http://www.die-fussexperten.de/content/view/32/32

Man kann auch über die erste Seite: www.die-fussexperten.de

hinkommen.

Gruß

metteduke

1 LikesGefällt mir
2. Mai 2008 um 11:04
In Antwort auf rava_12091176

Fehlerteufel: Fersensporn - Fersenschmerzen
Sorry bei der oben angeführte Adresse ist ein Zeichen zu viel:
korrekt lautet sie:

http://www.die-fussexperten.de/content/view/32/32

Man kann auch über die erste Seite: www.die-fussexperten.de

hinkommen.

Gruß

metteduke

Fersensporn - das hat geholfen
Hallo,

vor einiger Zeit hatte ich schon einmal auf die Seite der "fussexperten" hingewiesen. Bin kürzlich auf der Suchen nach Informationen über Achillessehnenproblemen noch mal auf der Seite gewesen und wieder fündig geworden.
Interessanterweise gibt es jetzt auch eine Video-Anleitung für Physiotherapie, das man sich direkt auf der Seite anschauen kann.
Obwohl das Video in Englisch ist, versteht man die anschauliche Anleitung sehr gut.

www.die-fussexperten.de/index.php/Allgemeine-Fussp-robleme/Fersenschmerz-und-Fersensporn.html

Vielleicht hilft es ja wieder jemandem weiter.

Viele Grüße

metteduke

Gefällt mir
13. Mai 2009 um 11:47

Fersensporn ist sehr gut behandelbar
Eine Freundin von mir hat es auch ca 1 Jahr lang gehabt mit sehr starken Schmerzen.
Dann hat sie von einem griechischen Heilpraktiker in Stuttgart Möhringen gehört und hat dort Hilfe bekommen
Er hat es Ihr so erklärt:
Stosswellen sind nicht ein Allheilmittel aber die können sehr hilfreich sein.
Fersensporn entsteht meistens durch eine Entzündung infolge Überlastung, enge Schuhe schnelle Leistungssteigerung ohne vorwärmen und ohne dehnen. Das Immunsystem versucht die Entzündung zu beherrschen und dadurch lagert auch unter anderem Kalk. Wenn es so weit ist dann ist die Stosswelle sehr gut. Extrakorporale Stosswellentherapie CESW11
Der Kalk wird zertrümmert aber man braucht auch ein Paar andere Mittel und diesen Kalk aufzunehmen und weg zu transportieren. Außerdem wird bei der Anwendung von Stosswellen der Reparaturfaktor des Körpers stark stimuliert.
Homöopathisch bekam sie Helga Lava D4 3x2
Eine gute Arnika Salbe und nachts Umschläge mit Rettespitz äußerlich.
Das Erste mal gab er ihr eine Spritze seitlich die kann nicht geschmerzt hat. Insgesamt hatte sie 6 Behandlungen. Seitdem hat sie keine Beschwerten. Keine Einlagen.
die Adresse lautet:
http://www.natur-doctor.de
Grüsse
nana


Gefällt mir
14. Mai 2009 um 8:11
In Antwort auf ghadir_12575820

Fersensporn ist sehr gut behandelbar
Eine Freundin von mir hat es auch ca 1 Jahr lang gehabt mit sehr starken Schmerzen.
Dann hat sie von einem griechischen Heilpraktiker in Stuttgart Möhringen gehört und hat dort Hilfe bekommen
Er hat es Ihr so erklärt:
Stosswellen sind nicht ein Allheilmittel aber die können sehr hilfreich sein.
Fersensporn entsteht meistens durch eine Entzündung infolge Überlastung, enge Schuhe schnelle Leistungssteigerung ohne vorwärmen und ohne dehnen. Das Immunsystem versucht die Entzündung zu beherrschen und dadurch lagert auch unter anderem Kalk. Wenn es so weit ist dann ist die Stosswelle sehr gut. Extrakorporale Stosswellentherapie CESW11
Der Kalk wird zertrümmert aber man braucht auch ein Paar andere Mittel und diesen Kalk aufzunehmen und weg zu transportieren. Außerdem wird bei der Anwendung von Stosswellen der Reparaturfaktor des Körpers stark stimuliert.
Homöopathisch bekam sie Helga Lava D4 3x2
Eine gute Arnika Salbe und nachts Umschläge mit Rettespitz äußerlich.
Das Erste mal gab er ihr eine Spritze seitlich die kann nicht geschmerzt hat. Insgesamt hatte sie 6 Behandlungen. Seitdem hat sie keine Beschwerten. Keine Einlagen.
die Adresse lautet:
http://www.natur-doctor.de
Grüsse
nana


Das
Mittel heißt hekla lava D4

Gefällt mir
17. Dezember 2009 um 17:14

OP
Also, mal ehrlich, wenn der eine Fuß schon dick entzündet ist, dann soltest Du aber dringend mal über eine OP nachdenken. Es gibt zwar zig Möglichgkeiten, so einen Sporn auf diveser andere Arten wegzubekommen (eine Reihe findest Du u.a. hier: http://www.newsmax.de/fersensporn-schmerzen-ad-dank- schonender-behandlung-news5424 6.html), aber bei Dir hört sich das echt nach einem Fall für eine OP an, denn wenn sich so etwas schon entzündet, dann wird eine Druckentlastung ja immer schwieriger. Also, ich habe mir sagen lassen, das so eine OP nicht sonderlich schlimm sein soll, kann man sogar unter örtlicher Betäubung machen lassen. Aber dann hast Du wenigstens Ruhe!

1 LikesGefällt mir
4. September 2010 um 23:13

Mein Tipp: Schuhe von Joya!
Hallo maggie!

Ich habe auch beidseitig riesengroße Fersensporne. Habe mich ein dreiviertel Jahr damit herum gequält. Konnte kaum noch gehen. Bin teilweise an Krücken herum gelaufen. Habe Folgendes ausprobiert:

- Silikon-Fersenpolster aus der Apotheke (ca. 15 Euro; im Sanitätshaus kosten sie locker doppelt so viel!): Helfen ein wenig, verrutschen jedoch immer und nützen bei stark entzündeter Sehne (die über den Fersensporn reibt) auch nur bedingt.
- Cortison-Spritzen direkt in die Fersen: Tun höllisch weh, sind aber schnell vorbei. Haben beim ersten Mal sehr gut geholfen. Nach drei Tagen waren die Schmerzen komplett
verschwunden. Nach sechs Wochen kamen sie schleichend
wieder. Die zweite Spritze hat gar nicht mehr geholfen!
- Magnetstoßtherapie: Hat auf den entzündeten Fuß angewandt höllisch weh getan, und das minutenlang! Habe nach dem ersten Versuch abgebrochen, weil es unterträglich war. Habe später erfahren, dass man die Behandlung auch mit Lokalanästhesie (schmerzstillender Spritze) vorweg hätte kombinieren können. Das wäre nochmal einen Versuch wert gewesen. Kostenpunkt: ca 50 Euro pro Fuß und Behandlung. Es wären ca. 4 Behandlungen pro Fuß nötig gewesen.
- Röntgen-Reizstrahlentherapie: Hatte mich bereits für eine Behandlung angemeldet. Kostenpunkt: 700 Euro pro Fuß für jeweils sechs Behandlungen in der Medizinischen Hochschule Hannover. Termine sind nur längerfristig zu bekommen, wenn man nicht privat versichert ist. Gott sei Dank hat vor Beginn der Behandlung die Besserung eingesetzt, und zwar nach folgender Therapie:

- Einnahme des homöopathischen Mittels "Hekla Lava D6" aus der Apotheke (nicht teuer; am besten gleich die große Packung kaufen).
- Die wichtigste Entdeckung, auf die ich auf Anraten einer Kollegin hin in einem orthopädischen Schuhgeschäft gestoßen bin: Schuhe des Herstellers "Joya" (nicht mit MBT-Schuhen zu verwechseln, die vom Vater des Joya-Erfinders
entwickelt wurden). Die Schuhe haben eine ganz dicke weiche Sohle, die sich vor allem an der Ferse bei jedem Schritt zusammen drückt und damit den Schritt ganz extrem abfedert. Man geht tatsächlichd wie auf Wolken. Auch ist die Form der Schuhe so, dass das Gewicht beim Gehen kaum auf der Ferse liegt, sondern von anderen Teilen des Fußes abgefangen wird, die daher am Anfang auch gelegentlich mal schmerzen können, bis sich die Füße daran gewöhnt haben.

Zum Kleid oder Rock sehen die Schuhe natürlich nicht gut aus, da sie zu klobig sind (wobei das Modell "Marilyn" noch am damenhaftesten aussieht). Ich kann, seit ich diese Schuhe trage, wieder einwandfrei gehen, ohne OP!
Die Schuhe kosten zwischen 150,- und 190,- Euro, aber sie sind jeden Cent wert und scheinen auch sehr haltbar zu sein. Auch schwitzen die Füße nicht in den Schuhen, da sie eine Art "Belüftung" eingebaut haben.
Habe bisher drei Paar: eine Art Turnschuhe, schwarze Lederschuhe für das Büro und Sandalen. Habe mir gerade heute zwei neue Paare im Internet bestellt (bei Dufner; versandtkostenfrei auf Rechnung): Treckingschuhe und Winterstiefel. Werde mir wohl auch noch das Modell Marilyn gönnen. Ich habe alle meine alten Schuhe eingemottet und trage nur noch Joya-Schuhe. Sobald ich andere Schuhe ausprobiere, schmerzen mir sofort wieder die Fersen.
Also: ins nächste orthopädische Schuhgeschäft und ausprobieren!

1 LikesGefällt mir
13. Dezember 2010 um 17:04

Heilpraktische / homöopathische Hilfe bei Fersensporn
Wenn ich die anderen Ratschläge zum Fersensporn lese, klingt das alles nicht gerade besonders ermutigend. Im Gegenteil. Auch aus diesem Grund entschloss ich mich zu einer Heilpraktikerin zu gehen - und ich kann nur von meiner homöopathischen Behandlung schwärmen.

Ich hatte über Monate einen sehr schmerzhafen Fersensporn nachdem ich mich endlich bei einer Heilpraktikerin vorstellte. Nach zweistündiger sorgfältiger Anamnese (zur gesamten Persönlichkeit, Vorbelastungen, psychischen Einschnitten im Leben) erhielt ich nach einigen Tagen insgesamt 5 Globuli - zwei verschiedene Mittel, die ich allerdings nicht kenne, um das Ergebnis nicht zu beeinflussen. - Eine sogenannte Konstitutionsbehandlung, welche den ganzen Menschen einschließt und dem Körper hilft, sich selbst auf ganz verschiedenen Ebenen zu heilen. Die Mittel sind je nach Typ ganz verschieden.

Mit dem Resultat, dass ich nach einigen Wochen nahezu beschwerdefrei war. Ich konnte sogar Sport treiben. Auch andere Beschwerden, wie z.B. mörgendliche
Rückensteifigkeit verloren sich "ganz nebenbei" vollständig.

Zwischendurch - ich fuhr an die Ostsee - verschlimmerten sich plötzlich alle früheren Symptome. Sogar der zweite Fuss begann zu reagieren... Meine Homöopathin meinte, das liege am Meerklima, worauf eines meiner Mittel reagiere. Sie gab mir eine homöopathische Auffrischung (3 weitere Globuli) - und nach wenigen Tagen sind die Fuss- und auch die Rückenbeschwerden völlig verschwunden.

Aber es kommen andere - früher von der klassischen Medizin nur sympomatisch behandelte - Beschwerden zum Vorschein. Ein typisches Anzeichen dafür, dass der Körper sich damit auseinandersetzt und mit der Selbstheilung beginnt.

Nach zwei Sitzungen und einem Telefonat ist mir sehr geholfen worden. Ich bin noch immer in Behandlung, d.h. alle paar Monate bei der Heilpraktikerin, um mögliche Veränderungen zu besprechen, war bei keinem Arzt und fühle mich gut aufgehoben.

Die Behandlung musst du allerdings selbst bezahlen. Bei mir für die Anamnese 100 Euro und jede weitere Sitzung inklusive Telefonberatung und Globuli 40 Euro. Mir ist es das wert, weil diese ganzheitliche Behandlung (ohne Chemie) und die Wirkung mich absolut überzeugen. Und ich werde wohl auch mit anderen Problemen immer wieder zur Heilpraktikerin gehen.

Ich möchte dir Mut machen - manchmal braucht es weniger, als wir denken...





Gefällt mir
14. Januar 2011 um 21:13
In Antwort auf solvig_12481131

Rausgeschält
Bei mir wurde der Fersensporn mit ötlicher Betäubung rausgeschält und ist seither weg. Das schlimmste ist wirklich die Spritze in den Fuß!!! Das ist kaum erträglich. Also wenn schon Spritze dann auch wegschneiden lassen, denke ich.

Gute Besserung wünsch ich dir

Fersenspornanfrage

Hallo Marlies, ich möchte dich so anfragen wie es dir heute so geht, und hat sich die Methode bewährt mit dem rausschälen des Fersensporn.Ich leide seit Sommer letzten Jahres an Fersensporn an beiden Füssen. Ich weiss bald nicht mehr was ich noch ausprobieren soll. Geleinlagen, Kortison, Schmerzmittel,Stosswellenthera pie,Hekla Lava, Schüsslersalze und weitere Sachen. Bei meiner Arbeit bin ich viel auf den Füssen,nun bin ich auf der Suche nach einer Lösung.Es kann nicht mehr so weitergehen, sonst muss ich mein Job aufgeben.Kannst du mir diese Behandlung anraten? Danke dir um eine Antwort. Liebe Grüsse MONIKA

Gefällt mir
2. Juni 2011 um 21:14
In Antwort auf twyla_12556261

Fersenspornanfrage

Hallo Marlies, ich möchte dich so anfragen wie es dir heute so geht, und hat sich die Methode bewährt mit dem rausschälen des Fersensporn.Ich leide seit Sommer letzten Jahres an Fersensporn an beiden Füssen. Ich weiss bald nicht mehr was ich noch ausprobieren soll. Geleinlagen, Kortison, Schmerzmittel,Stosswellenthera pie,Hekla Lava, Schüsslersalze und weitere Sachen. Bei meiner Arbeit bin ich viel auf den Füssen,nun bin ich auf der Suche nach einer Lösung.Es kann nicht mehr so weitergehen, sonst muss ich mein Job aufgeben.Kannst du mir diese Behandlung anraten? Danke dir um eine Antwort. Liebe Grüsse MONIKA

Ohne OP besser
Hallo Simba,
ich klinke mich hier in die Diskussion ein, weil ich beschwerdefrei bin nach 4 Jahren mit Fersensporn.
Ich muss berufl. viel laufen und es war eine Tortur wie von allen beschrieben. Ich habe alles auch durch, aus kostengründen nicht die Stoßwellenterapie, die meine Kasse abgelehnt hat und auch homöopatisch habe ich nichts porobiert.
Ich habe mir so geholfen: Grundsätzl. bequeme Schuhe, in die die Einlagen vom Schuster reinpassen. Einlagen aus dem Internet taugen gar nichts.
Jeden Abend kühlen und Fußgymnastik- diese Dehnübungen
über den Spann.
Es hat wirkl. 4 Jahre gedauert, aber fast plötzlich Besserung und nun alles weg. Ich trage aber wenn möglich weiter gute Schuhe mit Einlage und Sandalen die hinten geschlossen sind damit ich ein Gehlpolster einlegen kann.
Gebt also nicht auf !

Gefällt mir
18. Juni 2011 um 20:51

Mit shape ups laufen
hallo Maggie1958, bei mir hat das Laufen mit Shape ups Schuhen von Sketchers geholfen, da die Ferse durch die Rundung des Schuhs geschont wird.

Gefällt mir
13. August 2011 um 17:11

Fersensporn?
Hey, ich hab auch ewig das Problem. Ich habe schon Einlagen bekommen, aber wirklich geholfen hat es nicht. Vor kurzem bin ich dann auf eine Gesundheitsschuhe vom "MBT" gestoßen. Hübsch ist zwar was anderes, aber ich muss sagen, seit dem tut mein Fuss nicht mehr so weh. Zudem solltest du dehnübungen machen. Ich füge dir mal den Link ein: http://www.fersensporn-behandeln.de/fersenspornbehandlung/dehnuebungen.html`
LG Sandra

1 LikesGefällt mir
28. Dezember 2011 um 22:05
In Antwort auf ghadir_12575820

Fersensporn ist sehr gut behandelbar
Eine Freundin von mir hat es auch ca 1 Jahr lang gehabt mit sehr starken Schmerzen.
Dann hat sie von einem griechischen Heilpraktiker in Stuttgart Möhringen gehört und hat dort Hilfe bekommen
Er hat es Ihr so erklärt:
Stosswellen sind nicht ein Allheilmittel aber die können sehr hilfreich sein.
Fersensporn entsteht meistens durch eine Entzündung infolge Überlastung, enge Schuhe schnelle Leistungssteigerung ohne vorwärmen und ohne dehnen. Das Immunsystem versucht die Entzündung zu beherrschen und dadurch lagert auch unter anderem Kalk. Wenn es so weit ist dann ist die Stosswelle sehr gut. Extrakorporale Stosswellentherapie CESW11
Der Kalk wird zertrümmert aber man braucht auch ein Paar andere Mittel und diesen Kalk aufzunehmen und weg zu transportieren. Außerdem wird bei der Anwendung von Stosswellen der Reparaturfaktor des Körpers stark stimuliert.
Homöopathisch bekam sie Helga Lava D4 3x2
Eine gute Arnika Salbe und nachts Umschläge mit Rettespitz äußerlich.
Das Erste mal gab er ihr eine Spritze seitlich die kann nicht geschmerzt hat. Insgesamt hatte sie 6 Behandlungen. Seitdem hat sie keine Beschwerten. Keine Einlagen.
die Adresse lautet:
http://www.natur-doctor.de
Grüsse
nana


Fersensporn wie weggeblasen
Ich lebe in Amerika. Gott sei Dank habe Deinen Beitrag gelesen und habe mit dem
Griechischen Heilpraktiker Kontakt aufgenommen. Bei Eine Heimreise habe ich mich von Ihm behandeln lassen. Und jetzt bin ich total schmerzfrei. Ich konnte kaum laufen und habe in Amerika alles versucht und fast überall gewesen. Nichts hat geholfen.
Der Heilpraktiker hat mich gründlich untersucht und hat mir auch Fragen gestellt die nichts mit dem Fersensporn zu tun hatten. (Dachte ich) Er hat jedoch mir erklärt dass ein Individuum nicht als Fuß oder Schulter zu sehen ist sondern als eine Einheit und des wegen muss er alles über mich wissen. Weil ich panische Angst von Spritzen habe hatte er darauf verzichtet, aber gleichzeitig erklärte dass es etwas länger dauern wird. Er hat mir Homöopathische Mittel aufgeschrieben, eine Salbe und eine Flüssigkeit für Umschläge in der Nacht. Meine Einlagen hat er alle verboten und ich dürfte auch Sport treiben.
Er hat mich mit der Stoßwelle behandelt. Am Anfang tat es etwas Wehe aber danach habe ich kaum was gespürt. Insgesamt dauerte die Therapie 3 Wochen da ich nach Amerika zurück müsste. Er hat mir gesagt dass es reichen würde obwohl ich noch nicht 100% Schmerzfrei war. Beim Sport hatte ich keine Einschränkungen. Und tatsächlich nach vier Wochen fragte mich mein Partner wie es mir geht da ich mich nicht mehr beschwerten würde. Dann ist es mir tatsächlich aufgefallen dass ich gar keine Schmerzen hatte. Ich danke Dir vom ganzen Herzen für Deinen wertvollen Tipp.
Die Adresse ist: sidi@natur-doctor.de

Viele Grüße aus Amerika

Andrea

Gefällt mir
29. Dezember 2011 um 13:57

Du Arme!
Ich kann das gut nachvollziehen. Ich habe auch an beiden Füßen einen Fersensporn aber nur links tut er besonders weh. Ich habe mir vor ein paar Monaten Einlagen machen lassen, dass solltest Du unbedingt auch machen. Meine Ärztin hat mir gesagt, dass der Fersensporn ja nicht dafür verantwortlich ist, dass es weh tut, sondern eine Verkürzung der Sehne, die unter dem Fuß entlangläuft. Beim normalen Laufen, vor allem Barfuß, wird die Sehne belastet und der Schleimbeutel um den Fersensporn herum entzündet sich. Bestimmt hast Du auch eine Fußfehlstellung. Meist ist es ein Senk-Spreizfuß. Dieser sollte mit Einlagen korrigiert werden. Ansonsten kann ich Dir den Tipp geben, Dehnübungen für die Beine und Füße zu machen. Bei mir ist es so, dass die hinteren Sehnen, im Unterschenkel und die Achillessehene verkürzt sind. Das merke ich extrem, wenn ich Dehnübungen mache (einfach im stehen mit den Händen an die Füße packen, oder im sitzen) dann zieht es total in dem Bereich, wo der Fersensporn sitzt. Eine andere Übung ist sich mit den Zehenspitzen auf eine Treppenstufe zu stellen und mit den Fersen hinten runter zu gehen. Das dehnt auch die Füße. Mir hat das schon total geholfen. Die Verkürzung kam bei mir durch Muskelaufbau ohne Dehnübungen. Und wenns ganz akut wehtut, dann am besten erstmal kühlen mit einem Eisbeutel. Aber die Dehnübungen solltest Du mal ausprobieren, mind. 1 mal am Tag für ein paar Minuten. Vielleicht wirds dann besser.
Hoffe ich konnte Dir helfen!

Gefällt mir
26. September 2012 um 14:02
In Antwort auf xylina_12483283

Strahlentherapie
Hallo Maggie,

Du Arme! Auch noch beide Füße betroffen! Mir hat ein Fuß gelangt. Bin selber ziemlich lange mit Schmerzen rumgelaufen, leider hat mein Orthopäde mir nur Einlagen verpasst. Wg. einer anderen Krankheit mußte ich zum Strahlentherapeuten. Der sagte mir, es wäre heute nichts ungewöhliches mehr, der Fuß würde bestrahlt. Und siehe da, der Fersensporn war weg und seit dem habe ich keine Beschwerden mehr.

Ich hoffe ich konnte Dir helfen. Wünsche Dir gute Besserung!!!

Liebe Grüße

Biggi

Fersensporn weg mit Hilfe vom Heilpraktiker
Vor einigen Wochen wurde mir durch meinen Orthopäde der Fersensporn diagnostiziert und die bekannten "Heilmethoden" (Bestrahlung, Cortison,OP..) wurden mir nahe gelegt.

Kaum zuhause angekommen befragte ich Onkel Google über alternative Heilmethoden und bin auf diesen Beitrag und damit verbunden auf den griechischen Heilpraktiker in Stuttgart-Möhringen gestossen.

Da ich selber in Stuttgart lebe und ich hier positives gelesen hatte vereinbarte ich einen Termin beim Heilpraktiker ( Herr Sidirourgopoulos).

Heute früh hatte ich meinen letzten Termin (in Summe waren es ca. 5 Termine).
Meine Schmerzen, die hier jeder kennt, sind weg!!!
Ich kann wieder ganz normal laufen und trage wieder flache Schuhe, was vorher nicht möglich war.

Fazit: Ich kann die Methode und den Heilpraktiker nur empfehlen!!

Gruß

Jana K.


1 LikesGefällt mir
26. September 2012 um 17:36

MBT Schuhe
Hallo Maggie 1958,

also ich hatte vor einem Jahr das gleiche Problem, zwar nicht so extrem wie bei dir, aber auch ich hatte dauernd Schmerzen und meine bewerten Einlagen, egal ob Silikon oder angefertigte Einlagen halfen diesmal nicht und da bin ich beim stöbern im Internet auf Ratschläge gestoßen, was man denn alles gegen Fersensporn tun kann.

Einlagen, Gesundheitsschuhe (MBT) Spritzen, OP etc.

Da hab ich also mal nach den schuhen gegooglet,. OK schick is was anderes, aber ich hab mir die dann gebraucht bei EBAY gekauft und trage sie nun seit mehr als einem Jahr und habe KEINE Schmerzen mehr, von daher ist dies meine Empfehlung an dich.

und diese Übungen solltest du mal machen, das dehnt die Bänder.
http://www.senioren-ratgeber.de/Fuesse/Fussgymnastik-bei-Fersensporn-59449.html

LG Sandra

Gefällt mir
10. Januar 2013 um 3:32

Gelenkschmerzen Psoriasis (Schuppenflechte)
Also ich habe riesige Probleme mit meinen Gelenken und seit einige zeit laufe vom Arzt zum eine Linderung zu bekommen.
Ich habe meinem Magen verdorben mit allen möglichen Medikamenten die sie mir aufgeschrieben haben. In meine Not habe ich zufällig Herrn Sidirourgopoulos gefunden und wollte mein Glück noch mal versuchen.
Der erste Eindruck war ok aber nicht überwältigend. Als er aber angefangen hatte mir Tausende von Fragen zu stellen, war meine Überraschung riesig. Nach ca 45 Minuten sagte er zur mir: Ich bin nicht sicher aber ich glaube Sie leiden an Arthritis Psoriatika. Habe natürlich Bahnhof verstanden. Er hat mir aber sehr geduldig erklärt was es ist und auch gleich die Untersuchungen die noch gemacht werden müssen und auch gleich die Therapie die er für richtig hält.
Es sind jetzt ca 6 Monate vorbei und mir geht es sehr gut. Meine Schuppenflechte sind auch sehr gut geworden und meine Schmerzen an den Gelenken sind wesendlich besser.
Ich kann Herrn Sidirourgopoulos uneingeschränkt empfelen

Gefällt mir
11. Januar 2013 um 13:02
In Antwort auf xylina_12483283

Strahlentherapie
Hallo Maggie,

Du Arme! Auch noch beide Füße betroffen! Mir hat ein Fuß gelangt. Bin selber ziemlich lange mit Schmerzen rumgelaufen, leider hat mein Orthopäde mir nur Einlagen verpasst. Wg. einer anderen Krankheit mußte ich zum Strahlentherapeuten. Der sagte mir, es wäre heute nichts ungewöhliches mehr, der Fuß würde bestrahlt. Und siehe da, der Fersensporn war weg und seit dem habe ich keine Beschwerden mehr.

Ich hoffe ich konnte Dir helfen. Wünsche Dir gute Besserung!!!

Liebe Grüße

Biggi

Stoßwellen?
Manchmal helfen auch Stoßwellen, siehe hier:
http://forum.runnersworld.de/forum/foren-archiv/49731-erfahrungen-stosswellentherapie-bzw-operation-am-fersensporn.html

Gefällt mir
11. Januar 2013 um 14:39

Einlagen
Eine Freundin von mir hatte einen Fersensporn. Diese bekam Einlagen, die ihr das Laufen erleichterten. Aber wenn es auf lange Sicht nicht besser wird, sollte auch der Arzt andere Maßnahmen ergreifen

Gefällt mir
7. Juni 2013 um 9:59

Fersensporn
Vor ca. 1 Jahr hat mir ein Fersensporn sehr große Probleme bereitet. Inzwischen bin ich aber zu 99% beschwerdefrei. Und so habe ich die Probleme bekämpft:
1.Schüßler-Salze. Behandlungserfolg: nicht spürbar
2.Fersensporn-Einlagen. Behandlungserfolg: nicht spürbar, aber ich konnte wieder längere Wanderungen machen.
3.TENS. Behandlungserfolg: sofort spürbar, nach ca. 3 Anwendungen zu 99% beschwerdefrei. Trage jetzt vorbeugend Einlagen.

Was ist TENS?
TENS heist Transkutane Elektrische Nervenstimulation.
Mit dem handlichen Gerat werden gezielt Areale am
Korper elektrisch gereizt. Schmerzen und Beschwerden
werden dadurch gelindert.

Gefällt mir
13. Oktober 2014 um 13:27

Was ist ein Fersensporn
Schmerzen unter und vor der Ferse sind das Symptom einer Sehnenentzündung der grossen Sehnenplatte am Ansatz des Fersenbeins. Eine solche Fasciitis plantaris kann Ursache oder Folge eines Fersensporns sein und steht deshalb in Beziehung zu diesem. Schmerzen im Bereich der Ferse werden als Tarsalgie bezeichnet.
Ein Fersensporn entsteht durch eine dauernde Überbelastung der Sehnenplatte der Fuss-Sohle, die an der unteren Vorderseite des Fersenbeins (grosser Knochen der Ferse) befestigt ist. Das Sehnengewebe reagiert auf zu viel Zug mit der Einlagerung von Mineralien. Die Ansatzstelle der Sehne verhärtet daraufhin und es entsteht am Sehnenende ein knochenähnlicher Fersensporn. Aufgrund der dauernden Bewegung und dem vermehrten Druck durch diesen Fremdkörper entzündet sich das umliegende Gewebe im weiteren Verlauf und es entstehen Schmerzen beim Auftreten.
Tipps:
Ein altes Hausmittel ist der Kohlwickel. Waschen Sie dazu ein paar der äusseren Blätter eines Kohlkopfs, tupfen Sie diese trocken, und schneiden Sie die dicke Mittelrippe heraus. Walzen Sie nun mit einer Glasflasche oder dem Wallholz die Blätter so lange, bis der Blattsaft auszutreten beginnt. Umwickeln Sie nun den gesamten Fuss grosszügig mit den Kohlblättern, und binden Sie ein Baumwolltuch darüber.
Wenn Sie die Auflage über Nacht einwirken lassen, werden Sie am nächsten Morgen eine deutliche Linderung empfinden.
Fragen Sie Ihren Naturheilpraktiker oder Drogisten nach einer Schüsslersalzanwendung bei Fersenschmerzen. Verschiedene Patienten berichteten von erfreulichen Erfolgen.
Beobachten Sie sich beim Gehen und stellen Sie fest, ob Sie nicht besser weniger ausgeprägt über die Ferse treten und damit den Stoss beim Auftritt reduzieren sollten.
Weiter Infos: http://www.amazon.de/F%C3%BCsse-Fussprobleme-behandeln-Patrick-Hofer/dp/3735774911/ref=sr_1_4?s=books&ie=UTF8&qid=1413199505&sr=1-4&keywords=f%C3%BCsse+fussprobleme

Gefällt mir
6. März 2015 um 14:49

Nützliches Buch über Fersenschmerzen
Hallo meine Lieben
Ich möchte Euch ein Buch empfehlen zu dem Thema; hat mir sehr geholfen:

http://www.amazon.de/dp/3734753996

Gefällt mir
23. Juli 2016 um 17:12

Einlagen, Stoßwellenbehandlung, Tennisball, Fersofix, Dehnübungen ect.
Hallo, ich hatte vor kurzem auch noch heftige Fersenschmerzen über 8 Monate lang. Das Röntgenbild sagte, kein Fersensporn und 3 Ärzte stimmten auf eine Plantarfasziitis. Ich machte alles durch, von diversen Einlagen über Stoßwellenbehandlung bis zur Strahlentherapie. Igelball, Tennisball, Dehnübungen und besonders weiche Schuhe probierte ich auch konsequent. Die Schuhe und Einlagen brachten mir nur eine Schmerzlinderung. Ich hab mich dann mit einigen Sehnenspezialisten kurzgeschlossen und mir von Ihnen gute Tipps geholt, die mir was brachten. Sehnen sollte man nie kühlen, da diese wie Gummi sind und bei Kälte unflexibel werden. Wärme macht hingegen die Sehnen flexibler. Man sollte unbedingt in Bewegung bleiben um die Durchblutung zu fördern, damit die Sehnen genügend Nährstoffe erhalten um die Heilung bei einer Entzündung zu fördern. Ich hab dann noch eine super Empfehlung für ein Therapiegerät zur Selbstbehandlung bekommen www.fersofix.de das ich mir gekauft hab. Dies hat mir schlussendlich meine Schmerzen in 3 Wochen genommen. Was noch sehr wichtig war, keine zu kurzen Schuhe zu tragen, damit sich die Sehnenplatte der Fußsohle im Schuh entspannen kann. Denn wenn die Zehen im Schuh auch nur leicht vorne anstehen verkrampft sich die ganze Fußsohle. Auch das Tragen von stützenden Einlagen ist kontraproduktiv, da die Muskulatur weniger arbeitet und dadurch die Durchblutung und die Abheilung sich verschlechtert. Barfußlaufen und Akupressur war bei mir die wirkliche Lösung. Ich hoffe ich konnte mit meiner Erfahrung etwas weiterhelfen. LG Lisa

3 LikesGefällt mir