Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

FAs - kennt das jemand? ich brauche unterstützung :S

27. November 2011 um 13:22 Letzte Antwort: 28. November 2011 um 7:57

Hey,

ich muss jetzt einfach mal irgendwas machen, mich macht mein momentaner Zustand total fertig.
Ich nehme set gut 1/2 Jahr Antidepressiva und habe jetzt das Gefühl dass ich in meiner Grundstimmung wieder depressiver werde. Ich weiß nicht was ich dagegen tun kann.
Ich habe herausgefunden, dass mein 'Mittel' um dem Tief zu entgehen das Essen-und-Übergeben ist, mittlerweile wieder täglich. Ich hasse es, dass meine Gedanken wieder nur darum kreisen, wie und wo und wann ich essen kann

Auf der anderen Seite wird die 'Stimme' immer lauter, die sagt ich soll wieder abnehmen.
Nach dem Klinikaufenthalt (gut 2 Monate her jetzt) ging es mir stimmungsmäßig wirklich gut, das mit dem Essen war auch anders geworden. Nur jetzt fall ich immer wieder weiter zurück.

Mein Verstand sagt mir ja dass ich nicht wieder hungern darf und ich will das auch garnicht. Aber das Verlangen danach ist so groß, dass es mich richtig anstrengt. Und meine Lösung dafür, das Essen und dann das Übergeben, um die Enttäuschung die ich habe und die ganzen anderen Gefühle zu verarbeiten, ist ja nicht wirklich eine Lösung. Das stresst mich mittlerweile genau so.

Ich war so froh, als ich wieder ungestört einige Tage mit meinem Freund verbracht habe und relativ normal gegessen habe, ohne mich überessen zu wollen oder hungern zu wollen. Ich hatte es echt wieder unter Kontrolle, wusste wann gut ist um kein schlechtes Gewissen zu haben und habe gewissenhaft jede Mahlzeit gegessen.

Was kann ich nur machen, ich hab auch das Gefühl, dass mir der Antrieb fehlt gesund zu werden. Ich möchte es aber wohl nicht stark genug

Kann mich irgendjemand verstehen?
Was soll ich bloß machen? Das geht soweit, dass ich wieder Gedanken habe, lieber tot zu dein Das will ich so doch garnicht...

Mehr lesen

27. November 2011 um 15:51

Hallo Angel,
es ist möglich, dass sich die Wirkung eines AD nach 6 Monaten abschwächen kann. Es ist aber auch vorstellbar, dass sich deine ES wieder verstärkt und deine Depression negativ beeinflusst. Leider kommt es nach Klinkaufenthalten in den ersten Monaten häufig wieder zu Verschlechterungen des Krankheitsbildes. Daher ist es ja auch optimal, wenn sich nach einer stationären Behandlung zeitnah eine Psychotherapie anschließt. Du musst versuchen, dieses Tief zu überwinden. Wenn es möglich ist, such dir Unterstützung bei einer Selbsthilfegruppe. Auf alle Fälle solltest du über die sich verstärkende Symptomatik mit deinem behandelnden Arzt sprechen.

LG Nus

Gefällt mir

27. November 2011 um 18:55
In Antwort auf selver_11957295

Hallo Angel,
es ist möglich, dass sich die Wirkung eines AD nach 6 Monaten abschwächen kann. Es ist aber auch vorstellbar, dass sich deine ES wieder verstärkt und deine Depression negativ beeinflusst. Leider kommt es nach Klinkaufenthalten in den ersten Monaten häufig wieder zu Verschlechterungen des Krankheitsbildes. Daher ist es ja auch optimal, wenn sich nach einer stationären Behandlung zeitnah eine Psychotherapie anschließt. Du musst versuchen, dieses Tief zu überwinden. Wenn es möglich ist, such dir Unterstützung bei einer Selbsthilfegruppe. Auf alle Fälle solltest du über die sich verstärkende Symptomatik mit deinem behandelnden Arzt sprechen.

LG Nus

Danke nus,
für deine Antwort!
Ja ich bin auch in ambulanter Therapie, das war ich auch vor der Klinik. Und das hilft mir auch enorm, das merke ich ja.

Wie soll ich das Tief denn überwinden? Gegen die Hunger gedanken ankämpfen geht ja einigermaßen, aber nur mit den FA's. Das ist alles so schrecklich.
Ich habe einen wundervollen Freund hier bei mir der immer für mich da ist und ich weiß einfach nicht, wieso ich wieder in so ein Loch falle

Gefällt mir

28. November 2011 um 7:57
In Antwort auf maisie_12326230

Danke nus,
für deine Antwort!
Ja ich bin auch in ambulanter Therapie, das war ich auch vor der Klinik. Und das hilft mir auch enorm, das merke ich ja.

Wie soll ich das Tief denn überwinden? Gegen die Hunger gedanken ankämpfen geht ja einigermaßen, aber nur mit den FA's. Das ist alles so schrecklich.
Ich habe einen wundervollen Freund hier bei mir der immer für mich da ist und ich weiß einfach nicht, wieso ich wieder in so ein Loch falle

Hallo Angel,
in vielen Fällen gelingt es, FAs durch ausreichendes und regelmäßiges Essen bei einem gesunden Körpergewicht zu stoppen. Hier sind die FAs einfach eine Reaktion des Körpers auf eine oft jahrelange Unterversorgung des Körpers .Das Problem ist, dass essgestörte Frauen das von ihrem Körper akzeptierte Gewicht selbst nicht annehmen wollen, weil sie sich damit einfach zu dick sehen. Man muss lernen, sich von Schlankheitsidealen zu verabschieden und sich auch mit Normalgewicht zu akzeptieren. Das ist ein sehr schwieriger und langwieriger Prozess, der Frauen selbst dann vor Probleme stellt, wenn sie täglich motiviert werden und Zuspruch erhalten.

Es gibt aber auch Fälle, in denen sich FAs verselbständigen und eine ähnliche Funktion wie das Frustfressen erhalten. Da hilft dann nur noch eine Psychotherapie.

LG Nus

Gefällt mir