Home / Forum / Fit & Gesund / FAs... Ich halts nicht mehr aus

FAs... Ich halts nicht mehr aus

6. Juni 2014 um 18:23 Letzte Antwort: 13. Juli 2016 um 15:35

Hallo zusammen, wie es der Titel schon sagt: Es ich hab nur noch FAs gefolgt von Hungern. Ich gehe jeden Tag im Supermarkt mein Mittagessen kaufen. Resp. das möchte ich machen. Doch an der Kasse merke ich immer, dass ich nur Süsses kaufe, und Brötchen. Doch die Brötchen füll ich dann mit Schokolade. Jeden Tag denke ich mir, das Süsse reicht mir nun für ein paar Tage. Doch schon wenige Stunden sind alle Kekspackungen weg, sowie auch die Schokolade und alles andere. Eigentlich esse ich nur noch Süsses, vlt mal noch einen Apfel. Jeden Tag nehm ich mir vor, mal etwas richtiges zu kaufen. Aber eben, zum Schluss sind es dann wieder nur Unmengen von Süssem. Manchmal geh ich zur Toilette, meist nehm ich danach aber AFM. Für kurze Zeit hab ich so ein besseres Gefühl. Doch nach wenigen Stunden ist mir dann meist so übel, dass ich nichts mehr machen kann als mich hinlegen. (So wie jetzt gerade). Und auch jetzt denke ich mir wieder: Morgen gibts was anständiges. Sobald ich im
Supermarkt steh, ist aber die Versuchung nach Süssem soooo gross.
Wie lern ich wieder normal und vorallem Salziges zu essen? Es ist doch sicher sehr ungesund, sich nur von Süssem zu ernähren, mal abgesehen von den zu vielen kcal die ich jeden Tag zu mir nehme.
Sorry, der Text ist wohl etwas wirr, aber ich bin so am Ende und jedem Tag schöpf ich von Neuem Hoffnung um sie dann am Mittag wieder kaputt zu machen und am Abend Bauchschmerzen zu haben

Mehr lesen

6. Juni 2014 um 19:15

Ja
Ich halbier die Brötchen und leg von ner Tafel Schokolade Stücke rein. Halt so wie andere Käse oder Wurst "einklemmen. Also quasi wie n Hamburger... Aber eben mit Schokolade.
Hm, mit ner Freundin, das ist nur das Problem, dass ich immer im Geschäft esse und eben nur kurz in den Supermarkt am Ende der Strasse gehe. Am Abend kochen meine Eltern (ich wohn zu Hause) aber meist drück ich mich vor dem Abendessen, da es mir eben zu schlecht dann ist. Und das Frühstück lass ich auch aus.
Aber am Mittag gehts mir dann immer wieder gut. Am Morgen kann ich eifach nichts von zu Hause mitnehmen, dann pack ich eben zum Schluss nur nen Apfel ein. Hab so früh (um 7 Uhr) auf nichts Lust und es geht einfach nicht, dann was bereit zu machen.

Danke für deine Antwort

Gefällt mir
9. Juni 2014 um 20:41

Positiv
Ich war über die Tage, also von Freitagabend bis heute Mittag in nem Camp. Und ich hab es doch tatsächlich geschafft, einigermassen dasselbe zu essen wie die anderen im Camp. (Ich war Leiterin...)
Ich musste mich echt zusammenreissen, normal zu essen und mir nichts anmerken zu lassen. Und hab immer extra viel Salat auf meinen Teller geschöpft. Aber immerhin hatte ich nun 3 Tage keine FAs. Tönt jetzt vlt nicht nach viel. Aber ich weiss nicht, wann ich das letzte Mal so lange "clean" war...
Irgendwie bin ich sogar etwas stolz auf mich.
Nun bin ich wieder bei meiner Familie und hab mit ihnen zu Abend gegessen. Es war zwar zu wenig, aber ich denke momentan ist es doch besser, wenn ich etwas zu wenig esse als dann FAs zu bekommen und aufs Klo zu rennen.

Doriane: In der Früh hab ich einfach überhaupt kein Hunger und kann mir gar nicht vorstellen, was mir am Mittag schmecken könnte. Da kann ich das Brot anschauen und übergeb mich fast, weil ich mich einfach so voll fühle. Und so schaff ich es einfach nicht, ein anständiges Mittagessen vorzubereiten. Heute hatte es noch was vom Abendessen übrig und meine Mama hat mir etwas abgepackt. Ich hoffe also, dass morgen Tag Nr. 4 ohne FAs ist.
Der Gedanke, dass ich da was in meinen Körper rein schaufle ist mir nach wie vor oft einfach suspekt. Und am Morgen ist dieser Gedanke noch komischer. Ich habe das Gefühl, als sei dass eine Handlung, die man nicht machen sollte. Also als ob ich etwas verbotenes machen würde. Schräg oder? Ich bekomm aber den Gedanken einfach nicht weg. Wenn ich das so schreibe, komm ich mir echt gestört vor. Ich hoff, ihr versteht was ich meine.

Und ich glaube, ich nehme morgen auch einfach mal kein Geld mit. Dann KANN ich gar nicht in den Supermarkt. Abends ist das zwar viel einfacher gesagt, aber nach diesen 3 Tagen ohne FAs hab ich irgendwie gerade total Hoffnung geschöpft.

LG
Grifana

Gefällt mir
10. Juni 2014 um 22:41

Hallo!
Hab ein ähnliches Problem wie du, wie alt bist du, bzw würdest du dich gerne austauschen wollen?
Könnten uns gemeinsam unterstützen..
Lg

Gefällt mir
23. Juni 2016 um 22:25

Hallo Leute
Mir geht es genauso wie euch! Ich gebe gefühlt mein halbes gehalt für süskram aus.. jeden tag sage ich mir, dass es morgen besser wird, aber ich weiß einfach nicht wie ich habe das gefühl, ich brauche einen aufpasser an meiner seite

Gefällt mir
13. Juli 2016 um 15:35
In Antwort auf ilonka_11965938

Positiv
Ich war über die Tage, also von Freitagabend bis heute Mittag in nem Camp. Und ich hab es doch tatsächlich geschafft, einigermassen dasselbe zu essen wie die anderen im Camp. (Ich war Leiterin...)
Ich musste mich echt zusammenreissen, normal zu essen und mir nichts anmerken zu lassen. Und hab immer extra viel Salat auf meinen Teller geschöpft. Aber immerhin hatte ich nun 3 Tage keine FAs. Tönt jetzt vlt nicht nach viel. Aber ich weiss nicht, wann ich das letzte Mal so lange "clean" war...
Irgendwie bin ich sogar etwas stolz auf mich.
Nun bin ich wieder bei meiner Familie und hab mit ihnen zu Abend gegessen. Es war zwar zu wenig, aber ich denke momentan ist es doch besser, wenn ich etwas zu wenig esse als dann FAs zu bekommen und aufs Klo zu rennen.

Doriane: In der Früh hab ich einfach überhaupt kein Hunger und kann mir gar nicht vorstellen, was mir am Mittag schmecken könnte. Da kann ich das Brot anschauen und übergeb mich fast, weil ich mich einfach so voll fühle. Und so schaff ich es einfach nicht, ein anständiges Mittagessen vorzubereiten. Heute hatte es noch was vom Abendessen übrig und meine Mama hat mir etwas abgepackt. Ich hoffe also, dass morgen Tag Nr. 4 ohne FAs ist.
Der Gedanke, dass ich da was in meinen Körper rein schaufle ist mir nach wie vor oft einfach suspekt. Und am Morgen ist dieser Gedanke noch komischer. Ich habe das Gefühl, als sei dass eine Handlung, die man nicht machen sollte. Also als ob ich etwas verbotenes machen würde. Schräg oder? Ich bekomm aber den Gedanken einfach nicht weg. Wenn ich das so schreibe, komm ich mir echt gestört vor. Ich hoff, ihr versteht was ich meine.

Und ich glaube, ich nehme morgen auch einfach mal kein Geld mit. Dann KANN ich gar nicht in den Supermarkt. Abends ist das zwar viel einfacher gesagt, aber nach diesen 3 Tagen ohne FAs hab ich irgendwie gerade total Hoffnung geschöpft.

LG
Grifana

Das
erinnert mich total an meine Situation vor etwa zwei Jahren. Mir blutet das Herz wenn ich mir Eure Beiträge durchlese. Ich weiß genau wie ihr euch fühlt.
Bei mir begann alles mit meiner MS im Jahr 2012. Ich war stark im lebensbedrohlichen Untergewicht und war zweimal in einer Klinik. Ok. Alles soweit gut durchgestanden und mit einem "humanen" Untergewicht entlassen. Ich dachte so kann ich glücklich weiterleben. Ha! Denkste... Einen Monat später haben die FA angefangen. Ich hatte mich tagsüber sehr, sehr "gesund" (fett- und kalorienarm ernährt), damit ich auch bloß das Gewicht halte. Jeden verdammten Abend habe ich mir Unmengen reingestopft. Alles von A - Z... Im Nachhinein weiß ich das meinem Körper mit diese "überbewussten" Ernährung einiges fehlte: Zucker, Fett, Kohlenhydrate. Er nahm es sich durch die FA einfach. Das Ganze zog sich sicher ein Dreivierteljahr und bescherte mir dementsprechend die Extrakilos mit denen ich gar nicht klar kam (nah am Übergewicht). Irgendwann hatte ich keinen Bock mehr und hab mit vorgenommen: "Jetzt isst du wieder regelmäßig und ausgewogen, in der Klinik ging das ja auch". Gesagt getan. Abgesehen davon das ich nie der große Frühstücker war, habe ich auf dem Weg zur Arbeit beim Bäcker gehalten und mir was zu essen gekauft. Ich kann gerne mal auflisten was es i.d.R am Tag bei mir gab:

Morgens: Vollkorn/Kürbiskern/Dinkelbrötchen mit Käse und Gemüseauflage (mit Butter). Dazu hatte ich immer ein Obst mit 20% Quark (etwa 75g). Alternativ zum Brötchen gab es einen "Mymuesli-Becher".

Mittags: Bunter Salat mit beispielsweise Tofu, Ziegenkäse oder einfach geriebenen Käse und auch hier gab es dann zum Nachtisch was Obst mit/oder Quark. Bin Vegetarier.

Abends: Brot/Brötchen mit diesen Gewürzquarks (Paprika, Gurke-Dill o.ä) dazu nochwas Rohkost und ein bisschen Obst.

Mit diesem "Plan" bin ich, abgesehen von minimalen Abweichungen, echt gut gefahren. Frühstück wurde selbstverständlich und auch der Heißhunger war stark zurückgegangen. Klar gab es Momente in denen ich dann schwach wurde, es sich aber komplett im Rahmen gehalten hat. Und an manchen Tagen wieder, stand ich vor den Süßwaren (auch wenn ich keinen Bock habe) und dachte mir dann aber in dem Moment "Brauchst du das wirklich?" Es klappte.

Das ist jetzt nur ein kleiner Einblick in meine FA Zeit.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers