Home / Forum / Fit & Gesund / Fasten trotz Kinder???

Fasten trotz Kinder???

17. November 2007 um 16:11

Hallo,

würde gerne Fasten.Habe mir einige Bücher gekauft und bin eigentlich gut darauf vorbereitet.Ich habe aber zwei Kinder,1 und 5 Jahre alt.
Bei mir ist es so,daß ich übelst gelaunt bin,wenn ich nicht essen kann.
Jetzt habe ich Angst,daß ich dann vielleicht nicht die Kraft für meine Kinder habe.

Hat jemand von Euch schon mal mit Kind(ern) gefastet?
Ist das alles nur Kopfsache oder fühlt man sich wirklich schwach?

Bitte schreibt mir.

Danke

LG Blumi

Mehr lesen

18. November 2007 um 14:49

Wirklich großer Scheiß, leider...
Hey Du,
habe selbst einen Einjährigen. Würde ich NIE machen, jedenfalls nicht zum Abnehmen. Das hast Du nicht geschrieben, willst Du damit abnehmen? Oder so Selbsterfahrung oder ähnlich?
Ich habe neulich erst wieder bei so nem Magazin im Fernsehen einen Vergleich von vier Abnehm- Methoden gesehen. Da war ein Mann, der hat gefastet. Hat gar nichts gebracht und der Mann war so schwach, daß er kaum arbeiten gehen konnte. Man fühlt sich wirklich schwach, ich habe das vor langer Zeit ja mal probiert. Es ist so unnatürlich und widersinnig, nicht zu essen, der Körper versteht überhaupt nicht was das soll und dann, wenn Du wieder was ist, speichert er wie bekoppt neue Fettreserven an. könnte ja sein, so ne Dürre kommt nochmal... Und mit Kindern, bitte tu euch einen Gefallen, laß es sein. Ich bin auch mies drauf wenn ich Hunger hab und nichts essen kann. Deine Kinder werden es merken. Diese Kopfgeschichte stimmt ja zum Teil, man fühlt sich ja wirklich euphorisch, wenn man eine Weile durchgehalten hat. Aber glaub nicht, daß das ausreicht, um Deinen Magen zu verarschen. Der weiß genau, daß er nix gekriegt hat. VErsuch lieber, gesünder zu essen. Das kommt auch Deinen Kindern zugute. Den einzigen Fastenversuch, den ich mal im Fernsehen gesehen hab, der erfolgreich zu einer GEwichtsabnahme von zwei Kilo geführt hat, war mit einer älteren Dame (ca. 50-60), die einer Fastenklinik für eine Woche Aufenthalt ca. 1000 Euro gezahlt hat. Da wurde dann mit Abführmittel und Überwachung eine Woche alles aus dem Körper geholt. Na okay, wenn man dafür 1000 EUR zahlen will und keine Familie hat, die das Geld nötiger brauchen würde.. Die Dame macht das ürbigens jedes Jahr und findet es ganz toll, daß sie danach wieder schön ins Restaurant gehen kann um zu futtern...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2007 um 16:19
In Antwort auf aminta_12073821

Wirklich großer Scheiß, leider...
Hey Du,
habe selbst einen Einjährigen. Würde ich NIE machen, jedenfalls nicht zum Abnehmen. Das hast Du nicht geschrieben, willst Du damit abnehmen? Oder so Selbsterfahrung oder ähnlich?
Ich habe neulich erst wieder bei so nem Magazin im Fernsehen einen Vergleich von vier Abnehm- Methoden gesehen. Da war ein Mann, der hat gefastet. Hat gar nichts gebracht und der Mann war so schwach, daß er kaum arbeiten gehen konnte. Man fühlt sich wirklich schwach, ich habe das vor langer Zeit ja mal probiert. Es ist so unnatürlich und widersinnig, nicht zu essen, der Körper versteht überhaupt nicht was das soll und dann, wenn Du wieder was ist, speichert er wie bekoppt neue Fettreserven an. könnte ja sein, so ne Dürre kommt nochmal... Und mit Kindern, bitte tu euch einen Gefallen, laß es sein. Ich bin auch mies drauf wenn ich Hunger hab und nichts essen kann. Deine Kinder werden es merken. Diese Kopfgeschichte stimmt ja zum Teil, man fühlt sich ja wirklich euphorisch, wenn man eine Weile durchgehalten hat. Aber glaub nicht, daß das ausreicht, um Deinen Magen zu verarschen. Der weiß genau, daß er nix gekriegt hat. VErsuch lieber, gesünder zu essen. Das kommt auch Deinen Kindern zugute. Den einzigen Fastenversuch, den ich mal im Fernsehen gesehen hab, der erfolgreich zu einer GEwichtsabnahme von zwei Kilo geführt hat, war mit einer älteren Dame (ca. 50-60), die einer Fastenklinik für eine Woche Aufenthalt ca. 1000 Euro gezahlt hat. Da wurde dann mit Abführmittel und Überwachung eine Woche alles aus dem Körper geholt. Na okay, wenn man dafür 1000 EUR zahlen will und keine Familie hat, die das Geld nötiger brauchen würde.. Die Dame macht das ürbigens jedes Jahr und findet es ganz toll, daß sie danach wieder schön ins Restaurant gehen kann um zu futtern...

Danke...
...stimmt,ich habe nicht geschrieben,warum ich das tun möchte.
Ich wollte eigentlich nur meinen Körper entgiften.Dabei abzunehmen wäre ein praktischer Nebeneffekt.Eine Diät sollte es aber nicht sein.Ich ernähre mich gesund und ausgewogen.Ich wollte erfahren wie man sich dabei fühlt,z.B.wegen geistiger Höhenflüge.
Habe einen Nachbarn,über den man hört,daß er jedes Jahr vor Ostern 14 Tage fastet.Er hat 2 Kinder und geht dann sogar noch arbeiten.Leider kenne ich ihn nicht so gut,sonst würde ich ihn mal darauf ansprechen.
Wenn man über Fastende liest,geht es ihnen die ersten 2 Tage schlecht und dann könnten sie Bäume ausreißen,weil der Körper sich daran gewöhnt hat.(Wie lange hast Du gefastet?)
Gab sogar mal einen der 50 Tage gefastet hat.(total lebensmüde der Kerl)Er war Marathonläufer und hat am 50. Tag seinen Rekord gebrochen.
Natürlich möchte ich nicht sooo lange fasten.Anfänger sollen erst mit einer Woche anfangen.Allerdings ist es echt eine schwierige Entscheidung.
Ich ringe schon so lange mit mir.Mach ich es oder mach ich es nicht?

Vielleicht meldet sich ja doch noch eine Mutter die Erfahrung hat.
Aber danke für Deine Mühen.

LG Blumi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2009 um 17:04
In Antwort auf aminta_12073821

Wirklich großer Scheiß, leider...
Hey Du,
habe selbst einen Einjährigen. Würde ich NIE machen, jedenfalls nicht zum Abnehmen. Das hast Du nicht geschrieben, willst Du damit abnehmen? Oder so Selbsterfahrung oder ähnlich?
Ich habe neulich erst wieder bei so nem Magazin im Fernsehen einen Vergleich von vier Abnehm- Methoden gesehen. Da war ein Mann, der hat gefastet. Hat gar nichts gebracht und der Mann war so schwach, daß er kaum arbeiten gehen konnte. Man fühlt sich wirklich schwach, ich habe das vor langer Zeit ja mal probiert. Es ist so unnatürlich und widersinnig, nicht zu essen, der Körper versteht überhaupt nicht was das soll und dann, wenn Du wieder was ist, speichert er wie bekoppt neue Fettreserven an. könnte ja sein, so ne Dürre kommt nochmal... Und mit Kindern, bitte tu euch einen Gefallen, laß es sein. Ich bin auch mies drauf wenn ich Hunger hab und nichts essen kann. Deine Kinder werden es merken. Diese Kopfgeschichte stimmt ja zum Teil, man fühlt sich ja wirklich euphorisch, wenn man eine Weile durchgehalten hat. Aber glaub nicht, daß das ausreicht, um Deinen Magen zu verarschen. Der weiß genau, daß er nix gekriegt hat. VErsuch lieber, gesünder zu essen. Das kommt auch Deinen Kindern zugute. Den einzigen Fastenversuch, den ich mal im Fernsehen gesehen hab, der erfolgreich zu einer GEwichtsabnahme von zwei Kilo geführt hat, war mit einer älteren Dame (ca. 50-60), die einer Fastenklinik für eine Woche Aufenthalt ca. 1000 Euro gezahlt hat. Da wurde dann mit Abführmittel und Überwachung eine Woche alles aus dem Körper geholt. Na okay, wenn man dafür 1000 EUR zahlen will und keine Familie hat, die das Geld nötiger brauchen würde.. Die Dame macht das ürbigens jedes Jahr und findet es ganz toll, daß sie danach wieder schön ins Restaurant gehen kann um zu futtern...

Fasten mit Kindern möglich
Hallo lulumama,
hab gerade Deinen Kommentar gelesen, weil ich gerade auf der Suche bin, ob Fasten mit Kindern gefragt ist. Ist ja schon eine Weile her...
Natürlich ist Fasten gar nicht vorrangig zum Abnehmen geeignet. Das ist immer wieder ein Irrtum.
Fasten unterstützt einen inneren und äußeren Reinigungsprozess und der findet vorallem im Geiste statt. Dort von ein paar überflüssigen Gedanken befreit zu werden, macht einen leichter, entspannter und freier. Und man ist auch eher weniger mies drauf, ganz im Gegenteil.
Natürlich kann man das Fasten sehr gut zum bewußten Umgang mit dem Leben und dann eben auch mit der Ernährung nutzen. (Und dann langfristig abnehmen...)
Wir bieten Fastenkurse mit Kinderbetreuung an. Vielleicht ist das ja eine Idee und es ist eine Investition in die Gesundheit und auch in die Familie. Alle profitieren davon, wenn man entspannter ist.
Schau mal: www.heilende-medizin.de

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2009 um 17:10
In Antwort auf eulia_12059528

Danke...
...stimmt,ich habe nicht geschrieben,warum ich das tun möchte.
Ich wollte eigentlich nur meinen Körper entgiften.Dabei abzunehmen wäre ein praktischer Nebeneffekt.Eine Diät sollte es aber nicht sein.Ich ernähre mich gesund und ausgewogen.Ich wollte erfahren wie man sich dabei fühlt,z.B.wegen geistiger Höhenflüge.
Habe einen Nachbarn,über den man hört,daß er jedes Jahr vor Ostern 14 Tage fastet.Er hat 2 Kinder und geht dann sogar noch arbeiten.Leider kenne ich ihn nicht so gut,sonst würde ich ihn mal darauf ansprechen.
Wenn man über Fastende liest,geht es ihnen die ersten 2 Tage schlecht und dann könnten sie Bäume ausreißen,weil der Körper sich daran gewöhnt hat.(Wie lange hast Du gefastet?)
Gab sogar mal einen der 50 Tage gefastet hat.(total lebensmüde der Kerl)Er war Marathonläufer und hat am 50. Tag seinen Rekord gebrochen.
Natürlich möchte ich nicht sooo lange fasten.Anfänger sollen erst mit einer Woche anfangen.Allerdings ist es echt eine schwierige Entscheidung.
Ich ringe schon so lange mit mir.Mach ich es oder mach ich es nicht?

Vielleicht meldet sich ja doch noch eine Mutter die Erfahrung hat.
Aber danke für Deine Mühen.

LG Blumi

Fasten mit Kindern möglich
Hallo blumi,
ich bin auf Eure Diskussion gestossen, weil ich auf der Suche bin, ob Fasten mit Kindern gefragt ist. Ist ja schon ein bisschen her....

Ich faste selbst regelmäßig seit mehr als 10 Jahren und leite seit vielen Jahren auch Fastenkurse. Die erste Zeit habe ich auch neben der Arbeit gefastet und habe selbst auch 2 Mädchen, die jetzt allerdings schon groß sind. Es ist also möglich.

Jetzt bieten wir auch Fastenkurse mit Kinderbetreuung an, die von einer Künstlerin und Weidenflechterin übernommen wird.
Das Fasten selbst dient der inneren und äußeren Reinigung und natürlich vorallem einer Rückkehr zu sich selbst. Es ist mehr das Loslassen von belastenden Gedanken und Ideen, also von vielen (auch belastenden) Pfunden. Das geht dann später von ganz allein...

Schau mal rein: www.heilende-medizin.de
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2017 um 8:43

Die Diskussion ist schon lange her, aber ich möchte dennoch etwas dazu beitragen. 

Wichtig beim Fasten ist deine innere Balance. Wenn du zu Stress neigst oder schlecht damit umgehen kannst, dann würde ich es persönlich nicht empfehlen.

Zu mir:
Ich bin 39 und habe 2 Kinder im Alter von 5 und 9 Jahren. Heilfasten betreibe ich seit ca 18 Jahren und dies 2x im Jahr. Ausgenommen Schwangerschaft und Stillzeit. Schwach bin ich in dieser Zeit nicht. Eher umgekehrt. Ich halte mich streng an den Fastenplan und trinke dementsprechend viel. Ich fühle mich freier, entspannter und noch ausgeglichener. Die ersten 2 Tage sind für mich auch nicht leicht, da alles so gut riecht was ich den Kindern zubereite.

Wie gesagt. Fasten mit Kindern geht und gibt mir das Gefühl etwas für mich zu tun. Der Gewichtsverlust ist eine nette Nebenbegleitung. Dadurch dass ich mich allerdings auch ausgewogen ernähre und durch die Kinder noch mehr Bewegung ins Haus kam, kann ich mein Gewicht von 60-65 Kilo bei einer Größe von 176 sehr gut halten - ohne zu Leiden oder zu verzichten. 

Dazu kommt dass ich in der Kinder- und Jugendzeit unter Annorexie gelitten habe. Für mich also ein klarer Sieg. 

Nebeneffekt dabei: meine Kinder lieben Gemüse genauso gern wie ihre Gummibärchen. ;o)

Alles Liebe und gutes Gelingen falls sich eine Mami dafür entscheiden sollte.
Alexandra

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram